Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Verdacht der ParteispendeCausa Blümel: Opposition beantragt geeint Sondersitzung

Die Opposition macht nach der Hausdurchsuchung bei Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) gemeinsame Sache und beantragt eine Sondersitzung des Nationalrats.

Finanzminister Gernot Blümel
Finanzminister Gernot Blümel © APA/Helmut Fohringer
 

SPÖ, Freiheitliche und NEOS verlangen, dass der Ressortchef "angesichts der schwerwiegenden Vorwürfe" gegen ihn Rede und Antwort steht. Die Sondersitzung müsse nun so schnell wie möglich stattfinden, heißt es in einer gemeinsamen Aussendung am Freitag. Angesetzt wurde sie nun für Dienstag, Debattenbeginn 14 Uhr.

Und das obwohl Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) am Freitag versucht hat, in der Parteispenden-Causa zu beruhigen. Er legte eine eidesstattliche Erklärung vor, wonach es von der Novomatic weder Spendengelder an die ÖVP noch an ÖVP-nahe Vereine gegeben habe. "Ich will und muss Verleumdungen entgegentreten", sagte Blümel in einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz vor Journalisten in Wien. Er kündigte Klagen gegen andere Behauptungen an.

Explizit bezieht sich seine "Eidesstattliche Erklärung" allerdings nur auf Spenden an die Wiener ÖVP und die vier Vereine "Heimatverein ProPatria", "Verein zur Förderung bürgerlicher Politik", "Modern Society" sowie den "Verein Wiener Stadtfeste".

Auf Nachfrage schloss Blümel "für den Bereich, in dem ich Verantwortung trage" auch Sponsorings durch Novomatic aus. Dass er zumindest bei einem Fest vom Verein "Wir Niederösterreicher in Wien" war, das von der Novomatic-Tochter Admiral gesponsert wurde, habe nichts mit ihm selbst zu tun. "Das hat nichts mit Spenden an die ÖVP Wien zu tun", sagte Blümel, der auch in diesem Zusammenhang Gegenleistungen ausschloss.

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) ermittelt gegen Blümel in einem Strang der Causa Casinos. Aktueller Auslöser ist eine SMS des damaligen Novomatic-Chefs Harald Neumann an den heutigen Finanzminister vom 10. Juli 2017. Darin bittet Neumann Blümel - damals Wiener ÖVP-Chef und nicht amtsführender Stadtrat - um einen Termin bei ÖVP-Chef Sebastian Kurz, um über eine Parteispende sowie um Unterstützung "bezüglich eines Problems, das wir in Italien haben" zu sprechen. Kurz war damals Außenminister und sammelte Geld für den Wahlkampf. Der Novomatic drohte eine hohe Steuernachforderung in Italien.

Warum sich Neumann ausgerechnet an ihn - einen nicht amtsführenden Wiener Stadtrat - gewandt hat, wollte Blümel am Freitag nicht beurteilen. "Warum genau er sich damit an mich gewendet hat, weiß ich nicht. Er wird sich an jemanden gewandt haben, von dem er gerade die Handynummer hat", meinte der Vertraute von Kanzler Sebastian Kurz, damals Außenminister. "Österreichischen Unternehmen dort wo es geht zu helfen", sei aber Aufgabe der Regierung. Das Außenministerium habe jährlich in Tausenden Fällen Kontakt mit Unternehmen, die Hilfe im Umgang mit ausländischen Behörden benötigen. "Es ist das täglich Brot des Außenministeriums", sagte Blümel.

Blümel bat in weiterer Folge den Generalsekretär des Finanzministeriums und nunmehrigen Chef der Staatsholding ÖBAG, Thomas Schmid, um einen Rückruf bei Neumann - mit dem Hinweis "Tu es für mich". Als Finanzmister ist Blümel oberster Aufseher über das Glücksspiel in Österreich.

Unklar ist bisher, ob das Finanzministerium oder das von Kurz geleitete Außenministerium im Jahr 2017 zugunsten der Novomatic tätig geworden sind. Er habe diesbezüglich im Finanzministerium nachforschen lassen und "bis dato nichts gefunden", sagte Blümel. Vom Außenministerium wisse er diesbezüglich nichts.

