Aufnahme von FlüchtlingenFaktencheck: Wie viele Afghanen leben wirklich in Österreich?

Die ÖVP möchte weiterhin keine zusätzlichen Flüchtlinge aus Afghanistan freiwillig aufnehmen. Zentrales Argument ist, dass im europäischen Vergleich hierzulande bereits viele Afghanen leben würden. Daneben seien die Nachbarländer gefordert. Stimmt das auch?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Frage, ob Österreich Flüchtlinge aus Kabul aufnehmen soll, beschäftigt derzeit Regierungen und NGOs.
Die Frage, ob Österreich Flüchtlinge aus Kabul aufnehmen soll, beschäftigt derzeit Regierungen und NGOs. © AFP (SAMUEL RUIZ)
 

Innenminister Karl Nehammer sagte es am Wochenende mehrmals, auch Bundeskanzler Sebastian Kurz betonte es im Sommergespräch mit "Puls 24". In Österreich lebe eine der größten afghanischen Communities Europas, Kurz sei daher "nicht der Meinung, dass wir in Österreich mehr Menschen aufnehmen sollten". Vielmehr müsse die EU die Nachbarländer Afghanistans unterstützen, besonders Usbekistan  sieht der Kanzler in der Pflicht. Diese Länder hätten noch relativ wenige afghanische Flüchtlinge aufgenommen.

Kommentare (49)
Knut2009
0
16
Lesenswert?

sie meinen ws.

Luxemburg

ichbindermeinung
3
23
Lesenswert?

Zahl der Personen mit pos. Asylbescheid absolut über die EU27

einfach bitte einmal veröffentlichen wie viele Personen dzt. in Ö absolut mit einem pos. Asylbescheid leben bzw. auf 1.0 Mio. Einwohner u. dazu die Vergleichszahlen der übrigen EU26 Länder um einmal die solidarische EU-Verteilung sichtbar zu machen.......

smithers
1
24
Lesenswert?

Es geht nicht nur um die Leute mit einem positiven Bescheid.

Es bleiben ja auch sehr viele Leute im Land die einen negativen Bescheid erhalten haben. Irgendwann sind sie halt lange genug da und werden trotzdem akzeptiert. Das muss geändert werden.

andal18
45
10
Lesenswert?

Also haben wir NICHT die größte Community

Größe ist nicht Anteilig an die Bevölkerung. Panikmache, Falschinforamtion, bewusste Lüge ... oft wiederholen, damit man alternative Fakten schafft.
Populistisch vom Innenminister, schwacher Faktencheck von der Kleinen Zeitung

lamagra
2
21
Lesenswert?

Sinnerfassend lesen,

wäre halt schon von Vorteil!
Aber auf der anderen Seite, bei Leuten wie Ihnen, auch völlig egal, sie reimen sich ihren Mist doch immer wieder selber zusammen, nur um gegen Kurz und Nehammer wettern zu können!
Denn alleine was sie in diesem Posting behaupten, stimmt vorne und hinten nicht!
Also ist es eine böswillige Unterstellung!

SeCCi
1
16
Lesenswert?

...

"eine der größten afghanischen Communities Europas" =/= DIE größte

die 2. größte = eine der größten

Lodengrün
32
15
Lesenswert?

Überrascht?

Nehammer lebt ja in permanentem Kampfmodus. Da zischelt er nur mehr Drohungen aus seinem nie geöffnetem Mund. Großes Drama ist das Brot dieser Riege. Kindergärten, Migranten, Flüchtlinge,….., nichts kann ruhig, besonnen, mit uns kommuniziert werden. Angstmacherei war stets ein probates Mittel.

neuernickname
3
12
Lesenswert?

Lodengrün Ruhig und besonnen aus Ihrem Munde ist - sagma so - durchwachsen in der Glaubwürdigkeit

Im übrigen solltens den Artikel lesen. Das Niveau in dem Forum wird nicht besser, wenn Sie oder die beiden anderen bekannten Flüchtlingsexperten hier "Wahlkampf" machen.

Zeitgenosse
1
29
Lesenswert?

Wenn dann sollten wirklich nur die aufgenommen werden, die in Gefahr sind, die aus wirtschaftlichen Gründen hier sind sollten keine Berechtigung haben.

In erster Linie sind die USA und ihre

Verbündeten verpflichtet, Menschen die man in den letzten zwanzig Jahren in den Dienst ihrer Ideologien gestellt hat zu schützen.
Diese Menschen sind aber nicht nur Frauen sondern auch Männer, manche Medien produzieren in den letzten Tagen ein Bild als ob nur Frauen betroffen sind.
Die Sowjetunion hat es versucht den Afghanen ihre kommunistische Ideologie zu vermitteln, was gescheitert ist und auch der Westen der Demokratie bringen wollte ist gescheitert.
Die Zukunft Afghanistan liegt in seiner eigenen Traditionen, ohne Einmischung von außen, wie Putin es vor Tagen beim Besuch von Frau Merkel klar gesagt hat.
Es wird sich zeigen ob die Taliban gelernt haben

Zuckerpuppe2000
0
5
Lesenswert?

Sie haben völlig recht!!

Es kann nicht jedem unsere Lebensweise und Demokratie aufgezwungen werden! Wann werden die Verantwortlichen das endlich kapieren!

Irgendeiner
61
10
Lesenswert?

