Offener BriefWiens Schulsprecher werfen Politik Untätigkeit vor und fordern Impfpflicht bei Lehrern

Wiens Schulsprecher klagen an: Die Bundesregierung habe wieder einmal den Sommer verschlafen und fordern eine Impfpflicht für Lehrer, eine Entrümpelung des Lehrplans sowie die Rückkehr zur FFP-2-Maskenpflicht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Schulsprecher werfen dem Kanzler, dem Bildungs- wie auch dem Gesundheitsminister vor, dass das Land durch halbherziges Handeln der Politik „direkt auf Schulschließungen“ zusteuert.
Die Schulsprecher werfen dem Kanzler, dem Bildungs- wie auch dem Gesundheitsminister vor, dass das Land durch halbherziges Handeln der Politik „direkt auf Schulschließungen“ zusteuert. © AP
 

In einem offenen Brief haben 32 Wiener Schulsprecher der Bundesregierung Untätigkeit vorgeworfen. „Heute beginnt im Westen Österreichs die Schule wieder, im Osten läuft der Betrieb schon seit einer Woche. Klar ist: Es ist ein Schulstart in der Krise. Daher war es der größte Wunsch von uns Schüler:innen, so sicher und beständig wie möglich starten zu können. Stattdessen begleiten vor allem großes Unbehagen und Unsicherheit unseren Schulbeginn.“

Die Schulsprecher werfen dem Kanzler, dem Bildungs- wie auch dem Gesundheitsminister vor, dass das Land durch halbherziges Handeln der Politik „direkt auf Schulschließungen“ zusteuert. So sei bis zum heutigen Tag kein einziger Luftfilter in den Schulen installiert worden. 

„Ihr unverantwortliches Handeln schlägt sich auch in den Zahlen nieder“, so die Sprecher. Bei Ungeimpften liege die Inzidenz in der Altersgruppe der 12- bis 17-Jährigen bei 400, bei Geimpften bei 60. „Nun die Schulen ohne auch nur annähernd ausreichende Schutzmaßnahmen starten zu lassen, ist Gemeingefährdung von uns Schüler:innen.“ Die kontrollierte Durchseuchung der Jugend verstoße klar die UN-Kinderrechtskonvention.

Und dann der Hauptvorwurf: „Monatelang haben Sie propagiert, man dürfe den Sommer nicht verschlafen und die Fehler des letzten Jahres nicht wiederholen, bloß um dann den Sommer zu verschlafen und die Fehler des letzten Jahres zu wiederholen. Während wir Schüler:innen seit Juli auf einen Sicherheit und Orientierung gebenden Plan gewartet haben, wurde das endgültige Konzept erst in der letzten Ferienwoche vorgelegt. Weder die Bundesländer noch die Schulen, geschweige denn die Schülerinnen hatten so genug Zeit, sich vorzubereiten. Die Folge: Überlastete Test-Plattformen, organisatorisches Chaos und große Unsicherheit.“

Die Schulsprecher verbinden ihre Kritik mit einem Forderungskatalog an die Politik. An allen Schulen sollten Luftfilter eingebaut werden. Für Lehrer und Kindergärtner sollte eine Impfpflicht eingeführt werden. Der Lehr- und Maturastoff sollte entrümpelt werden. In Schulgebäuden sollte die FFP-2-Maskenpflicht wieder eingeführt werden. Auch sollte der Maturafahrplan umgehend bekannt gegeben werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

WSer
6
4
Lesenswert?

@erstdenkendannsprechen:

Ja, dann kotzen sie, wenn es ihnen ein Bedürfnis ist - und wenn sie nicht mehr kotzen können, schreien sie meinetwegen auch den Himmel voll.

Dass diese Kinder noch nichts zum Wohlstandsstaat beitragen konnten, dafür habe ich sie NICHT kritisiert - sondern für ihre verhaltensauffällige Kritik, hinter der man auch eine gewisse Lenkung aus dem roten Rathaus vermuten kann.

Die Regierung hatte es bei der Bewältigung der Krise, die nicht nur eine Gesundheitskrise war, mit einer Situation zu tun, wofür es keine Blaupausen gab. Und wenn ich mich da erinnere, wie z. B. eine Fr Rendi Wagner noch vor Weihnachten die Regierung warnte, die Schulen zu sperren und im Jänner bereits ihre Meinung um 180 ° wendete, kann man erkennen, dass selbst eine dafür ausgebildete Fachärztin mehrmals mit ihren Tipps ins Leere zielte. Dies soll kein Vorwurf sein, sondern nur eine Anregung zum Nachdenken.

Und wenn sie das Pensionssystem als wirtschaftliches Umlagensystem sehen, wo ich ihnen zustimme, will ich sie darauf aufmerksam machen, dass ich auch schon genug Pensionsbeiträge eingezahlt habe, die letztlich im "Geld hat kein Mascherl-Prinzip" auch in die Bildung der heutigen Schüler einfloss.