ÖVP: "Kein Grund, an Amtsfähigkeit zu zweifeln"

Nach Bekanntwerden der Hausdurchsuchung bei Blümel hat sich die ÖVP hinter den engen Vertrauten von Bundeskanzler Sebastian Kurz gestellt.  Im Mittagsjournal erklärt Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler, es gäbe "keinen Grund, an der Amtsfähigkeit von Blümel zu zweifeln".

Es stünden "falsche Annahmen und Vermutungen im Raum", und im übrigen habe die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft schon gegen eine Vielzahl von Beschuldigten ermittelt, von denen nur ein geringer Prozentsatz verurteilt worden sei. Edtstadler schließt - wie auch Blümel und andere Politiker vor ihr - aus, dass die Bundes-ÖVP unter Kurz Spenden von Glücksspielunternehmen erhalten habe; die Frage, ob parteinahe Vereine solche Spenden bekommen hätten, lässt sie unbeantwortet.

Namensgleichheit: Ist Kurz Kurz?

Auch Novomatic-Eigentümer Johann Graf hat sich am Freitag zu Wort gemeldet. Über seinen Anwalt ließ er ausrichten, dass er weder zu Bundeskanzler Sebastian Kurz noch Blümel (beide ÖVP) jemals Kontakt gehabt habe. Folglich könne Graf ein Treffen mit Kurz im Juli 2017 ausschließen, auf das sich die Ermittlungen gegen Blümel unter anderem stützen.Denn die Anordnung der WKStA für die Hausdurchsuchung bei Blümel in der Causa Casinos fußt auf einem Kalendereintrag von Graf vom 25. Juli 2017, wo ein Treffen mit "Kurz" vermerkt ist. Dabei soll es sich laut dem Anwalt von Graf, Christopher Schrank, aber nicht um den Bundeskanzler, sondern um eine Besprechung mit der damaligen Aufsichtsrätin Martina Kurz gehandelt haben. Wie Schrank gegenüber der APA betonte, habe die WKStA wegen des Termineintrags weder bei Graf noch bei ihm angefragt.

Die WKStA begründet ihren Verdacht und die damit verbundene Hausdurchsuchung unter anderem damit, dass Blümel angeblich durch Intervention des damaligen Novomatic-Geschäftsführers Harald Neumann ein Treffen zwischen Kurz und Novomatic-Chef Graf herbeigeführt habe. Neben dem Kalendereintrag sieht die WKStA eine SMS Neumanns an den heutigen Finanzminister vom 10. Juli 2017 als Beleg. Darin bittet Neumann Blümel um einen Termin beim damaligen Außenminister und im Wahlkampf stehenden ÖVP-Chef Kurz, um über eine Parteispende sowie um Unterstützung "bezüglich eines Problems, das wir in Italien haben", zu sprechen.

Internationale Pressestimmen

Österreichische Finanzminister scheinen, beobachtet man die vergangenen Jahre, für ein so kleines Land überproportional oft in die Schlagzeilen internationaler Medien zu gelangen. Nach der Razzia und Einvernahme des amtierenden Finanzministers Gernot Blümel (ÖVP) wegen staatsanwaltlich vermuteter Parteispenden - der Spitzenpolitiker bestreitet die Vorwürfe und es gilt die Unschuldsvermutung - ist jedenfalls auch er in internationalen Berichten prominent vertreten.

Die englischsprachige "Financial Times" ("FT", London) titelt mit den Worten "Home of Austria's finance minister raided by police" (Wohnsitz von Österreichs Finanzminister von Polizei gefilzt). Betont wird, dass Blümel einer der engsten Vertrauten von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) ist. Der Vorgang stehe in Zusammenhang mit Bestechungsvorwürfen der Staatsanwaltschaft durch "Österreichs mächtige Glücksspiellobby", im aktuellen Fall Novomatic. Schließlich wird an den berühmt-berüchtigten Sager von Ex-FPÖ-Chef und -Vizekanzler Heinz-Christian Strache auf Ibiza erinnert: "Novomatic pays everyone" ("Novomatic zahlt alle").

