LeitartikelKein Appeasement, keine Milde für die Extremisten unter den Impfgegnern

Es ist legitim, gegen Lockdown oder Impfpflicht zu protestieren. Aber für Extremisten, die Ärztinnen und Pfleger bedrohen, Spitäler besetzen, darf es keine Toleranz geben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Bevor wir über die Gefahr sprechen, die von radikalen Covid-Maßnahmengegnern ausgeht, sollte man festhalten: Es ist absolut legitim, gegen die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht oder die Ausrufung eines neuerlichen Lockdowns zu sein.
Ja, wie diese Zeitung mehrfach argumentiert hat, sind diese Maßnahmen unter den Alternativen die geringsten Übel im Angesicht der Pandemie und der gegenwärtigen – durch die zögerliche Politik mitverschuldeten – Situation.

Kommentare (13)
ekausal
5
1
Lesenswert?

Auf einem Auge blind

Hr. Renner, warum schreiben Sie nicht auch über die gekündigten/entlassenen Personen und jene, die zurücktreten musstennur weil sie nicht geimpft oder nur weil sie ihre Meinung vertraten? Finden Sie das in Ordnung? Ihr Leitartikel ist einseitig und kein guter Beitrag zu einer "zivilisierten Debatte".

dunderhead chaser
1
4
Lesenswert?

f

alles nur Dumköpfinnen und Idiotinnen und Volltrottelinnen...

Kakerlake
1
7
Lesenswert?

Grundsätzlich seh ich es auch so

ich bin auch nicht grundsätzlich gegen Demonstrationen, wenn sie gewaltfrei ablaufen und die Leute sich in Corona-Zeiten vernünftig benehmen bezogen auf Hygiene.

Daß da von der Polizei "deeskaliert" wird, kann ich mir nur dadurch erklären, daß es sich nicht um per-se linke Gruppen handelt.

Klimademonstranten landen dagegen fast unter nem Polizeiauto, und Tierschützer werden ohne Beweise vom Staatsanwalt wegen "Bildung einer kriminellen Organisation" angeklagt.

RonaldMessics
7
3
Lesenswert?

Schon seit....

....mehr als einem bitte ich die KLZ, dass sie nur Postings zulässt, die verifiziert sind, und die mit dem vollen Namen veröffentlicht werden. In liberalen Staaten geht die Gewalt von Teilen der kritischen Menschen aus. In Diktaturen geht die Gewalt von Staat aus.
Mit Gewalt meine alle Beifügungen wie
Schlagen oder Beschädigen

Mein Graz
1
9
Lesenswert?

@RonaldMessics

Ich verstehe die Logik nicht.
Ich bin gegen jede Gewalt.
Ich gebe hier meine Meinung ab.
Ich trage einen Namen, den es nur 1 x gibt.
Ich bin Anfeindungen ausgesetzt.

Und ich soll genau diesen Personen, die jetzt Gewalt androhen, freiwillig meinen Namen bekannt geben?
Damit so ein Idiot dann mich und meine Familie in Gefahr bringen kann?

RonaldMessics
4
2
Lesenswert?

Mein Graz

Ich habe ihnen dies schon einmal erklärt. Wer eine Meinung hat, der sollte auch das Rückgrat haben sich dazu zu bekennen. Einzig dadurch, dass die KLZ Kontrolle hat über die bösartigen Meinungen, ist hier durch Löschen eine bessere Disziplin vorhanden, wobei das Löschen auch eine Maßnahme ist, die dann gegeben sein muss, wenn der Postingwriter strafrechtliche Inhalte verbreitet, und müsste auch von der KLZ angezeigt werden.
>
Und wegen der Angst frage ich sie:
Wie mutig sind erst die Frauen aus Weißrussland? Und fehlt ihnen diese Form des Mutes???
>
Ich poste hier schon seit geraumer Zeit, aber von einer Drohung mir gegenüber weiß ich nichts, aber zugegeben, könnte ja noch kommen.
>
Thema Bedrohung:
Im Rahmen eines Treffens im privaten Bereich wurde ich, nachdem sich dieser Idiot als Neonazi herausstellte, mit Mord bedroht, aber erst wenn die Gruppe, die er angehöhrt an die Macht kommt. Also im Sinne ihres Denkens müsste ich jetzt in der Angst versinken. Tue ich nicht. Ich halte mich an das Lied von STS, und an meinem Großvater mütterlicher Seite, der auch hinter seiner Meinung gegen die Nazis stand. Sie können mir glauben, er hatte Nachteile, und saß im Häfen. Für mich sind Menschen, die gegen im Widerstand zu Diktaturen sind absolut sympathisch, ab nicht jene, die unsere jetzige Demokratie, trotz Maßnahmen für das Gesundheitswesen, als Diktatur beschimpfen, nur damit sie selbst eine solche errichten wollen. Für diese gilt
Die Diktatur ist tot, es lebe die Diktatur

Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@RonaldMessics

Was hilft MEIN Mut, wenn meine Kinder bzw Enkelkinder darunter leiden?

