AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

PolitikerbezugKurz verzichtet auf Fortzahlung, die ihm gar nicht zusteht - und auf Parteigehalt

Weil er ein Recht hätte, auf sein Nationalratsmandat zurückzukehren (was er nicht will), hat der ÖVP-Obmann auch nicht die Möglichkeit, sich seinen Kanzlerbezug weiter auszahlen zu lassen (oder darauf zu verzichten). Er will sich aber auch von der Partei nichts bezahlen lassen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
NATIONALRAT SONDERSITZUNG: KURZ / SOBOTKA
ÖVP-Obmann Sebastian Kurz bei seinem Abschied aus dem Nationalrat nach dem Misstrauensvotum gegen ihn. Er wird das Mandat nicht annehmen, auf das er zurückkehren könnte. © APA/LUKAS HUTER
 

Altbundeskanzler und ÖVP-Obmann Sebastian Kurz (ÖVP) werde "auf mögliche Gehaltsfortzahlungen" verzichten, erklärte einer seiner Sprecher gegenüber der Austria Presse Agentur - eine Maßnahme, die durchaus populär sein sollte; wer zahlt schon gerne für Politiker, die ihr Amt nicht mehr ausüben?

Kommentare (72)

Kommentieren
gonde
0
2
Lesenswert?

Den Artikel hätte wahrscheinlich nur ein Bruchteil der Leser interessiert, wenn nicht der Herr Georg Renner so eine reißerische Titelzeile gewählt hätte.

Das es da auch einiges zu bemängeln gibt, hat auch "kritiker47" dargelegt.

Antworten
Platon
0
3
Lesenswert?

Herr Kurz verzichtet auf die Fortzahlung

des Politikerbezuges "der ihm gar nicht zusteht"?

Spätestens jetzt müsste jedem Wähler klar sein, dass Herr Kurz nichts anders als ein Bla-Bla Show-Man ist.

Es ist bekannt dass ein relativ hoher Prozentsatz der Österreicher nicht sinnerfassend lesen kann ...
kann man diese empirische Aussage auch auf das "Denken" umlegen?

Antworten
feringo
2
0
Lesenswert?

für Platon

Platon, wenn Sie Georg Renners Gedankengang für richtig erachten, wird die Umlegung für Sie möglicherweise zutreffen.

Antworten
helga.zuschrott
0
4
Lesenswert?

Kurz als falscher 50er?

verkündet verzicht auf etwas, das ihm gar nicht zusteht!

Antworten
gerd
8
22
Lesenswert?

Falscher 50er

Er bleibt und ist "ein falscher 50er" so würde ich sagen.

Antworten
kritiker47
31
16
Lesenswert?

Man sieht es wieder

der Verzicht von Kurz auf das Nationalratsmandat oder gar des ihm zustehenden Klubchefgehalts geht bei den roten Postern nicht in deren Kopf. So frei nach dem "Kern" Motto : Nimm, was Dir zusteht, wenn s auch mit dem Beitragsgeld der Mitglieder sein muss, nicht wahr ?

Antworten
H260345H
7
25
Lesenswert?

Bitte RICHTIG KRITIK üben!

KURZ verzichtet NICHT auf Gehalt, denn es STEHT IHM GAR NICHT ZU!
Wieder eine der üblen Rosstäuschermethoden des geschassten Kanzlers, und KRITIKER47 übernimmt kritiklos diese Falschmeldung!

Antworten
feringo
11
2
Lesenswert?

Korrektur für H260345H

Ganz im Gegenteil! Sie H260345H sind dem Irrtum Renners aufgesessen. NR-Verzicht und Gehaltsverzicht zu trennen ist logisch falsch, weil das gleichzeitig passiert.

Antworten
kritiker47
8
10
Lesenswert?

