Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

1,1 Millionen in fünf TagenAnsturm auf Tests nach Lockerungen

Allein in den letzten fünf Tagen sind 1,1 Millionen Tests absolviert worden. 400 Teststationen und 490 Apotheken bieten das Service an.

THEMENBILD, Coronavirus Pandemie, Teststraße Schladming
THEMENBILD, Coronavirus Pandemie, Teststraße Schladming © (c) Martin Huber
 

Einen regelrechten Ansturm auf Corona-Tests hat der seit Montag gelockerte Lockdown samt Schulbeginn im Osten Österreichs mit sich gebracht: Über eine Million, exakt 1.096.621 Corona-Tests wurden in den vergangenen fünf Tagen von den Bundesländern an den Krisenstab gemeldet. Insgesamt wurden in Österreich seit Beginn der Corona-Pandemie knapp elf Millionen Tests durchgeführt, hieß es aus dem Bundeskanzleramt. Die Tendenz ist weiterhin stark steigend.

Der enorme Zulauf war durch die Voraussetzung eines negativen Corona-Tests verursacht, der seit Montag etwa beim Besuch der wieder geöffneten Friseure notwendig ist. Die Nachfrage sorgte dafür, dass das Drive-In beim Austria Center in Wien schon am Samstag bis inklusive Montag ausgebucht war. Der Montag war dann auch der Test-Spitzentag österreichweit: 310.611 Antigen- und PCR-Tests wurden dem SKKM-Krisenstab (Staatliches Krisen- und Katastrophenschutz-Management) im Innenministerium tags darauf gemeldet. Am vergangenen Freitag waren es mit 87.206 noch weitaus weniger.

Test-Kapazitäten werden weiter ausgebaut

Die Test-Kapazitäten werden jedenfalls weiter ausgebaut, aktuell sind rund 490 permanente Teststationen und knapp 700 Apotheken eingebunden, bald werden österreichweit über 1.000 permanente Gratis-Testmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Wurden am ersten Schultag rund 260.000 Schüler-Selbsttests durchgeführt, sollen ab nächster Woche dann in etwa 2,2 Millionen wöchentliche Tests in Schulen absolviert werden. Ab kommenden Montag werden zudem die betrieblichen Testungen vom Bund mit jeweils zehn Euro gefördert; bereits 493 Betriebe mit 254.108 Mitarbeitern sind hier angemeldet.

Kommentare (35)
Kommentieren
VH7F
13
14
Lesenswert?

1.100.000 Tests in 5 Tagen

Wenn die Statistik ist, wie immer, dann müssten rund 11.000 positiv sein, bin schon neugierig. Es gibt ja wieder technische Verzögerungen auf der Homepage.

leben123
0
1
Lesenswert?

wahrscheinlich die Schultests dabei...

Hier werden wahrscheinlich auch die Schultests mitgezählt - hier stellt sich nur die Frage der Zuverlässigkeit ...

Miraculix11
16
3
Lesenswert?

Die Ausweitung auf 15.000 Tests...

..sei das Maximum das möglich ist. Da sagte Kurz vor nicht einmal einem Jahr.

SagServus
4
21
Lesenswert?

Da sagte Kurz vor nicht einmal einem Jahr.

Was vor rund einem Jahr wohl durchaus gestimmt hat.

Man kann ja von Kurz halten was man will, aber man sollte nicht Aussagen von vor einem Jahr, die unter einem komplett anderen Kontext gefällt wurden, nicht mit der jetzigen Situation vergleichen.

Miraculix11
4
1
Lesenswert?

Da widerspreche ich

Das mag das ja damals wirklich gestimmt haben. Aber nur deshalb weil Regierungen in aller Welt so patschert bis hilflos agiert haben.

SagServus
1
5
Lesenswert?

Das mag das ja damals wirklich gestimmt haben.

Wenns eh der Meinung sind, dass das damals wirklich gestimmt hat, wieso projezieren sie dann diese Aussage auf die jetzige Situation?

Abgesehen davon, wenn mich jetzt nicht alles täuscht, bezog sich die Aussage von Kurz damals auf die PCR-Testmöglichkeiten.

