Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schredder-AffäreNehammer: Sind "gebrannte Kinder" bei Datenmissbrauch

Nicht eine, sondern fünf Drucker-Festplatten aus dem Kanzleramt wurden vernichtet. Nehammer erklärt das Verhalten mit schlechten Erfahrungen zum Thema Daten.

Karl Nehammer
Karl Nehammer © (c) APA/LUKAS HUTER
 

Die Schredder-Affäre weitet sich aus. Nicht eine, sondern gleich fünf Drucker-Festplatten aus dem Kanzleramt wurden vernichtet, berichten die "Kleine Zeitung" und der "Falter". Die zeigt ein Video mit dem ÖVP-Mitarbeiter bei der Schredder-Aktion, das die Zeitung zuletzt veröffentlicht hat.

Dazu sagt Partei-Generalsekretär Karl Nehammer in der ZiB2, dass es üblich sei, dass bestimmte Daten bei einem Wechsel üblich sei. Er bestätigt, dass es ein Fehler war, unter falschem Namen diesen Auftrag auszuführen und auch, den Betrag nicht zu bezahlen.

Das gesamte Interview in der ZiB2

Als Grund für die übereilte Aktion sei die Hektik nach dem Misstrauensvotum gewesen. "Wir sind gebrannte Kinder", sagte Nehammer und verwies auf die Probleme mit dem Politikberater Tal Silberstein im vorangegangenen Wahlkampf. Der Nachfrage von ZiB2-Moderator Armin Wolf, dieses ausgesprochene Misstrauen gegenüber den Mitarbeitern des Kanzleramt sei ein ungeheurer Vorwurf, wich Nehammer aus und verwies noch einmal auf die schlechten Erfahrungen der ORF. "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser", sagte er zur IT-Abteilung des Kanzleramts. Die Frage, warum der Mitarbeiter den Betrag persönlich beglich, konnte oder wollte Nehammer nicht beantworten.

Nehammer schloss auch aus, dass in der ÖVP-Spitze eine Person vorab über das aufgetauchte Ibiza-Video von Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache gewusst habe. Er sprach in dem Zusammenhang erneut von einer "Schmutzkübel-Kampagne" gegen die ÖVP.

Kommentare (82)

Kommentieren
Planck
0
11
Lesenswert?

Weil Sie's grad sagen.

Ich kann den Berschn nich abb *gg

lieschenmueller
0
21
Lesenswert?

Weil man im Jahr 2019 in Österreich Satire und Wirklichkeit

schwer unterscheiden kann und User Henslgretl antwortete, dass eine Barzahlung nicht möglich war und man deshalb - um nicht erkannt zu werden, einen falschen Namen angab - frage ich mich, macht man böse Scherzchen mit mir, oder ist DAS wirklich die Erklärung?

Und die richtige Telefonnummer? Oder irgendwie einplanen müssend, wenn man sein Gesicht (Eitelkeit?) mit dem Ex-Kanzler ins Fernsehen hält, man eventuell erkannt werden könne? Oder eben Überwachungskamera Vorort? Für das die ÖVP ja Feuer und Flamme ist "wer nichts zu verbergen hat ...."

Aber der Gute ist ja jung ;-) War der nicht etwas, dass man das Alter für Straffälligkeit* von momentan 14 runter senken will seitens auch wieder von Türkis?

*Was nicht heißen soll, ich bezichtigte diesen einer Straftat. Weil als Lieschenmueller muss ich vorsichtig sein. Was für das gemeine Volk gilt, also mich, wird in höheren Kreisen ja lockerer gehandhabt unter Umständen. Da gilt nicht die Klarnamenpflicht! War das nicht auch etwas, dass diese Leute wollen? Und selber einen falschen angeben, und das nicht virtuell, sondern bei einer Firma! Muss jetzt meine Gedanken abstoppen, weil da wird einem echt schwindlig - und schwindlig ist das Ganze ......

mobile49
0
10
Lesenswert?

@lieschen

Dir gelingt es immer wieder , auf heitere Weise die größten Frechheiten KLAR aufs Tapet zu bringen !
Ich danke Dir mit glucksenden Lachanfällen !!

