AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mit UmfrageEltern und Lehrer von Herbstferien mäßig begeistert

Oberster Lehrervertreter von kolportierten Plänen der Regierungsverhandler überrascht. Elternvertreter fürchtet Unterbrechung von "Intensivphase des Lernens"

THEMENBILD: SCHULSCHLUSS
© APA/ROLAND SCHLAGER
 

Der Plan der Koalitionsverhandler von ÖVP und FPÖ, die Zeit zwischen dem Nationalfeiertag und Allerheiligen/Allerseelen österreichweit in Herbstferien umzuwandeln, wurde in den vergangenen Jahre oftmals diskutiert. In Vorarlberg geht man seit 2004 den Weg, schulfreie Tage in dieser Zeit zu Herbstferien zu bündeln.

Schon oft diskutiert: Herbstferien

Debatten um die Ferienregelungen, die vor allem mit ihren neunwöchigen Sommerferien Eltern oft vor organisatorische Probleme stellen, sind ein langjähriger Dauerbrenner in der Schulpolitik. Zuletzt startete Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) mit einem Gesetzesentwurf im April einen Vorstoß in Richtung bundesweit einheitlicher Herbstferien zwischen 26. Oktober und 2. November, der allerdings im Sand verlief. Eine Umfrage zum Thema finden Sie hier.

 

UMFRAGE

Die Koalition hat sich auf Herbstferien verständigt. Sollen dafür die schulautonomen Tage verwendet werden oder sind Sie dafür, dass die Woche von den Sommerferien abgezwackt wird?

Diese Umfrage ist seit Samstag, 16. Dezember 2017 23:59 Uhr zu Ende!

Angedacht wurden immer wieder entweder eine Verkürzung der Sommerferien um eine Woche zugunsten einer Woche Freizeit in dem für Schüler und Lehrer dichten herbstlichen Programm oder eine zentrale Vorgabe, einen Teil der schulautonomen Tage zusammenzufassen. Eine einheitliche Linie hat sich allerdings sowohl unter den politischen Parteien, wie auch in der Lehrerschaft und den Elternvertretern nicht entwickelt.

 

Foto © APA

"Führen Diskussion zum 367. Mal"

Überrascht, jedoch gelassen, gab sich der Vorsitzende der ARGE Lehrer in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD), Paul Kimberger (FCG), angesichts der kolportierten Pläne der schwarz-blauen Koalitionsverhandler bundeseinheitlich Herbstferien einzuführen. Wenig abgewinnen kann der Idee der Präsident des Bundeselternverbands, Gernot Schreyer.

"Wir führen diese Diskussion jetzt schon zum gefühlten 367. Mal", so Kimberger zur APA. Aufgrund dessen sieht er auch die nunmehrigen neuen Pläne "eher gelassen". Weder unter den Pädagogen noch unter den Eltern sehe er derzeit eine einheitliche Position zu Herbstferien. Er finde es aber "befremdlich, dass man uns jetzt aus den Regierungsgesprächen ausrichtet, dass es hier eine neue Regelung gibt, ohne mit den Betroffenen zu reden".

 Mehr zum Thema (43bfe152)

Sollte vonseiten der Bildungswissenschaft ein faktisch gut untermauertes Ferienmodell ins Spiel gebracht werden, das "Vorteile im Sinne der Pädagogik bringt, dann sollten wir es machen", sagte Kimberger. Gibt es ein solches Konzept nicht, "sollten wir eher bei der Regelung bleiben, die wir jetzt haben".

Noch unklar ist, ob für die Herbstferien eine Woche der Sommerferien verwendet wird, oder schulautonome Tage zu einer Ferienwoche zusammengefasst werden. Angesichts der Tatsache, dass Schulautonomie von der Politik stark propagiert werde, kommt Kimberger eine mögliche zentrale Fixierung von zusätzlichen schulautonomen Tagen "schon skurril vor".

Schreyer fürchtet als oberster Elternvertreter, dass sich der Stil der scheidenden Regierung, die Schulpartner in wichtige Entscheidungen nicht ausreichend einzubinden, auch unter der neuen Regierung fortsetzen könnte. "Leider hat man in dieser wichtigen Frage mit uns im Vorfeld nicht gesprochen", so Schreyer zur APA.