Der Unterschied zwischen Schülern und mir ist allerdings, dass ich zum Wohlstandsstaat finanziell schon etwas beigetragen habe.


rkobald
25
18
Lesenswert?

Wer ...

... hat denn alles verbockt?? Ja die
Regierung unter KURZ war und ist es. Kurz
interessieren nur die Umfragewerte und
sonst nichts.

WSer
13
16
Lesenswert?

rkobald: Inwiefern hat er alles verbockt?

Hat er das Covid-19-Virus nach Österreich gebracht?

Ich täte einmal nachdenken. Den Österreichern geht es nach einer Pandemie und der schwersten wirtschaftliche Krise seit Kriegsende schon wieder so gut, dass Unternehmen zusperren müssen, weil sie keine Arbeitnehmer finden.

Dass die Menschen im Ländervergleich so gut durch die Krise gekommen sind, dafür hat auch die Regierung Kurz die Rahmenbedingungen gesetzt.

hortig
7
10
Lesenswert?

@rkobald

Artikel lesen, es geht um Wien also um Ludwig und Hacker....

STEG
10
24
Lesenswert?

Schüler

können zu Recht erwarten, dass ein Schulbesuch ungehindert möglich ist!

WSer
15
25
Lesenswert?

@STEG:

Das Problem liegt nicht an den Verantwortlichen, sondern seit Mai ausschließlich bei den Menschen, die sich noch nicht impfen ließen.

Wenn die Schüler eine Aktion gestartet hätten, Umgeimpfte zum Impfen zu motivieren, hätte ich ok gesagt.

Und mit welchem Recht können Schüler in einer Pandemie erwarten, dass man ihnen einen ungehinderten Schulbesuch ermöglicht? Wenn Impfverweigerer menschenmögliches tun, um den Staat zu schädigen, darf man die Regierung nicht dafür verantwortlich machen, wenn es Einschränkungen gibt.

erstdenkendannsprechen
10
9
Lesenswert?

falsch.

verantwortlich für politische entscheidungen - und darunter fällt die schulpolitik - sind die politiker. und die müssen mit der lage, die grade herrscht (zb. wie viele geimpft sind oder nicht) umgehen und das beste daraus machen.
wenn sie nicht in der lage dazu sind oder - noch schlimmer: nicht willens - dann sollen sie es anderen überlassen.

Guccighost
27
34
Lesenswert?

Das wird von den Roten

Gesteuert ist ja wohl jeden klar

calcit
27
40
Lesenswert?

Ach brav. Die rote Schulsprecher und Schulsprecherinnen werden….

…vom Wiener Bürgermeister instrumentalisiert. Ihr werdet mal brave Parteisoldaten!

WSer
23
25
Lesenswert?

Das ist die Politik der Roten ...

Sie stehen zu ihrer Klientel, der Untätigen, Mindestsicherungsbezieher, Tachinierer ....

calcit
13
23
Lesenswert?

Ach brav. Die rote Schulsprecher und Schulsprecherinnen werden….

…instrumentalisiert. Ihr werdet mal brave Parteisoldaten!

Stopp
38
18
Lesenswert?

Verirrte Kinder

Da zeigt sich wieder einmal was geschieht wenn Informationen nur so weitergegeben werden, wie sie den Verantwortlichen richtig erscheinen. Das Impfen von Kindern und Jugendlichen wird von Verantwortlichen Stellen als risikobehaftet gesehen. Die Kinder sehen aber nur die augenblickliche Situation und niemand spricht über die Risken von Impfungen, die aber immer stärker bekannt werden. Kinder haben noch ihr Leben vor sich und können noch gar nicht abschätzen was durch Eingriffe in ihre RNA geschehen könnte. Die Mediziner auch nicht. Weiters frage ich mich, wer hinter diesem offenen Brief als Motivator steht. So aus dem Nichts werden solche Aktionen nicht gestartet. Die dahinter stehenden Erwachsen sollten sich schämen mit jugendlichen ein solches Spiel zu spielen.

Planck
14
26
Lesenswert?

Erklären S' einem Laien wie mir bittschön,

wie die Sache mit dem Eingriff in die RNA von Kindern ist.
Sie wissen des ja, also wär's net schlecht, wenn Sie Ihr Fachwissen teilen würden.

argus13
11
19
Lesenswert?

Warum

haben die Schulsprecher nicht auch Kogler angesprochen- er ist immerhin Vizekanzler???? Der hält sich wie bisher mit Anschober bedeckt. So ist man fein raus und verdient leicht sein Geld! Motto wie bei Kickl - ich war nicht involviert, habe nichts damit zu tun. Feine Politiker haben wir!
Das Abwarten der Testergebnisse der westlichen BL bis Mittwoch ist ein absolutes No Go! Warten bis sich weitere infiziert haben. Mückstein und Fassmann sind gefordert.

Kommentare 26-39 von 39