Planck
2
15
Lesenswert?

Oiso, Frau Mueller, i muss scho bitten.

Alles ein ganz normaler Vorgang, auf den Festplatten waren nur Speisekarten und Urlaubsfotos unserer "Überzeugungstäter" (© der Bringer des Lichts über seine L'Oreal-Clique), es gibt hier WIRKLICH nichts zu sehen, glauben S' mir doch.
Können diese Augen lügen? *gg

lieschenmueller
0
12
Lesenswert?

Augen lügen?

Schau wia i schau, Spatzl! (Monaco-Franze)

cockpit
1
13
Lesenswert?

@lieschen

kann Ihnen nur beipflichten; muss mich setzen, mir schwindelts!

schneeblunzer
2
21
Lesenswert?

Das ist ja der Hammer

... nämlich die Brösel der fünf Festplatten - nach mehrfachem (!) Schreddern - wieder nach Hause mitgenommen.
Welche schlimmen Sachen passierten da unter einer Kurz-Kanzlerschaft?

lieschenmueller
1
16
Lesenswert?

@schneeblunzer

Vielleicht hat er für die Bröserl der Festplatte daheim eine Urne im Wohnzimmer ;-)

Ein neues Geschäftsfeld tut sich auf: Wie bestatte ich die Überbleibsel meiner Daten würdig?

mobile49
0
6
Lesenswert?

@lieschen und @schneeblunzer

oder es war die neueste "Klimarettungsaktion" gegen das Mikroplastik in der Umwelt .Vielleicht kommt das auch noch als Erklärung , die türkschwarzen haben ja dieses Thema "Umwelt" kürzlich neu entdeckt .
Frau lacht

UHBP
2
21
Lesenswert?

Nehammer: Sind "gebrannte Kinder" bei Datenmissbrauch

Nehammer wollte eigentlich sagen, dass es in der ÖVP der Standardvorgang (würde das gerne als Wort des Jahres vorschlagen👍) ist, dass private Dokumente (Stratgiepapier, usw) auf Steuerzahlerkosten ausgedruckt werden. Auch eine Art Datenmissbrauch, aber Gesetze sind ja hauptsächlich für die anderen da.

Planck
4
18
Lesenswert?

Regel Nummer eins

im Handbuch für Strizzis, Gauner und Banditen:

"Gib nur zu, was eh schon bewiesen ist."

Die Daten sind verloren, davon wird man nach diesem "üblichen Vorgang" wohl ausgehen dürfen, daher wird's ermittlungstechnisch a zache Partie werden.

Aber es besteht natürlich immer die Chance, dass irgendwer einknickt und mit den Fakten antanzt.

5d659df496fc130dbbac61f384859822
1
9
Lesenswert?

@Planck

Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das Schreddern die problematischen Dateien beseitigt hat. Nie und nimmer liegen die nur auf "Druckerfestplatten"! Nehme an, dass im Bundeskanzleramt täglich mehrmals backups gemacht wurden.

Planck
0
5
Lesenswert?

Ja eh.

Wenn's wirklich Druckerplatten waren, dann kamen die Daten ja irgendwo her.
Aber die hauseigene IT wird höchstwahrscheinlich auch net total auf der Nudelsuppm daherg'schwommen sein, auch wenn sie nicht zu den Besten der Besten der Besten zählen mögen.
Die größte Schwachstelle ist aber nach wie vor der Mensch.

wintis_kleine
0
8
Lesenswert?

@Planck

Du meinst wohl mit den (ausgedruckten) Akten (;-)

voit60
2
20
Lesenswert?

Schuld ist nur diese böse Firma

die die Sache an die Öffentlichkeit gebracht hat. Die Arme ÖVP war wegen dem Silberbergerstein gezwungen, so anonym vorzugehen. Erinnert an den Armen STRACHE, der ja auch Opfer und nicht Täter war.

voit60
3
27
Lesenswert?