Antigentests gabs damals in der Form noch gar nicht.

Also auch hier vermischen sie die Situationen von damals und jetzt.

Weil die Teststraßen verwenden Antigentests und keine PCR Tests. PCR Tests werden nur gemacht, im Falle eines positiven Antigentests.

Miraculix11
2
1
Lesenswert?

Leider falsch

Deutsches Aerzteblatt vom 20.März. 2020

New York − US-Forscher haben einen offenbar zuverlässigen Antikörper-Test für das neuartige SARS-CoV-2 entwickelt. Der in medRxiv (2020; doi: 10.1101/2020.03.17.20037713) vorgestellte ELISA-Test könnte genutzt werden, um die Ausbreitung des Virus in der Bevölkerung zu bestimmen und um Personen für eine Serumtherapie zu identifizieren.

==============================
Darauf bezog ich mich: Es gab Antitests und die Regierungen (nicht nur Kurz) ignorierten sie. Deswegen gab es die nicht in Österreich und NUR DESWEGEN stimmte die Aussage von Kurz: Mehr Tests gingen nicht.

SagServus
0
0
Lesenswert?

...

Sie verwechseln hier Antigen mit Antikörpertest.

Ein Antigentest kann nur eine gerade aktive Infektion Anzeigen bzw. zeigt nur an, ob in der Probe Covid-19 Viren vorhanden sind.

Ein Antikörpertest testet auf entsprechende Antikörper, sprich der schlägt auch bei denen an, die schon eine Coronaerkrankung hinter sich haben und Antikörper gebildet wurden.

Miraculix11
0
1
Lesenswert?

Ein Antigentest kann nur eine gerade aktive Infektion anzeigen

...schreibst Du. Ja, genau das braucht man aber. Nicht einen Test der anzeigt dass man Covid vor Monaten gehabt hat.

SagServus
0
0
Lesenswert?

...

Richtig, jetzt hast zumindest mal das eine verstanden.

Jetzt musst nur mehr verstehen, dass in dem Artikel den du gepostet hast, von Antikörpertests die Rede ist und nicht von Antigentests. Und es im März kein Antigentests gegeben hat.

Da gabs nunmal nur PCR Tests.

Die ersten Anigentests kamen mW erste Mitte 2020 überhaupt in die Testphase.

andy379
28
9
Lesenswert?

Zeigt ganz klar,

dass die Menschen dieses Testangebot gerne annehmen. Die Herren ganz oben sollten sich daher der Frage stellen, warum die Bevölkerung den seinerzeitigen Massentest boykottiert haben.

SagServus
3
14
Lesenswert?

Zeigt ganz klar, dass die Menschen dieses Testangebot gerne annehmen.

Nein, das zeigt eher, wie dumm die Menschen sind, dass sie erst diese Tests machen, wenn es nicht mehr anders geht bzw. das der Friseurtermin offensichtlich wichtiger ist als die eigene Gesundheit und die Gesundheit anderer.

Würde es ab nächster Woche heißen, man könne mit einem negativen Test auch wieder ins Gasthaus und zum Wirten, würde als nächstes die Schlagzeile lauten "Teststraßen durch riesigen Ansturm überfordert, Kapazitäten nicht ausreichend".

DannyHanny
13
38
Lesenswert?

Andy

Der Friseur war ja nicht offen!!
Wieso sollte man für die eigene und die Gesundheit anderer etwas tun? Für die Dauerwelle, Fingernägel, glatte Ferserl, Herrenschnitt........testen wir natürlich, weil DASS ist wichtig!

Rosee
19
16
Lesenswert?

Nicht ganz die

Also bitte kann es sein, dass der Ansturm durch Nötigung entstandenen ist. Auch die Handy-App ist noch nicht vom Tisch.

DannyHanny
6
29
Lesenswert?