Er schätze das Thema "Herbstferien" jedenfalls als zu komplex für eine einheitliche österreichweite Lösung ein, viele Fragen seien hier offen. Eine solche freie Woche unterbreche "die Intensivphase des Lernens" zwischen dem Sommer und Weihnachten noch weiter. "Wir sehen das also kritisch", so Schreyer auch im Bezug auf eine etwaige Kürzung der Sommerferien oder eine Fixierung von schulautonomen Tagen: "Diese Tage werden tatsächlich an den Schulstandorten benötigt".

Vorarlberg hat sei 2004 Herbstferien

Derzeit gibt es vier schulautonome Tage an Pflichtschulen und fünf an höheren Schulen (AHS, BHS). Diese sind allerdings laut Schulzeitgesetz für Lehrer Arbeitstage, welche die Pädagogen zur beruflichen Weiterbildung bzw. gemeinsam mit dem Direktor für Schulentwicklung nutzen sollten. Zwei der schulautonomen Tage werden vom jeweiligen Landesschulrat festgelegt, wann die restlichen angesetzt werden, entscheiden Eltern, Lehrer und Schüler in den schulpartnerschaftlichen Gremien der jeweiligen Schule.

In Vorarlberg wurden im Zuge der Einführung der Herbstferien der Oster- und Pfingstdienstag zu Schultagen erklärt. Mit den dadurch gewonnenen zwei Tagen, plus den zentral vorgegebenen autonomen freien Tagen kommt die Ferienwoche zustande.

Kommentare (36)

Kommentieren
heintirol
2
3
Lesenswert?

Herbtferien

Diese sind ein Relikt aus den Nachkriegstagen/Jahren um bei der Feldernte zu helfen. Wir nannten es auch Kartoffelferien. Nichtsdestotrotz hatten wir früher und auch noch heute 2 Wochen (1.Woche Oktober bis 3.Woche Oktober). Dafür gibt es im Sommer nur 6 Wochen. Meinthalben hätte man die auch noch um 2 Wochen kürzen können und die 2 Wochen auf Ostern und Pfingsten verteilen sollen. Leider sind solche Aktionen in Deutschland immer erfolglos geblieben. Vielleicht kriegt ihr in Österreich das ja hin.

Antworten
Irgendeiner
0
3
Lesenswert?

Off topic:Manchmal überrascht mich hier ganz ehrlich

was so alles nicht erscheint, was mich am meisten stört ist, daß ich im Gegensatz zu früher nicht mehr klar sehen kann, warum.Dinge die nicht zu erklären sind machen mich nervös,ich weiß gerne woran ich bin.

Antworten
fersler
2
4
Lesenswert?

ein

zeichen, daß in Kärnten die sommer/herbssaison am 26.10. endet ist die gültigkeit der 'Kärnten Card' bis zu diesem datum. werden die teilnehmenden betriebe jetzt auch länger offenhalten (personal?) und wie würde sich das auf den preis der KärntenCard auswirken?

Antworten
plolin
1
10
Lesenswert?

Gute Lösung.

Vor allem dann, wenn man Kinder in unterschiedlichen Schulen hat.
Und die schulautonomen Tage reduzieren. Von 5 auf 2. D.h., das wären die beiden Freitage nach den Donnerstagfeiertagen im Mai. Damit wäre jedem recht getan, oder?

Antworten
AloisiaBassa
0
10
Lesenswert?

Perfekt!

Genauso wäre es optimal.

Antworten
stierwascher
5
3
Lesenswert?

und die Feiertage im Mai, Juni...?

... und was passiert dann mit den langen frühsommerlichen Wochenenden in Mai und Juni? Wenn zu Fronleichnam oder Maria Himmelfahrt immer vier Tage bisher frei waren? Da hat doch auch der Tourismus immer gejubelt?!

Und was passiert mit den für das kommende Jahr schon fix gebuchten Urlauben, sollten die Sommerferien gekürzt werden?

Antworten
Lodengrün
8
8
Lesenswert?

Meine Beobachtung

Bis das Werkl mit allen Einteilungen,Ausgaben usw. läuft ist es Oktober. Macht nix, stoppen wir wieder. Und bitte wo verlängern/verkürzen wir die Geschichte. Im heißen Juli, im schönen August. Wer jammert, - der Tourismus lesen wir. Lässt sich Ägypten, Tunesien, ...., es kommen ja nur diese Länder, wenn überhaupt, in Frage.

