AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach Kurz' VorbildKonservativer CDU-Flügel will Mittelmeer "vollständig abriegeln"

"Werteunion" schließt sich Forderungen von ÖVP-Chef Sebastian Kurz an; So genannte "Seenotretter" seien "de facto Schlepperhelfer".

© AP
 

Die Werteunion, der konservative Flügel der CDU/CSU, hat am Freitag eine "vollständige Abriegelung der Mittelmeerroute" gegen Flüchtlinge gefordert und einen entsprechenden Vorschlag von Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz gelobt. Eine solche Abriegelung nach australischem Vorbild sei "die einzige praktisch umsetzbare und zielführende Möglichkeit".

"Damit schließt sich die Werteunion den jüngsten Aussagen des ÖVP-Vorsitzenden und österreichischen Bundeskanzlers a.D. Sebastian Kurz zum Thema an", erklärte die Werteunion weiter. Kurz hatte wiederholt eine Abriegelung des Mittelmeeres gefordert. Gerettete Flüchtlinge sollten umgehend in ihr Herkunfts- oder Transitland zurückgebracht werden, forderte der Ex-Kanzler. Die Werteunion ist eine Gruppierung konservativer deutscher Christdemokraten. Sie zählt nicht zu den offiziellen Parteigliederungen.

Ihr Vorsitzender Alexander Mitsch erklärte, Seenotrettung dürfe "kein Vorwand zur Förderung illegaler Migration sein". Mit Blick auf die zivilen Seenotretter fügte er hinzu: "Auch wenn sie vermeintlich hehre Ziele verfolgen, sind Seenotretter, deren vorrangiges Ziel der Transport von Migranten nach Europa ist, de facto Schlepperhelfer."

Die deutsche Regierung müsse nun "schnellstmöglich und gemeinsam mit europäischen Partnern wie Österreich und Italien geeignete Maßnahmen" für die Abriegelung der Mittelmeerroute finden.

Die australische Regierung wird wegen ihre harten Politik zur Abschreckung von Flüchtlingen seit Jahren kritisiert. Das Land bringt alle Flüchtlinge, die per Boot nach Australien kommen wollen und dabei aufgegriffen werden, in Lager im abgelegenen Inselstaat Nauru und der zu Papua-Neuguinea gehörenden Insel Manus.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Geerdeter Steirer
0
2
Lesenswert?

"Vollständige Abriegelung der Mittelmeerroute"

Die Machthaber invielen Ländern am afrikanischen Kontinent sind korrupt und käuflich, solange der Westen ihnen das Geld in den Rachen stopft und die Geschäftszweige sich nicht dort hin konzentrieren das menschliche Perspektiven für die Bevölkerung geschaffen werden wird der Abwanderungsstrom nicht gestoppt werden können, das ist logischer und realistischer Fakt !
Ausländische Konzerne und Unternehmen beuten und verseuchen die Lebensräume derer, wenn es Arbeits - und Lebensmöglichkeiten wie Perspektiven gibt werden die Leute dort ausgebeutet und geschunden wie Sklaven, dies muss endlich in die Köpfe der verbohrten und gierigen Politiker, Unternehmensbosse und Wirtschaftstreibenden hinein, eines ist jedoch auch Fakt das diesen Gewinngierigen, Emphatielosen wie Charakterlosen mal die fette Rote Linie aufgezeigt gehört und das auch für sie Schranken geschlossen werden und bleiben solange nicht für viele Menschen in ihren angestammten Ländern keine Perspektiven geschaffen werden , weil dort die Umwelt zerstört oder vergiftet wird .

Antworten
aToluna
12
8
Lesenswert?

"WerteUnion"

Ein Verein mit ca. 2000 Mitgliedern!! Was sind da schon die ca. 450.000 Mitglieder der CDU/CSU. Fragt sich nur wer hier wohl das Sagen hat und in welche richtung Kurz tendiert. Wenigstens hat er innerhalb der CDU/CSU 2000 Anhänger, denn mit Merkel und AKK, ja selbst mit Seehofer hat er sich schon verscherzt. Weit ist er gekommen. Ach ja, bei der Afd kommt er auch noch gut an.

Antworten
Lodengrün
2
2
Lesenswert?

Ja

dieser Artikel kommt mir von seiner Partei lanciert vor um zu zeigen das er Sympathisanten hat. Gegen Merkel hat er gemeckert was das Zeug hielt um sie jetzt gleich aufzusuchen. Nur die vergisst nichts. Rauswerfen tut sie ihn halt nur nicht.

Antworten
mapem
14
13
Lesenswert?

