Bozen - 99ers 3:2 Graz hat die Siegerstraße wieder verlassen

Nach dem 2:1 in Linz wollte ein zweiter Sieg in Serie nicht gelingen. Die Grazer führten zwar 2:1, zwei Gegentreffer in Unterzahl kosteten aber den Sieg.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
©HCB/Vanna Antonello
© (c) VANNA ANTONELLO
 

Die Szenerie war wohl etwas ungewohnt für die Grazer, denn in der Eiswelle herrschte Stimmung auf den Rängen. Vor allem hinter dem Tor der Hausherren spielte es sich ab, während in Österreich die Hallen leer bleiben müssen. Nach dem 2:1 in Linz war es für die Grazer das zweite Spiel "on the Road" und Michael Schiechl forderte von seinen Kollegen ein geradliniges und aufopferndes Spiel. Die ersten Minuten verliefen offen bei hohem Tempo, doch die Chancen hatten nur die Hausherren. Die Grazer wurden zum ersten Mal in der achten Minute gefährlich. Simon Hjalmarsson wurde mit einem Idealpass in die gegnerische Zone geschickt, doch er scheiterte alleine vor Keeper Justin Fazio. Immer wieder schlichen sich auf beiden Seiten Scheibenverluste ein, so auch in der elften Minute. Da machte Diego Glück seinem Namen alle Ehre. Er bekam die Scheibe in der Angriffszone an der Blauen Linie und fuhr durch die Verteidigung auf Keeper Niklas Lundström zu. Der Bozener schlenzte die Scheibe rückhand ins Netz. Bozen spielte sehr aggressiv am Mann und so taten sich die Grazer nicht leicht, das Angriffsspiel aufzubauen - immerhin gaben die sie im ersten Abschnitt 13 Schüsse ab.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.