Antworten
minerva
0
1
Lesenswert?

traurig lodengrün...

wenn dir nur Ägypten und Tunesien dazu einfällt

Antworten
vn7uh2nunsz5hmyemj1babn8iwd0wglo
8
6
Lesenswert?

Lodengrün

Ja richtig, es dauert ewig lange bis so ein Werkl wie eine Schule zu laufen beginnt (oder sonst eine öffentliche Einrichtung) . Vielleicht werkeln da die absolut Falschen in der Organisation? (Anders kann man sich das irgendwie nicht erklären, außer mit organisierter Faulheit?)
Ich kann mich noch an meine Schulzeit erinnern. Vor Weihnachten war ich immer komplett erschöpft. Diese "Intensivphase" hat ganz schön geschlaucht, aber damals haben wir halt auch noch lesen gelernt. Aber die Obergescheiten hier im Forum werden schon wissen, warum damals vor Weihnachten die meisten Schüler buchstäblich mit den Nerven am Ende waren.

Antworten
Irgendeiner
0
3
Lesenswert?

Gott, Gerhard, schon in der Volksschule ein Opfer, Dein

Leidensweg endet ja nimmer.Also was das angeht kann ich nicht klagen, ein sehr liebe Lehrerin,die hat uns nie Stress gemacht, denke noch gerne an die alte Glucke zurück,naja, war damals wohl noch viel jünger als ich heute,aber für Kinder ist halt alles alt was keinen Schnuller mehr hat. Das einzige was kurze Zeit belastend war waren ein paar ältere Schüler die gerne dickliche Erstklässler verspotteten,naja, Dicke sind oft kräftig und natürlich schwer, hab ich mir auch dort abgestellt,war auch sehr lehrreich.Also in der Volksschule hab ich ansonsten nichtmal gewußt, daß ich Nerven habe,war noch kein rat-race um Noten,Du hast wohl immer Pech.

Antworten
vn7uh2nunsz5hmyemj1babn8iwd0wglo
0
2
Lesenswert?

Rotdaumen

Offenbar scheint das Wohl der Kinder hier weniger interessant zu sein als das Wohl der Beamtenschaft. Und warum darf man eigentlich nie fragen, warum etwas im öffentlichen Bereich so lange dauert. Also die "Beamten" die bei mir im Betrieb was möchten, und es nicht SOFORT bekommen sind immer die mit Abstand schwierigsten Kunden. Das finde ich irgendwie seltsam, umgekehrt muss man langes Warten einplanen. Da ist was faul im Staate Österreich - oberfaul! Und dann wundern wenn 67 % nicht links-grün wählen.

Antworten
Lodengrün
1
0
Lesenswert?

Frage?

Haben Sie meinen Einwand bezüglich Mauritius gelesen?

Antworten
jbkk
4
11
Lesenswert?

...

... ich verstehe die Aufregung nicht: es gibt zumindest an vielen Volksschulen in Graz schon länger Herbstferien, nur zu unterschiedlichen Tagen! Was ist schlimm daran, wenn man das vereinheitlicht?

Antworten
vn7uh2nunsz5hmyemj1babn8iwd0wglo
12
7
Lesenswert?

schlimm

ist daran, dass die gute Idee nicht von links kam. Die Obergescheiten hier, sind Parteisoldaten, die Kinder, Bürger etc. kümmern die einen feuchten Kehricht. Und Punkt ohne Komma!

Antworten
lieschenmueller
5
8
Lesenswert?

gerhard2412 (sind Sie eigentlich ein Christkind?),

legen Sie sich auf die Couch, beginnen Sie zu erzählen, lieschenfreud hört Ihnen zu :-)

Antworten
vn7uh2nunsz5hmyemj1babn8iwd0wglo
0
1
Lesenswert?

lieschenmueller

Verspätet nehme ich Ihr Angebot gerne an.
Ja, ich bin tatsächlich an Heiligabend geboren. Und ich war so begeistert von dieser Welt, das ich sie auch gleich wieder verlassen wollte. Vielleicht bin ich auch deshalb eher ein unangenehmer Mitposter.
Und psychisch - und jetzt mach ich mir sicher echte Feinde hier - habe ich an diesem Tag wirklich ein Problem. Ich muss mir an jedem meiner Geburtstage den ganzen Tag das nervigste Lied der Musikgeschichte anhören - Last Christmas von Wham (George Michael, den ich sehr schätze, hat mir immer leid getan, das ausgerechnet dieses Schmalzgsangl so populär geworden ist) Es ist leider unmöglich diesem "Erlebnis" zu entfliehen - außer ich versteck mich im Keller. Aber ich werde ja älter und mein Gehör lässt nacht - manchmal gar nicht so schlecht.