Naja, abgesehen davon,daß ich gern wüßte wieviele Mitbürger

eine ungarische Großmutter haben, Viertelmigranten quasi,ist das ziemlich wurst weil man aus dem Herkunftsland nichts ableiten kann,und die Truppe schon bei Quantitäten regelmäßig scheitert.Und wir hatten wahrscheinlkich auch einst die größte Population an Ungarn.Aber dort quasselt man frei und weniger Flüchtlinge alls wir schon hatten wurden Tsunamis im Plappermäulchen und nach dem draufhauen auf Syrer,dannauf Türken jetzt die Afghanen.Und wo sie 158 unbegleitetet Jugendliche zu 5000 ummlügen obwohl sie als Amtsträger die Daten haben aber offenbar nicht lesen können,plappert es sich wieder eins.Pikant ist auch die Logik, daß wenn man Menschen in Not aus einer Region genommen hat rechtlich einen Einfluß darauf hätte ob man andere in Not von dort auch nehmen muß,restlos Bildungsferne halt und am lustigsten find ich den abgemusterten Leutnant der schon Jugendliche mit Pflichtessen in Massen verhungern sah und jetzt glaubt er könne pampig Verfassungsrecht mit einem offenen Strafprozeß verknüpfen, schmeißt diese taulosen Phantasten endlich aus dem Amt,schon wegen meiner Gastritis.

altbayer
3
13
Lesenswert?

Stimmt

Das war aber alles einmal Österreich.
Ungarn,,Yugoslawen, Tschechen - wir haben eine gemeinsame Vergangenheit - SIE sind UNSERE Nachbarn.
Mit Afghanistan hat Österreich nichts zu tun - ein paar EU-Länder haben die letzten 20 Jahre gute Geschäfte mit Afghanistan gemacht (wo sollen sonst die vielen Förderungen gekommen sein).
Geschäfte bis zum letzten Abdrücke, und jetzt müssen sie Ihre Geschäftemacher aus dem Land evaluieren.- wieviel Österreicher waren dabei?

X22
1
0
Lesenswert?

Ursprünglich sind die Vorfahren der Magyaren iranische Reitervölker

Die afghanische Geschichte ist auch mit der iranischer Völker verknüpft,
also sind auf lange Sicht gesehen auch mit Afghanistan verknüpft

Guccighost
5
19
Lesenswert?

willst. schon wieder

die ganze Welt retten du Träumer da geht leider nicht

Irgendeiner
15
3
Lesenswert?

Wenn nur ein Mensch stirbt geht eine ganze Welt unter,

und daß ihr die ultimative Realität verleugnet ist mir eigentlich wurst,weil sie Euch ohnehin einholen wird.Und naja,nur als allgemeiner Hinweis,ein Pulk von Zurufen beeindruckt mich ebensowenig wie ein Pulk von Strichen,da müßts was inhaltliches haben, aber Spaß machts immer noch, auch wenn ichs natürlich schon kenne.

neuernickname
6
23
Lesenswert?

@irgend Dein Ungarn-Geschwurbel hast schon einmal angebracht

Wenn du den Unterschied nicht kennst, dass Ungarn und Afghanistan kulturell a bissi anders sind, dann mach dich ENDLICH mal über irgendwas kundig, dein Geschwurbel nervt nur.

Irgendeiner
38
3
Lesenswert?

Strichel nicht,

you may approach the bench,man lacht.

derhannes
30
9
Lesenswert?

Zahlen, Zahlen, Zahlen

Wer hat uns eigentlich beigebracht, alle Dinge im Leben nach Zahlen zu beurteilen? Es ist schön, wenn man sich mit Zahlen die Welt erklären möchte, doch Zahlen alleine sagen gar nichts aus, vor allem wenn sie zusammenhanglos dahergeschriebern werden. Hinter jeder Zahl steht ein Mensch und ein Schicksal. Und wenn schon Zahlen, wäre auch interessant: Wie vielen Afghanen haben die Österreicher das Leben gerettet, indem sie sie aufgenommen haben? Können wir nicht auch ein bisschen stolz darauf sein, dass wir in unserem Land anderen Menschen helfen konnten?

smithers
4
45
Lesenswert?

Die Wichtigkeit der Zahlen werden viele Menschen in Österreich erst verstehen, wenn der Sozialstaat wegen zu hoher Armutsmigration zusammenbrechen wird.
Es ist einfach nicht möglich unendlich viele solcher Menschen in das Land zu lassen.

derhannes
21
4
Lesenswert?

Schlussfolgerung

Wer will schon "unendlich viele solcher Menschen in das Land" lassen?

smithers
0
11
Lesenswert?

Haben sie gestern nicht das Interview mit der grünen Nationalratsabgeordneten Faika El-Nagashi gelesen?
Sie meinte ganz lapidar, eigentlich müsste man alle Menschen außer der Taliban aus Afghanistan rausholen. Das wären dann 38 Millionen -60.000 Taliban.

Lesen sie bitte nach. Findet man sehr einfach im Internet.

anda20
2
36
Lesenswert?

Faktencheck

Bitte ergänzend mit den Fakten betreffend Geschlechtsanteil, Arbeitsmarkt, Bildung, Abschiebung, Kriminalität, etc.

Schließlich sollten den Lesern der KLZ doch einige Fakten mehr bekannt gemacht werden, die Emotionen werden mit emotionalen Bildern ja auch mantramässig entfacht.

Vielen Dank

Kleine Zeitung
0
2
Lesenswert?

Antwort

Einige demografische Aspekte wurden dem Artikel hinzugefügt.

smithers
0
3
Lesenswert?

"Knapp 20 Prozent der hier lebenden Afghanen sind derzeit arbeitslos oder in einer Schulung."

Gibt es eine Quelle für diese Behauptung? Aus meiner Sicht wäre das ja ein absolut hervorragender Wert. Ich kann es nur einfach absolut nicht glauben.

Kommentare 26-49 von 49