Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sondersitzung im Nationalrat Anschober: 70 Verdachtsfälle der Virus-Mutation, kommende Wochen werden schlimm

Laut Anschober gebe es bereits 70 Verdachtsfälle des britischen Virus im Land. Rot Kreuz-Chef Foitik spricht von einer möglichgen "Katastrophe im März".

 

Der SPÖ geht es mit dem Impfen gegen Corona zu langsam. In einer Sondersitzung des Nationalrats heute, Mittwoch, forderte SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner in einer "Dringlichen Anfrage" Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) auf, das "Impf-Chaos und Schneckentempo" zu beenden. 

Rendi-Wagner: "Habe 110.000 Impfungen selbst verimpft"

Rendi-Wagner begann mit scharfer Kritik am "zögerlichen" Impfstart, für den die Regierung verantwortlich sei. Menschen, aber vor allem Ärzte und Apotheker "brauchen Klarheit", bereits jetzt seien sie Anlaufstelle für die Fragen der Bevölkerung. 110.000 Impfungen habe Rendi-Wagner "selbst verimpft, ich rede nicht nur darüber". Von Gelbfieber bis Masern und Grippe sei viel dabei gewesen. "Und die Menschen haben viele Fragen." Diese gelte es kompetent und ehrlich zu beantworten. Nur so könne eine freiwillige Impfentscheidung getroffen werden.

Jeder Tag, der nun vergeht, komme dem Virus zu gute. Es könne sich verändern und noch schädlicher werden. Deshalb sei das aktuelle Chaos gefährlich, dies führe zudem zu Misstrauen in der Bevölkerung. Das Abwarten bei der Verimpfung sei somit nicht tolerierbar. Dies sei "ein grober Kunstfehler". An Gesundheitsminister Anschober (Grüne) gerichtet sagte Rendi-Wagner: "Das mag ungewohnt klingen von einer Oppositionspartei aber ich möchte, dass Sie Erfolg haben." Alles andere könne man sich nicht leisten. 

Anschober: Kommende Wochen werden noch schlimmer

Anschober meldete sich im Anschluss zu Wort und begann mit einer schlechten Nachricht: "Ich glaube, dass wir in den nächsten Wochen eine noch schwierigere Phase haben werden." Die britische Mutation sei hochansteckend, das werde die Zahl der Infizierten in die Höhe treiben. Deshalb sei es nun essentiell, die Impfung voranzutreiben. Diese laufe gut an, seit Lieferung der Impfstoffe habe sich viel getan, der Weg sei aber noch weit. Andere Länder kämpfen nun ebenfalls mit der neuen Variante, so Anschober, der Irland als Beispiel nennt.

Zudem werde in den nächsten Tagen verstärkt geprüft, wie verbreitet die britische Mutation bereits im Land verbreitet ist. Von anfänglich vier Fällen sei man aktuell bei 70 Verdachtsfällen.

Bei der Beantwortung der an sein Ministerium gestellten Fragen wiederholte Anschober unter anderem einmal mehr, dass man gut im Zeitplan liege und die Lieferung der Impfstoffe gut vorangehe. "Jetzt haben wir den Impfstoff, nützen wir gemeinsam diese große Chance", erklärte Anschober zum Ende seiner Ausführungen.

Anschober hatte der SPÖ zudem vorgeworfen, "nicht besonders korrekt" und populistisch zu argumentieren. Das Tempo der Impfung in Österreich und europaweit werde alleine durch Zulassung und Lieferung von Impfstoffen bestimmt. Aussuchen werden sich die Betroffenen ihren Impfstoff allerdings nicht können, wie Anschober betonte. 

"Ja spürt's ihr euch noch?"

"Ja spürt's ihr euch noch, so zu agieren und von einer großen Chance zu reden?", fragte SPÖ-Abgeordneter Philip Kucher in Richtung Regierung. Es gehe Türkis-Grün nur um Fotos und Pressekonferenzen und nicht um die notwendige Planung. FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl (FPÖ) erklärte die Regierung zu "Lockdown-Fetischisten".

