Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Jedes Schriftl ist a GiftlWarum ein Run auf den neuen Kurznachrichtendienst eingesetzt hat

Das Handy ist das wichtigste Utensil des modernen Politikers, deshalb lösten die Chatenthüllungen ein mittleres Erdbeben im politischen Wien aus - inklusive Wechsel zum Kurznachrichtendienst Signal.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Köstinger, Kogler, Kurz im Nationalrat
Köstinger, Kogler, Kurz im Nationalrat © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Als Ende März erste pikante Details aus den Chats von Noch-Öbag-Chef Thomas Schmid mit Kanzler Sebastian Kurz („kriegst eh alles was du willst“) und Finanzmister Gernot Blümel („SchmidAG fertig“) inklusive peinlicher Emojis die Runde gemacht haben, registriert ein intimer Kenner der Politik hektische Aktivitäten: Innerhalb kürzester Zeit wechselten unzählige Politiker, Kabinettsmitglieder, Pressesprecher zum Kurznachrichtendienst Signal. Im Unterschied zu den SMS oder zu WhatsApp gilt Signal nicht nur als abhörsicher, bei Bedarf können Nachrichten mit einem Ablaufdatum versehen werden – die Bandbreite reicht von einer Sekunde bis vier Wochen. Ex-Sektionschef Christian Pilnacek half Signal freilich wenig. Bei der Razzia filmten zwei IT-Experten noch schnell seine Signal-Chats ab.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

SoundofThunder
5
25
Lesenswert?

🤔

Wenn man anständig und ehrlich ist hat man keinen Grund sich zu fürchten.

DergeerderteSteirer
1
21
Lesenswert?

Genau @SoundofThunder, ................


aufrichtige und mit anständigem Charakter ausgestattete haben nix zu befürchten !
Jene die, grob ausgedrückt, hinterhältige wie auch nur zum eigenen Vorteil bedachte Taten und Handlungen als normal empfinden gehört von Situation zu Situation kräftigst auf die "Fingerl" geklopft, andere sagen umgangssprachlich das ein regelmässiger "Klaps" auf den Hinterkopf auch nicht schaden kann !!

pregwerner
1
29
Lesenswert?

Umdenken!

Vielleicht könnten die gegenwärtigen Ereignisse welche die Politik betreffen ein Umdenken einleiten.

Wärend sich die Politik "insgeheim" vor Lauschern flüchtet, stetzt gerade diese die Bevölkerung einer vollständig übertriebenen Digitalen Datensammlung derzeit vor allem in Zusammenhang mit den Gesundheitsdaten aus.

So wie es später einmal ungünstig sein kann, wenn alte SMS auftauchen, könnten entsprechend gesammelte Daten über den Bürger vielleicht auch mal sich extrem ungünstig auswirken.

Also generell: "Nein zur Datenspionage" egal vom Staat aus oder gegen staatliche Politiker und Ämter.

tupper10
1
36
Lesenswert?

:Warum ein Run auf den neuen Kurznachrichtendienst eingesetzt hat"

Dieser Titel ist irreführend.
Denn erstens ist Signal nicht "neu".
Und zweitens hat der Run, den es tatsächlich gibt, nichts mit Österreichs Regierung zu tun, sondern vielmehr mit den seit einer Woche gültigen neuen Nutzungsbedingungen von WhatsApp, mit denen weltweit Millionen User nicht einverstanden sind. Viele dieser User wechselten zu Signal. Die Handvoll österreichischer Regierer, die aus Geheimhaltungsgründen wechselte, fällt da nicht ins Gewicht. Ihnen diesen Run zuzuschreiben, ist maßlose Übertreibung ihrer Bedeutung.
Und ja, Signal ist unter anderem die bevorzugte Kommunikationsschiene unerkannt bleiben wollender Rechtsextremer.

mahue
18
40
Lesenswert?

Manfred Hütter: Smartphone im Parlament

Nicht nur auf die drei Regierungsmitglieder schauen.
Wer Parlamentsdebatten Live mitverfolgt, spielen alle Abgeordneten regelmäßig mit ihren Smartphones herum, oder quatschen zu zweit mit dem Rücken zum Redner in den Reihen. Gerade Abgeordnete, die dieses Verhalten speziell in der Regierungsbank kritisieren, checken nach ihrer Rede sofort ihr Smartphone auf neue Nachrichten und hören dem nächsten Redner nicht zu.
Einem Minister oder Kanzler gestehe ich zu, dass er aus seinem Ressort eine wichtige Eilnachricht während der Sitzung erhält.
Aber die 183 Abgeordneten können es ohne Terminverlust in einer Pause tun.

X22
7
2
Lesenswert?

Tja, die Gedanken verraten die persönlichen eingeengten Sichtweisen

und da kann man schon einges hineininterpretieren, sind zwar alles Vermutungen, jedoch das eigene Steuerungskastel will es so sehen, obwohls keine beweisbare Fakten hat

UHBP
27
29
Lesenswert?

@ma...

"Einem Minister oder Kanzler gestehe ich zu, dass er aus seinem Ressort eine wichtige Eilnachricht während der Sitzung erhält."
Der war gut. Basti spielt andauernd mit dem.Handy, und das sind sicher keine Eilmeldungen.

Lodengrün
41
21
Lesenswert?

Signal

ist auch das Kommunikationsmittel der Rechtsextremen. Willkommen im Club.

X22
0
2
Lesenswert?

Würde sagen die bevorzugen eher Telegram

mahue
8
34
Lesenswert?