Da ist gestern einer geschwommen

beim Wolf in der Zib. Der kann gar nicht so viel mit seinen Händen fuchteln, dass er glaubhaft rüber kommt. Scheint bei denen zum allgemeinen Erscheinungsbild zu gehören, so mit den Händen zu arbeiten.

oros5
17
5
Lesenswert?

schön langsam wird es spannend

Wenn auf ein Posting umgehend eine Drohung folgt dann wird es unlustig (UHBP)....... Lieber UHBP du wirst sicher schon ausgespitzelt haben wer ich bin......scheinbar gehörst Du zu den Insidern.....bei den Kurzanpatzern......

UHBP
0
4
Lesenswert?

@oro

Schlag das nächste mal nach was das Wort Drohung bedeutet bevor du es verwendest.

forumuser1
1
7
Lesenswert?

@oros5

einer der "kurz" und "aaaanpatzen" und "mimimi" in Verbindung bringt, kann nur ein ÖVPler selbst sein. Geh sinds so gut und schauen Sie dass Ihr Chef da wieder möglichst telegen aus der äffaire kommt.

Die parteipolitische Landschaft in Österreich ist zum davonlaufen!
Wir sollten eine echte parteifreie Regierung bekommen - mit echten Fachleuten, nicht mit Marketinggags!

cockpit
1
11
Lesenswert?

oros

Wo sehen Sie eine Drohung?

cockpit
1
10
Lesenswert?

Ich sehe einzig und allein

Anpatzerei und Verleumdung!

5d659df496fc130dbbac61f384859822
3
12
Lesenswert?

@oros5

Ja, es wird spannend, auch für Dich! Dieser Firma , die nicht von sich aus an die Presse gegangen ist, Derartiges zu unterstellen, ist nicht nur geschäftsschädigend, sondern auch strafbar. Die Gesetzeslage diesbezüglich ist eindeutig. Jedenfalls dürfte von deinem posting mehr als ein screenshot gemacht worden sein.

oros5
9
2
Lesenswert?

Wenn Medien

ungestraft die Schredderaktion in Verbindung mit dem Ibizaskandal bringen dürfen u. dies gleichzeitig mit mehreren Fotos vom Skandalhaus suggestiveren .... ohne auch nur die Spur eines Beweises vorzulegen, dann ist mein Posting im Vergleich ein "Lärchelschas"
Tätets immer alle schön sprechen u. schreiben dann gebe es solche Diskussionen gar nicht

36020b0a2c8e7b930d639adf2b62ccc5
0
6
Lesenswert?

jeder konnte an den Reaktionen von Nehammer sehen,

daß da etwas gewaltig daneben gegangen ist bei der ÖVP.
Die Geschichte von der Transparenz und der sauberen Politik lässt sich so nicht mehr glaubwürdig erzählen. Kurz ist angeschlagen. Da geraten einige Grundpfeiler der Volkspartei für den Wahlkampf ins Wanken. Das waren nicht nur grobe Schnitzer, das sind unsaubere Methoden.

KlausLukas
2
19
Lesenswert?

gebrannte Kinder...

...Gezeichnete wäre die bessere Beschreibung. Und schon die Bibel sagt, hüte dich vor Gezeichneten.

helmutmayr
0
0
Lesenswert?

Der Reisswolf und das Milchmädl

So eine Druckerplatte kostet um die € 500. 100 Drucker mal 10 Ministerien, 5 Platten macht dann, einfach und schnell überschlagen € 2,5 Mio.
Ein üblicher und normaler Vorgang.
Nur damit der Scheiss der eigentlich in die Parteizentralen gehört nicht öffentlich wird.
Nicht Österreich ist abgesandelt wie einst Leitl meinte, es sind dessen Politiker.

oros5
29
12
Lesenswert?

Eine Firma

die vertraulich mit Daten umgehen sollte veröffentlicht ein Video aus dem Inneren der Vernichtungsanstalt auf welchem ein Kunde zu sehen ist.......welche Sicherheit mat man eigentlich wenn man dieser Firma Akten zur Vernichtung übergibt? ...vermutlich werden dort Daten auch ausgelesen u. weiterverwertet. Nun ist auch klar woher vertrauliche Daten stammen können , die immer wieder in Medien auftauchen.