Auch Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger übte Kritik an der "Inszenierung" der Regierung und ihrem "mangelhaften Führungsstils", der sich in der Pandemie offenbare. "Je länger Sie schwadronieren, desto mehr ist schiefgelaufen in Ihrem Ressort." "Es gibt einen Impfplan", betonte ÖVP-Gesundheitssprecherin Gabriela Schwarz, jetzt seien zunächst Hochrisikogruppen und das Gesundheitspersonal dran. Alle, die sich impfen lassen wollen, bekämen die Gelegenheit dazu, versicherte sie. 

"Katastrophe im März"

Der Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes, Gerry Foitik, hat im Gespräch mit der APA die dramatischen Folgen der britischen Corona-Mutation aufgezeigt, falls nicht rasch Gegenmaßnahmen getroffen werden. "Der Babyelefant ist auf zwei Meter gewachsen", meinte er auch im einem Tweet. Foitik plädierte für FFP2-Masken, regelmäßige Gratis-Tests, gezieltes Contact Tracing und Impfung. "Wenn wir nicht jetzt Maßnahmen ergreifen, haben wir im März die Katastrophe", sagte er.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

bam313
20
25
Lesenswert?

rehlein, dieser Wahnsinn muss dennoch ein Ende nehmen.

Du hast mir das einmal genau erklärt, aber nun funktioniert das nicht mehr.
Du betrachtest nur deine Berufssparte, welche sicher am Limit arbeitet, aber deswegen könnt ihr nicht alle anderen vernichten.
Fangen wir bei den Schülern an, gehen wir zu den Studenten und danach zu jedem Arbeitnehmer weiter.
Keiner kann sich das Leben mehr leisten, wir sind zu Hause eingesperrt und werden dann von den Medizinfuzzis noch drangsaliert.
Das geht nicht mehr!
Wenn dir das nicht einleuchtet, tut es mir Leid, aber ich kann das nicht ändern!
Österreich muss wieder behutsam aufmachen und dafür würden sich die Schulen bestens eignen, wenn alle anderen im Lockdown bleiben.
So what?
Diese Herumgurkerei werden wir sonst nämlich in 5 Jahren spielen, ohne dass sich irgendetwas verändert hat.
Das geht nicht mehr!

rehlein
8
13
Lesenswert?

@bam313

"Du betrachtest nur deine Berufssparte, welche sicher am Limit arbeitet, aber deswegen könnt ihr nicht alle anderen vernichten."

Ärzte vernichten alle anderen????

bam313
18
8
Lesenswert?

Leider!

In der derzeitigen Situation schon.
Ihr wehrt euch gegen die Triage, was ich auch verstehe, aber damit bringt ihr erst recht Leute um, weil man jene einsperrt und jene fürchterliche psychische Schäden abkriegen.

rehlein
4
13
Lesenswert?

Werter bam!

Ich glaube jetzt gehen Sie zu weit, wenn Sie behaupten, dass Ärzte Menschen "umbringen", weil eingesperrt und psychische Schäden.

Sorry, aber da steige ich bei der Diskussion aus, denn solche Anschuldigungen haben wir nicht verdient.

Wir sind weder für einen lockdown, noch für die Maßnahmen verantwortlich!

samro
2
3
Lesenswert?

rehlein was will man zu sowas denn sagen?

aezte sind schuld?
andere fuehlen sich eingesperrt?
die armen schueler und die armen studenten? die studenten die man seit jahren schon auf fernlehre trimmen will?

ich habe in der zwischen zeit oft gelesen hier wenn auch nicht geschrieben. immer die gleichen. mit parolen wo sid die toten? und es ist so lustig hier zu schreiben und aufzuwiegeln, denn das macht spass.
meinen sie wirklich dass man solche parolen ernst nehmen sollte?

was koennen die arzte fuer den lockdown? kann es sich die politik aussuchen? und dieses gejammer nervt einfach nur wenn man die anzahl der kranken und toten sieht.

wie lange haben wir im herbst geredet und da war immer alles so laecherlich. so sind wir super in den herbst gestartet. diese ganzen botscchaften die nach wie vor einfach nur dem aufwiegeln dienen und dem politblabla keine verantwortung fuer andere zeigen. dafuer habe ich einfach null verstaendnis.

alles gute ihnen wie immer und lassen sie sich nichts gefallen von so manchen.

bam313
15
5
Lesenswert?

Leider schon,

weil als ihr Onkel Rudi von der Triage erzählt habt, ist jener ausgezuckt.
Also ihr ward nicht verantwortlich, aber die Auslöser ...

rehlein
5
20
Lesenswert?