Genau lesen bitte

Kurz kann in den Nationalrat gehen und bekommt sein Gehalt wie jeder Andere, ebenso würde er natürlich Klubobmann sein und auch dafür bezahlt. Beides nimmt er freiwillig nicht an und verzichtet so freiwillig auf diese Gehälter. Neid und Missgunst ist ein schlechter Gedankengeber, das sollten Sie bedenken und Niemandem des "Rosstäuschens bezichtigen - außer Sie denken so.

Antworten
Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@kritiker47

Du bekommst einen Job angeboten.
Du gehst hin und bekommst dafür Gehalt.

ODER:
Du gehst nicht hin (das ist auch freiwillig!) und bekommst kein Gehalt.
Verzichtest du dann erst auf den Job oder erst aufs Gehalt, das dir ja nur zusteht, wenn du den Job annimmst?

Antworten
feringo
3
0
Lesenswert?

Hallo "Mein Graz"!

Mit welcher Begründung trennen Sie zeitlich Job- und Gehaltsablehnung? Die beiden sind ein einziges Ereignis.
Georg Renner hat irrtümlich getrennt.

Antworten
Mein Graz
1
2
Lesenswert?

@feringo

Ganz einfach. Weil es so ist. Und hier für diejenigen, denen das nicht so einfach zu erklären ist:

Du gehst arbeiten. Dafür kriegst du Geld.

Es ist NICHT: Du kriegst kein Geld, DESHALB gehst du nicht arbeiten.

Also: nur wenn du arbeitest bekommst du Geld, das du dann ablehnen kannst.

Logisch?

Antworten
feringo
2
0
Lesenswert?

für "Mein Graz"

Nein. Ist nicht so. Jobablehnung ohne Gehaltsablehnung gibt es nicht, das bildet eine rechtliche Einheit.
Ihre Schilderung ist für den Fall Kurz nicht korrekt.
In Ihrer Ausdrucksweise:
Du hast ein Anrecht auf eine bezahlte Tätigkeit.
Du nimmst diese nicht an.
Somit verzichtest du (das erfolgt rechtlich und zeitlich untrennbar) auf Tätigkeit und Bezahlung.

Antworten
H260345H
1
9
Lesenswert?

Ich denke NICHT so!

Allerdings: Wenn er nicht in den Nationalrat geht, steht ihm auch die "Marie" nicht zu, geht Hand in Hand, muss man dann nicht EXTRA betonen "nimmt das Geld nicht an" - eben weil es ihm nicht zusteht, wenn er nicht in den NR geht!

Antworten
feringo
14
9
Lesenswert?

Renners Milchmädchenrechnung

Werter Herr Georg Renner, Sie haben nach vielen guten Artikeln wieder mal eine Milchmädchenrechnung geliefert, die leider viele hier dem Schwarm folgend richtig finden. Denken Sie Ihre Schlussfolgerung mit anderer Voraussetzung durch, dann werden Sie Ihren Denkfehler entdecken.

Antworten
Nixalsverdruss
72
39
Lesenswert?

Super! Endlich wieder ein Beschäftigung für die ROTEN

Berufsposter!
Es war eh schon ein bisserl langweilig, weil die Rendi so gar nix aufregendes erlebt hat.
Es war schon an der Zeit, dass sie den letzten Grashalm ihrer politischen Langweiligkeit wieder aufgegriffen hat, um mit Drozda an der Seite (anscheinend die weibliche Form des Don Quixote und Sancho Panza) gegen alle möglichen (türkisen) Windmühlen zu kämpfen.
Ach wird mir ihr gekünsteltes Lächeln fehlen, wenn sie nach der Nationalratswahl - ähnlich vieler ihrer Ortsparteigruppen - ins "politische Artenschutzprogramm" aufgenommen wird...

Antworten
untrpos
16
31
Lesenswert?

