AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kickl kämpft als Klubchef"Van der Bellen ist Steigbügelhalter eines schwarzen Machtkartells"

Die FPÖ schießt im Vorfeld des für Montag angekündigten Misstrauensantrags weiter scharf gegen Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Herbert Kickl nimmt am Tag nach seiner Entlassung auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen ins Visier.

Herbert Kickl
Herbert Kickl © APA (dpa)
 

In einem Facebook-Eintrag bezeichnet der gefeuerte Innenminister Herbert Kickl Bundespräsident Alexander Van der Bellen als "Steigbügelhalter eines schwarzen Machtkartells". Kickl wird jetzt FPÖ-Klubobmann und ist damit die neue Speerspitze der FPÖ. Der bisherige Klubobmann Walter Rosenkranz wird Volksanwalt.

FPÖ und SPÖ müssen bis Montag entscheiden, ob sie Sebastian Kurz als Kanzler einer ÖVP-Minderheitsregierung im Amt lassen oder ihn per Misstrauensantrag absetzen. Wie die FPÖ abstimmen wird, ist offen. "Kurz kann sich kein Vertrauen erwarten", sagte Parteichef Norbert Hofer am Donnerstag im "Kurier". Über eine Zustimmung zum Misstrauensantrag will er aber noch nicht entscheiden.

"Marionetten schwarzer Kabinette"

Kickl agiert indessen weiter als Scharfmacher. Er wirft "der alten ÖVP" vor, dass es ihr in Wahrheit darum gegangen sei, die Führung im Innenministerium zurückzuerobern. Die nun eingesetzten "sogenannten Experten" seien "Marionetten tiefschwarzer Kabinette, die allesamt mit Personen aus dem Beraterumfeld von Sebastian Kurz besetzt sind". Als "Steigbügelhalter" habe dabei Van der Bellen agiert: "Die Verantwortung für das Aufgehen dieses Machtplans der ÖVP trägt Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Er hat sich von Kurz und seinen Beratern quasi übertölpeln lassen."

Unterdessen wurde bekannt, dass Kickl offenbar als Klubobmann ins Parlament zurückkehrt. Der derzeitige FPÖ-Klubchef Walter Rosenkranz soll wiederum den freiheitlichen Volksanwalt Peter Fichtenbauer beerben, berichteten die "Salzburger Nachrichten" am Donnerstag in ihrer Online-Ausgabe.

Ein Sprecher der Partei wollte die Rochaden gegenüber der APA nicht bestätigen. Er verwies auf die Klubsitzung am Montag. Kickl war bereits von 2006 bis 2017 Stellvertreter von Heinz-Christian Strache im Freiheitlichen Parlamentsklub.

Hofer lässt sich selber prüfen

Der designierte FPÖ-Obmann und Ex-Verkehrsminister Norbert Hofer bat unterdessen seine Nachfolgerin Valerie Hackl, "eine Prüfung sämtlicher Bauaufträge im Verantwortungsbereich des BMVIT und der vorgelagerten Bereiche wie etwa ÖBB und ASFINAG zu veranlassen". Es sei ihm "wichtig zu zeigen, dass es von meiner Seite zu keiner wie auch immer gearteten Vorgabe bei Bauaufträgen gekommen ist", erklärte Hofer. "Niemals habe ich mit den Vorständen der ÖBB und der ASFINAG auch nur über derartige Aufträge gesprochen", betonte er.

Kommentare (23)

Kommentieren
schaerdinand
0
9
Lesenswert?

Warum hat dieser politische Tsunami diesen unmöglichen Kickl

nicht mitgenommen und in der Bedeutungslosigkeit verschwinden lassen. Die nächste Welle kommt bestimmt und die wird ihn mitnehmen. Diese Welle wird innerparteilich in der FPÖ hochsteigen. Solche Menschenhasser wie Kickl sind out! Auch bei den Blauen. Wetten dass?

Antworten
rosmar
0
8
Lesenswert?

Würde ER das

auch zu Hofer als BP sagen ?
Ach DER hätte IHN ja nicht entlassen ...

Antworten
Scaurus
0
6
Lesenswert?

Der Kickl

mit seinen grauslichen Propagandafloskeln. Endlich darf er wieder geifern...

Antworten
styriafoto
2
10
Lesenswert?

Gott-sei-Dank

ist er als BIMAZ Geschichte - seine Widerlichkeit scheint sich allerdings sogar noch weiter zu steigern. Dem Bundespräsidenten zu unterstellen er würde sich übertölpeln lassen und sein Amt nicht richtig aus üben, ist nun wohl der Gipfel der Frechheit.

Antworten
bietnix
2
17
Lesenswert?

Vom Ministersessel direkt

zum Stammtisch...Man kann von Van der Bellen halten was man will, aber zeigen sie wenigstens etwas Respekt und Achtung!

Antworten
Christian Hubinger
1
14
Lesenswert?

Diese überkandierte Ausdrucksweise -

diese übersteigerte Empörung - nichts anderes machen Falschspieler um von ihrem Spiel abzulenken.

Antworten
heinz090
2
11
Lesenswert?

Kickl...

Kickl, Kickl....irgendwo im Hinterkopf habe ich doch diesen Namen gespeichert, aber wer verdammt noch mal war dieser Kickl.....????