Antworten
lieschenmueller
0
1
Lesenswert?

Zum Glück sind Sie geblieben, gerhard2412, das meine ich ganz ohne Sarkasmus

Irgendwie hört es sich gut an, an diesem Tag geboren zu sein, aber man bringt sich höchstwahrscheinlich um eine lustige Geburtstagsparty. Die Geschenke stelle ich mir auch besser aufgeteilt vor, feiere man sein Wiegenfest nicht gerade zu diesem Datum. Ich denke daran und übersende Ihnen am 24. ein Happy Birthday auf dem Forumsweg. PS: Ich empfinde Sie nicht als unangenehm, aber oft als widersprüchlich vom Geforderten zum Selbsttun

Antworten
grboh
1
11
Lesenswert?

gerhard

wie so oft in Ihren Kommentaren arbeiten Sie mit Schlagworten. die Frage von Schulautonomen Tagen versus Herbstferien ist ja nichts neues und wurde auch von SPÖ Ministern ventiliert um den von Psychologen Schüler und Elternvertretern und Gewerkschaft abgelehnt zu werden. also auch gute Ideen von links.
was die "Obergscheiten u. Parteisoldaten" betrifft - sie haben vor einer Stunde in den Kommentaren zu einem ähnlichen Artikel nach "ordentlichem Meinungsaustausch" in div. Foren gelechzt - und im selben Atemzug von "linken, roten Kampfpostern, Gruppentherapie, Hysterie und kindischer Wut der "Roten" geschrieben und mehr zu Sachlichkeit aufgefordert.
Und da Sie so anmaßend sind, als Mensch, dem das "Psychologisieren" soviel Spaß macht. Menschen in Schubladen zu stecken, allen Ratschläge zu erteilen und andere Meinungen abfällig und höhnisch abzutun maße ich mir an, Ihnen zu sagen: Die meisten Ihrer Ausführungen sind - zumindest für mich nicht lesenswert. Nichtsdestoweniger würde ich - und das ist . glaub ich der Unterschied zwischen uns beiden - alles tun, damit Sie Ihre Meinung weiter sagen können. Sie aber wollen die Meinung anderer mit Hohn, Spott, Verzerrung und Verunglimpfung hintanhalten.

Antworten
vn7uh2nunsz5hmyemj1babn8iwd0wglo
2
0
Lesenswert?

grboh

Mag sein, dass sie recht haben. Nur - ich hab damit nicht angefangen. Und mit den Obergescheiten, meine ich eine gewisse Gruppe von Postern, die mit höhnischen, abfälligen und beleidigenden Postings reüssieren wollen. Der Mensch ist halt ein ambivalentes Wesen. Aber wenn ich hier lesen muss, wie man die Wähler einer Partei zu Teppen, geistig Zurückgebliebenen, "Bläulinge" etc. verbal niedermacht und mich das fatal an die Zeit von 1933 - 45 erinnert, erlaube ich mir dagegen zu halten. Und ich wähle nicht die FPÖ und H.C. und seine Partei kann mir persönlich gestohlen bleiben. Aber das man die demokratischen Wähler einer Partei die sich demokratischen Wahlen stellt, kollektiv als dumm, minderwertig, ungebildet, faul und verabscheuungswürdig (bis hin zur Empfehlung sie in Lager zu stecken) darstellt - und Sie müssen zugeben, dass das von vielen Postern mit "linker" Gesinnung getan wird, ist nicht zu akzeptieren. Das hat mit "Meinung" nichts zu tun. Wenn man mir rät, mich in psychiatrische Behandlung zu begeben oder mich als Schmeißfliege (lateinisch Calliphorida) betitelt wie Poster mapem das sehr gerne tut, hält sich meine Sympathie mit diesen "Meinungsäußerern" in äußerst engen Grenzen. Ich bitte Sie, das zu bedenken.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ja Gerhard,der Mensch ist ein ambivalentes Wesen und das ist ein ambivalentes Posting,