"Bald knallt's", titelt die "Süddeutsche Zeitung" ("SZ", München) einen Kommentar zur Razzia bei Blümel. "Eine Hausdurchsuchung wegen des Verdachts der Bestechlichkeit und Untreue, wie sie bei Österreichs Finanzminister vorgenommen wurde, führte in anderen Ländern wohl zum Rücktritt", lautet der erste Satz des Artikels. "Der Betroffene würde Schaden vom Amt abwenden wollen, auch wenn die Unschuldsvermutung gilt", heißt es weiter. Die Ermittlungen rund um mögliche Korruption in der früheren ÖVP-FPÖ-Regierung seien "extrem nah an Kanzler Kurz herangerückt". "Auch gegen seinen Ex-Finanzminister Hartwig Löger wird ermittelt, ebenso gegen zahlreiche Vertraute aus Partei und Politik."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

PiJo
2
9
Lesenswert?

Für manche unangenehm


Dieser Sager von Strache "Novomatic zahlt alle" nimmt immer mehr Gestalt an

Irgendeiner
4
7
Lesenswert?

Ja,ja, Kinder und Narren sprechen

die Wahrheit.Und mich gibts auch noch.

X22
0
2
Lesenswert?

In vino veritas autem in cervisiam sapientia

Im Wein mag die Wahrheit liegen, im Bier scheint die Weisheit zu sein

SoundofThunder
5
14
Lesenswert?

Wäre Blümli ein Roter

Würden die Türkisen die Regierung sprengen.

Balrog206
9
2
Lesenswert?

So

Wenig Ahnung von seinem Fach hat er auch wieder nicht ! Also kann er gar keine Ro... sein ! !

forumuser1
1
4
Lesenswert?

Balrog

Ahnung vom Fach... herrlich :-)

klaus59
2
5
Lesenswert?

Ahnung vom Fach?

Wie willst das feststellen bei der fortgeschrittenen Demenz. Wenn Blümel den Laptop runterfährt, hat er schon vergessen, dass er einen hat

Irgendeiner
4
9
Lesenswert?

Hör auf Roggi einer Philosopherl das von Paradigmenwechsel

schwafelt und sichtbar nicht wei´ß was das ist schmeißt raus,Kuhn war in seiner Studienzeit kein kryptischer Autor aus dem 8ten Jahrhundert,und einer der bis zuletzt nicht draufkommt da´ß Rogoff ein Fake war und das weitertanzt,ist wieder ökonomisch blank,und einer der das Streichen von Feiertagen mit "Niemanden wird was weggenommen" kommentiert hat sichtbar eine Realtätsverlust,von der endemischen Demenz im Schnöselryu red ich noch gar nicht,zigfach belegbar.Weißt roggi, ich weiß zum Beispiel ganz sicher mit wem ich je im Leben an einem Tisch saß, ich weiß vielleicht nicht mehr wie oft oder was gegessen und getrunken wurde,selbst die Lokalität kann mir nach Jahrzehnten entfallen aber daß ichs tat und zu welchem grundsätzlichen Behufe weiß ich sicher.Armer Sobotka.

hausverstand58
9
9
Lesenswert?

Die Regierung muss sofort geschlossen zurücktreten

Eine Zumutung ist das und der Bundespräsident tut wie üblich nichts. Schande !

Pelikan22
2
2
Lesenswert?

Genau so ist es!

Die sind schon viel zu lange am Ruder! Da muss man wechseln! Der Trump wär gerade frei!

si1976
7
3
Lesenswert?

hausverstand

haben sie keinen. Warum dann noch WÄHLEN gehen ?????????

tim29tim
2
5
Lesenswert?

Lobbyistin Glawischnig

Vielleicht kann Eva Glawischnig Chefin der neuen Glücksspiel Aufsichtsbehörde werden - seit ihrem Job bei Novomatic hat sie einige Erfahrung in der Branche.

paddington1
7
11
Lesenswert?

Sprichwort

"Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht." Neugierig, wie lange das unsere derzeitige Regierung noch aushält.

Alfred65
16
10
Lesenswert?

Eines ist für mich zu hinterfragen........

das Ziel der WKSTa kann es nur sein, Finanzminister Blümel einfach zu demütigen.
Im Zusammenhang mit den SMS aus 2017 kann ich mir nicht vorstellen, dass eine Hausdurchsuchung der Privatbereiche zielführend sein kann. Wie sehr sind Richter und Staatsanwälte ideologisch beeinflusst und teils hasserfüllt? Beispiele gibt es dafür!
Im Frühjahr wurden allen notwendigen und erfolgreichen Maßnahmen der Regierung durch die obersten Gerichte ad absurdum geführt. Jetzt wird im Fall Blümel SMS einfach ein massiver Eingriff in die persönliche Privatsphäre von staatlicher Seite gestartet, ohne dass das in Verbindung zum Ziel führen kann. Dabei hat der Schutz der persönlichen Privatsphäre vor Eingriffen absolut keine Bedeutung mehr.

forumuser1
2
1
Lesenswert?

