Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nachimpfen Österreich kauft 42 Millionen Dosen für Folgeimpfungen

Österreich kauft 42 Millionen Dosen für die Dritt-, Viert- allenfalls Fünftimpfung in den Jahren 2022/2023. Die Hoffnung, dass Corona mit einer Doppel-Impfung im Sommer abgehakt ist, hat sich zerschlagen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA: DOORSTEP NACH ARBEITSGESPRAeCH DER BUNDESREGIERUNG MIT PFIZER OeSTERREICH UND OeVIH: KURZ/MUeCKSTEIN
© APA/ROBERT JAEGER
 

Österreich deckt sich mit Impfstoff ein. Die Regierung beschließt am Mittwoch im Ministerrat den Kauf von 42 Millionen zusätzlichen Impfdosen für die Jahre 2022/2023. Dafür nimmt sie 800 Millionen Euro in die Hand mit der Option auf Aufstockung. Der gesamte Kostenrahmen für die bisher gekauften und bestellten 72,5 Millionen Dosen beträgt damit 1,2 Milliarden Euro. Darüber hinaus beschließt die Regierung weitere Details für den Grünen Pass, sagte Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vor der Sitzung bei einem gemeinsamen Pressetermin mit Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein.

"Alles, was wir kaufen können, kaufen wir", erklärte Kurz Die zusätzlichen Impfdosen werden für die nötigen Dritt- und Folgeimpfungen  benötigt. Bekanntlich werden sich alle ab dem kommenden Jahr nachimpfen müssen, weil die Wirksamkeit der Impfungen nach frühestens acht Monaten erlischt. Die genauen Details sind noch Gegenstand wissenschaftlicher Erforschungen.

42 Millionen Impfdosen für 2022/2023

Die meisten Impfdosen kommen von Pfizer

Impfdosen, die nicht gebraucht werden, können entweder weiterverkauft oder im Rahmen multilateraler Hilfsprogramme gespendet werden. Die zusätzlichen Kosten werden aus dem Corona-Krisenfonds bedeckt. Von den zusätzlichen 42 Millionen Dosen entfallen 35 Millionen auf Pfizer-Biontech, 3 Millionen auf Moderna und 4 Millionen auf Johnson & Johnson.

Aktuell geht man davon aus, dass nach der ersten Immunisierung weitere Auffrischungsimpfungen notwendig sein werden, gegebenenfalls auch mit an neue Varianten angepassten Impfstoffen, sagte Kurz. "Einerseits ist noch nicht bekannt, wie lange der Impfschutz nach Grundimmunisierung letztendlich anhält. Andererseits ist derzeit auch unklar, ob und in welchem Ausmaß zukünftig weitere Impfungen aufgrund neuer Varianten von SARS-CoV-2 notwendig sein werden, um weiter und dauerhaft einen optimalen Impfschutz zu bieten", heißt es im Ministerratsvortrag.

Großbritannien will ab Herbst drittes Impfangebot machen

 In Großbritannien soll jeder Bürger über 50 Jahre ab Herbst ein Angebot für eine dritte Coronavirus-Impfung erhalten. Wie die Zeitung "The Times" berichtet, teste man unter der Aufsicht des Epidemiologen und Regierungsberaters Chris Whitty zwei Optionen. Entweder werde man mit modifizierten Impfstoffen arbeiten, die auch gegen neue Varianten wirksam seien, oder die dritte Impfung werde mit den Vakzinen von Pfizer-Biontech, Astra-Zeneca oder Moderna vorgenommen.

Israel bestellte bereits für Herbst nach

Rund zwei Wochen vor Großbritannien schloss auch Israel einen Deal mit Pfizer über die Lieferung von Millionen Dosen im Herbst für ein Auffrischungsprogramm ab. Israel hofft, dass das Vakzin dann bereits modifiziert ist und besser gegen verschiedene Varianten schützt.

 

Kommentare (65)
Kommentieren
adidasler
3
5
Lesenswert?

der kurz sollte nun mit dem...

...vorwurf der veruntreuung von steuermittel konfrontiert werden!!

Isidor9
4
0
Lesenswert?

Völlig richtig

Absolut richtig und verantwortungsvoll von Kurz.
Wer jetzt wieder sudert, mault, keift und jede Entscheidung schlecht reden will, den kann man nicht ernst nehmen , weil er offenbar einen ausschließlich destruktiven Zugang zu den Dingen hat. Widerlich irgendwie , diese mieselsüchtigen Besserwisser.