Lieber bam!

Ich als "Medizinfuzzi" drangsaliere gar niemanden!

Werde nur leicht grantig, wenn jemand fälschlicherweise behauptet, dass Krankenhäuser nie überlastet waren. Also Zeit zum Däumchendrehen hatten und haben wir nie.

Auf der ganzen Welt gibt es lockdowns um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten.
Das ist keine Erfindung von Österreich, oder von den Ärzten.

Können Sie voraussagen was passieren würde, wenn man alles ohne Maßnahmen durchlaufen lassen würde?

Ich glaube Sie können sich nicht vorstellen wie viele Krankenhauspatienten wir dann hätten, und Triage wäre dann an der Tagesordnung.
Berechnen Sie nur mal als Beispiel wieviele Int.Pat wir in kürzester Zeit hätten, wenn wir tägliche Infektionszahlen von 6000-9000 hätten (hatten wir kurz, bevor die Reißleine gezogen wurde).
Ohne ld hätten wir tgl. mehr.

Aber ich wäre wirklich froh, wenn Sie eine Lösung parat hätten - denn eines können Sie mir glauben - auch wir sind ganz normale Menschen und hätten gerne wieder unsere Normalität zurück!

Also bitte was für eine Lösung gäbe es in Ihren Augen, dass wir "Normalität" bekommen, ohne dass das Gesundheitssystem zusammenbricht?
Schon mit soften lockdown waren wir an der Kapazitätsgrenze, weshalb dann der harte ld ausgerufen wurde.

Deutschland ist seit Wochen im harten lockdown und hat in einigen Bundesländern keine freien Intensivbetten mehr, und muß in andere Bundesländer verlegen.

Was schlagen Sie vor? Bin dankbar für den ultimativen Tipp;) LG!

bam313
14
6
Lesenswert?

"Meine" Lösung habe ich doch schon geschrieben!

Wir lassen uns auf einen Feldversuch ein und öffnen die Schulen und Unis.
Alle Anderen bleiben noch 4 Wochen zu Hause.
Und dann schauen wir, was passiert.
Schüler und Lehrpersonal sollten lt. Fassreiter sowieso permanent getestet werden und wenn dabei etwas aus dem Ruder läuft, kann man noch immer die Reißleine ziehen.
Das ist mein Vorschlag!

Das wäre auch geregelt und jeder kann sich zuvor darauf einstellen.
Aber lassen wir doch endlich die Kinder und Jugendlichen leben, bevor die auch noch durchdrehen.
War das verständlich?

rehlein
2
6
Lesenswert?

Sehr verständlich!

Bitte unterbreiten Sie diesen Vorschlag der Regierung!

Wir Ärzte sind dafür nicht verantwortlich.

Mein Graz
6
6
Lesenswert?

@rehlein

User "bam313" fällt für mich in die Kategorie "Dampfplauderer und G'schichtldrucker".

Ich nehme ihn schon lange nicht mehr ernst und schreibe ihn nur mehr an wenn mir danach ist, jemanden aufzuziehen. Denn seinen Erzählungen kann ich keinen Glauben mehr schenken, da äußerst widersprüchlich oder unsinnig und seine Ansichten stufe ich als etwas - ich sag mal - verwirrt ein.

rehlein
4
4
Lesenswert?

@Mein Graz

Ja, vielleicht muß man es so sehen....

Macht aber manchmal fassungslos.....

Mein Graz
4
5
Lesenswert?

@rehlein

Einige sind so. Leider. Und auch mich macht es betroffen, und oft bin ich entsetzt über manche Ansichten.

bam313
8
3
Lesenswert?

Siehst ...

Und genau das habe ich damit gemeint, dass ein Ministerium die Verantwortung zum Anderen schiebt, anstatt sich gemeinsam z.B. solch eine Strategie überlegen.
Hast eine brauchbare Adresse für mich, dann schicke ich diesen Kasperln den Vorschlag..

gonzolo
4
9
Lesenswert?

Weißt bam,

wenn ich so deine Ergüsse hier lese – und ich weiß, du stehst mit deiner Meinung bei Gott nicht alleine da – dann stellt sich für mich eigentlich schon die Gretchenfrage, ob man die ganze Misere vielleicht tatsächlich ignorieren und einfach laufen lassen sollte – die Starken und die Glücklichen werdens überleben – und die anderen? – Ist ja egal – gell!
Aber dann kann man mit den „Kollateralschäden“ auch gleich den Humanismus und jede Kultur mit einäschern …

Wo bin ich hier nur?

bam313
7
5
Lesenswert?

