AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

St.-Tropez-AufregerDas sagt Rendi-Wagner zum Urlaubsfoto

Ein Foto von SPÖ-Chefin Pamela Rendi Wagner aus Club in St. Tropez poppte in Sozialen Medien auf. "Interessiert mich nicht, wo Politiker urlauben, außer sie verkaufen dabei die Republik."

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Pamela Rendi-Wagner am Dienstag am Wörthersee
© Weichselbraun
 

Nicht auf Abwegen von der von der SPÖ geforderten Millionärssteuer ertappt fühlt sich SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner durch ein Foto, das sie in einem Nobelklub im südfranzösischen Saint-Tropez zeigt und in sozialen Medien aufpoppte. "Mich hat nie interessiert, wo andere Politiker Urlaub machen, allerdings interessiert mich, wenn sie dort die halbe Republik verkaufen. Ich war mit Kind, Kegel und Hund in Jesolo und erstmals in Südfrankreich und nahm mit Freunden in einem Strandlokal einen Snack", sagte sie am Dienstag auf Wahlkampftour am Wörthersee und Millstätter See. "Zum krönenden Urlaubsabschluss feiere ich am Mittwoch in der Steiermark den 20. Hochzeitstag."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

herwig67
0
1
Lesenswert?

Bespitzelt

Schon spannend, dass just in dem Moment ein ÖVP Funktonär in St. Tropez nächtigt....ein Schelm wer böses denkt;
aber warum schreibt eigentlich keiner über die vielen Reisetätigkeiten von ÖVP Obmann und einkommenslosen Sebastian Kurz? Wurde ja zeitweise fast wie bei einem hofiert...wer zahlt das eigentlich ? (hoffentlich nicht der Steuerzahler aus budgetären Zuwendungen)?

Antworten
joschi41
0
3
Lesenswert?

Ganz einfach

Vielleicht sollten sich Journalisten um anderes kümmern und nicht ständig die PolitikerInnen anbohren. Wozu das Geplappere führt, zeigt das Getue rund um RW. Oder noch besser: PolitikerInnen verweigern Aussagen, die ins Private zielen.

Antworten
hansi01
1
14
Lesenswert?

Der Urlaub sollte auch für Politiker Privatsache sein

Jeden von uns steht der Urlaub zur eigenen Erholung zu. Und wenn Politiker auf Urlaub sind ist es ihre Privatangelegenheit. Ob an einen Nobel- oder still an einem unbekannten Ort.
Jede Debatte darüber schnürt nur Neid. Es ist jedermanns Sache für was er seinen Lohn/Gehalt ausgibt. Und bei Politiker wissen alle was sie verdienen. Also wozu darüber schreiben.

Antworten
mEmeinesErachtens
3
14
Lesenswert?

Also gut, ein zweitesmal. Über die Kommentare zu einen banalen Thema unglaublich.

Sollte ein(e) PolitikerIn mit einen Einkommen von 14x jhrl. 8.000-10.000
.
in einen Klappstuhl auf der Copa Cagrana oder in Caorle/Jesolo sitzen und urlauben? sagen sie genau wo sie urlauben? ist und bleibt Privatsache und geht niemand Dritter etwas an. Sorry, derartige Diskussionen sind aus meiner Sicht letztklassig.
.
Dazu gibt es keine Verhältnismäßigkeit zu anderen Menschen. Bedeutungslos. Hoffe sie kann sich tatäschlich erholen um in nächsten Zeit die jetzt kommenden politischen Stürme zu überstehen und die Nachhaltigkeiten nach der Wahl überleben.

Antworten
zackzackzack
5
21
Lesenswert?

Club in St. Tropez

es ist ein ganz normales restaurant!
das restaurant heißt "club 55".
das verbreiten von derartigen fake-news ist einer kleinen zeitung unwürdig!

Antworten
feringo
7
6
Lesenswert?

Schmäh?

Erzählt nun zackzackzack das Falsche oder der Kurier?
Seebarsch um 59,50 Euro - ein ganz normales Restaurant?

Antworten
connaisseur
0
10
Lesenswert?

Schon dort gewesen

Diese Preise sind für St. Tropez nichts ungewöhnliches. Ich war als Normal Sterblicher auch schon dort und bin kein Millionär.

Antworten
untrpos
3
32
Lesenswert?

Bravo!

Danke für die Aussage. Und in Wahrheit soll uns das Thema doch nur vom unglaublichen Skandal der FPÖ ablenken. Bei einem Ex Vizekanzler dieses Staates wird eine Razzia wegen Korruption durchgeführt und seine Partei steht in Umfraggen noch immer auf 20%. Das ist der Skandal

Antworten
hfg
4
23
Lesenswert?

Amerikanische Verhältnisse

In Amerika müssen die Politiker bestimmte Speisen essen oder nicht, Sonnenbrillen abnehmen, dürfen viele Sachen machen oder nicht.
Es ist alles nur mehr Show. Diese oberflächliche Betrachtung sollte und darf keinen Einfluss auch das Wahlverhalten haben. Jeder Politiker/in hat auch ein Recht auf ein zumindest minimales Privatleben und eine Privatsphäre und sollte sich nicht rechtfertigen müssen.

Antworten
Lodengrün
22
54
Lesenswert?

Autsch das saß

Sie bekommt mehr und mehr Bissqualität.

Antworten
Windstille
23
18
Lesenswert?

Was hat gesessen?

Es geht darum, dass sie - so wie es die roten Wählerinnen und Wähler in Wien und anderswo hören wollen - am Hausmeisterstrand in Jesolo und in der Steiermark urlaubt. Warum hat sie wohl die Cote d´Azur verschwiegen? Weil diese mit Reichtum in Verbindung gebracht wird, also aus reinem Kalkül. Und jetzt liefert sie in bester SPÖ-Manier eine Trotzaussage, nicht mehr und nicht weniger.
PS: Wo die Frau Joy Pam urlaubt, kann uns allen egal sein. Aber gerade sie, die angeblich so großen Wert auf Wahrheit legt, sollte dann auch dabei bleiben. Es weiß ja jede Österreicherin und jeder Österreicher, dass sie sich das leisten kann. Wie alle anderen Vorzeige-Bonzen halt, die nach ihrer Polit-Karriere bei den zuvor kritisierten Konzernen abcashen. Oder die frei gestellten und spazieren gehenden Gewerkschafter, die so viel verdienen wie der bestverdienende Mitarbeiter eines Betriebes. Warum werden diese eigentlich nicht von der Gewerkschaft bezahlt, sondern müssten fürs Nichtstun von den Unternehmern entlohnt werden?

Antworten
gerhardkitzer
60
123
Lesenswert?

Qualitätsmedien

Ja hallo wo sind wir denn? Da geht ein ÖVP Kasperl her und macht irgend welche Spannerfotos und sog. seriöse Medien wie z.B "Die Presse" schmieden daraus Skandalberichte. Ich bin ein einfacher Pensionist und leiste mir im Urlaub auch einmal den Besuch eines teuren Lokales.

Antworten
sugarless
3
28
Lesenswert?

Privatsphäre

aus jedem getrunkenen Bier einen Skandal zu kreieren finde ich eine Sauerei, man muss auch den Politikern ihre Privatsphäre lassen

Antworten