Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schießt Bund Geld zu?Corona-Krise reißt Loch in die Krankenkasse

Gesundheitsminister Rudolf Anschober startet Gespräche über Zuschuss vom Bund. Insbesondere die Zahlungen in den Krankenanstaltenfinanzierungsfonds belasten die Budgets der Kassen, aber in der Folge auch der Länder.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne): Wartet auf echte Zahlen
Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne): Wartet auf echte Zahlen © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Die SPÖ macht mobil, der Wirtschaftsbund und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) verurteilen die „Panikmache“ im Vorfeld des Wiener Wahlkampfs: Es geht um ein Loch von vielen Millionen Euro, das sich in der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) auftut.

Kommentare (4)

Kommentieren
heri13
1
2
Lesenswert?

Alles Theater!

Die Hauptschuld trägt die Kassen zusammenlegung!
Danke kurz!

umo10
1
15
Lesenswert?

Die ÖGK ist NICHT schuld

Es ist wirtschaftlich sinnvoll, alle Administrationen und Leistungen gleich zu schalten; so wie jede Firma es selbstverständlich macht. Sinnlos ist es aber Wahlarztleistungen und Privatkrankenhausleistungen ständig zu erhöhen und Kassenarztbeiträge und LKH-kosten auf Teufel-komm-heraus zu schmälern

umo10
1
10
Lesenswert?

Das fördert die 2-Klassengesellschaft

Primärversorgungszentren, wo Ärzte, Ärzte anstellen hat Gewinnmaximierung zur Folge. Das kann sich der kleine Mann nicht mehr leisten

beneathome
32
27
Lesenswert?

naiv und schamlos

Naiv ist es zu glauben, dass unser finanziell marodes Gesundheitssystem, weil ineffizient, ohne Schramme durch die Coronakrise kommt. Schamlos ist es, sich medienwirksam als die großen Retter der Krankenkassen zu präsentieren. Typisch Sozies! Das System jahrzehntelang in den Boden fahren und dann mit dem Finger auf andere zeigen.