Wenn etwa Enkel, die es noch nicht einmal verstehen, angespuckt oder beschimpft werden?

Wenn DU das deiner Familie zumuten willst ist das deine Sache.

ICH mute ihnen das nicht zu, sondern versuche, sie vor Anfeindungen, die MIR gelten sollen, die Leute dafür aber zu feige sind, zu schützen.

Und diese Einstellung werde ich niemals ändern.

RonaldMessics
4
2
Lesenswert?

@Mein Graz

Sie schreiben in dieser Sache immer das Gleiche. Sie erklären mir schon zum zweiten Mal ihre Ansicht über Menschen in einer Demokratie. Wie würden sie dann in Weißrussland agier, nur mal so zum Nachdenken. Es sei denn, ihre Meinungen hier entsprechen nicht einem Veränderungsbedürfnis, fast ich inzwischen von ihnen schön langsam annehme.

Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@RonaldMessics

Du schreibst immer dieselben Forderungen und willst meine Argumente nicht akzeptieren und wirfst MIR vor, dass ich mich wiederhole?

Und nur so zum Nachdenken: wir leben nicht in Weißrussland, wir leben in Österreich.

Ich sehe von meiner Seite aus keine Veränderungsnotwendigkeit, warum sollte ich also ein Veränderungsbedürfnis verspüren?

RonaldMessics
1
2
Lesenswert?

@Mein Graz

Der Weg der Veränderung ist nicht das anonyme Posten, sondern zu den Werten mit Namen und Gesicht zu stehen. So ist meine Analyse über den Unterschied zwischen Menschen wie die Frauen aus Weißrussland und der anonym postenden Gesellschaft. Oder glauben sie wirklich, dass ich trotz meinen Namen zu nennen zu deppert bin, dass ich nicht weiß, dass wir in Österreich sind. Tatsache ist aber, dass kennt man auch aus der Geschichte, dass der klassische Trittbrettfahrer einer sehr bekannten Diktatur ihre Trittbrettfahrten auch lieber anonym machte, um nachher nicht erkannt zu werden, wobei ich auch vermute, dass der klassische Trittbrettfahrer vermutet, dass sich die Machtverhältnisse nicht ändern.
Somit stehe ich auch zu meiner Meinung, und ich nehme an, wenn sich keine Diktatur ergibt, dass ich und alle meine Verwanden dies trotzdem bestens überleben.

Mein Graz
1
2
Lesenswert?

@RonaldMessics

Jedem das Seine.

Du kannst ja berichten, wenn der erste Farbbeutel auf Deinem Haus gelandet oder der erste Reifen deines Autos aufgestochen ist, oder Dein Enkel weinend nach Hause kam.

Was selbstverständlich in einer Demokratie niemals geschehen wird,weil kluge Leute sich zu ihren Ansichten bekennen und es keine Deppen gibt.

RonaldMessics
2
2
Lesenswert?

@Mein Graz

Wie Politiker, mit Angst arbeiten, weil man glaubt, die eigene Angst gilt auch für andere.

freeman666
0
23
Lesenswert?

Zum Glück ist diese radikale Truppe zahlenmäßig klein

Früher hätte man diese Randgruppe auch nicht wirklich wahr genommen, durch die sozialen Medien aber auch durch Foren wie das der Kronenzeitung gibt man diesen Typen eine Möglichkeit ihre wirren Theorien zu verbreiten. Aber auch hier in der KLZ sind immer wieder radikal eingestellte Menschen die hier ihre Lügen verbreiten können. (Sind aber meist immer die gleichen - die hier eher mitleidig belächelt werden) in der Krone stacheln die sich aber gegenseitig zu unfassbaren Äußerungen auf, die schon erschreckend sind. Ein kurzer Blick dort rein ist erschütternd und man geht gerne wieder raus - aus diesem Forum.