Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Was kosten Kassenfunktionäre?Nur zwölf statt, wie behauptet, 160 Dienstautos

Die Anfragebeantwortung von Sozialministerin Beate Hartinger-Klein brachte es ans Licht: Der Dienstauto-Vorwurf, den die Regierung gegen die Sozialversicherung ins Treffen führte, war ungerechtfertigt. Und die Kosten für die Funktionäre betragen nur 0,009 Prozent der Gesamtausgaben.

NATIONALRAT: HARTINGER-KLEIN
Sozialministerin Beate Hartinger-Klein: Zahlen korrigiert © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Der SPÖ-Abgeordnete und frühere Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) wollte es wissen: Wie viel genau kostet die Selbstverwaltung, bei der die Regierung so großen Einsparungsbedarf sieht? Wie viele Versicherungsvertreter gibt es überhaupt? Wie viele Dienstwägen stehen zur Verfügung? Er brachte eine entsprechende Anfrage an Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ)ein, deren Antwort liegt nun vor.

Die Frage nach der Zahl der Funktionäre wurde nicht beantwortet. Die Regierung sprach immer von 2.000. Tatsächlich sind es Angaben des Hauptverbandes zufolge nur  970. Von diesen bekommen 184  Personen (die Vorsitzenden der rund 90 Gremien und ihre Stellvertreter) eine monatliche Funktionsgebühr, die bei maximal 4147 Euro liegen darf.

Diese Summe bekamen bisher etwa die Obmänner und Obfrauen, die allerdings für das Millionenvolumen, das von den Kassen bewegt wird, mit ihrem Privatvermögen haften. Der Rest der Funktionäre bekommt nur ein Sitzungsgeld von aktuell 42 Euro sowie einen Ersatz für Reise- und Aufenthaltskosten.

Zehntausendstel vom Gesamtbudget

Der Gesamtaufwand für Verwaltungskörper und Beiräte beträgt laut Sozialministerium 5,67 Millionen Euro und damit ein Zehntausendstel vom Gesamtbudgets von 60 Milliarden Euro. Die größte Summe fällt im Bereich der riesigen Pensionsversicherungsanstalt an, rund 796.000 Euro.

Von den Gebietskrankenkassen wird am meisten Geld - jeweils 300.000 Euro -  in den großen Bundesländern Niederösterreich und der Steiermark ausgeschüttet. Die Betriebskrankenkassen sind in der Aufstellung nicht enthalten.

Dienstwägen, die den Funktionären zur Verfügung stehen, gibt es österreichweit genau 12 an der Zahl. Der Hauptverband hatte sich schon nach Bekanntwerden der Vorwürfe im April heftig dagegen zur Wehr gesetzt.

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

scionescio
2
7
Lesenswert?

Und welche Konsequenzen haben die bedauerlichen Irrtümer für die Lügenbarone?

Dank des ausreichend großen Reservoirs an schlichten Wählern offensichtlich genau keine ...

SoundofThunder
1
15
Lesenswert?

🤔

5,67 Millionen statt 500?

alfjosef
2
29
Lesenswert?

Anzahl der Autos, Überzahl von Funktionären? Es kommt alles ans Tageslicht! Alles was geschieht, steht im Gesetz!

Tja, irgendwann kommt die Wahrheit ans Tageslicht! In den Kassen, die übrigens Grossbetriebe sind, gibt es eben nur wenige Fahrzeuge, dies für die Abwicklung der zahlreichen Aufgaben. Diese sind übrigens im Gesetz definiert! Auch haben die Aufsichtsorgane, also die BeamtInnen der Sozial- und Gesundheitsministerin Einsicht in alles Geschäftsabläufe der GKKs!
Funktionäre, die als VertreterInnen der GKKs handeln, sind nachvollziehbar, in der Geschäftsberichten dargestellt, also es gibt kein "Geheimnis", schon gar nicht für die Politikerinnen!
Die "Show", das das wohl passende Wort, muss halt ablaufen, die Überschriften ablenken und immer irgendwelche Behauptungen aufstellen, ja so lauft es auch in unserer Bundesregierung. Am Ende werden wohl alle Versicherten in zwei, drei Jahr erkennen, er- "leben", was es sich mit der "grössten Reform" auf sich hatte und wer die "Zeche" zahlt
.

wintis_kleine
2
18
Lesenswert?