Wieso denn ignorieren?

Unterstelle mir hier bitte nichts!
Scheinbar hast du meinen Vorschlag nicht einmal gelesen oder sonst jenen nicht verstanden.

gonzolo
2
8
Lesenswert?

Du irrst, bam …

ich habe ihn gelesen – habe mich aber in der Tat zuerst gewehrt, ihn so zu verstehen … aber du scheinst das tatsächlich so zu meinen …

PiJo
12
35
Lesenswert?

Es bleibt alles besser

Dieser Auftritt von Rudi heute im Parlament ist eine Fortführung des Eigenlobs. Zwei Drittel der Redezeit Eigenlob und der Rest Halbinformationen ohne konkrete Zahlen oder Datumsangaben.
Wer zu einem anderen Schluss kommt hat eine andere Sendung gesehen.

freeman666
29
57
Lesenswert?

Anschober:

März 2020: die nächsten drei Wochen sind entscheidend
April 2020: die nächsten Wochen sind weichenstellend
Sept 2020: die kommenden vier Wochen sind am wichtigsten
Okt 2020: die nächsten Wochen entscheiden alles
Nov. 2020: die nächsten vier Wochen sind am riskantesten
Dez. 2020: die nächsten Wochen sind herausfordernd
Jän 2020: die kommenden Wochen werden noch schlimmer
Die PR Shows des Ministers machen uns schon wochenlang depressiv. Wechselt ihn aus, er ist nur mehr hilflos und eben Rudi Ratlos.

hortig
11
14
Lesenswert?

Antwort

Klar wenn sich die Leute nicht an die Regeln halten und die Ziffern steigen, muss man dauernd reagieren oder.....

GanzObjektivGesehen
12
37
Lesenswert?

Depressiv machen die weiterhin hohen Infektionszahlen.

Verursacht durch Menschen die sich Monat für Monat Pressekonferenzen ansehen und Nachrichten anhören, was sie nicht müssten. Und nicht einmal daraus könne sie die wichtigen Informationen extrahieren, die jeder vernünftige Bürger schon seit März kennt: Vorsicht Gefahr, Aufpassen...
Bürger ratlos, kann man aber nicht auswechseln.

Expat
19
16
Lesenswert?

Rendi-Wagner: "Habe 110.000 Impfungen selbst verimpft"

Frau Rendi-Wagner, wie kommen Sie zu dieser Aussage?
Könnten Sie das auf Basis ihres CV genauer definieren?

georgXV
3
4
Lesenswert?

bitte langsam

wenn Pamela Rendi "110.000 Impfungen selbst verimpft" haben sollte, dann hat sie ihr ganzes medizinisches Berufsleben nur geimpft.
Irgendetwas stimmt mit dieser Zahl NICHT, denn Pamela Rendi hat in ihrem medizinischen Berufsleben auch noch andere Sachen gemacht.
Laut Wikipedia: 1996 promoviert - 2011 Sektionschefin im Gesundheitsministerium = 15 Jahre
110000 Impfungen in 15 Jahren = 7333,33 Impfungen im Jahr dividiert durch 200 Arbeitstage = 36,67 Impfungen pro Arbeitstag

CloneOne
17
38
Lesenswert?

Die kommenden Wochen.....

blablabla nur das Objekt ändert sich...
wobleibt der Kanzler mit ...jeder wird jemanden kennen...?
was ist mit dem Kanzler? Im Burnout weil er endlich realisiert, dass der Kolleteralschaden bereits höher als der Schaden den das Virus hierzulande angerichtet hat? hat er doch ein Gewissen? Oder lehnt er sich zurück und lasst seine Minister die Lage alleine verschlimmern um dann wieder mit einem Rettungsplan aufwartet?!

bam313
15
14
Lesenswert?

Der Kanzler schickt nun

Benjamin Blümchen und den Fassreiter in den Krieg.
Er selbst traut sich schon wieder nicht in die Öffentlichkeit.
Böse Zungen behaupten er hat wieder einmal die Hose voll.
Sie haben wie immer keine Ideen und ein Ministerium schiebt die Verantwortung zum Nächsten.
Wenn wir diese Laienschauspielertruppe nicht bald los werden, na dann ...

umo10
9
27
Lesenswert?

