EU-AsylreformIllegale Zurückweisungen überschatten Debatte um Asylagentur

Während in Brüssel die neue europäische Asylagentur in Form gebracht wird, lassen neue Berichte über illegale Zurückweisungen ("Pushbacks") die Alarmglocken schrillen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Neue Berichte belegen illegale Zurückweisungen an europäischen Außengrenzen © AFP (Sujetbild)
 

Im Sommer hatten sich die EU-Länder auf den Ausbau des Europäischen Unterstützungsbüros für Asylfragen (EASO) geeinigt. Das Büro, das seit 2010 in Malta untergebracht ist, wird in eine Asylagentur (EUAA) umgewandelt, die EU-Staaten unterstützen wird, ihre Asylverfahren effizienter, schneller und qualitätvoller zu gestalten. Dafür werden der Agentur 500 Experten zu Verfügung stehen. Gleichzeitig soll die Asylagentur verstärkt kontrollieren, ob die EU-Staaten auch Unionsrecht einhalten. Aufbau der Kapazitäten in Drittstaaten zur Verbesserung der Asyl- und Aufnahmesysteme und zur Unterstützung der Neuansiedlungsprogramme ("Resettlement") stehen ebenfalls auf der neuen Agenda der Agentur. Hier will EASO in enger Abstimmung mit den UN-Organisationen arbeiten.

Kommentare (2)
Sam125
0
0
Lesenswert?

EU- Asylreform!? Illegale Zurückweisungen überschattet Debatte um Asyagentur!

Wenn die Migranten Europaweit nach Einwohnerzahlen aufgeteilt werden würden,dann hätten wir in Österreich auch keine Probleme mit den Migranten,aber so bin ich entschieden dagegen, dass wir noch mehr illegale Migranten,die nie mehr vor haben unser soziales Schlaraffenland zu verlassen aufnehmen!Wir wollen endlich wieder,dass unsere Kinder auch Schweinefleisch bekommen,dass unsere Kinder das Martinsfest feiern,dass unsere Kinder wieder Weihnachten feiern,dass in den Spitälern wieder jede Ärztin und jeder Arzt und jeder Pfleger und Pflegerin von JEDEN Patienten akzeptiert wird und nicht auf GRUND DES GLAUBENS einfach abgelehnt werden!Wir wollen NUR das zurück, was früher einmal selbstverständlich war und das sich unsere netten neuen Mitbürger sich in unsere Gesellschaft integrieren und NICHT wir uns ihnen und ihrer Religion unterordnen müssen!

Sam125
0
0
Lesenswert?

GANZ EINFACH:kein Abschieben/keine Aufnahme!Österreich ist von sicheren NICHT

Kriegsführenden Staaten umgeben und trotzdem
sollen wir jeden der um ASYL ansucht ins Land lassen!Es ist an der Zeit,dass sich ALLE EU Länder verpflichten gleich viele Migranten aufzunehmen wie wir es bisher getan haben!Ja ich weiß schon,dass die Migranten bei uns ein soziales Schlaraffenland vorfinden und genau deshalb müssten die Migranten Europaweit mittels FINGERPRINT registriert werden,damit sie auch dort bleiben und leben müssen wohin sie zugewiesen werden und ändert endlich das Asyl-und Migrationsgesetz und gebt nur mehr befristete Aufenthaltstittel an Migranten aus,die stets verlängern müssen und wenn Migranten straffällig werden oder als religiöse Fanatiker auffallen,dann wird einfach nicht mehr verlängert!Somit wäre jeder Migrant selbst seines Glückes Schmied,ob er sich bei uns in unsere Gesellschaft integriert und er somit bei uns bleiben darf und mit dem Nachzug ganzer Großfamilien ist dann auch vorbei,denn jeder Migrant müsste sich ersteinmal selbst beweisen!