weil ich irgendwie den Eindruck habe,daß bei der Gruppe,die Du bis auf mapi nicht nennst,irgendwie wieder so ein Kryptofaschist dabei ist,der der hier immer von Lycaeniden spricht,weil er weiß was das ist,der mit der verdammten Schreibangst,vor Türen,aber der hatte Dir doch gesagt,daß da keine Gruppe ist, daß er Angriffe über die Bande nicht mag und der ist irgendwie ungehalten wenn er nach Stunden im Zug nächtens sowas vorfindet und nicht mehr antworten kann.Geht so nicht,ist wie eine Doppelconferance die nur einer aufführt.

Antworten
vn7uh2nunsz5hmyemj1babn8iwd0wglo
0
0
Lesenswert?

irgendeiner

Eigentlich ist es ja zum Fremdschämen. Menschen, die von ihrer Lebenserfahrung sprechen, die sich als gebildet und intelligent ausgeben, beschimpfen und verunglimpfen in ihren Postings andere Menschen, denen sie sich "überlegen" fühlen. Jede Kritik, jeder Einwand wird mit einem Totschlagargument wie "du verstehst das halt nicht - weil du ungebildet bist (oder blöd, ein Tepp, böse, ein Turbokapitalist, du musst erst dieses und jenes lesen um das zu verstehen und der ganze Scheixxx) auf das Primitivste verbal niedergeknüppelt ("mutigerweise" über die Bande mit "ihr" "euch" "Adoranten" etc. um nur ja nicht Farbe bekennen zu müssen) Da ich juristisch nicht so bewandert bin, werde ich die Postings jener Nicks in Zukunft vollkommen ignorieren. (meine Liste hab ich im Kopf). Ich mag solche Menschen nicht, die sich über (ihrer Meinung nach) Schwächere lustig machen, sie mit Lust und Wonne verhöhnen und verspotten, ich bin anders aufgewachsen, anders erzogen, Respekt ist in meinen Kreisen nicht nur ein Schlagwort sondern gehört für mich und meinesgleichen zum normalen Umgang unter Menschen dazu. Anscheinend ist das in "progressiven" Kreisen anders.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Gerhard, hör auf das Opfer zu spielen,noch dazu mir gegenüber,ich bin alt, nicht verblödet,Du bist so ziemlich das Gröbste das mir in diesem Forum in bald zehn Jahren untergekommen ist,Du hast schlicht und ergreifend kein Gefühl in den Vorderhufen, was eine persönlich zulässige Attacke ist und was so tief runtergeht, daß es den anderen beschädigt und wehrlos läßt,das ist kein Sieg, das ist eine Hinrichtung und Du verstehst das sichtbar nicht.Weißt

Gerhard,wenn Du mir sagst, ich würde aus Angst schreiben,aus Furcht vor Türen dann seh ich sehr schnell, daß Du da glaubst wen anderen vor dir zu haben,weißt Gerhard, mich kostet das einen lauten Lacher und du kriegst Spott ohne Ende raus,denn ich Gerhard, stell mich noch in Situationen hin wo Du mit Sicherheit den Kopf einziehst,aber ich weiß auch,daß wenn Du den oder die Betreffende erwischt hättest, der wirklich Phobien und Ängste hat,der diesem Outing gegenüber hilflos gewesen wäre,zur Angst den Hohn Gerhard und du nimmst das in Kauf,Gerhard, ich pflege meine Diskussionen in der Regel zu gewinnen und das gerne, wer nicht, aber bevor ich dorthin gehe verlier ich sie und Du danke Gott daß ich das tue,so sicher ist deine kleine Eisscholle auch nicht.Und Gerhard, zwischen Rundumschlägen und der Märtyrerpose zu wechseln ist nur komisch, wenn Du austeilst steck auch ein oder verhalte Dich sensibler,ich bin kein Kind von Traurigkeit, Gerhard, das weißt Du, wenn Du beißen willst kannst das ruhig machen, aber hör dann auf mit dem Wehgeschrei wenn ich dir den Zahn ziehe, denn das folgt bei mir naturgesetzlich.Und Gerhard, ich bin nur Irgendeiner und nicht der Nabel der Welt, aber Du Gerhard, auch nicht.