Sie vergessen

Der schlechte Schauspieler der sich als Finanzminister von Ö ausgibt, hat dem Staat zu dienen, Gesetze einzuhalten und eine blütenweiße Weste zu haben. Expertise in diese Krise wäre übrigens sowieso notwendig.

voit60
4
7
Lesenswert?

Hat schon vor Monaten

euer Heilsbringer gesagt, dass die WKStA mit lauter Roten durchsetzt sei. Habe immer gedacht, dass man Jurist sein muss. Wie übrigens ist der Herr Plinazek u d Fuchs einzuordnen?

paddington1
6
7
Lesenswert?

Rechtssystem

Es geht nicht um Ideologien sondern um Fakten. Und offenbar reichten die Fakten sowohl für eine Hausdurchsuchung, als auch andere gerichtliche Entscheidungen aus.Da stellt sich die Frage: Stand eigentlich irgendwo, dass die Rechtmäßigkeit der Hausdurchsuchung angezweifelt wurde? Natürlich gilt die Unschuldsvermutung

SoundofThunder
4
6
Lesenswert?

Paddington

Eigentlich unterstellen Sie der WKStA Parteilichkeit. Aber wenn man dort nachschauen will sitzen eh Leute drin die eher der ÖVP nahestehen. So lange die Politik ihre Leute mit Posten in allen Behörden versorgt wird sich das nie ändern. Und seit zig Jahren bringt auch die ÖVP ihre Helfer und Helfershelfer in allen Behörden (Kandestieren).

Mein Graz
12
14
Lesenswert?

@Alfred65

Ui, die Verteidiger der Türkisen sind heute - an einem Samstag! - aber schon früh auf.

klaus59
1
1
Lesenswert?

Die Türkisen...

...hielten wahrscheinlich die ganze Nacht Mahnwache.

Balrog206
4
4
Lesenswert?

Mein

Naja die Arbeiten auch unter Woche 😉

Expat
6
11
Lesenswert?

Keine Spenden an die ÖVP und genau vier Vereine

Kein Wort darüber wer des Kanzlers "Privatwahlkampf" 2017 finanziert hat.

jost4513
4
10
Lesenswert?

...

.. Na schau, im Krone Bericht über das Thema tauchen auch Gusenbauer und Glawischnig auf... Hmm und die reißen jetzt den Mund auf? Na ich mein wenn Blümel Dreck am Stecken hat wird man den finden... Und auch jede andere Person von anderen Parteien.

SoundofThunder
1
3
Lesenswert?

🤔

Wenn Blümel zurück tritt darf er tun was er will. NACH. nicht WÄHREND ihrer politischen Tätigkeit- Unterschied verstanden? Schüssel,Strasser,Grasser,Molterer waren zum Teil (einer nicht) auch Lobbyisten wie Mensdorff und Co.

rouge
7
17
Lesenswert?

Krone-Edelfeder

Jeannee springt schon mal für Blümel in die Bresche. Na, Servas.

HASENADI
7
8
Lesenswert?

Dann steht das Haus...

schon in Vollbrand!

SoundofThunder
9
15
Lesenswert?

Tja

Die Krone bekommt ja von der ÖVP 6 Millionen Euro extra zur Presseförderung dazu. Das muss sich doch mal lohnen 😏

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Hat sich dort nicht einer eingekauft

für den man Gerichte in den Ferien aufsperrt,manche haben so ein Glück.

Miraculix11
7
13
Lesenswert?

Was wir alle draus lernen können

SMS und Emails werden in Österreich überwacht und gespeichert.
Egal wie wichtig oder unwichtig jemand ist, im Bedarfsfall sind selbst uralte SMS abrufbar.

Bereits
7
18
Lesenswert?

Achtung, bitte Artikel korrigieren!

