Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ibiza-U-AusschussSobotka: "Ich bin zum Spielball der Politik geworden"

Der wegen der Diskussion um Vereinskooperationen in seinem Umfeld in Kritik geratene Vorsitzende des Ibiza-Untersuchungsausschusses, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP), wehrt sich gegen die Vorwürfe.

© APA
 

Man versuche, Falsches hineinzuinterpretieren. "Ich bin etwas zum Spielball der Politik geworden", sagte er zur "Krone". "Ich bin nicht befangen und muss mir diese Vorwürfe auch nicht gefallen lassen. Von niemandem. Und definitiv werde ich nicht abtreten."

"Es war alles korrekt"

"Es war alles korrekt. Ich habe das auch im Ausschuss und für den jetzt untersuchten Zeitraum dargelegt, dass es Inserate und gemeinsame Veranstaltungen gab", sagt er hinsichtlich der Vorwürfe rund um das Alois-Mock-Institut, dem Sobotka vorsteht, zur "Kronen Zeitung" (Sonntag-Ausgabe). Die jüngsten Vorwürfe, die das Kammerorchester in seiner Heimat Waidhofen/Ybbs betreffen, seien besonders schmerzhaft (bei dem es ein Sponsoring des Glücksspielkonzern Novomatic gab). "Ich bin dort Dirigent, nichts weiter. Der Obmann hat sich für ein Sponsoring bei vielen Unternehmen beworben. Ohne Unterstützung geht das nicht."

Zuletzt hatten nicht nur die Oppositionsfraktionen im U-Ausschuss gefordert, dass Sobotka von der Vorsitzführung zurücktreten soll, sondern auch die Grünen den Präsidenten dazu gedrängt, den Vorsitz ruhen zu lassen, bis die Vorwürfe geklärt sind. Und am Freitagabend riet ihm dann auch Grünen-Vizekanzler Werner Kogler "in der Zeit im Bild 2", den Vorsitz nicht länger auszuüben "bis diese etwaigen oder tatsächlichen Widersprüche geklärt sind". Ähnlich äußerte man sich am Sonntag laut "Österreich" dann auch im Büro von Grünen-Klubobfrau Sigrid Maurer: Sobotka müsse klären, wie es zu den Unstimmigkeiten gekommen ist, bis dahin solle die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) den Vorsitz führen.

ÖVP-Generalsekretär Axel Melchior stellte sich am Sonntag hinter Sobotka: "Je näher die anstehende Wien-Wahl rückt, desto mehr schießen sich die Oppositionsparteien und die Grünen auf den Vorsitzenden des U-Ausschusses, Wolfgang Sobotka, ein und missbrauchen dieses derart wichtige demokratiepolitische Instrument, um sich im laufenden Wahlkampf zu profilieren", sagte er in einer Aussendung. Es sei "äußerst bedauerlich", dass der Ausschuss zu einer "billigen Wahlkampf-Show" verkomme, indem "mit wilden Beschuldigungen und endlosen Rückzugsaufforderungen um sich geworfen wird". Sobotka führe den Vorsitz stets verantwortungsvoll und nach bestem Wissen und Gewissen aus, erklärte er.

Kommentare (54)

Kommentieren
rouge
1
7
Lesenswert?

Von der FPÖ gelernt.

Bei Vorwürfen sofort in die Opferrolle schlüpfen.
Dieser Herr ist rücktrittsreif.

Pelikan22
6
0
Lesenswert?

Was ist mit dir?

Du stehst zwar nicht als Erster in der "rougen" Reihe, doch lang dauerts nimmer und dich werdens auch zum Rücktritt auffordern!

DergeerderteSteirer
0
7
Lesenswert?

Hr. Sobotka, einfach mal die Vergangenheit bis heute Revue passieren lassen,.....

mit nur einem Funken "Grips" erübrigt sich jede Frage und die nun vorgespielte Opferrolle!!

helmutmayr
1
7
Lesenswert?

Er ist nicht der Spielball

er ist der Mastermind in diesem Spiel der gekauften Politik. Wenn Menschen Millionen an Parteien spenden, dann erwarten sie Gegenleistungen. Bloße Dummheit unterstelle ich keinem dieser Millionenspender. Türkisgeld sozusagen.

petera
0
8
Lesenswert?

Sobotka, die Opferrolle nimmt dir

niemand ab.

Tu' uns allen einen Gefallen und verschwinde von der öffentlichen Bühne.

Charly911
3
18
Lesenswert?

Sie wurden kein Spielball

Den sie waren es schon immer. Menschen wie sie werden benutzt, um die Bürger zu täuschen und daher haben sie kein Recht sich als Bürgervertretter zu deklarieren. Bitte gehen sie nach Hause und belästigen sie nicht weiter das österreichische Volk.

voit60
4
26
Lesenswert?

Der Meisterprovozierer der letzten großen Koalition

fühlt sich als Opfer. Geht's dem noch? War die reinste Dreckschleuder für seinen zukünftigen Meister, und wurde von dem mit dem Präsidentenamt belohnt.

Lodengrün
2
17
Lesenswert?

Ein Gesicht

gibt Antwort auf alle Fragen

hutchi65
3
7
Lesenswert?

