Am 20. August 2018, dem ersten Schultag nach den schwedischen Sommerferien, war es, als die damals erst 15-jährige Greta Thunberg sich mit einem Schild mit der Aufschrift "Skolstrejk för klimatet" (Schulstreik für das Klima) vor dem Schwedischen Reichstag in Stockholm aufstellte.

Die heute 19-Jährige erklärte ihren vermeintlichen Ungehorsam damals triftig: "Wir Kinder tun oft nicht das, was ihr Erwachsenen von uns verlangt. Aber wir ahmen euch nach. Und weil ihr Erwachsenen euch nicht für meine Zukunft interessiert, werde ich eure Regeln nicht beachten."

Greta Thunberg redete bereits zahlreichen Politikern ins Gewissen - auch der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen
Greta Thunberg redete bereits zahlreichen Politikern ins Gewissen - auch der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen
© APA/AFP/JOHN THYS

Der Rest ist Geschichte. Die bewunderte und angefeindete junge Frau aus Stockholm legt mit „Das Klima-Buch von Greta Thunberg: Der aktuellste Stand der Wissenschaft unter Mitarbeit der weltweit führenden Experten“ im Oktober einen Ratgeber für "alle, die sich für die Rettung unseres Planeten einsetzen wollen", vor.

Greta wurde oft missverstanden, bleibt der Finger in der allgegenwärtigen Wunde der Klimakrise. Hebel habe die Wissenschaft längst parat – doch fehlen die Taten, so ihre Botschaft.