In Blümels Eidesstattlicher Erklärung steht nicht, dass die ÖVP keine Spenden erhalten hat, sondern nur die ÖVP Wien und ein paar ÖVP Vereine, in denen Blümel tätig war.
Von der Bundes-ÖVP und den vielen anderen ÖVP Vereinen und Institutionen ist dort explizit nicht die Rede!

KleineZeitung
1
4
Lesenswert?

Eidesstattliche Erklärung

Danke für den Hinweis!
Wir haben bereits angeführt, dass sich seine "Eidesstattliche Erklärung" allerdings nur auf Spenden an die Wiener ÖVP und die vier Vereine "Heimatverein ProPatria", "Verein zur Förderung bürgerlicher Politik", "Modern Society" sowie den "Verein Wiener Stadtfeste" bezieht.
Liebe Grüße aus der Redaktion

HASENADI
7
3
Lesenswert?

Eidesstattliche Erklärung...

klingt aber schon gut, oder...?

Miraculix11
4
8
Lesenswert?

Wenns die Frauenorganisation,

der Bauernbund oder die junge ÖVP bekommen haben stimmt die Eidesstattliche Erklärung trotzdem :-)

X22
7
12
Lesenswert?

Eines ist mir unklar, in Blümels Argumentationsreigen, ausgehend vom Ursprung "ich habe eine SMS bekommen mit der Bitte um Vermittlung eines Kontakts um zwei Sachlagen abzuklären", im Grunde ein normaler Weg um Sachlagen zu klären. Nur warum vermittelt Blümel sie an Thomas Schmid, wer hat ihm das geraten, warum vermittelt er sie nicht an Kurz, was hat Schmid mit einer möglichen Spende zu tun, wird hier nur ein Teil der tatsächlichen Abfolge wiedergegeben, gab es vorab ein Gespräcch mit Kurz.

Würde man mir so eine ähnliche Anfrage stellen, würde ich, falls mir die Person unbekannt ist, es negieren, falls bekannt, auch mit dem reden, um den es in der Anfrage geht und ich würde auch auf die Themen eingehen.
Hat Blümel mit Kurz darüber geredet? Naja da es um seinen besten Spezi geht, wird er es wohl getan haben. Warum schlägt Kurz Schmid vor, gibt es da schon Beziehungen, "tu es für mich" zeugt ja schon von einer, sagen wir mal "besseren Beziehung zwischen B und S hin, welche Rolle spielt Kurz.
Dieser hat noch wenig dazu beigetragen, obwohl er die Hauptperson ist um die es geht (ans SMS denken, das ist der Auslöser), es aufzuklären.
Naja, man wird ihn wohl parteipolitisch mal aus der Schusslinie nehmen. dies ist anhand der weiteren Abfolge der Handlungen, die seine Getreuen abliefern, ersichtlich. Es bleiben jedoch die Fragen.
Was mach ich mit meinem Spezi, wenn er mich einfach links liegen lässt, wenns um mögliche Spenden bzw. einer Hilfestellung für ein politisch vernetztes Unternehmen geht, von dem man profitieren könnte, dazu sag ich auch, man muss nicht gleich alles negativ sehen, man kann durch Unterstützung auch positives generieren, also warum die Heimlichtuerei, ist es vielleicht doch eine nicht so saubere Gschicht. Und nach Straches Erklärung, es muss legal sein und die Organisation die Unterstützt wird muss halt genau das vertreten und publzieren, dass man selbst auch meint und diese "Vorfeldorganisationen" gibt es bei der ÖVP zuhauf, fragens den Sobotka

DergeerderteSteirer
7
19
Lesenswert?

Wenn ich diesen Absatz lese stellt sich bei mir alles auf, sogar das was durch's Alter nicht mehr so vorhanden ist !

"Warum sich Neumann ausgerechnet an ihn - einen nicht amtsführenden Wiener Stadtrat - gewandt hat, wollte Blümel am Freitag nicht beurteilen. "Warum genau er sich damit an mich gewendet hat, weiß ich nicht. Er wird sich an jemanden gewandt haben, von dem er gerade die Handynummer hat", meinte der Vertraute von Kanzler Sebastian Kurz, damals Außenminister."

Blöder kann man wirklich nicht argumentieren, da soll der Bürger noch in die Glaubhaftigkeit Vertrauen haben !

rouge
5
20
Lesenswert?

