Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach dem Kurz-AuftrittAuch Minister Anschober gibt eine "Erklärung" ab

Der Dienstag steht "am Beginn der großen Herausforderungen der kommenden Monate".

Rudolf Anschober: Läutet Phase 4 der Corona-Krise ein
Rudolf Anschober: Läutet Phase 4 der Corona-Krise ein © FOTOKERSCHI.AT/KERSCHBAUMMAYR
 

Nach der breit inszenierten "Erklärung" von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vergangenen Freitag hat nun auch Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) eine "Erklärung" angekündigt. Die "Erklärung des Gesundheitsministers am Beginn der großen Herausforderungen der kommenden Monate" ist für Dienstag angesetzt.

Als Replik auf die Kanzler-Rede sei Anschobers Auftritt allerdings nicht gedacht, versicherte man im Büro des Ministers auf APA-Nachfrage. Thema ist laut Einladung der "Start von Phase 4 bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie in Österreich".

Tags darauf, am Mittwoch, findet der erste Ministerrat nach der Sommerpause statt. Bis dahin will die Regierung anhand der Entwicklung der Corona-Zahlen über etwaige Verschärfungen der Maßnahmen beraten. Am Freitag, 4. September, soll außerdem erstmals die Corona-Ampel "geschaltet" werden.

Corona-Gesetz im Finale

Das von Anschober angekündigte Gespräch mit den Klubobleuten nach der harschen Kritik am neuen Corona-Gesetz wird am kommenden Montagnachmittag stattfinden. Die Begutachtung zum Epidemiegesetz und Covid-19-Maßnahmengesetz hatte zuletzt viele kritische Stellungnahmen gebracht. Anschober versicherte daraufhin, er nehme Kritik, "auch in den Teilbereichen, die eher parteipolitisch motiviert sind oder auf Missverständnissen aufbauen", sehr ernst.

Weltweit steigende Zahlen

Weltweit sei in den vergangenen 24 Stunden ein Zuwachs von rund 276.000 bestätigten SARS-CoV-2-Fällen gemeldet worden. Die Corona-Pandemie bewege sich daher "mit großen Schritten auf 25 Millionen bestätigte Fälle (abzüglich Genesene) zu (24,649.431). Die Zahl der Todesfälle hätte rund 835.000 erreicht, hieß es am Samstag in einer Aussendung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober.

"Auch in Europa werden aus einigen Ländern besorgniserregende Steigerungen gemeldet: allen voran aus Spanien (plus 9.779; plus 2,3 Prozent) und Frankreich (plus 7.462;: plus 2,5 Prozent). Luxemburg meldet ebenfalls starke Steigerungen, auch Kroatien (plus 3,9 Prozent), Griechenland, Slowakei, Tschechien, Montenegro und Ungarn haben - teilweise allerdings von relativ geringem Ausgangsniveau - überdurchschnittliche Steigerungen", wurde in der Aussendung festgestellt.

In Österreich sei mit 395 Neuinfektionen (bei 272 Neugenesenen) ebenfalls wieder ein "stärkeres Plus" (Zunahme um 1,5 Prozent) zu verzeichnen. Die Zahl der aktiv Infizierten erhöhe sich in Österreich damit auf 3.386.

 

Kommentare (8)

Kommentieren
duerni
0
0
Lesenswert?

@Balrog210 stellt fest: "Wer Sitzt im Parlament ? Wieder Leute aus Parteien ?"

Na klar, wir leben in einer Demokratie und dürfen wählen - leider gibt es derzeit dafür nur Parteien. Aber eine Expertenregierung hat den Vorteil, dass die Vorschläge (z.B. drei), für die ENTSCHEIDUNGEN von dafür objektivierten und aus öffentlicher Ausschreibung stammenden Personen gemacht werden. Dann entfällt, dass ein "parteigestützter" Mensch über Materie entscheiden muss, von denen er/sie keine Ahnung haben - er/sie muss sie durchführen.
UND AUCH DER PROPORZ FÄLLT WEG!
Was ist daran verwerflich bzw. unmöglich?

tannenbaum
1
1
Lesenswert?

Herr

Gesundheitsminister, hat Kurz noch das Vertrauen der Grünen?

duerni
4
9
Lesenswert?

wie lange wollen wir uns noch diesen Parteienkram ....

ansehen und anhören? Die "amtierende" Regierung ist marketinggesteuert und das noch dazu schlecht. Nachdem Herr Kurz von seinem Marketing, Abteilung "Umfragewerte", die Information bekommen hatte "Trend negativ setzt sich fort", empfahl man ihm eine "Rede zur Lage der Nation" in Auftrag zu geben. Diese haben wir gehört. Jene vor einem halben Jahr, haben wir nicht vergessen, sie erinnern sich: (sinngemäß) ".... jeder wird einen Coronatoten kennen..." - und da lag der "Textersteller" falsch - und damit auch Herr Kurz. In der aktuellsten Rede an die Nation stellt "man" fest, ".... der Sommer 2021 wird wieder ein normaler sein, .... die Wirtschaft wird wieder wachsen ...." in neun Monaten werden wir es wissen, denn in neun Monaten kann Vieles geschehen - neues Leben oder es bleibt uns der alte Coronamist. Wann schreiten wir endlich zur Tat und entledigen uns dieser Parteien und ihrer unfähigen Repräsentanten?
"Herr Bundespräsident: Sie haben es doch schon - erzwungenerweise -
durchgeführt. Bitte sorgen sie dafür, dass Österreich - auf Dauer - Expertenregierungen (ExR) bekommt!" Dem Parlament bleibt vorbehalten, die Entscheidungen der (ExR) umzusetzen - und dazu braucht es keine 183 "Steuergeldvernichter".
Dazu bedarf es einer Änderung der Verfassung aus dem Jahr 1920(!) aber es ist möglich und wir haben danach eine besser funktionierende Demokratie.

Balrog206
2
2
Lesenswert?

Wer

Sitzt im Parlament ? Wieder Leute aus Parteien ?

JK1976
5
8
Lesenswert?

Ersparen Sie uns Ihre Fachexpertenrede..

Und gehen sie wieder nach Oberösterreich, wo ihre Volksschulkinder sind. Die glauben diesen Schwachsinn vielleicht noch..

covi
18
54
Lesenswert?

Nur eine Frage

Wo ist eigentlich der Herr Vizekanzler Kogler ?

voit60
23
12
Lesenswert?

wer

soll das sein?

Shiba1
32
20
Lesenswert?

Der verbraucht wahrscheinlich die Diäten,

die wir Steuerzahler finanzieren dürfen