Gerysen
2
4
Lesenswert?

Taschenrechner kaputt

Wer hat das wohl gerechnet....,

Super123
7
8
Lesenswert?

Unsere Regierung

kommt mit den jetztigen Impfungen nicht zu recht und macht schon Versprechungen die sie dann nicht halten kann so wie immer . Aber alles nur gelaber um von den richtigen Morast in dem Kurz und Co stecken abzulenken .
Österreich soll nicht die Augen verschließen und dem schönreden Kurz alles glauben. Kurz gehört noch immer raus aus unserer Regierung und Blümel gleich mit sonst kommt das erwachen wie mit Grasser .

harri156
5
8
Lesenswert?

AstraZenaca bereits eingestellt?

Und der BK Liebling SputnikV spielt auch keine Rolle mehr…

Morpheus17
2
15
Lesenswert?

Da bekommt mein Meerschweinchen auch den goldenen Schu´ß

Bei 8 Mio Einwohner, 42 Mio Dosen - kein Wunder ohne Laptop... hoffen wir nur, dass der Preis nich verfällt, sonst muß nicht nur mein Meerschweinchen dran glauben....

Hildegard11
7
17
Lesenswert?

Wo sind die Mio Dosen

Bis jetzt geht überhaupt nix weiter außer Warteliste. Ewiges PR Gefasel einer unerträglichen Regierung.

scheini
3
5
Lesenswert?

@Hildegard11

Das kann ich so nicht bestätigen. Ich bin 47 Jahre alt, Angestellter, keine Vorerkrankungen, habe heute meinen Impftermin bei meiner Hausärztin für 19. Mai bekommen.

9956ebjo
6
4
Lesenswert?

@Hildegard11

Keine Ahnung wie alt sie sind und ob sie Risikopatient sind, aber die Personengruppen, die auch laut MEdien geimpft werden können werden auch geimpft.

Ich kann nur für Kärnten sprechen. Da sind Personen ab 60 im Fokus und zusätzlich Einsatzkräfte, aber auch Angestellte, die Dienstreisen machen müssen. und da auch schon unter 40 Jahren.

Also ja, seit zwei Wochen merkt man eine massive Schlagzahlerhöhung.

TintifaxTheTerrible
4
8
Lesenswert?

8 Monate

Woher kommt diese Info, dass "die Wirksamkeit der Impfungen nach frühestens acht Monaten erlischt"?

Ist ja noch keine 6 Monate her, dass man in Ö begonnen hat zu impfen.

Also wie kommt man zu der Erkenntnis?

9956ebjo
9
1
Lesenswert?

TrintifaxTheTerrible

Ok, also uns interessiert nicht, was wo anders schon an Erfahrung gemacht wurde? und was die Hersteller sagen?

TintifaxTheTerrible
0
3
Lesenswert?

@9956ebjo

Welche Erfahrungen von wo? Der Impfstoff ist ja noch nicht so lange verfügbar.

Betreffend Hersteller: No na ned wird der sagen dass man *unbedingt* eine Auffrischung braucht :)

mobile49
1
12
Lesenswert?

es muss wirklich gewaltig dampfen

jeden tag werden wir mit neuen "ankündigungen" gefüttert

von welchem "morasterl" wird wieder abgelenkt ?

TintifaxTheTerrible
2
3
Lesenswert?

@mobile49

Tiroler Testdebakel, plus die Regierung beschliesst weitere Details für den Grünen Pass (die angesichts der Riesenzahlen des Ankaufs gar nicht berichtenswert sind)...

dieRealität2019
19
10
Lesenswert?

Das sollte uns nicht beeindrucken. Ob die Pandemie und ihre Nachhaltigkeiten 68 Milliarden kosten oder 71 Milliarden ist unbedeutend.

Der gesamte Kostenrahmen für die bisher gekauften und bestellten 72,5 Millionen Dosen beträgt damit 1,2 Milliarden Euro. Peanuts in der Verhältnismäßigkeit was andere Bereiche gekostet haben.
.
Ihr solltet einmal einen Psychiater aufsuchen um die Lebensfrustrationen und die Erfolglosigkeit im Leben in den Griff zu bekommen und nicht andere Menschen beleidigen, keine Unterstellungen noch Verdächtigungen äußern und versuchen diese charakterliche miese Art im Internet abzubauen.