Das ist eine ausgezeichnete Idee!

Da setzen wir einen durchgehenden Maschendrahtzaun – so ca. entlang des 35. Breitengrades – und ziehen den auch gleich vom Meeresgrund hoch bis in die Stratosphäre, dann kann die heiße Luft aus Afrika bei uns auch nicht mehr diese leidige Klimaerwärmung verursachen. Zudem blieben dann auch noch so Städte wie Amsterdam, Venedig etc. vom Anstieg des Meeresspiegels verschont!

Teufel – der Basti hat zwar nichts fertigstudiert – aber der hat trotzdem Einfälle, da könnt sich so mancher Obergscheite noch was abschauen! … Da stellt sich eher die Frage, ob der nicht mit diesem Tintifax-Kanzler-Job in Österreich unterfordert sein wird, falls er wieder gewählt wird?!

Antworten
mobile49
16
9
Lesenswert?

Wir alle sind Nachkommen von "Wirtschaftsflüchtlingen aus Afrika",

wie es so "locker" genannt wird.
Dabei sind echte Wirschaftsflüchtlinge jene , die ihre Steuern nicht dort zahlen , wo sie ihre Gewinne machen( wenn sie überhaupt irgendwo Steuern zahlen, was auch fraglich ist bei den vielen "Steueroasen") . Diejenigen , die dafür verantwortlich sind , dass so viele Menschen in ihren angestammten Ländern keine Perspektiven mehr haben , weil dort die Umwelt zerstört oder vergiftet wird .
Wer von uns hat keine "Wirtschaftsflüchtlinge " in der eigenen Familie? Die "Auswanderer" nach Kanada , USA , Argentinien etc. waren entweder Wirschaftsflüchtlinge oder Nazis , die vor der Verantwortung flohen .
Es gibt ein Bibelzitat " derjenige ............ "
Ich glaube , die Steine bleiben alle liegen

Soviel zu euch Routenschließer

Antworten
Balrog206
4
7
Lesenswert?

Mobile

Welche Wirtschaft haben sie den dann in der USA und Kanada vor gefunden ?? Die haben das dort aufgebaut , und ein funktionierendes sozial System haben’s bis heut noch nicht zumindest vergleichbar mit unserem !Könnte mich irren aber der Vergleich hinkt etwas !

Antworten
X22
1
3
Lesenswert?

M.M redet Mobile vom vorigen Jahrhundert,

die Industrialisierung began am Anfang des 19. Jahrhunderts in den USA, die Auswanderung vor der Gründung Amerikas wird sie wohl nicht gemeint haben, alle diese Wellen der Wanderungen haben einen Hintergrund, die Hoffnung auf ein besseres Leben

Antworten
Geerdeter Steirer
0
4
Lesenswert?

@X22, genau das ist die wichtige wie logische Interpretierung !!

Diese Wellen der Wanderungen haben einen Hintergrund, die Hoffnung auf ein besseres Leben !

Solange nicht für viele Menschen in ihren angestammten Ländern Perspektiven geschaffen werden da dort die Umwelt zerstört oder vergiftet wird, Machthaber in vielen Ländern am afrikanischen Kontinent korrupt, diktatorisch käuflich sind sowie auch von politisch gesteuerten Großkonzernen und Unternehmern versklavtes Freiwild sind, wird der Abwanderungsstrom nicht gestoppt werden können !

Antworten
Mr.T
11
8
Lesenswert?

Ich versteh nicht...


... warum bauen sie nicht einfach eine Mauer?

Dass das den Basti noch nicht eingefallen ist wundert mich aber!!!

Antworten
Balrog206
6
4
Lesenswert?

Na

Weil es keine freien verfügbaren Maurer am Markt gibt !! Fachkräftemangel nennt man das !

Antworten
duerni
4
13
Lesenswert?

Enklaven gibt es schon in Marokko......

.. mit Mellila und Ceuta. Ja, ich weiß - historisch gewachsen..
Diese Machthaber in Afrika sind doch alle käuflich - und korrupt. Deshalb macht es keinen Sinn Entwicklungshilfe zu zahlen. Es geht nur exterritorial - und das ist wohl kein echtes Problem. Die Bankkonten der korrupten Machthaber aufzufüllen ist "Entwicklungshilfe" für diese Oligarchen.
Wo da (Zitat) "Menschenrechte missachtet werden" weiß ich nicht. Wollen wir nicht endlich einsehen, dass uns in Europa eine Völkerwanderung droht?
Da ist nicht "Erbsenzählermentalität" sondern "Querdenken" gefragt. Was hat Israel aus Wüste gemacht?
Zitat: "Wäre es nicht vernünftiger dafür zu sorgen, dass die Menschen in den Herkunftsländern eine Perspektive haben?
Dann bräuchte man auch nicht auf den Menschenrechten herum zu trampeln." (Zitat Ende).
Antwort: Nein - denn die Herkunftsländer werden von korrupten Machthabern regiert - denen ist Perspektive für ihr Volk aber so was von egal...……
OK - Enklave ist "unrealistisch" - ich nehme es zur Kenntnis!

