In Tamsweg gar 2.597,4Bereits fünf Bundesländer mit Sieben-Tage-Inzidenz über 1.000

Acht Bezirke liegen bei ihrer Inzidenz sogar über 2.000.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HANS PUNZ
 

Die Coronavirus-Situation in Österreich spitzt sich weiter zu. Bereits fünf Bundesländer haben eine Sieben-Tage-Inzidenz über 1.000. Die Corona-Hotspots Oberösterreich und Salzburg gehen ab Montag in einen Lockdown, in Salzburg beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner 1.672,5, in Oberösterreich 1.557,5. Bereits acht Bezirke haben nach den Daten der AGES eine Inzidenz über 2.000, die meisten in Oberösterreich.

Dort ist überhaupt nur noch Linz-Stadt mit 945,1 unter 1.000. Die höchste Inzidenz hat Tamsweg in Salzburg mit 2.594,7, in Salzburg-Umgebung lag sie bei 2.347. In Oberösterreich verzeichnete Schärding mit 2.460 Neuinfektionen in der vergangenen Woche hochgerechnet pro 100.000 Einwohner die höchste Inzidenz. In Vöcklabruck lag sei bei 2.292, in Braunau am Inn 2.174,8 und im Bezirk Rohrbach 2.059,2. In Niederösterreich lag der Bezirk Waidhofen/Ybbs mit 2.299,3 über 2.000, außerdem verzeichnete noch Lienz in Osttirol eine Inzidenz über 2.000, sie lag am Mittwoch bei genau 2.019,9.

Neben den beiden Hochinzidenz-Bundesländern verzeichneten nunmehr auch Vorarlberg (1.059), Kärnten (1.026,7) sowie Tirol (1.010) vierstellige Sieben-Tage-Inzidenzen. In Niederösterreich stieg die Inzidenz bereits auf 912,1, in der Steiermark auf 710,8 und im Burgenland auf 701,7. Die Bundeshauptstadt Wien, die als Vorreiter gilt und bereits seit dem Sommer immer strengere Corona-Maßnahmen verordnet hat, verzeichnet die geringste Inzidenz. Sie lag am Mittwoch bei 524,3

Kommentare (5)
ichbindermeinung
1
0
Lesenswert?

die nackten Zahlen um besseren Verstehen

lieber mal schreiben wie viele Millionen Tests jeweils die 27 EU-Länder bis dato gemacht haben bzw auf 1 Million Einwohner u. wie viele Milliarden Steuergeld sie dafür ausgegeben haben; Dann ist für das Land der Hämmer Österreich sofort alles klar

Zwiepack
8
8
Lesenswert?

Inzidenz, na ja - maßgeblich ist die Intensivbettenauslastung

Da sieht es abgesehen von Sbg. und OÖ nicht so schlecht aus. Daher sehe ich keinen Grund für einen österreichweiten Lockdown.

Eher Impfpflicht und Hausarrest für Ungeimpfte als Lockdown für Alle. Wie kommen die Geimpften dazu?

pehe99
0
2
Lesenswert?

was mich so erschreckt....

es wird mit Zahlen argumentiert, Auslastung usw. aber das was dahintersteckt sind Menschen, die mit dem Tod ringen, dh wenn jemand behauptet wir haben ja eh noch Kapazitäten, dann sagt er den einen oder anderen können wir schon noch opfern bevor wir dann in den lockdown gehen.
Auch in der Berichterstattung gehts meist primär um Inzidenzen usw, so nebenbei wird dann auch noch erwähnt wieviele die Infektion nicht überlebt haben.
Aber diese Ansichtsweise ist derzeit nicht opportun, es geht ums (türkise) Eingemachte, - wieder mal zum Fremdschämen...

Ba.Ge.
0
1
Lesenswert?

Ein lockdown nur für Geimpfte

wäre schwer kontrollierbar bzw würd die Kontrolle viel Zeit und Geld rauben und im Endeffekt aber wohl wenig bringen.
Für mich klingt der Vorschlag zum am besten sofort vergessen, sry.

Flogerl
0
3
Lesenswert?

Genau !

Es ist viel vernünftiger, wir warten, bis alles ausgelastet ist. Reicht vollkommen ! Dann können wir vor allem auch auf die böse Politik schimpfen, die daran schuld ist, genau !!!