Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

England, Schottland, WalesWarum bei der Euro drei Länder statt eines Königreichs antreten

Während in anderen Sportarten oder auch bei Olympischen Spielen Sportlerinnen und Sportler als Vereinigtes Königreich an den Start gehen, sind die Länder im Fußball eigenständig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die englische Flagge prägt das Bild bei der Euro © AFP
 

Als Andy Murray Wimbledon gewann, hat das Vereinigte Königreich gewonnen, hätte Dave Ryding je ein Rennen im Skiweltcup gewonnen, hätten ebenfalls gleich vier Länder jubeln können. Im Fußball ist das allerdings anders. Ein Schotte, Waliser oder Nordire wird am Sonntag vielleicht sogar eher Italien die Daumen drücken.

Kommentare (4)
Kommentieren
YessieNessie
0
3
Lesenswert?

Warum bei der Euro drei Länder statt einem Königreich antreten

Es liegt vor allem daran, dass der Sport im UK eine "devolved matter" ist, also der Sport nicht britisch , sondern eben schottisch, walisisch und irisch ist. Und somit nicht London da das Sagen hat, sondern die Regionalparlamente in Edinburgh, Cardiff und Belfast...und zwar ausschließlich. Und deswegen wird es NIE eine britische Nationalmannschaft geben. Noch eines. Zu den Commonwealth Games tritt auch jede Nation für sich auf, also England, Scotland, Wales und NI.

Politisch_Unkorrekter
0
2
Lesenswert?

Sport besteht aber aus mehr als nur Fußball

und wie oben beschrieben wird nur zB eine Feldhockeymannschaft zu den Olympischen Spielen geschickt. Also sehr wohl "britischer" Sport. Aber ist eh alles oben im Artikel nachzulesen.

judohaus
1
10
Lesenswert?

Liebe Redaktion!

Bitte verwenden sie den 2. Fall für die Überschrift. Vielen Dank

schnitzler21
1
9
Lesenswert?

Hinzufügen

muss man ausserdem, dass manche der jungen Redakteure anscheinend der deutschen Grammatik nicht mehr sehr mächtig sind.