Planck
1
7
Lesenswert?

Ja eh.

Aber die Verschwörungstheorie ist zu simpel.
Fassen Sie lieber die Reptiloiden unter dem Kommando der Illuminaten ins Auge ... *gg

harri156
1
15
Lesenswert?

Waren nicht ÖVP/FPÖ

immer für mehr Videoüberwachung? Unter dem Motto: Wer sich an die Gesetze hält braucht sich auch nicht vor Überwachung fürchten.

UHBP
3
9
Lesenswert?

@oros.

Gewagt, gewagt.
Die Unterstellung "vermutlich werden dort Daten auch ausgelesen u. weiterverwertet." könnte dir aber teuer kommen.
Oder meinst, ist ja nur eine Vermutung, so wie wenn jemand öffentlich über einen anderen vermutet dass der pädophil ist?

oros5
10
3
Lesenswert?

Tatsache

Ist dass die vertrauliche Tätigkeiten veröffentlichen.......

scionescio
2
26
Lesenswert?

@Oro: da hast du unbedingt Recht!

Auf dem Video (von der vorgeschriebenen Überwachungskamera) war auch klar zu sehen, wie die Daten ausgelesen wurden - mir kommt sogar vor, ich habe den Silberstein auf dem Video gesehen... natürlich unter falschem Namen;-)

wintis_kleine
1
9
Lesenswert?

@scionescio

Ja genau und jetzt habe ich auch die Erklärung für Alles.
Der Silberstein hat einen Maulwurf in die Parteizentrale der ÖVP eingeschleust, schon lange bevor Kurz Kanzler wurde und die nun ausgelesenen und danach videowirksam vernichteten Daten werden zeitgerecht vor dem Wahlkampf an die Öffentlichkeit kommen, damit die Linkslinken der ÖVP noch den Rang ablaufen können. Pöser Silberstein, Pöse SPÖ, Pöse Linkslinke, Pöse Alleanderen.
Denn eines ist ja klar, nur die türkisen sind die Heilsbringer für Österreich und bewaren uns vor Flüchtlingen, Staatsschulden und Bonzenwirtschaft.
Oder?

wintis_kleine
3
25
Lesenswert?

@oros

Schon mal darüber nachgedacht, dass diese Videos auch zur interen Beweisführung dienen, wenn wieder irgendwer behauptet ,dass durch eine derartige Firma "sensible Daten" an die Öffentlichkeit gelangen?
Diese ganze Geschicht "stinkt ganz einfach zum Himmel".
Denn wenn da nichts "Wichtiges" drauf gewesen wäre, warum hat man dann nicht einen Beauftragten offiziell mit der Vernichtung der Daten beauftragt und das ganze normal über eine Rechnungslegung an die ÖVP oder das Bundeskanzleramt beglichen?
Die Geheimnistuerei ist höchst anrüchig und die Opferrolle ala "ja der Silberstein war´s" steht der ÖVP überhaupt nicht und nimmt ihr niemand ab.
Das können die Blauen viel besser (;-)

alsoalso
15
3
Lesenswert?

@wintis_kleine: Vergleich hinkt

Das Video könnte für das Gericht von Belang sein, aber nicht für die Öffentlichkeit. In unserer Zeit gibt es mehrstufige Gerichtsverfahren. Oder haben wir wieder das Mittelalter mit dem Pranger. Sonst heißt es immer : "Es gilt die Unschuldsvermutung". Und jetzt wird mit dem Vernichten von Datenträgern das mit Ibiza in Verbindung gebracht.

5d659df496fc130dbbac61f384859822
0
6
Lesenswert?