Anmeldung online

Wo bleibt die Software, die Statistik.
Deutschland hat zusätzliche Dosen bei biontech geordert. Wo ist unser Chefverhandler? Chefeinkäufer? Lauter Schlafmützen

SoundofThunder
8
4
Lesenswert?

🤔

Auf Urlaub 🧳

hortig
3
6
Lesenswert?

Antwort

Informieren waere eine Möglichkeit. Die Regierung hat Anfang Jaenner nachbestellt

georgXV
4
2
Lesenswert?

???

wieviel und bei wem ?
Wann wird ausgeliefert ?
Warum erst Anfang Jänner nachbestellt ?
Ich hoffe, die Impfwilligen sind sich einig, daß die bis jetzt gelieferten und bestellten Mengen viel, viel zu wenig sind und das Impftempo viel, viel zu langsam ist !

GanzObjektivGesehen
34
35
Lesenswert?

Angst verbreitet maximal der Herr Kickl.

Heute wieder einmal in der Nationalratsausgabe von "Am Schauplatz".
Wer bisher der Meinung war er kenne die Antwort auf die Frage "Wie dumm kann der Mensch
sein ?" muss sich seit heute eingestehen, dass sogar "unendlich" nicht die letztgültige Antwort ist.

leben123
28
31
Lesenswert?

Taferln im Parlament - FPÖ

Ich habe gelesen, dass heute im Nationalrat die Fraktion der FPÖ Taferln mit "Kurz gehört Weg" in die Höhe gehalten hat. Besser für die Partei wäre in der eigenen Fraktion Taferln mit "KICKL GEHÖRT WEG" hochzuhalten!!!!

duMont
14
30
Lesenswert?

FPÖ gefährdet Menschenleben

durch die Blockadepolitik und ab nun sollen die FPÖ Mitglieder endlich Schutzmasken tragen.

lombok
25
46
Lesenswert?

Hr. Anschober, hören Sie auf, Ängste zu schüren!

Wer beim Thema Impfen versagt, sollte lieber ganz ganz still sein! Genug ist genug!

Expat
6
8
Lesenswert?

Genug ist genug

hätter der Kurz schon gesagt wenn er sich mit Rendi einigen könnte.
So müssen wir halt noch ein Weichen darauf warten.

checker43
9
17
Lesenswert?

Steuern

Sie entgegen, lombok. Sagen Sie uns, dass die neue Mutation kein Problem sein wird und die Zahlen nicht steigen werden deshalb. Nehmen Sie uns Ängste, mögen diese auch begründet sein.

MM1995
2
7
Lesenswert?

Lombok muss gar nicht entgegenwirken ... Ist ja weder Politiker noch Virologe!

Aber man darf wohl etwas mehr Fingerspitzengefühl fordern. Je mehr Angst geschnürt wird, umso mehr Leute geben jetzt einfach auf, weil sie der Mut, die Kraft und die Vision verlässt. Ich merke das plötzlich bei immer mehr Menschen ... Von Nachbarn bis zur eigenen 17jährigen Tochter.

checker43
0
6
Lesenswert?

Also

sollens lügen und sagen, die Mutation ist komplett egal?

MM1995
31
43
Lesenswert?

Impfen, impfen, impfen!!!

Herr Anschober - ich war mal Fan von Ihnen. Sie sind menschlich ein netter Kerl. Aber als Gesundheitsminister ein Totalversager! Sie sind gescheitert. Hören Sie doch auf, Angst zu verbreiten. Wir haben von Ihnen nun echt genug!

Lodengrün
19
22
Lesenswert?

Ich finde

ihn nach wie vor ambitioniert und ehrlich. Man muss sich aber vor Augen halten das er Neuland betreten hat, er Lehrer, den er nicht ablegen kann, ist. Und ob letztlich das geschieht was er so vorhat ist auch nicht gesagt.

picciona1
39
31
Lesenswert?

der 2. lockdown geht zu ende

und da die gefahr besteht uns demnächst freilassen zu müssen wird schnell eine gefährliche mutation herbeigefaselt.
nachdem man die grenzen zu gb merkwürdig lange offengelassen hat.

dude
5
21
Lesenswert?