Ach Sie sind wirklich heuchlerisch

Immer über die anderen reden, wie schlecht die doch sind, selber aber kein Programm. Nein, ich sage nicht, dass Rendi-wagner ihren Job super macht, aber sie macht den Job für die Österreicher. Sie macht ihren Job dafür dass ein 56 jähriger auch nach der Wahl noch einen Arbeitsplatz bekommt und nicht aussortiert wird. Sie macht ihren Job aus Überzeugung. Und ich wäre wirklich froh, wenn auch andere nicht ständig nur darüber reden würden, was andere falsch machen.

Antworten
Balrog206
11
6
Lesenswert?

Untrpos

Was macht Frau rendi damit der 56 jährige einen Job bekommt ? Das prg 20000 meinst ?

Antworten
Landbomeranze
24
16
Lesenswert?

@ Nixalsverdruss: Sie haben recht, mir wird die Pastorin auch fehlen.

Aber nicht weil sie von der Kanzel fällt, sondern weil sie dort gar nicht hinauf kommt und ihr nach der Wahl der Doskozil die Türe vor der Nase zuknallt. Und jede Wette, dass sie nach der Wahl der Wolf wieder fragen wird: Verstehe nicht, warum sie lachen Frau Rendi Wagner. Sie haben gerade das schlechteste Ergebnis für die SPÖ eingefahren..........Dieses Lachen zu unmöglichsten Situationen wird mir in spätestens 5 Monaten echt fehlen.

Antworten
Lodengrün
12
36
Lesenswert?

Ach @ganzundgarfrust

bitter wenn der Leuchtturm baden gegangen ist. Bei 2x groben Foul bekommt man an anderer Stelle auch die rote Karte. Warum soll das hier nicht so sein. Verstehe aber die Orientierungslosigkeit denn da hängt viel Herzblut dran und auch so manch lukrativer Job. Auch eine Frau Köstinger konnte ihr Glück nur kurz leben. Hätte zwar von nix eine Ahnung aber Minister nebst üppigem Gehalt hatte sie doch.

Antworten
Heidrun42
48
45
Lesenswert?

Kurz wird....

im Sommer in Paris als Maurerlehrling beim Wiederaufbau von Notre Dame mitwirken....er kennt sich aus ....vom Regierungstotalschaden zum Totalschaden an der Kirche... das passt...

Antworten
Nixalsverdruss
34
40
Lesenswert?

... somit wäre er der Einzige

neben Rendi-Wagner, Hofer, Kickl, Pilz, etc. der etwas kann.
Alle anderen haben ja die Pferde gesattelt und blasen zum Halali auf Kurz ...
Schon sonderbar, wie man vor einem 33järigen so Angst haben kann!

Antworten
aral66
10
51
Lesenswert?

Kurz hat ja auch eine solide Ausbildung 🤣

.

Antworten
Hardy1
4
0
Lesenswert?

Sind halt richtige Träumer....

...unsere Roten.... denn sie wissen immer noch nicht....dass nicht die Schulausbildung maßgeblich ist...sondern ob und wie man das Leben meistert....So ist's, Genossen. .!

Antworten
Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@Hardy1

Nicht die Schulausbildung ist maßgeblich...

Klar, wenn man nicht gerade Arzt, Jurist oder Wissenschaftler werden will!
Als Maurer, Maler, Friseur oder Fliesenleger brauchst nur den Pflichtschulabschluss - nur muss der heutzutage auch wirklich gut sein, sonst kriegst keine Lehrstelle!
Also kommt es für ALLE Berufe auf die Schulausbildung an!

Wie du das Leben "meisterst" hängt natürlich auch von Herzensbildung und Charakter ab - und das bekommt man tatsächlich nicht in der Schule. Das hat man - oder man hat es eben nicht.

Antworten
Balrog206
0
1
Lesenswert?

Mein

Wird sind schon zufrieden wenn die das kleine einmal eins gekonnt wird 😉 zur Zeit bekommen wir Ar keine Lehrlinge nicht einmal Anfragen !

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 72