Weiße Weste

... und er wird auch sicher eine weiße Weste haben!!!!😂😂😂

Patriot
4
25
Lesenswert?

Er ist zum Spielball seiner eigenen Präpotenz geworden!

.

Lodengrün
5
18
Lesenswert?

Er

ist die Politik und er hat da gewaltig die Hände am Ruder. Zu viel am Ruder. Unvergessen wie er den Obmann gegrätscht hat.

Immerkritisch
3
25
Lesenswert?

Selbst Mitterlehner

seinerzeit zum Spielball gemacht, ihn sabotiert und sich am Hinausschießen beteiligt! Jetzt will er jammern, weil es ihn selbst betrifft - ja die Politik ist grausam.

georgXV
2
20
Lesenswert?

???

wenn ich es richtig verstanden habe, soll es in dem "Ibiza-U-Ausschuss" in erster Linie um die Herren Strache, Gudenus und Konsorten und deren Machenschaften gehen.
Momentan gewinnt man den Eindruck, daß es mehr und mehr um Herrn Sobotka und seine Partie und deren Machenschaften geht.
Beide Fälle sind NICHT akzeptabel und gehören von UNABHÄNGIGEN Gerichten untersucht.
In jedem Falle zeigt es auf, daß das typisch österreichische System der Parteibuch- und Freunderlwirschaft ENDLICH beendet werden muß !

HB2USD
1
2
Lesenswert?

Bei den von ihnen Genannten

hat man nichts gefunden nur bei der ÖVP ist man fündig geworden ein Glück das sie wenigsten die Festplatten rechtzeitig geschreddert haben.

Pelikan22
0
1
Lesenswert?

Aber geh!

Es waren Festplatten von an Drucker! Damit kannst wo anders "drucken"!

georgXV
5
22
Lesenswert?

???

"Ich bin zum Spielball der Politik geworden" - da bist Du LEIDER selbst Schuld, denn Du hast sehr viel selbst dazu beigetragen, daß es so ist !

Landbomeranze
13
16
Lesenswert?

Dieser Ausschuss ist so etwas von daneben,

das habe ich bisher noch nicht erlebt. Mag sein, dass auch Sobotka dazu beiträgt aber auch einige andere die dort drinnen sitzen, sind eigentlich zum Kotzen. Es geht auch denen nur darum, Spesen zu rittern und die Medien zu unterhalten. Trotz des Ibiza-Filmes kommt da rein gar nichts raus.

Charly911
0
4
Lesenswert?

es ist

Auch nichts passiert, außer der praktizierte und von langer Hand geplannte Streich gegen Blau.

rochuskobler
6
4
Lesenswert?

Simmerin gegen Kapfenberg

...das ist Brutalität. So würde der Qualtinger den U-Ausschuss beschreiben. Ganz richtig. es wird nichts rauskommen. Wir erleben dafür unsere Parlamentarier, wie sie wirklich sind, das ist doch auch schon was. Leider wird dieses niveaulose Schauspiel auf unsere Kosten ausgetragen und wir bezahlen diesen letztklassigen Schauspielern auch noch die höchsten Gagen. Selber schuld!

HASENADI
4
16
Lesenswert?

Der Eindruck, der Ausschuss sei daneben, täuscht nicht.

Aber anstatt zügig die sachlichen Aspekte bearbeiten zu können, dreht sich das Ganze hauptsächlich um Fragen der Prozessordnung, wobei die ÖVP mit einem befangenen Vorsitzführenden und einem Arsenal von taktischen Manövern zu dem wahrgenommenen Eindruck entscheidend beigetragen hat. Dass ein gutes Gewissen ein sanftes Ruhekissen ist, diese Gelassenheit lassen die Türkisen - warum wohl? -sehr vermissen...

Lodengrün
3
14
Lesenswert?

Mag schon sein

ER überstrahlt alle. Und dieses Sesselkleben wird auch von vielen Parteianhängern nicht goutiert. Kurz wird und kann auch nichts unternehmen denn da ist die Symbiose seit dem Strategiepapier zu stark.

Lodengrün
6
25
Lesenswert?

Ganz deutlich das Strache Syndrom

Alle versuchen mich anzupatzen, mich den Saubersten und Anständigsten unter der Sonne.

ronny999
6
32
Lesenswert?

Sobotka ein

echter Bonze vor dem Herrn - seine Politqualifikation gleich null - wurde noch nie gewählt, sondern war ja Kofferträger eines Herrn Pröll - und jetzt so eine Gemeinheit. Fast wie bei Hatsche - die beiden haben halt Ähnlichkeiten.

tomtitan
5
27
Lesenswert?

"Ich bin etwas zum Spielball der Politik geworden" - der Arme

Mein Mitleid hält sich trotzdem sehr in Grenzen...

PiJo
5
30
Lesenswert?

Spielball der Politik

Wenn man so am Sessel klebt ist man selber schuld

ReinholdSchurz
6
20
Lesenswert?

Pröll lässt grüssen 😊

Ich weiß nicht wie alt er ist, aber es hat lange gedauert um zu verstehen das er in der Politik ein Spielball ist 😭
oder nimmt ihn wer Ernst vielleicht der Ernst August 🙋🏻‍♂️

 
Kommentare 1-26 von 54