Rosee

Mit dem Wort Nötigung vorsichtig umgehen!!
Hat Sie jemand zum Test gezwungen.....also mit Gewalt hingeschleppt, dann sofort anzeigen!
Wollen Sie jedoch eine Dienstleistung in Anspruch nehmen, wo der Test verlangt wird, können Sie noch immer entscheiden, ob es Ihnen das wert ist!
Und da Sie Apps ablehnen, nehme ich an, bei Ihnen gibt's kein Whatsapp, Facebook, Insta,........usw.usw. Sonst konsequent alle löschen.....Wenn ihre Ausage glaubwürdig sein soll!

bam313
10
13
Lesenswert?

Darf ich einmal fragen

wie und wo diese Tests entsorgt werden?

Mein Graz
3
6
Lesenswert?

@bam313

Vermutlich wie jeder andere Abfall aus der Medizin.

Dafür gibt es m.W. eine Hygieneverordnung.

bam313
2
5
Lesenswert?

Eben nicht!

Habe gerade das gefunden:

Die Covid-19 Massentestkits sind nach der Verwendung gemeinsam mit anderen bei den Massentestungen anfallenden nicht gefährlichen medizinischen Abfällen (z.B. Schutzkleidung, Masken, Abstrichmedien wie Nasen-Rachen-Tupfer) getrennt in eigenen Plastiksäcken zu sammeln und als solcher zu kennzeichnen. Die Kennzeichnung hat durch deutlich sichtbare Beschriftung der Müllsäcke mit folgendem Wortlaut zu erfolgen: „Covid-19 Massentestabfall - SN 97104"!

Gemäß den Schreiben des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie Externe Verknüpfung vom 27. März 2020 und vom Externe Verknüpfung 13. November 2020 handelt es sich bei den aktuellen Covid-19 Massentestkits nach Verwendung um nicht gefährlichen medizinischen Abfall, für den auch eine Entsorgung mit dem Restmüll zulässig ist, wenn sichergestellt ist, dass dieser direkt (ohne Sortierung oder Aufbereitung) in einer geeigneten Verbrennungsanlage entsorgt wird!

Na dann ...

Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@bam313

Wo ist das Problem, wenn dieser Müll verbrannt werden muss bzw. wird?

selbstdenker70
2
10
Lesenswert?

..

Ich hab es schon ein paar Mal geschrieben... Egal ob 200.000 oder 1,1 Mio Tests, wir haben immer einen Schnitt von 1300 positiven. Warum diese Zahl täglich zustande kommt ist mir ein Rätsel....

redniwo
29
11
Lesenswert?

was soll ICH machen?

ich habe glatze!
bekomme ich eine unterstützung?

redniwo
0
0
Lesenswert?

ich danke

danke den postern, die so eifrig auf meine traurige nachricht geantwortet haben!
es ist doch noch möglich, das thema corona ernsthaft zu diskutieren! das ermutigt mich.

Mein Graz
2
20
Lesenswert?

@redniwo

Wofür? Für ein Haarimplantat?

Mit Glatze ersparst dir sowieso eine Menge, denn Friseurbesuche sind nicht ganz billig. Vor allem für Frauen, denn auch wenn sie einen Kurzhaarschnitt haben werden meist noch immer andere Preise verrechnet als bei Männern....

Stratusin
5
11
Lesenswert?

Ist aber auch klar

Männer sind doch meist weniger Anspruchsvoll . Somit geringer Aufwand und Preis für den Haarschnitt. :)

Mein Graz
4
4
Lesenswert?

@Stratusin

Willst du damit behaupten, dass Friseure bei Männern weniger genau, weniger sorgfältig schneiden, weil es den Herrn wurscht ist?

Also das würd ich mir weder als Friseur nachsagen noch als Mann auf mir sitzen lassen.

SagServus
0
2
Lesenswert?

Willst du damit behaupten, dass Friseure bei Männern weniger genau, weniger sorgfältig schneiden, weil es den Herrn wurscht ist?

Mehr oder weniger ist das die Ausrede dieser Friseure, wieso sie unterschiedliche Preise verrechnen.

Wobei ich ehrlich gesagt keinen Friseur mehr kenne der das macht.

Die Friseurinnung hat eine (zwar nicht verpflichtende) Preisliste ausgegeben, wo es keinen Unterschied mehr gibt.

Und die großen Ketten halten sich in der Regel auch dran.

 
Kommentare 1-26 von 35