Diese Aussage, picciona, muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen:

"Die gefährliche Mutation, die sich schneller verbreitet, wurde von Anschober herbeigefaselt!"
Sagen Sie's gleich: "Er hat's überhaupt erfunden, nur um uns zu ärgern! Um uns zu quälen, um uns zu unterdrücken!"
Es ist unpackbar! Wie kann man so verbohrt sein. Überall auf der Welt explodieren die Infektionszahlen und einige lamentieren herum, als ob dies eine Erfindung unserer Österreichischen Politiker wäre!

iq66
7
38
Lesenswert?

die Mutation ist problematisch

siehe England und Nordirland. Und es könnte eine dritte Welle entstehen, gegen die die aktuelle ein Wellerl ist...und da wird die Bettensituation nicht nur für COVID-Patienten katastrophal, sondern für alle anderen auch...also bitte: Hygiene - Abstand - Maske - Disziplin

Super123
11
24
Lesenswert?

Herr Arnschober

Wenn 70 Verdachtsfälle also nicht bestätigt in gewissen Regionen aufgetreten sind müssten sie reagieren dort sofort Impfen und nicht Panik verbreiten den ich bin der Meinung das sie mit ihrer Tafelpolitik nicht weiter kommen sondern nur mit schnellem reagieren.
Wenn sie als Lehrer der wiè auch immer man dazu kommt Gesundheitsminister wird ohne Ärztliche Kompetenz das nicht schafft und überfordert ist bitte treten sie zurück
Impfen, Impfen,Impfen.

picciona1
22
24
Lesenswert?

Es gehe Türkis-Grün nur um Fotos und Pressekonferenzen und nicht um die notwendige Planung

kurz hatte doch einen plan.
lockdown und dann freitesten. wer war dagegen? die spö?
einen versuch wäre es wert gewesen.
was kommt jetzt? weiter panikmache, nutzlose lockdowns, impfterror ohne ende.
wichtigtuerei von opposition und gelaber von anschober

Schwoazasteira92
32
56
Lesenswert?

Panikmache

Diese Panikmache zieht einfach nicht mehr...

Rimjobber
36
28
Lesenswert?

Aber die Mutation

ABER ES MUTIERT JA, es ist noch gefährlicher... Egal ob 9000 infizierte ob 4000 ob 1500, von Anschober hörst immer nur es ist ernst und die nächsten wochen werden schlimm. Für diese Weisheiten kassiert eh knappe 9000 Euro

hermannsteinacher
3
4
Lesenswert?

In der Russischen Föderation

gibt es schon 18 neue Coronavirusmutationen,
alle werden auch mit der Sputnik-Impfung abzuwehren versucht.

So unverantwortlich schwach wie Deutschland ist Russland aber nicht, denn in der Russischen Föderation wird ernsthaft an Medikamenten gegen Covid-19 geforscht. Das ist aber den einseitigen Zeugen Coronas wie Merkel, Spahn, Söder und Konsorten völlig egal.

hortig
41
33
Lesenswert?

Antwort

Soll die Rendi in eine der Impfstrassen gehen, das kann sie besser als Politik

Lodengrün
17
21
Lesenswert?

Vielleicht

ist sie dort und @hurtig weiß das nur nicht. Würde das der Maturant machen dürfen wir hätten Name, Geburtsdatum, Wohnort und Impfzeit aller Empfänger samt Foto hier schon begutachten können. Er telefoniert sicher mit seiner Convidbekämpfungskoryphäe Netanjahu und holt sich dort die Ezzes. Nur die hatten gestern 9582 Neuinfektionen bei etwa 9 Millionen Einwohnern. Also auch kein Vorzeigemodell.

hortig
7
11
Lesenswert?

Antwort

Wohl Teststrasse mit impfstrasse verwechselt. Wo soll ihr Idol Rendi impfen, wenn es noch keine Impfstrasse gibt.

Lodengrün
2
9
Lesenswert?

Ach Impfstrassen

gibt es nicht? Und was ist das dann was sie in Wien haben. Erst gestern sprach Herr Hacker davon.

hortig
3
4
Lesenswert?

Antwort

Seit wann wird in Wien in Impfstrassen geimpft?
Hallo, das kommt erst, nicht alles verschlafen

Kommentare 26-76 von 149