Mein Graz
1
5
Lesenswert?

@dieRealität2019

ROFL.

"Ihr solltet einmal einen Psychiater aufsuchen um die Lebensfrustrationen und die Erfolglosigkeit im Leben in den Griff zu bekommen"
und dann gleich drauf
"und nicht andere Menschen beleidigen, keine Unterstellungen noch Verdächtigungen äußern"

Du erwartest von anderen, dass sie das nicht tun was du tust.
Hast du ein Monopol auf "Unterstellungen und Verdächtigungen"?

Planck
2
1
Lesenswert?

@Mein Graz

Der Typ versichert glaubhaft, er is über 80.
Eigentlich isser entschuldigt, weil jenseits von allem, ein Paradebeispiel, wie man sein möchte, wenn's so weit kommt *lol

Mein Graz
1
0
Lesenswert?

@Planck

👍🤣

Planck
1
12
Lesenswert?

*lol*

Das haben Sie aber besonders höflich und zuvorkommend formuliert *ggg

scionescio
18
30
Lesenswert?

Meine Oma sagte immer: zu wenig und zu viel, ist des Narren Ziel ...

... da wir mit 42 Millionen ca. 5x alle Österreicher auffrischen können, sind wir damit für mehrere Jahre eingedeckt - die Frage ist nur, ob wir auch preiswert eingekauft haben.

Ich halte es für sehr realistisch, dass sehr bald ein massives Überangebot an Impfstoff auf dem Markt verfügbar sein wird und damit der Preis massiv sinken wird - aber für unser Geld und eine Schlagzeile ist dem Alpendonald nichts zu reuer!

adidasler
17
28
Lesenswert?

42 Mio. Dosen für...

....8,9 Mio. Österreicher!! Da zeigt sich wieder die großzügigkeit unseres Kanzlers!! Man sollte ihm viell. erklären, dass er mit dem Steuergeld der kleinen Hakler sorgfältig umgehen sollte, denn es ist nicht seines!! Andere hätte man schon längst mit dem nassen Fetzen davon gejagt vom Trog! Wann reicht's Herrn und Frau Österreicher denn endlich?

makronomic
13
6
Lesenswert?

12 Milliarden für den Impfstoff??

Wie geht das denn?
72 Mio Dosen für 6 Mio Personen x 2 Dosen x 15 Euro ist nicht 12 Milliarden Euro - bitte korrigieren Kleine Zeitung

EvilC
5
24
Lesenswert?

In Kärnten wurden diese Woche 8000 Tourismusangestellte

zu Lasten jener die jetzt dran gewesen wären vorgereiht. War am Montag auf KLZtg online und der Artikel ist nun verschwunden...

KleineZeitung
2
5
Lesenswert?

Vorteil für Kärnten

Sehr geehrter Leser, hier ist der Artikel "8000 Tourismus-Mitarbeiter werden priorisiert geimpft", den Sie suchen: www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5974743/Einladungen-diese-Woche_8000-TourismusMitarbeiter-werden

hansi01
12
16
Lesenswert?

In der ersten Tranche wurden 30 Millionen Impfdosen bestellt

Das reicht für alle über 16 jährige für mind. 4 Stiche. Hat Herr Kurz den Bedarf für 2022/23 errechnet oder war es sein Freund Blümel?
Aber vor allem wie stellt es unsere Regierung an diese 30 Mille noch im Jahr 2021 zu stechen?
Positiv ist, dass Herr Kurz endlich mit der Wahrheit kommt und uns sagt, bevor es am Ende des Tunnel hell wird bekommt ihr einen Stich.
Was er verschweigt ist, dass wir uns erst im ersten Tunnel der Tunnelkette befinden.

mtttt
4
13
Lesenswert?

30,5 Mio

wurden bestellt, davon sind aber einige weder zugelassen (Curevac, Novavax, Sanofi) noch ist bekannt, wann wieviel der bestellten tatsächlich kommen. Siehe Astra Zeneca oder J & J. Also einige Millionen weniger tatsächlich anrechenbar. Für vielleicht 6 Mio Impfwillige ist das mehr als ausreichend. In einigen Wochen wird Impfstoff liegen bleiben. Unter diesem Licht und unter Berücksichtigung der Zahl der Impfwilligen ist die Nachbestellung des Impfstoffes in dieser Höhe nicht nachvollziehbar.

 
Kommentare 1-26 von 65