@alsoalso

Sie irren gewaltig, der Vorgang hat keinerlei privatrechtlichen Bezug, er hat eine gewichtige politische und verwaltungsrechtliche Dimension. Daher ist das Interesse der Öffentlichkeit vorhanden. Zunächst steht nur der Betrugsverdacht im Vordergrund, andere Verdachtsmomente könnten sich durch Indizien oder Sachbeweise ergeben. Schnelle Aufklärung könnte es geben, wenn der "Schredderer" zu "singen" beginnt.

notnaa
0
2
Lesenswert?

alsoalso

dieser liebe Hr. hätte nur sagen brauchen es waren meine persönlichen Festplatten aber den richtigen Namen angeben. So ist aber alles falsch, vom Namen bis hin zum schreddern und bezahlen. Sagen Sie mir warum man das glauben soll und dann mischt sich auch noch die Partei ein. Da waren die 5 Festplatten dann doch so wichtig da der liebe Hr. das schreddern beaufsichtigte und die Krümel mit nahm. Die Taten waren wahrscheinlich so geheim das die ÖVP nicht mal Ihren Leuten die Festplatten zur Aufbewahrung vertraute, den 5 Festplatten nehmen keine großen Platz ein und hätten auch in der ÖVP Zentrale leicht Platz gehabt, aber vielleicht auch beim Kurz unter der Matratze.

UHBP
2
24
Lesenswert?

Möglicherweise wollte man ja auch nur verhindern,

dass der Steuerzahler nicht sieht, was alles privates auf Steuerzahlerkosten ausgedruckt wird. So kann man die Parteiausgaben auch senken, indem man die Ministerien für deren Infrastruktur aufkommen läßt.
PS auf guten Druckern kann man auch schöne Urlaubsfotoalben und dergleichen drucken.
PPS der Nehammer war gestern aber ziemlich neben der Spur 😂

5d659df496fc130dbbac61f384859822
4
29
Lesenswert?

Kurz macht Österreich lächerlich!

FAZ vom 23.07. : "Welche Daten mögen auf dieser Platte gewesen sein? Sollte es der Zweck des Vorgehens in Inkognito gewesen sein, die Vernichtungsaktion möglichst diskret abzuwickeln, so dürfte das Ausmaß der Unbedarftheit ungefähr auf dem Niveau der Protagonisten des Ibiza-Videos liegen, die damals in die Falle der angeblichen Oligarchin getappt sind. "

UHBP
6
25
Lesenswert?

Der Mann war doch erst 26.

und deshalb ist der kleinen Betrugsversuch schon entschuldbar für Nehammer. Aber sonst möchte man schon, dass das Strafalter weiter heruntergesetzt wird. Seltsam irgendwie oder gilt das nur für nicht ÖVP Mitarbeiter.
PS: Die Vernichtung von Festplatten die dem Steuerzahler gehören muss ein Mitarbeiter der vom Steuerzahler bezahlt wird -jetzt Zwischengeparkt in der ÖVP Zentrale- selbst bezahlen? Das glaubt wohl nur der einfache ÖVP Wähler und davon gibt es offensichtlich mehr als genug.

1570225fec6f6870a26729cba270f51b
4
32
Lesenswert?

Nichts Besonderes...

... soll auf den Festplatten gewesen sein, nur Entwürfe für Presseaussendungen. Sagen die Türkisen. Fünf Festplatten, das sind exakt wie viele Millionen Textdateien? Müssen fleißige Mitarbeiter gewesen sein, die dieses Pensum in zwei Jahren schaffen. Videodateien brauchen da schon mehr Platz. Und Presseaussendungen vernichten aus Angst, dass sie jemand liest? Sind Presseaussendungen nicht sowieso für die Öffentlichkeit bestimmt oder seit wann sind Presseaussendungen geheim?

mobile49
6
27
Lesenswert?

Nehammer

hat sich fast überschlagen bei den Versicherungen , es seien ja persönliche Daten .Jeder von einer Person eingebrachte Datensatz ist persönlich .
Mit seinen Rundumschlägen hat er mehr Schaden für seine Türkisen angerichtet und erst die Bestätigung gebracht , dass da noch viel mehr faul ist im türkisen Flechtwerk .Glaubwürdigkeit sieht anders aus !
Mir solls recht sein
Frau lacht aber sehr gequält ob diesen Versuchs, alle für vollkommen hirnbefreit zu halten

Hieronymus01
8
41
Lesenswert?

