RegierungskriseUnd jetzt? Fünf Szenarien, wie es weitergehen könnte

Schicksalsstunden in Wien: Die Grünen stellen Kurz' Handlungsfähigkeit in Frage, beraten sich mit dem Bundespräsidenten und den Klubobleuten aller Parteien.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
 

Diese Woche könnte in Österreich wieder einmal Politikgeschichte geschrieben werden: Die am Mittwoch bekannt gewordenen Vorwürfen der Staatsanwaltschaft, denen zu Folge Sebastian Kurz und sein engstes Umfeld mit Steuergeld manipulierte Umfragen und in Medien der Österreich-Gruppe wohlwollende Berichterstattung gekauft haben sollen, haben ein politisches Erdbeben ausgelöst. „Wie können nicht zur Tagesordnung übergehen“, betont Vizekanzler Werner Kogler (Grüne). Steht die Regierung vor dem Aus?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

SoundofThunder
4
2
Lesenswert?

Belasst ihn doch im Amt!

Bis es eine rechtmäßige Verurteilung gibt dauert es Jahre. Und bis dahin ist Kurz dann ein Getriebener und Verfolgter. Das Thema wird er nie mehr los. Er wird bei jeder Pressekonferenz (die er ja so gerne hat) ,bei jedem Interview,im Fernsehen und Radio und Social Media über dieses Thema befragt werden. Das hält er auf Dauer nicht aus (dann gibt es wenigstens keine Pressekonferenzen mehr). Er wird früher oder später von sich aus gehen. 😏😏

SoundofThunder
2
2
Lesenswert?

PS

Sollten die Grünen den Misstrauensantrag gegen Kurz unterstützen kommt es zu Neuwahlen. Und es ist bei dem schlechten Unrechtsbewusstsein der Österreicher zu erwarten dass er die Wahl gewinnt (wenn auch mit Verlusten-die Leihstimmen der FPÖ ist er sowieso los) :Dann stellt sich für Kurz die Frage- Wer will überhaupt noch mit ihm eine Koalition bilden? Keiner! Und wenn sich wer anbietet (was ich für unmöglich halte) wird es für die ÖVP teuer!

hfg
3
11
Lesenswert?

Die Linken SPÖ, Grüne

Und die Neos wollen „Kurz muss weg“ und müssen sich direkt in die Hand Kickels begeben um eine Mehrheit zu haben - alle Beschlüsse muß Kickl und die FPÖ absegnen. Das wird lustig - wie sagt man vom Regen in die Traufe - -alles zum Wohle Österreichs. International werden wir endgültig zur Lachnummer. Der oder die Bundeskanzler und die Minister müssen bei der EU vor Beschlüssen zb. bei Verhandlungen das Ok von Kickl einholen, damit das Parlament beschlussfähig ist. Hurra das ist ein Kabarett.

NIWO
0
2
Lesenswert?

Alles.

Nur keine Grüne mehr bitte.

49erkorl
34
25
Lesenswert?

Verantwortungslos


Durch intelligente Arbeit konnte die Opposition ja nicht glänzen. Deshalb wurden ständig Attacken aller Art gegen die Regierung - besonders die ÖVP - geritten.
Dazu gab es noch unsinnige Anträge (z.B. von Rendi-Wagner) und substanzlose Kritik (Kickl).
Da diese "Arbeit" nichts geholfen hat, musste man sich halt was Anderes überlegen.
Durch die jüngsten Attacken bzw. Verleumdungen gegen unseren Bundeskanzler beschädigen diese verantwortungslosen Menschen unser Ansehen im Ausland, schaden unserer Wirtschaft und spalten nicht zuletzt unsere Gesllschaft.
Wenn man jemand oft genug ans Bein pinkelt, dann muss er ja einmal zu stinken beginnen.

SoundofThunder
3
2
Lesenswert?

🤔

Durch Intelligente Arbeit hat sich Kurz auch nicht ausgezeichnet.

mrhohl
6
13
Lesenswert?

szenario 6

Nagl übernimmt
;-)

peter800
30
29
Lesenswert?

..

Und was genau liegt eigentlich strafrechtlich bewiesenes vor?? ... Schmeisen wir jetzt leute aus ihren Ämtern weil eine gekränkte Behörde WKsta regelmäßig Verdachtsmomente äußert die so seicht sind das die Pfütze fast trocken ist wo das Wasser steht.. Ich bin schockiert wie sie österreichische politik selbst blockiert... Könnt ma den kickl bitte au h entfernen weil der Verdach das der lift bei ihm nicht ganz rauf fahrt liegt echt nahe

SoundofThunder
2
3
Lesenswert?

Es gilt die Unschuldsvermutung

Wie für einen kleinen Drogendealer auch. Bis ein rechtskräftiges Urteil gefällt wurde.

samro
2
10
Lesenswert?

ein sittenbild

klz:
2019
Vom Amt ins Gefängnis Heimische Politiker vor Gericht

samro
0
2
Lesenswert?

bei

der presse sogar mit bildern

hfg
4
28
Lesenswert?

