2GplusWien ermöglicht früheren Drittstich und verschärft Maßnahmen

Booster-Impfung schon nach vier Monaten möglich - "2Gplus" für Nachtgastro und größere Events - Maskenpflicht in nicht privaten Räumen - Kinderimpfung ab Montag im ACV

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Auch Wien verschärft einmal mehr die Coronamaßnahmen und erleichtert zugleich den Zugang zur Impfung. Wie Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Freitag mitteilt, können sich geimpfte Personen schon nach vier Monaten ihren dritten Stich abholen. Bisher war dies erst ab sechs Monaten möglich. Zugleich werden die Zügel in der Nachtgastro und bei Events ab 25 Personen angezogen. Dort wird "2Gplus" verordnet. Geimpfte und Getestete brauchen also auch einen PCR-Test.

Auch die Maskenpflicht wird ausgeweitet: In nicht privaten Innenräumen und am Arbeitsplatz, wenn enger Kontakt zu anderen Personen besteht, muss eine FFP2-Maske getragen werden. In der Gastronomie ist dies abseits des Platzes wieder nötig. Weiters wurde bekannt gegeben, dass die bereits angekündigte Impfung für Kinder zwischen fünf und elf Jahren am Montag im Austria Center (ACV) startet. Eine Anmeldung ist ab morgen, Samstag, möglich. Ein Lockdown für Ungeimpfte, wie er in Oberösterreich und Salzburg kommt und auch für ganz Österreich diskutiert wird, ist in diesem Paket nicht enthalten.

Kommentare (11)
mahue
5
6
Lesenswert?

Manfred Hütter: obwohl Türkiser (oder ÖVP) Wähler der Namen is eh egal

Wien zeigt welche Macht LH `s in ihrem Zuständigkeitsbereich laut Verfassung haben. Andere Bundesländer sind jetzt unter Zugzwang und folgen diesem Beispiel zähneknirschend. Am Sonntag ist sicher der Lockdown für Ungeimpfte beim Treffen der LH `s und Regierung und Parlament beschlossen. Auch richtig sonst eiern wir in Österreich noch zwei Jahren so herum, mit Welle auf Welle. Impflicht wäre auch angesagt.

dude
8
12
Lesenswert?

Auch dieser Artikel ist heute in der Kleinen Zeitung zu lesen:

"WHO-Chef nennt Auffrischungsimpfungen für Gesunde "Skandal!"
So gibt es halt unterschiedliche Einstellungen zur Impfstrategie. Die WHO hatte als Ziel 2021 eine 40%ige Durchimpfung der Weltbevölkerung, was mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlich nicht zu schaffen sein wird...
Aber lesen Sie den interessanten Artikel selber nach.

UHBP
5
4
Lesenswert?

@Du..

Die WHO hat halt die Weltbevölkerung im Auge. Unsere Politiker das österreichische Volk.
Andere Interessenslage aber keine unterschiedliche Auffassung zur Impfung im Allgemeinen.

BB0203
1
7
Lesenswert?

Genauso

... es müssten die Leute alles lesen, und nicht nur das, was wie sie meinen Ihren in den Kram passt!
Schön was Sie geschrieben haben 👍👍👍

Baldur1981
4
20
Lesenswert?

Wien

Schauen Sie nach Wien, Herr Koren. So geht unbürokratisches Boostern

samro
4
6
Lesenswert?

absolut richtig

hoffentlich schafft es die stmk bald fuer die ausnahmefaelle(astra) eine moeglichkeit zu schaffen wie es das sozmin vorschreibt.

dude
3
3
Lesenswert?

"Die WHO nennt Auffrischungsimpfung für Gesunde einen Skandal"

Ebenfalls heute in dieser Kleinen Zeitung berichtet:
https://www.kleinezeitung.at/service/newsticker/6060299/WHOChef-nennt-Auffrischungsimpfungen-fuer-Gesunde-Skandal?xtatc=INT-920

madermax
8
11
Lesenswert?

Einheitliche Regeln in Österreich…

Mücke und Schalli: „Werte Mitbürger. Mit 2G, Lockdown für Ungeimpfte und Impflicht fürs Gesundheitspersonal entlassen wir sie ins Wochenende…“

Ludwig am Freitag um 18:30 Uhr: „Moooooment. Hold my Spritzwein“....

So ein planloses Bananenrepublik Chaos kann man nur noch mit Ironie und Spaß überstehen…

Gotti1958
5
15
Lesenswert?

Max

Na ja, auf Mückstein wird hingeschlagen, Ludwig geht einen Schritt weiter und später ziehen die türkisen nach. So schauts aus.

madermax
2
13
Lesenswert?

Wohl richtig…

Zumeist kommen die Wien Regeln für ganz Ö. Aber ob alle bei 2G+PCR und dem 4-Monate Booster mitspielen bezweifle ich mal stark. Irgendwann ist eine rote Linie bei der Bevölkerung erreicht…

Störend ist nur wieder der Fleckerlteppich an Verordnungen. Vor gerade mal 7 Tagen haben die Landeshauptleute Einigkeit gezeigt. Keine Woche später hat wieder jedes Bundesland seine eigenen Regeln…

UHBP
11
7
Lesenswert?

@Mad..

Die meisten können sich die Regeln für ihr Bundesland merken und falls man wo anders hin fährt sollte das auch noch möglich sein.
Warum sollte einem die Regeln in Tirol interessieren?