Antworten
Mein Graz
9
8
Lesenswert?

@duerni

30 Millionen Menschen in Afrika sind auf der Flucht.
Wenn nur 50% davon sich Richtung Europa aufmachen, sind das noch immer 15 Millionen.
Und die willst du in einer Enklave, die auch lebenswert sein soll, unterbringen?

Und weil die Machthaber sowieso korrupt und käuflich sind soll der Westen ihnen halt das Geld in den Rachen stopfen?

PS: M. E. wäre es ein Akt der Höflichkeit, auf ein Posting direkt zu antworten.

Antworten
duerni
0
2
Lesenswert?

Sg. "Mein Graz", ich entschuldige mich dafür, dass...

… ich nicht direkt auf ihr Posting geantwortet habe.
Mir ist dieses Thema derartig wichtig, dass ich ein neues Posting eröffnete.
Zum Thema: Wir wissen, dass es derzeit keinen Lösungsansatz gibt, "Afrika zu retten" - pathetisch - aber Ausbeutung dieses reichen Kontinents (Schürfrechte von China gekauft etc.), Zerstörung lokaler Wirtschaft, - Handel, Infrastruktur durch Dumping-Importe führt zur Vertreibung der Menschen. Änderung der Situation ist nur möglich durch Ausschaltung der afrikanischen Machthaber und Einschaltung der "Welt". Politische Grenzen sind Menschenwerk, historisch bedingt und oft "menschenfeindlich". 30 Mio Menschen sind auf der Flucht - und die Welt sieht zu - "Enklave" - mein Synonym für "Neubeginn" - braucht es, um Afrika - und damit uns! - zu retten. Wer diese Bewegung unterschätzt ist politisch blind.

Antworten
Mein Graz
2
1
Lesenswert?

@duerni

Du willst die Machthaber "ausschalten", in dem du sie dafür bezahlst, dass sie Menschen ausbeuten, ihnen jegliche Lebensgrundlage verwehren und zur Flucht treiben. Glaubst du wirklich das funktioniert?

Und noch einmal: es gibt kein Land, kein Gebiet für eine entsprechend große Enklave!
Wenn man unmenschlichen Herrschern Gebiete "abkauft" (was nicht funktionieren kann, denn niemand, der machtbesessen ist gibt Macht ab) macht man sich an der Unmenschlichkeit mit schuldig!

Antworten
duerni
0
0
Lesenswert?

Argumentum ad infinitum........

verehrter "Mein Graz", mein neuer Versuch:
Arbeitswillige Menschen fliehen, wenn ihnen keine Möglichkeit geboten wird, durch Arbeit zu Geld zu kommen und mit diesem Geld, Miete für Wohnung und Lebensmittel zu bezahlen. Dazu muss Arbeit angeboten werden. Das tun die Machthaber nicht - sie beuten sie aus - ergo müssen ihnen diese Menschen entzogen werden. Diesen Menschen muss "die Welt" eine neue Heimat geben in der sie sich dann mit Hilfe zur Selbsthilfe ein lebenswertes Leben gestalten können.
Machthaber besitzen kein Land - sie haben Land in Besitz genommen - meist durch militärischen Eingriff.
Ihr Einwand: "Wenn man unmenschlichen Herrschern Gebiete "abkauft" (............) macht man sich an der Unmenschlichkeit mit schuldig!" ist unlogisch und falsch.
by the way…. wie sieht den IHRE Lösung aus?

Antworten
SoundofThunder
11
9
Lesenswert?

Stehen Wahlen an?

😏

Antworten
Planck
29
13
Lesenswert?

Jawoll!

Legt das Mittelmeer trocken, riegelt euch ab, sperrt euch ein.
Nieder mit mit Azorenhoch und Adriatrief.
Kauft nur österreichische Bananen!

Antworten
Mein Graz
10
9
Lesenswert?