Das Gedächtnis, die große Unbekannte.

Tja, was soll man dazu sagen. Vor einigen Wochen gab es beim U-Ausschuss große Erinnerungslücken. Und jetzt ist alles ganz genau erinnerlich, was in der Zeit als Wiener VP-Chef passiert ist. Eidesstattlich erklärt. Es gilt die Unschuldsvermutung.

bam313
11
15
Lesenswert?

Er hat die Haare schön,

er hat die Haare schön, er hat die Haare wieder schön ...
Ob unserem Rechenkünstler, welcher 2 Nullen einfach so verschwinden lässt, etwas nützt?
Wer glaubt und traut denn dieser ÖVP noch?
Und die Grünen fallen schon wieder um.
Gut - Kogler darf sich derzeit nicht einmischen, weil er die Agenda als interimer Justizminister übernommen hat, aber der Rest der grünen Bande tut auch so, als wäre nichts geschehen.
Der Wahnsinn will kein Ende nehmen ...

Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Naja,ob er die Haare wieder schön hat ist mir eigentlich aus tiefstem

Herzen grundwurst,das interessiert mich nichtmal bei meinem direkten Nachbarn und doch und doch reitet mich nach den unliebsamen Erfahrungen mit einem Haarhelm die quälende Frage:Hat ers wohl selbst gezahlt?

UHBP
8
29
Lesenswert?

eidesstattliche Erklärung

Ich erkläre an Eides statt, das ich noch niemals nie auf Autobahnen zu schnell gefahren bin. Jeder der was anderes behauptet wird verklagt.
PS: diese Erklärung gilt nur für die A14.

Hardy1
15
35
Lesenswert?

Schon gehört.....

.....jetzt tauchen auch die Namen Gusenbauer, Glawischnig und van der Bellen in den Akten auf....?

jost4513
1
4
Lesenswert?

...

Ja genau... Sie nehmen alle wenn sie können, leider...

iMissionar
39
27
Lesenswert?

Was für eine Zeitverschwendung

Eine WKSTA, die nicht einmal die richtigen Personen zu Kalendereinträgen zuordnen kann, bedarf einer dringenden Reform. Was für eine Zeitverschwendung.

rouge
6
11
Lesenswert?

Abwarten

Vorzeitig Reinwaschen ist genauso übel wie Vorverurteilen.

UHBP
7
14
Lesenswert?

@iMi..

Richtig nett, wie du ständig das selbe reinpostest. Nur die Welt ist halt nicht so einfach, wie es in der Basti-Post steht.

haumioh
23
37
Lesenswert?

HERR BLÜMEL

FASCHINGSDIENSTAG WÄRE DER RICHTIGE ZEITPUNKT UM TSCHÜSS ZU SAGEN

maexchen85
14
51
Lesenswert?

78 Erinnerungslücken im U-Ausschuss....

und dann, wenn die Erinnerung genehm ist, ist sie mit klarer Vehemenz und Bestimmtheit wieder zurück. Der agressive Ton und das Androhen von Klagen stimmen mehr als bedenklich. Unangenehme Fragen werden nicht beantwortet, sondern rethorisch umgangen. Schlussendlich frage ich mich, ob ich diese Zeilen überhaupt schreiben soll oder fällt jetzt ein Rudel wild gewordener Anwälte über mich her, nur weil ich meine Gedanken äußere?!?!

HannesK
19
43
Lesenswert?

Raffiniert und unfassbar....

Unfassbar, mit welcher Raffinesse und Einfallsreichtum extrem gewiefte Anwälte immer wieder aufhorchen lassen: Kurz ist nicht Kurz....

voit60
14
31
Lesenswert?

Bloss die Schwiegertochter

Ob der Exfleischhacker sie sonst auch mit Kurz anspricht?

Irgendeiner
16
27
Lesenswert?

Ich glaub,er nennt sie

ganz intim immer Seb.

Irgendeiner
12
18
Lesenswert?

Ach ich seh, ein Verständnis

das freut.

voit60
16
22
Lesenswert?

Jetzt kommen einen schon die Trainen

Jetzt setzt er schon seine Frau, Kind und Eltern ein, für die es im Moment schwer ist. Sogar das Baby leidet schon darunter.

Kommentare 26-76 von 258