Politiker ein Sittenbild

Trumb, der ehemalige israelische Ministerpräsident, der Dauerbrenner Berlusconi, der französische Präsident, die Jungen: der deutsche Verteidigungsminister, die grüne Bärbock, Grasser, Strache, Aschbacher, Kurz, der ehemalige steirische Wirtschaftslandesrat usw. Alle haben diverse kleinere oder größere Verfehlungen.
PS: Alle Namen kenne ich nicht mehr bzw. kann ich nicht richtig schreiben. Die Liste kann unendlich fortgesetzt werden.

hfg
0
3
Lesenswert?

In Wien wurde auch die Chefin

der Grünen sehr ungalant entfernt. Das ist gängige Praxis der Politik.

melahide
10
30
Lesenswert?

Das große Problem

wäre. Bei einer "Konzentrationsregierung2 müsste die FPÖ inkludiert werden. Ob man die Impfverweigerer und Corona-Leugner wirklich besser im Griff hat, als die ÖVP? Wie sollen sich die "Vernünftigen" mit denen auf irgend etwas einigen? Die FPÖ ist ja grundsätzlich gegen alles bzw. hält den Mund, wenn ihnen ein paar Posten zufallen ... ist aber keine nachhaltige Lösung ...

Am besten wäre es, wenn Kurz, Blümel und die ganze Entourage gehen und die ÖVP diese Posten neu besetzt. Da sie sich in den ganzen letzten Jahren total auf Kurz konzentriert haben udn sich ihm auch ausgeliefert haben, gibt es aber vermutlich keinen Plan B. Sollten die Grünen gehen sind sie die Deppen, Kurz ist dann das Opfer. Er ist ja unschuldig, keiner will mit ihm weil er zu jung, zu schön, zu mächtig und zu erfolgreich ist.

Lepus52
13
43
Lesenswert?

Es ist so einfach, dass man es nicht sieht!

Wo liegt das Problem? Wenn in einem Betrieb, der CEO das Vertrauen verloren hat, dann wird er ausgetauscht und eventuell sogar schön abgefertigt. Da muß er keine Straftat begangen haben. Gerade in der Wirtschaftspartei ÖVP sollte das kein Problem sein. Es gibt sicher schöne Versorgungsposten für einen Studienabbrecher im Umfeld der ÖVP. Ein stures Durchtauchen schadet der Firma nicht Kurz. Das Poblem Kurz zu einem Problem des Landes zu machen ist von der ÖVP verantwortungslos.

hfg
0
3
Lesenswert?

Der Vergleich hinkt

Ein CEO braucht keine Mehrheit und keine Koalition. Er wird ausgetauscht und das war es. Bei einer Regierung schaut das ein bisschen anders aus.
Das ist auch der Grund warum kein halbwegs guter CEO Politiker werden möchte und sich das antut.

Balrog206
10
5
Lesenswert?

Und

Wenn dir Övp nichts passendes für ihn frei hat dann soll er sich halt ein rotes Parteibuch besorgen ! Da gibts Jobs vom Hausmeister bis zum Nationalrats Abgeordneten zu vergeben !

dude
5
22
Lesenswert?

Der Ansatz ist gut, Lepus, aber das Problem ist nur,

... dass die ÖVP keinen weiteren CEO im Ärmel hat. So dominante Machtmenschen dulden keine potentiellen Nachfolger in der 2. Reihe!

Ichweissetwas
21
77
Lesenswert?

das ist so widerlich.....

hatte auch damals Kurz zu Strache gesagt....! Wer A sagt muss auch B sagen, Hr. Kurz!
Gleiches Recht für alle, bitte um raschen Rücktritt !

hfg
54
46
Lesenswert?

Egal was kommt

Alles ist schlechter wie das bisherige. Wenn jemand ernsthaft glaubt das diese vorgeworfenen unbewiesenen Anschuldigen bisher und wahrscheinlich auch noch, nicht alle Parteien so oder zumindest ähnlich handhaben glaubtet auch an das Christkind. Das war gängige Praxis zumindest in ähnlicher Form nur konnte man es nie aufspüren, beweisen oder sonst irgendwie aufklären.

petrolhead
11
15
Lesenswert?

@hfg

Frau Aschbacher, Sie wurden entlarvt!

Pipiopa
2
3
Lesenswert?

Aschbacher

Nur blöd das sie alle Titel behalten darf. Vielleicht einmal die Zeitungen lesen.

petrolhead
0
1
Lesenswert?

OMG - pipiopa

Sie hams net verstanden

Mein Graz
18
35
Lesenswert?

@hfg

Ich glaub eher an den Osterhasen als Kurz ein einziges Wort.

Smusmu
9
58
Lesenswert?

Genug ist genug!

... hat der Herr Kurz zum Strache damals gesagt.

mtttt
6
66
Lesenswert?

Dreistheit hat es immer gegeben

genauso wie Medien anfüttern. Dummheit wird allerdings immer bestraft.
Die SPÖ hat solche Sachen geschickt versteckt, aber bei Schmid & Co war das Ego wohl größer als die Intelligenz. Kurz kann sich da nicht abputzen, er ist der Obmann und trägt die letzte Verantwortung.
Werden wir allerdings je wieder einen Sachpolitiker (unsexy...) an einer Regierungsspitze sehen ? Vielleicht erst wieder nach einer epochalen Krise, wenn man sieht das Luftblasenproduzenten keine Lösungen parat haben.

 
Kommentare 1-26 von 49