3G am Arbeitsplatz wartetSchluss mit politischen Stellungsspielen, her mit einer klaren Regel

Morgen hätte die 3G-Regel am Arbeitsplatz in Kraft treten sollen, doch der Entwurf ist noch nicht final abgestimmt. Das ist problematisch: In juristischen Zwischenräumen gedeihen Verwirrung, Unsicherheit und Konflikt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Veronika Dolna
Veronika Dolna © Kleine Zeitung
 

In einem Verordnungsentwurf des Gesundheitsministerium stand es drinnen: Ab 15. Oktober soll für alle Arbeitnehmerinnen und Geschäftsinhaber, die im Job mit Kundinnen und Kunden zusammenkommen, die 3G-Regel gelten. Auch am Arbeitsplatz dürfe man also nur getestet, geimpft oder genesen erscheinen. Eine wichtige ausständige Regel im Pandemiemanagement – und zwar aus gesundheitlicher und rechtlicher Sicht. Denn was nicht klar geregelt ist, schafft juristische Zwischenräume, in denen Verwirrung, Unsicherheit und Konflikt und gedeihen.

Kommentare (1)
DavidgegenGoliath
10
10
Lesenswert?

Beendigung aller Coronamaßnahmen,

alles andere wäre polit. Willkür!