@Planck

Möglich wäre auch ein Zaun quer durchs Mittelmeer, der würde auch jedwede unterseeische Aktivität verhindern.
Oder eine riesige Flotte, die selbstverständlich keine Schiffbrüchigen aufnehmen darf, weil sie ja sonst Schlepper sind und mindestens im Knast verrotten sollten (wie ich schon lesen konnte).

Antworten
Planck
4
9
Lesenswert?

Gute Idee,

ein Zaun würde so nebenbei auch das Problem mit den Kreuzfahrtschiffen in Venedig lösen *g

Antworten
duerni
11
18
Lesenswert?

Eine Politik die ihre Aktivität im Abriegeln sieht .........

.. ist unfähig. Die Fluchtursache zu bekämpfen ist offensichtlich zu schwierig für diese Akteure. Die Fluchtgründe kennen wir wohl zur Genüge - und die Verursacher auch - und die sitzen nicht nur in Europa sondern auch in den USA und in China. Ist ja alles bekannt - aber warum schafft es eine weltumspannnende Institution wie die UNO nicht AKTIV in Afrika eine Enklave aufzubauen, wo unter ihrer Kontrolle die Infrastruktur errichtet wird, welche den Fliehenden ein Zukunftsperspektive bietet. Baut in Afrika einen neuen Staat auf! Der Appell geht an die Fliehenden - die UNO gibt euch das Geld und den Schutz. Helft euch selbst, wir helfen mit! Utopie? Für mich ist utopisch, mir vorzustellen, dass halb Afrika seinen eigenen Kontinent entvölkert und - ausgerechnet - nach Europa flieht.

Antworten
Mein Graz
4
7
Lesenswert?

@duerni

Mal abgesehen davon, dass du die Menschenrechte missachten willst:
Woher willst du das Land nehmen, wo diese Enklave entstehen soll? Es müsste doch ein sehr ausgedehnter Flecken sein, wenn sich Menschen dort dauerhaft ansiedeln sollen und müsste ausdehnbar sein. Solche Ländereien sind allerdings schon von den bestehenden Staaten besetzt und stehen daher nicht zur Verfügung.
Die einzigen Gegenden von denen ich mir vorstellen könnte, dass Staaten auf ihre Ansprüche verzichten sind Wüsten oder ähnliche nicht zu bewirtschaftende Landstriche.
Oder sollen Stasten enteignet werden?

Wäre es nicht vernünftiger dafür zu sorgen, dass die Menschen in den Herkunftsländern eine Perspektive haben?
Dann bräuchte man auch nicht auf den Menschenrechten herum zu trampeln.

Antworten
Irgendeiner
17
11
Lesenswert?

Naja und woher glaubst sind Deine Vorfahren gekommen,man lacht,

in gar vielen Wellen.Und wir werden gar nichts aufbauen oder Lagerhaltung in Hilfe vor Ort umlügen wie ein Basti,wir werden vor Ort lokal helfen müssen unter Berücksichtigung der bestehenden Strukturen, weil wir denen die schon mal zertöppert haben und das Teil des Problems ist, du kannst Hinz und Kunz nicht freihändig verpflanzen bei Kleingruppenwesen die wir alle sind.Und dann, naja, müßten wir deren Lebensmittelmärkte nicht demolieren indem wir den eigenen Überschuß gestützt runterschicken und die Industrie hat für Rohstoffe angemessene Preise zu zahlen und die lokale Umwelt nicht zu zerstören und das ist nur eine ad hoc Liste,so wird was draus.

Antworten
Balrog206
2
2
Lesenswert?

Also

Im Gailtal könnten Sie so eine Enklave machen !! Da wäre Platz genug , und das Versorgungspersonal ist vor Ort , außer es steht wieder eine Hamlet Aufführung irgendwo an ! Ein kleiner Aufruf hier im Forum und der Rest von Mitarbeitern wäre auch organisiert !

Antworten
Sonne100
6
12
Lesenswert?

Lieber duerni, genau der ..

Richtige Ansatz!

Sofern dann noch richtigerweise Zwischen echten Asylwerbern und Wirtschaftsmigraten unterschieden wird, bin ich zu 100% bei Ihnen.

Antworten
Mein Graz
8
5
Lesenswert?

@Sonne100

Ja, das gehört selbstverständlich auf die Stirn tätowiert.
Und die Einteilung treffen die Türkisen und die Blauen mit ihren Freunderln.

Antworten
Irgendeiner
18
9
Lesenswert?

Das ist schon rechtlich getrennt

und bestehendes Recht im Gegensatz zu der idiotischen Formulierung von der illegalen Migration anderswo,aber Basti und seine Propagandisten haben halt keinen Tau.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 47