Antworten
Mein Graz
1
6
Lesenswert?

@heinz090

Naja, ich meinerseits werden ihn nie vergessen. Er war doch der BIMAZ! Und er hat doch was gegen die "pöhsen Asylanten" unternommen!

Und es gibt tatsächlich noch Leute, die ihm nachweinen...

Antworten
Hosch
3
39
Lesenswert?

Kickl ist

Ganz ein schlechter Verlierer, alle sind schuld nur die FPÖ nicht.

Antworten
leben123
3
34
Lesenswert?

Spürt sich Kickl noch???

Steht der auch schon unter Drogen??? Ein unfaßbarer Typ, wird der ohnehin schon toten FPÖ noch mehr Schaden zufügen - GUT SO!!!

Antworten
tripplexxx
7
48
Lesenswert?

Kickl soll

mit seinen sogenannten Polizeipferden in die Wüste reiten und Goldgruber gleich mitnehmen!

Antworten
baloo38
8
45
Lesenswert?

Ibiza

Hätte da Kickl nicht auch mitfahren können nach IBIZA, da würde er jetzt auch den Ball flacher halten.

Antworten
lieschenmueller
3
43
Lesenswert?

mitfahren

Möchten Sie mit DEM einen Urlaubstag verbringen? Da verstehe ich sogar die 2 Kasperl im Video, dass man sowas nicht dabei haben will.

Antworten
SoundofThunder
1
37
Lesenswert?

Das es ein Schwarzes Machtkartell gibt stimmt schon

Es gibt ein Rotes Kartell UND ein Blaues. Was hätte VdB tun sollen? Die ganze Regierung entlassen weil der Vizekanzler und sein Gudenus Kriminelle sind? Höchstens wegen Unfähigkeit. Die wäre aber gegeben.

Antworten
jbkk
1
30
Lesenswert?

...

... wie schnell Politiker den Wechsel auf Oppositionspolitik schaffen...

Antworten
fortus01
1
35
Lesenswert?

warum wird eigentlich

gegen den Herrn Kickl in der "Koffer-Affäre", wo er als Geschäftsführer der Ideenschmiede mit € 70.000,- Bargeld für Inserate aus Kärnten nach Wien gefahren ist, nicht weiter ermittelt?
Wer weiß hier genaueres?

Antworten
cathesianus
4
52
Lesenswert?

Nicht nur ...

.... schlechte Charaktere, nein , auch schlechte Verlierer sind diese FPÖ-Typen! Es war nur zu erwarten, dass die hasserfüllte Propaganda-Maschinerie gestartet wird - nicht nur gegen Kurz, was man ja eventuell noch nachvollziehen könnte, hat er doch lange genug zu den Machenschaften von Kickl & Co geschwiegen. Hätte deren Ermessen nach auch endlos so weitergehen können, na klar! Aber die Tiraden gegen den Bundespräsidenten, der wohl niemals ÖVP-lastig war, entbehren jeder Grundlage! Natürlich, ein Bundespräsident Hofer hätte anders gehandelt... Gottlob ist uns diese Heimsuchung erspart geblieben!

Antworten
Miraculix11
2
9
Lesenswert?

Tiraden gegen den Bundespräsidenten

Sind doch zu erwarten. Denn VDB hat gegen Hofer gewonnen und war schon immer Gegner der FPÖ.

Antworten
MoritzderKater
4
60
Lesenswert?

Es ist doch unfassbar.....

diese politische Krise hat uns die FPÖ beschert, mit Politikern, die "Geschäfte" mit unserem Wasser machen wollten, die Parteienfinanzierung am Rechnungshof vorbei erhalten wollten,
die Korruption als "Kavaliersdelikt" ansehen und dann...... tun die
Protagonisten so, als ob der Koalitionspartner Schuld an der Misere ist.
Sogar der Satz: "Strache und Gudenus haben sich "geopfert"!!!

Nichteinsehen der eigenen Fehler, überhebliches Gehabe (mit der 1,50 Euro Aktion) am Tag der Entlassung, besser geht nicht.
Schlechte Verlierer sowieso und hoffentlich niewieder Teilnehmer an irgendwelchen Regierungskonstellationen.

Blau ist nicht mehr IN

Antworten
jg4186
6
68
Lesenswert?

Beleidigt!

Dass Herbert Kickl beleidigt ist, kann man verstehen. Doch nichts geworden mit der Orbaiisierung Österreichs.
Und dass er unseren Bundespräsidenten kritisiert, bestätigt, dass dieser gut und richtig gehandelt hat. Ich bin dankbar für unseren BP VdB! Jetzt hat sich H. Kickl endgültig als Prolet unterster Sorte qualifiziert.

Antworten
zeus9020
5
68
Lesenswert?

UNWÜRDIG

...vorgestern noch vermeintlicher Staatsmann, heute schon wieder Prolet; schlechter Charakter entpuppt sich dich immer von selbst!

Antworten
zeus9020
1
21
Lesenswert?

Korrektur

entpuppt SICH, nicht dich... sorry...

Antworten
gerbur
7
37
Lesenswert?

Hofer gibt zu, dass er im Ministerium

nur Daumen gedreht hat!

Antworten