Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nawalny vergiftetLabore in Frankreich und Schweden bestätigen Nowitschok-Befund

Damit haben drei Labore unabhängig voneinander den Nachweis eines Nervenkampfstoffes aus der Nowitschok-Gruppe als Ursache der Vergiftung von Herrn Nawalny erbracht.

Dass Nawalny mit Nowitschok vergiftet wurde, ist nun dreifach unabhängig bestätigt
Dass Nawalny mit Nowitschok vergiftet wurde, ist nun dreifach unabhängig bestätigt © AP
 

Labore in Frankreich und Schweden haben nach Angaben Deutschlands die deutschen Befunde zur Vergiftung des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny bestätigt. Damit hätten nun "drei Labore unabhängig voneinander den Nachweis eines Nervenkampfstoffes aus der Nowitschok-Gruppe als Ursache der Vergiftung von Herrn Nawalny erbracht", erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin.

Die deutsche Regierung bekräftigte ihre Forderung, "dass sich Russland zu den Geschehnissen erklärt". Nach Seiberts Angaben stellte Deutschland Speziallaboren in Frankreich und Schweden "Proben von Herrn Nawalny" zur Verfügung. Die Ergebnisse "liegen nunmehr vor und bestätigen den deutschen Nachweis", erklärte Seibert.

Eine weitere Untersuchung werde von der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) ausgeführt. Die OPCW habe "Proben von Herrn Nawalny entnommen und die nötigen Schritte eingeleitet, um diese durch Referenzlabore der OPCW untersuchen zu lassen", erklärte der Regierungssprecher.

Die russische Regierung hatte zuvor wiederholt Zweifel an den von einem Bundeswehr-Labor erstellten Befund geäußert. Die deutsche Regierung hatte diese Ergebnisse so gewertet, dass Nawalny "zweifelsfrei" mit einem chemischen Nervenkampfstoff der so genannten Nowitschok-Gruppe vergiftet wurde. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte von einem "versuchten Giftmord" an dem russischen Oppositionellen gesprochen und Russland zur Klärung aufgefordert.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

picciona1
4
6
Lesenswert?

hab den eindruck, die russen sollten sich einen besseren nervenkampfstoff zulegen

irgendwie taugt das novitschok nicht. die skripals haben überlebt. nawalny überlebt sogar die härtere version, und das obwohl das gegenmittel erst stunden später in d verabreicht werden konnte.
noch dazu erziehlt nawalny quasi im koma in tomsk wahlerfolge. total schlechte strategie, herr putin!!
und die amis denken sich: bald werden die doofen deutschen schön brav unseren frackinggas müll kaufen

schadstoffarm
1
3
Lesenswert?

die russischen Ärzte haben weniger Vertrauen

in Putin und in ihre offizielle Diagnose, Atropin wurde sofort gegeben.

GordonKelz
5
7
Lesenswert?

Putin müsste nach diesen Beweisen...

...vom europäischen Gerichtshof wegen Anstiftung zum versuchten Mord angeklagt werden. Er allein ist es, der am möglichen Tod von Navalny allein profitiert hätte!
Gordon Kelz

wjs13
7
2
Lesenswert?

Sehr gewagte Behauptung bei der Frage nach dem cui bono

Putin profitiert von der internationalen Ächtung und weiteren Sanktionen? Kann ich nicht nachvollziehen.
Außerdem haben EU/NATO ein gerüttelt Maß an Schuld. Anstatt Verhandlungen zu führen, die Krim als das anzuerkennen, was sie bis auf wenige Sovjetjahre immer war, nämlich russisches Territorium und dadurch auch den Krieg im Donbass zu beenden, wird Putins Russland immer weiter isoliert und in die Enge getrieben.
Wäre die EU Putins Rede vor dem Bundestag gefolgt und hätte mit der Implementierung der großen Eurasischen Wirtschaftzone begonnen, anstatt den von den Amis vorgebenen Unsinn nachzubeten, müßte er sich an demokratische Spielregeln halten und diese Anschläge wären verunmöglicht.

joektn
3
5
Lesenswert?

🤔

Eigentlich ist er der einzige Mensch der davon nicht profitiert und den größten Schaden erleidet: neue Sanktionen, internationale Ächtung, weitere Nato Truppen im Osten, Abbruch von Nord Stream 2 etc. Das ist zb das Lieblingsprojekt von Putin und das opfert er sicherlich nicht so leichtfertig für einen in Russland recht unbedeutend Oppositionspolitiker. Wer tatsächlich davon profitiert ist Trump (kann endlich sein teures Fracking Gas verkaufen), Deutschland (kommt damit gut und günstig aus dem Nord Stream Deal raus) und etliche andere Länder (Polen, Ukraine, Baltische Staaten etc) profitieren ebenfalls. Zudem wenn der russische Geheimdienst jemanden loswerden wollte, dann gäbe es tödlicher Methoden die 100%ig erfolgreich sind, die sich nicht nachweisen lassen und wo es auch kein Gegenmittel gibt.

yzwl
2
0
Lesenswert?

tödliche Methoden die 100% erfolgreich sind

haben die Russen scheinbar nicht, sonst hätten sie es verwendet!

schadstoffarm
5
1
Lesenswert?

ihr seids beinand

Putin ist davon ausgegangen dass genau nichts passiert, wie bei den Skripals + Koleratelschäden. Und da gibt's für die vermeintlichen Täter schon internationale Haftbefehle, soweit wird's in diesem Fall nie kommen.

picciona1
2
1
Lesenswert?

ui, der hellseher schadstoff weiß

wovon putin ausgeht und er kann sogar in die zukunft sehen

schadstoffarm
3
0
Lesenswert?

nein aber ich kann in die Vergangenheit sehen

das reicht.

picciona1
0
3
Lesenswert?

sie können gar nichts sehen

sie sind blind vor hass

schadstoffarm
3
0
Lesenswert?

:)

So blind wie die Justiz die die karlau bis auf den letzten Platz belegt hat. Alles opfa wie der putin, total unschuldig.

joektn
2
3
Lesenswert?

🤔

Bei Skripal gab es welche Beweise? Richtig, genau gar keine.

schadstoffarm
4
1
Lesenswert?

Geständnis ist ausständig

aber die Indizienkette ist erdrückend. Die Internationalen Haftbefehle sind ausgestellt und mein Vertrauen in die britische Justiz größer als das Vertrauen das du genießt

schadstoffarm
4
1
Lesenswert?

das Geständnis ist nocht ausständig

aber die Indizienkette ist erdrückend.
https://de.wikipedia.org/wiki/Sergei_Wiktorowitsch_Skripal
Tatverdächtige

gehörst eigentlich zum Jörg Haider Gedenkverein weil dir autoritäre Strizln so taugen ?