Manfred Hütter: an Lodengrün

Ihr Kommentar ist sehr einseitig und eine versteckte unbedachte Schuldzuweisung. Die Mehrheit der österreichischen Bürger auch schon Senioren verwenden Chatdienste (wie sie auch genannt werden) im täglichen Leben und Beruf in einer Gruppe. Aber keiner wird sich dadurch ins Rechts- oder Linksextreme Eck stellen lassen. Gruppen mit extremen Gedankengut sind die Minderheit.

Lodengrün
9
12
Lesenswert?

Danke

aber diese Bürger sind aber nicht auf der Verheimlichungsmaschine. Sollte ich aber jemanden verletzt haben so entschuldige ich mich.

mahue
7
18
Lesenswert?

Manfred Hütter: Verheimlichungsmaschine

Chatprotokolle sind offen wie ein Scheunentor, nur wer sich nicht auskennt glaubt, damit kann man was verstecken und verheimlichen. Sind bei allen Anbietern (WhatsApp, Signal und wie sie heißen) auf ihren Servern gespeichert und müssen auf gerichtliche Anordnung bei Untersuchungen geliefert werden. Nur Laien und leider auch Politiker machen aus Wortfetzen eine Geschichte, die eher in ein Märchenbuch gehört.

mahue
1
19
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusatz: Auch unsere Kommentare

sind auf dem Online-Servern im Archiv der Kleinen Zeitung gespeichert, und können später noch aufgerufen, gelesen und ausgedruckt werden. Mit Wortsuche Nicknamen (Pseudonym) oder bei mir neben "mahue" mit meinen Vor- und Familiennamen "Manfred Hütter". Auch die von der Redaktion gelöschten Kommentare sind nicht weg, sondern nur hier im Forum zum Lesen gelöscht. Alles klar???

Lodengrün
21
16
Lesenswert?

Ist ja so

die Wien Covid Demos werden über Signal organisiert.

CeaSanddorn
1
2
Lesenswert?

diverse gruppen....

es gibt auch whats app gruppen und telegram gruppen und facebook gruppen und ...xxx gruppen...

hbratschi
8
12
Lesenswert?

das foto...

...hat was...😉😁😁😁

satiricus
3
20
Lesenswert?

zum Foto:

"Seht her - wir sind alle sooooo beschäftigt"

PiJo
2
26
Lesenswert?

Ohne Worte

Dieses Foto erinnert mich an Jugendliche die nebeneinander gehen und miteinander kommunizieren.

ReinholdSchurz
7
31
Lesenswert?

Gutes Vorbild 👣🎪

Wie sollen unser Jungen das als Vorbild sehen sie sitzen auch neben einander und kommunizieren mit dem Handy, ob an der Bushaltestelle oder im Bus wird nicht mehr miteinander geredet, nur gut das, das Handy in der Schule ausgeschaltet ist.
Das ist unverschämt wenn die Opposition redet und die Regierung sich mit dem Handy beschäftigt, man sollte es einfach beim Eintritt ins Parlament verpflichtend abgeben und zuhören was da gerettet wird, dann würde man sich so einige Unklarheiten ersparen🙆🏻‍♂️

bernhardw
4
24
Lesenswert?

Alles bleibt beim alten

Ich hätte gerne gelesen: es wird ehrlicher und transparenter gearbeitet.
Stattdessen werden die selben sauereien nun wieder vermehrt mündlich vereinbart.

crawler
4
23
Lesenswert?

Da stellt sich natürlich die Frage,

was denn die Sauerei ist? Dass politisch Posten besetzt werden, gab es schon immer und wird es weiterhin geben. Dass dafür wirklich Geld geflossen ist, konnte bis dato nicht bewiesen werden. Wenn wieder mehr telefoniert wird, werden sich halt die Abhörantennen bei den nutznießenden Medien einfach vergrößern, um nicht von Dingen abgeschnitten zu werden die eigentlich die Öffentlichkeit nichts angehen. Wie auch allen anderen Bürgern steht auch Politikern zu, dass Vertrauliches nicht für die Öffentlichkeit bestimmes auch so behandelt wird.

bernhardw
3
9
Lesenswert?

Nun jeder bringt die Dinge in den Rahmen der sein Weltbild darstellt

(oder aus Parteiraison darstellen muss).
Für mich ist es OK politische Posten politisch zu besetzen. Nur dann muss man sich auch klar dazu bekennen und nicht so tun als ob alles supersauber am Markt der besten Kandidaten ohne politischen Einfluss gelaufen ist.
Und ob die Verwaltung vom Beteiligungsvermögen des Staates z.b. ein politischer Job ist, wäre zu diskutieren. Aus meiner Sicht klar nicht. Politisch wäre allenfalls ein AR zu besetzen, die operative Führung des Unternehmens muss durch erfahrene, kompetente Personen erfolgen.
Verwerflich ist, dass so getan wird, als ob z.b. ein Herr Schmidt durch einen unbeeinflussten Bewerbungsprozess nur durch seine Kompetenz ÖBAG Vorstand wurde. Das können wir ja wohl offensichtlich ausschließen. Und genau dort muss es professionelle Transparenz geben, da ist kein Platz für heimelige Vertraulichkeit, egal ob SMS oder Telefonat.

warmuthhans
9
6
Lesenswert?

Kompetente Personen

Und wer bestimmt das eine Person kompet ist die Opposition

Civium
2
48
Lesenswert?

Wir kommunizieren heute nicht mehr auf

Augenhöhe, nur noch mit dem Blick nach unten, wir sprechen nicht mehr miteinander und wir sind mit vielen in Kontakt , obwohl wir uns nie sehen.
In diesem Sog zieht es uns verlieren wir festen Untergrund und durch verschwommenden Blick erkennen wir den Rettungsring nur schemenhaft.