AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MissbrauchSchüller fordert Kontrolle der Mächtigen in der Kirche

Der frühere Generalvikar Helmut Schüller fordert den Papst dazu auf, neue Strukturen zu schaffen.

Helmut Schüller
Helmut Schüller © APA/ROBERT JAEGER
 

Eine Kontrolle der Mächtigen in der Kirche forderte der ehemalige Generalvikar Helmut Schüller angesichts der Missbrauchsfälle und der Aussagen von Kardinal Christoph Schönborn in einer Dokumentation des "Bayerischen Rundfunks". Die Strukturen seien "das ganz große Problem" der Kirche - nämlich die "fehlende Kontrolle derer, die Macht und das Sagen haben", so Schüller am Donnerstag in der "ZiB2".

Papst Franziskus müsse eine "menschengerechte Macht-Kontroll-Struktur bauen". Die Kirchenbürger - derzeit "ohne Rechte" - müssten Einschau bekommen, Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden können, und zwar "inklusive des Papstes", der die Leitungsverantwortung habe. Die von Schönborn angesprochenen "Strukturen und Systeme, die Missbrauch begünstigen" beschrieb Schüller damit, dass Priester "sakrosankt" seien, mit Vollmachten ausgestattet, die viele als Macht missbrauchten, aber ohne Rechenschaftspflicht oder Kontrolle.

Schönborn zollte Schüller für seine aufsehenerregenden Aussagen in der "BR"-Doku: Der Kardinal habe in den letzten Jahren immer wieder große Offenheit und mutige Positionen in der Missbrauchs-Debatte gezeigt, aber "das hat eine neue Qualität".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

eston
1
4
Lesenswert?

Urchristliche Demokratie

... wäre die beste Kontrolle

Antworten
Lodengrün
7
0
Lesenswert?

Was ihn betrifft

hat er seit jeher ein Problem mit seinem Arbeitgeber was es auch immer sein mag. Er fühlt sich einfach verkannt und nicht dementsprechend gewürdigt. Was rät man so einem Mitarbeiter. Die Kündigung.

Antworten
handlelightd
0
2
Lesenswert?

Love it, change it or leave it.

Was haben Sie in dem Fall gegen change, @loden?

Antworten
TrailandError
0
9
Lesenswert?

Die Bibel sagt:

"Alle Menschen sind gleich!" Die Kirche lebt aber eben genau das Gegenteil bei den Geschlechtern Mann und Frau vor. Die Bibel sagt:"Die Familie ist heilig!" Die Kirche aber verstößt quasi Priester von ihrem Beruf , wenn sie zu ihrer Freundin oder Frau beziehungsweise ihren Kindern stehen. Die Bibel sagt:"Seid aufrichtig-lügt nicht!" Die Kirche aber verduscht , erniedrigt , grenzt aus! Meine Lieben (in der Kirchenverantwortung): Es ist 5 Minuten nach Zwölf! Glaubwürdigkeit erringt man nicht durch halbherziges Agieren sondern nur durch entschiedenes Handeln. Was hintert Euch noch daran???

Antworten
burgring0
3
10
Lesenswert?

Wer jetzt glauben könnte....

...dass sich in der katholischen Kirche auch nur das Mindeste ändert: der irrt gewaltig! Es ist eine alte Strategie der Kirche, kurz einmal die Dinge beim Namen zu nennen - danach schläft die Sache wieder ein und alles bleibt, wie es ist bzw. immer war. Ob das auf Dauer zum Erfolg führt, bezweifle ich sehr.

Antworten
Oberwoelzer
7
14
Lesenswert?

Kirche

Die Devise muß heißen : Austreten aus der Katholischen Kirche
und sich die Kirchensteuer sparen.Denn an Gott glauben kann man auch ohne Kirche.

Antworten
gerbur
10
8
Lesenswert?

Ich bin fassungslos,

wie man jetzt Schönborn und seinen Chef in Rom als große Aufdecker und "Aufräumer" inszeniert. Auch Schüllers Speichelleckerei ist fragwürdig. Dieses späte und beschwichtigende Auftreten gegen Sexualerbrechen von Priestern und Ordensleuten als "mutige Position" des Kardinals zu bezeichnen, verschlägt mir die Sprache. Auch Schüller scheint noch im vorigen Jahrhundert zu leben, "sakrosankt" war echt gestern, heute glauben den Kuttenträgern nur mehr sehr hartgesottene Katholiken.

Antworten
redniwo
6
5
Lesenswert?

Speichellecker

ist nicht nur ein Herr Schüller, das kann man ja noch verstehen, denn er will es sich mit seinem Arbeitgeber nicht verscherzen. Viel mehr Speichellecker sind all die zig-tausenden Vereinsmitglieder, die es nicht wagen aus diesem Verein auszutreten. Es könnte einem ja jemand schief anschauen beim nächsten Feuerwehrball. Für mich unbegreiflich, jetzt besteht seit ungefähr 60 Jahren die tatsächlich konsequenzlose Möglichkeit diesen Verein zu verlassen, und nur wenige tun es. All diese Mitglieder unterstützen die 'Macht' der Vereinsmanager und unterstützen damit deren Verbrechen; also haben MITschuld.

Antworten
hakre
1
11
Lesenswert?

!

diesen "Verein" verlassen, aber dann doch diesen "Verein" wieder in Anspruch nehmen für verschiedene Familienfeste: Taufe - Firmung - Hochzeiten... bis hin kirchliche Feste: Weihnachten - Ostern usw. - ach wie unehrlich und unkonsequent!!

Antworten
redniwo
6
1
Lesenswert?

was sie alles wissen

? auch das ist Glaube.

Antworten
georgXV
0
18
Lesenswert?

Diözese / Bistum Gurk

die Kardinäle Zurbriggen und Schönborn haben in der Sache Diözese / Bistum Gurk offensichtlich mehr oder weniger tatenlos zugesehen und sind ihrer Aufsichts- und Kontrollpflicht NICHT nachgekommen !!!
Auch dies gehört von Franz Lackner und seinem Team untersucht !!!

Antworten
redniwo
4
5
Lesenswert?

Das ist ein ganz anderes Thema

ob irgend ein korrupter Manager (Bischof) dieses Vereins seinen Arbeitgeber um Geld betrogen hat oder nicht ist doch wohl ein vergleichsweise unwichtiges Thema, und geht eigentlich nur den Verein und seine Mitglieder etwas an. Hier geht es darum, dass diese (seit mehr als 1000 Jahren) als Geheimbund angelegte Organisation ihre Funktionäre dabei unterstützt, die Menschen auszubeuten, zu versklaven und zu missbrauchen.

Antworten
alsoalso
1
17
Lesenswert?

Wer die Allmacht der Kirche je miterlebt hat......

…...kann ihm nur zustimmen. Auf Fragen, wenn sie nicht genehm waren, auch Briefe, bekam man keine Antwort.

Antworten