@alfjosef

JA RICHTIG; nur die Leute verstehen es anscheinend noch immer nicht, dass sie von der Partei laufend an der Nase herum geführt werden.
Der Satz des Möchtegernbundespräsidenten Hofer; Sie werden sich noch wundern was alles möglich ist; wird immer merhr zur gefährlichen Drohung. Denn anscheinend ist es möglich, dass eine Partei gezielt und mit Vorsatz Falschmeldungen verbreitet, um Hass und Zwietracht zu schüren, um ein paar Tage, Wochen oder Monate später in einem kleinen Beisatz einfach zuzugeben, dass das ja alles so nicht so ganz stimme oder so gemeint war.
Österreich wache auf und bitte überleg, wen du das nächste Mal wählst.

bmn_kleine
5
36
Lesenswert?

Gibt es eigentlich

irgendein Thema, wo die Blauen nicht die Unwahrheit sagen oder gesagt haben?

Lodengrün
2
19
Lesenswert?

Ja wie würde Herr Hofer

sagen, nein brüllen wie bei VdB: "Das ist eine Lüge!". Nur ich glaube sie glauben in ihrer Planlosigkeit selbst was sie da verzapfen.

Irgendeiner
4
30
Lesenswert?

5,6 Millionen Euro für die Funktionäre und davon

wird Basti eine Milliarde(!) einsparen, der Mann ist zweifelsfrei der Messias,ich mein Wasser in Wein und ein paar Fischlein mehr stinken dagegen ab,das war Kinderkram,das ist geklotzt und es folgt ja anderen Wundertaten, zum Beispiel sich ohne Ambition ein Strategiepapierl schreiben lassen zu können, Hosianna.

Volnar
1
13
Lesenswert?

bis zu einem Grad stimmt das auch...

Es werden 1 Milliarde an Bundesmittel gespart, die Selbstverwaltung muss die Fusionskosten tragen. Die Argumentation wird dann sein, dass die Regierung spart und die Selbstverwaltung nicht. Dadurch ist die Selbstverwaltung schuld und könnte abgeschafft werden.

Irgendeiner
2
13
Lesenswert?

Ich weiß schon wo das hingeht, aber

Basti hat verkündet er würde die Milliarde bei den Funktionären einsparen und dafür ist er mir haftbar, der Messias, weil man von vorne herein wußte daß das nicht geht.Er schwafelt immer so schöne Sachen,wenn er wen verkürzt erklärt er
er würde am System sparen aber er meint Euch.Und ich will daß ihr anfangt durch den Blödsinn durchzulesen.Die turbokapitalistische Agenda, die hier Privatisierung der Krankenversorgung heißt,siehe USA,kenn ich,aber das ist den meisten sichtbar zu hoch,das seh ich am Echo.

Volnar
1
13
Lesenswert?

Achtung!!

Die haben nie gesagt sie sparen mit den Funktionären die Milliarde ein. Ich hab mir damals die Pressekonferenz angeschaut. Sie sparen 1 Milliarde Bundesmittel ein und zusätzlich die Funktionäre. War aber geschickt gemacht, das so aufzuziehen. Jeder hat geglaubt die Funktionäre kosten soviel. Also wir das Volk gegen die da Oben!! Das Thema hat gezogen!! Das hat der Haider in Kärnten ja auch so gemacht. "Wir gegen die Oben"....

Irgendeiner
1
7
Lesenswert?

Bastis Wording

"Wir tun das, damit es in Zukunft für die Patienten eine Milliarde mehr gibt und, ja, wir sparen bei der Verwaltung und bei den Funktionären, aber das ist genau das, was wir im Wahlkampf versprochen haben."
"Mit der Reform der Sozialversicherungen sparen wir nicht bei den Patienten, sondern bei Funktionären und im System. So wird aus der Verwaltungsmilliarde eine Patientenmilliarde!"

Volnar
0
6
Lesenswert?

Wording

Man beachte "und"!! Im System "und" bei den Funktionären. Und bei der PK hat dann eine Journalistin gefragt ob bei dieser Milliarde auch schon die Fusionskosten eingerechnet sind. Da kam dann die Antwort, dass für die Kosten die Selbstverwaltung zuständig ist und nicht die Regierung. Also Regierung spart ein weil sie die Fusionskosten nix angehen..... Sag ich ja, geschickt gemacht....

X22
2
5
Lesenswert?

Geschickt gemacht oder mit linken Mitteln wie ein Abonnementkeiler an der Haustür

.

