AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

AnalyseWarum die Terrormiliz IS wiedererstarkt

Der türkische Militäreinsatz gegen die Kurden in Nordsyrien lässt die Jihadisten Morgenluft wittern. Sie könnten die Kriegswirren zu einer Massenflucht nutzen, sich neu organisieren oder auch nach Europa durchschlagen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Unter Beschuss: Von der Stadt Ras-al-Ain an der syrisch-türkischen Grenze steigen schwarze Rauchwolken auf
Unter Beschuss: Von der Stadt Ras-al-Ain an der syrisch-türkischen Grenze steigen schwarze Rauchwolken auf © APA/AFP/Nazeer Al-Khatib
 

Kaum hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan per Twitter seine Militäroffensive gegen die nordsyrischen Kurden ausgerufen, brach in der ehemaligen IS-Hauptstadt Raqqa die Hölle los. Wie aus dem Nichts tauchten mehrere dutzend Terroristen auf und lieferten sich ein mehrstündiges Feuergefecht mit kurdischen Polizisten. Ihr „koordinierter und organisierter“ Angriff, wie ihn ein Augenzeuge beschrieb, jedoch scheiterte. Trotz mehrerer Selbstmordattentäter gelang es den Angreifern nicht, das Hauptquartier der syrisch-kurdischen Sicherheitskräfte im Zentrum zu stürmen. Seit dem Fall der Euphrat-Stadt 2017 hat es keinen derartigen Großangriff der Terrormiliz mit Schnellfeuergewehren und Granatwerfern mehr gegeben. Doch schon bald, bei einem nächsten Anlauf, könnten die IS-Schläferzellen Erfolg haben und Teile des Stadtgebietes wieder in ihre Gewalt bringen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Tomturbo06
2
4
Lesenswert?

EU soll reagieren

Unterstützt die Griechen und macht die Grenzen dicht. Bin gespannt wem Erdogan danach erpressen will!

Antworten
SoundofThunder
3
12
Lesenswert?

😡

"Danke" Trump 👊🏼!

Antworten
Sam125
3
14
Lesenswert?

Ja, dann haben wir auf einmal wieder viele Flüchtlinge, die ihre "Papiere"

angeblich auf der Flucht verloren haben, hier in Europa! Und wir nehmen die ISler,die sich unter die echten Flüchtlinge mischen,natürlich sang und klanglos bei uns auf!

Antworten
SoundofThunder
3
5
Lesenswert?

Ja

Unsere Heimkehrer wird der Geheimdienst wohl erkennen auch wenn die ihren Pass weggeworfen haben. Aber die Syrischen,Afghanischen und Arabischen IS-Kämpfer unter den Flüchtlingen heraus zu finden ist schwer.

Antworten
wjs13
0
1
Lesenswert?

Anstatt sich erpressen zu lassen

sollte die EU schnellstens die Landgrenze zur Türkei hermetisch abriegeln. Die Milliarden an die Türkei hätte sich die EU mit dieser Massnahme längst sparen können. Hätte noch dazu den Vorteil eines wirksamen Handelsembargos und der Sultan wär schnell weg.
Um die Millionen Migranten auf dem Seeweg zu schicken, müsste er wohl die Marine einsetzen und in die griechische Hochheitszone eindringen. Wird also nicht so einfach gehen.

Antworten
wjs13
1
8
Lesenswert?

Was muss der massenmörderische Irre vom Bosporus noch anstellen

bis er endlich aus der, eh völlig unnötigen NATO geworfen und isoliert und sobald als möglich in Den Haag vor Gericht gestellt wird?

Antworten