ZIB2 Interview

Wer das ZIB2 Interview gesehen hat weiß wie brisant der Vorfall ist.
Die ÖVP windet und dreht sich und gibt allen anderen die Schuld.
Das kannten wir bis jetzt nur von der FPÖ.

Irgendeiner
11
23
Lesenswert?

Übrigens, "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser"

die vorgeblichen Nachfolger des Bildungsbürgertums zitieren Lenin,Nehammer als Kryptomarxist ist auch gut,man hat ein Bild, das er allerdings nicht hinstellen kann,man lacht.

voit60
11
36
Lesenswert?

Wenn der Kurzkanzler U d die seinen so weiter macht,

dann wieder vielleicht gewinnen, aber keiner wird mit ihm wollen. Wäre nicht das erste Mal, dass ein Sieger vom Dritten überholt wird.

alsoalso
13
3
Lesenswert?

@voit60 : Erkenntnis

du erkennst also langsam, dass KURZ gewinnen wird und dein/ eure Kommentare hier wirkungslos sind. Und mach dir keine Sorgen - nach der Wahl wollen dann alle in die Regierung(Futtertrog)

Begl
13
64
Lesenswert?

Diese Türkise Partei

Ist einfach nur Lachhaft! Schämt euch wieder einen Versuch gemacht zu haben Silberstein und die SPÖ ins Spiel zu bringen um von den dubiosen Machenschaften des Herrn Kurz und Co abzulenken! In Wahrheit ist Kurz um vieles Gefährlicher als wir uns es denken können denn er macht alles um politische Gegner auszuschalten! Koste es was es wolle!

Gedankenspiele
7
71
Lesenswert?

Auch interessant

Der ÖVP-Mitarbeiter hat sich laut Nehammer nichts zu Schulden kommen lassen, außer dass er die Rechnung nicht gleich bezahlt hatte- er ist eben mit seinen 25 Jahren (!!!) noch etwas "unerfahren".

Obwohl er laut ÖVP praktisch keinen Fehler begangen hat, wurde sein Online-Leben mittlerweile zur Gänze ausgelöscht. Niemand soll mehr mit ihm Kontakt aufnehmen können. Mit Sicherheit wird man von diesem Herrn bis zum 29. September nichts mehr hören und das obwohl er ja fast keinen Fehler begangen hat.

Die bekannte ÖVP-Message-Control eben. Wir Wähler haben am 29. September die Möglichkeit darauf eine Antwort zu geben.

516cea9308b34e0cab1d86460dd8f703
11
61
Lesenswert?

Alter Schwede,

glaubt Herr Nehammer wirklich, dass die Bürger völlige Deppen sind. Der sicherste Ort der Daten ist doch letztlich das Staatsarchiv. Ohne Zustimmung 25 Jahre keine Einsichtnahme. Irgendwie glaube ich schon, dass die ÖVP glaubt wird sind alle dümmlich veranlagt.

Gedankenspiele
5
55
Lesenswert?

Wenig glaubwürdig!

Auf der einen Seite sind die geschredderten Daten so geheimnisvoll, dass man sie keinesfalls in die Hände der hausinternen IT-Abteilung geben könnte und man bei der externen Firma einen erfundnen Namen angeben muss, damit niemand auf die Idee kommen kann, dass es sich um das Bundeskanzleramt handeln könnte.
Auf der anderen Seite sind laut ÖVP keine außergewöhnlichen Daten auf den Datenträgern drauf gewesen, damit man sich nicht verdächtig macht und das Wahlvolk nicht zu sehr irritiert.

Ganz davon zu schweigen, dass zuerst gar nicht und nach Auffliegen der ganzen Sache privat bezahlt wurde.

Sowohl schwieriger wie auch unglaubwürdiger Spagat, den die ÖVP den Wählern hier präsentiert.

Feja
6
46
Lesenswert?

Macht nichts

den ÖVP Wählern ist das wurscht.
Die wählen den Basti weil er so lib ist.

Kommentare 26-76 von 82