Irgendeiner
1
3
Lesenswert?

Ein System ist,ob Du jetzt den alten Bertalanffy oder Luhmann heranziehst

eine Sache die eine Grenze hat,sonst ist es keins und kann hier nur die Selbstträgerorganisation sein,nichts was darüber hinausgeht.Und wenn Du die Funktionäre mal wegstreichst und niemanden entläßt der dort hakelt woher sollte die Einsparung dann kommen.Ich mein, System heißt hier "irgendwo",aber irgendwo gibts auch nicht,denn für Synergieeffekte,auch so ein Wort das sie nicht verstehen müßtest Arbeit vereinfachen und zusammenziehen,aber die selbst kostet nichts sondern das Personal das sie macht,das bleibt gleich.Mir bleiben die Funktionäre und die bringens nicht.

Irgendeiner
2
3
Lesenswert?

Und @volnar, noch etwas,weil Du zu Recht auf was hingewiesen hast, in einem System etwas einzusparen heißt, daß das

System diese Ressourcen dann hat um sie anders zu verteilen,die haben jetzt Kosten in der Höhe und die wurden nicht systemimmanent produziert sondern von außen,es war auch das die glatte Unwahrheit.Und diese Kosten sind meines Erachtens versenkte und nachdem es nach einem Umbau immer rumpelt werden wir dem schlechten Geld noch gutes nachwerfen.Und ich halte das für gewollt,weil dann beginnt der Gesang Private könnten das besser.Erst die Machtverschiebung, dann der Ausverkauf.

pesosope
18
4
Lesenswert?

Das ist ungefähr so wie mit den Arbeitslosen. Viele sind arbeitslos, werden aber in Kurse abgeschoben, um in der Statistik nicht als arbeitslos bewertet zu werden.

Und vielleicht ist es mit den Dienstautos ebenso. Vielleicht bekommen manche nur das fürstliche Kilometergeld für das eigene Auto und schon haben sie kein vom Dienstgeber bereitgestelltes Fahrzeug mehr. Dass das mehr kostet als ein Dienstauto ist schon wieder egal, Hauptsache die Statistik stimmt und der Endbetrag kann eh nur von ganz wenigen überprüft oder durchleuchtet werden, zumindest nicht vom zahlenden Bürger

X22
1
5
Lesenswert?

"Vielleicht bekommen manche nur das fürstliche Kilometergeld für das eigene Auto und schon haben sie kein vom Dienstgeber bereitgestelltes Fahrzeug mehr."

Dafür gibt es ein Besoldungsgesetz, kannst es nachlesen und damit dein "Vielleicht" Unterstellung einrexen

microfib
3
11
Lesenswert?

Arbeitslose Personen und SchulungsteilnehmerInnen

SchulungsteilnehmerInnen werden sehrwohl zu den Arbeitslosen gezählt, sie sollten die Statistik halt genauer durchlesen.

tturbo
27
13
Lesenswert?

Nur keine Reformen

Wie sich die Betroffenen mit Händen und Füßen wehren. Das was am Tisch liegt, ist eh noch zuwenig.

Lodengrün
7
34
Lesenswert?

Würde sagen

Frau Hartinger hat keine Plan. Aber die Anpatzung hat sie drauf. Na ja gehört zur Grundausbildung der Blauen. Wer war dort Chef der Akademie? Richtig, der Herr Kickl. Berühmt für seinen Stabreim.

4VYNX08ACGY2G8LP
10
37
Lesenswert?

Das Lügengebäude der FPÖ bröckelt Stück für Stück

auseinander...

walterkaernten
32
20
Lesenswert?

KASSENREFORM

Dienstautos sind ein kleiner punkt.

KURZ, STRACH und KAISER sind für EINE KASSE für ALLE.

Das wäre richtig, gerecht und würde die grösste einwsparung bringen.
ASVG für ALLE.

WPHO68D6XTNU3K46
4
14
Lesenswert?

Mit verlaub

"Walter....", Sie sind ahnungslos.

Mr.T
3
19
Lesenswert?

Irrtum

Weder Kurz noch Strache wollen eine Kasse für Alle...

Im Gegenteil der Kurz will eine Kasse für die Arbeiter...

Für die Beamten, Bauern, Selbstständigen usw. nicht... die bekommen weiter etwas Besseres...

ellen64
2
17
Lesenswert?

Mein Gott Walter

💤💤🙏🙏