Antworten
mapem
0
4
Lesenswert?

Ach Gottchen, Hardi ...

die Leute sind ja auch soooo böse – und du bist sooooo arm … es bricht einem wahrlich das Herz!
Tja, selten offenbart sich in Foren die Verzweiflung eines Menschen so dramatisch. Jemand, der so vehement mit seinem Schicksal zu hadern scheint – der sich immer so missverstanden fühlt – so unter seinem Wert beurteilt – so verkannt – so missinterpretiert – so ungerecht behandelt … jemand, der sich aber so gar nicht selbst zu genügen scheint – da muss ja der tägliche Blick in den Spiegel nahezu eine Herausforderung sein … hm, Hardi?

Und weißt, Hardi, diese kleinen immer leicht hinterfotzigen Stichlinge stehen zumindest bei mir nicht unter Artenschutz … weitermachen …

Antworten
vn7uh2nunsz5hmyemj1babn8iwd0wglo
2
0
Lesenswert?

mapem

trotz Adventkranzerl und Schokokrampus.
Es scheint hier ein Missverständnis der Aufklärung zu bedürfen.
Ich fühle MICH nicht missverstanden, nicht arm und niemand hier im Forum ist zu mir böse. Ich bin nur schwer von Begriff. Und ich begreif halt nicht, warum Leute, die sich als geistig überlegen fühlen (was ich kritisiere - weil ich es für nicht angemessen halte - nennt man Hoffart), mit meinen Postings derartige Probleme haben. Dass sich gewisse Poster vom Wahlausgang persönlich angegriffen fühlen - mein Gott - ja, Demokratie ist halt kein Wellness-Programm. Wut und (verzweifelter) Zorn und (Selbst?)hass aber so offenkundig darzustellen ist ein bissale merkwürdig. Mein Spiegel hält schon was aus, und notfalls kauf ich mir einen Stärkeren. Unter Artenschutz braucht man mich nicht zu stellen, solche wie ich sind viel zäher als die Intelligenzija, weil dort halt oft der Wunsch mehr Vater als Gedanke ist. An deiner Stelle würd ich mir mehr Mühe geben, meine Ansprüche an "Intelligente" sind SEHR hoch. Mit Fliegenschiss und Psychogeplänkel kannst mich nicht beeindrucken - so du das willst - aber da bist sicher erhaben drüber. Und ja mapem - weitermachen! Ist doch besser so als immer vom "Ohrwaschlkaktus" zu lesen. Mir fallen beim Kurz viel bessere Liebkosungen ein. Aber ich bin ja auch nicht blau (momentan halt)

Antworten
mapem
0
2
Lesenswert?

Sei vorsichtig Hardi!

Das ist jetzt etwas, was schon ans Rechtliche kratzt – weißt! Du erklärst hier, dass ich Kurz als „Ohrwaschlkaktus“ bezeichnet hätte, was NIE erfolgte – das nennt man Verleumdung und Rufschädigung (und würde auch mich rechtlich belangbar machen)!
Wenn das Christkind etwas auf Weihnachtsfrieden hält, würde ich dir jetzt empfehlen, sogleich hier darunter etwas hinzusenfen (das kannst ja sehr gut), was ich als Rücknahme dieser Unterstellung betrachten kann – ich hoffe, du hast mich verstanden, Hardi!?

Antworten
vn7uh2nunsz5hmyemj1babn8iwd0wglo
1
0
Lesenswert?

mapem

Wo schreibe ich, dass du jemals dieses Wort geschrieben hast?
Ich lese den "Ohrwaschlkaktus" Copyright H.C. Strache in vielen Postings - und finde das nicht originell. Bei dir hab ich diesen Ausdruck noch nicht gelesen, also wozu die Aufregung. Aber ich nehme die Drohung ernst und nehme die Unterstellung zurück, die ich dir NIE gemacht habe.
Ansonsten werde ich dich ab jetzt sicherheitshalber vollkommen ignorieren. Ist einfach besser so. Ich habe weder Zeit noch Lust, mich rechtlich mit Mitpostern auseinanderzusetzen.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 36