Corona in ÖsterreichTrotz Wochenendes und weniger Tests: 891 Neuinfektionen

Derzeit sind 8559 aktive Fälle gemeldet. Es gibt auch wieder zwei Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AP (Marco Ugarte)
 

Die vierte Welle nimmt weiter an Fahrt auf: Mit heutigem Stand (15. August 2021, 9:30 Uhr) gibt es in Österreich laut Dashboard von Gesundheits- und Innenministerium 8559 aktive Fälle. Innerhalb von 24 Stunden sind 891 Neuinfektionen dazugekommen. Die Sieben-Tages-Inzidenz stieg auf 63,3 Fälle je 100.000 Einwohner.

Derzeit befinden sich 225 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung. Davon werden 55 auf Intensivstationen betreut. Zwei Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus kamen hinzu.

Getestet wird am Wochenende bekanntlich weniger: Von den knapp über 460.000 PCR- und Antigenschnell-Tests in den vergangenen 24 Stunden waren 53.570 aussagekräftigere PCR-Tests, deren Positiv-Rate bei 1,7 Prozent lag - im Wochenschnitt waren 1,4 Prozent der PCR-Tests positiv.

Bisher gab es in Österreich seit Pandemiebeginn 668.732 positive Testergebnisse. 10.756 Personen sind an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 649.417 wieder genesen.

Impfzahlen haben sich halbiert

Während die Zahl der Krankenhauspatienten innerhalb einer Woche um über 50 Prozent auf 225 gestiegen ist, haben sich die vermeldeten Impfzahlen hingegen halbiert:  12.544 Impfungen sind am Samstag durchgeführt worden, vor einer Woche lag dieser Wert noch bei 26.774 Impfungen.

Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5.390.365 bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 60,3 Prozent der Bevölkerung. 4.987.968 und somit 55,8 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert.

Die höchste Durchimpfungsrate (zumindest einmal geimpft) ist bisher im Burgenland mit 67,5 Prozent erreicht, die niedrigste in Oberösterreich, wo sie bei 56 Prozent liegt. Diese Zahlen beziehen sich jeweils auf den Samstag. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Wien mit 82,6, gefolgt von Tirol, Salzburg und Vorarlberg (75,1, 75,1 bzw. 70,9). Im Burgenland erreicht die Inzidenz 30,1.

Kommentare (12)
ichbindermeinung
0
0
Lesenswert?

und alles mit Plastikwattestäbchen

und alles umweltschädlich mit den verbotenen Plastikwattestäbchen

HErkinger
1
11
Lesenswert?

Tunnel im Ohr?

Wurde kein besseres Bild gefunden, als eines mit einem ausgeleiertem Tunnel im Ohrläppchen?

Ba.Ge.
5
1
Lesenswert?

Sollte heutzutage ja schon normal sein,

bzw ist es am normal werden.
Zumindest sollte es nichts mehr sein, was ins Auge sticht und Aufregung verursacht.

Stemocell
4
16
Lesenswert?

Warum ist eigentlich

immer wenn es weniger Neuinfektionen gibt die geringere Anzahl an Tests Schuld, aber niemals umgekehrt? Würden wir im Moment so viel testen, wie zum gleichen Zeitpunkt des letzten Jahres, hätten wir Neuinfektionen im zweistelligen Bereich.
Diese Zahlen wären nur aussagekräftig, wenn man von Anfang an jeden Tag die ungefähr gleiche Anzahl an Tests durchgeführt hätte. Innerhalb eines halben Jahres von wenigen tausend Tests pro Tag auf 60-80tsd. raufzugehen und sich dann wundern, warum die Zahlen nicht runtergehen, ist eigentlich wissenschaftlicher Selbstmord. Oberste Regel eines jeden Experiments ist doch, die Art und Weise, wie gemessen wird nicht zu verändern.

Ba.Ge.
13
7
Lesenswert?

Dann achten sie stattdessen zb auf die Zahl der Todesfälle.

100% Steigerung zu gestern - vl ist diese Zahl für sie aussagekräftiger 🤷🏼‍♀️

Stemocell
2
3
Lesenswert?

@Ba Ge

Ich weiß ja nicht, was Sie damit sagen wollen, aber es hätte mich auch sehr gewundert, wenn die Zahl der Todesfälle seit gestern zurückgegangen wäre.

Ba.Ge.
6
8
Lesenswert?

Das hab ich damit nicht gemeint.

Gestern gab es einen Todesfall, heute waren es zwei -> im TÄGLICHEN ZUWACHS ist das also eine Steigerung von 100%.

Manchmal frag ich mich schon, ob dich Leute absichtlich blöd stellen. Pardon.

microfib
2
7
Lesenswert?

Aussagekräftig

Es ist egal ob es 50.000 0der 100.000 Tests gibt, der durchschnittliche Prozentsatz an positiven Tests bleibt immer gleich, nähmlich wie oben berichtet. Positiv-Rate bei 1,7 Prozent Und genau das ist aussagekräftig, und nicht die Anzahl der Tests.

cheol80
9
5
Lesenswert?

3G nur schwer umsetzbar

Auch wenn der Ansatz mit 3G Zutritts und Einreisetests nicht schlecht ist, ist es einfach nicht möglich dies lückenlos umzusetzen. Bsp. Moto GP Partys Spielberg.

selbstdenker70
10
15
Lesenswert?

..

Man hätte nur schauen müssen, das man entweder vom Urlaub oder Familienbesuch, nicht ohne Nachweis in Österreich einreisen darf, EGAL aus welchem Land. Aber nein, hat man nicht gemacht, sei es aus wirtschaftlichen, oder diplomatischen Vereinbarungen mit diversen Ländern. Jedem war klar das mit dem Urlaub, und dem wegfallen der Tests in den Schulen, die Zahlen steigen werden. Es hat mit den Disco Clustern begonnen und explodiert jetzt mit den Urlaubs Heimkehrern.

mocoro
4
15
Lesenswert?

Keine Angst

Am Montag wird der 1000er wieder geknackt.

Ba.Ge.
3
8
Lesenswert?

Montag vl noch nicht.

Unter anderem deswegen, weil die Zahlen von Montag sich hauptsächlich auf den Sonntag beziehen und sonntags haben einige Teststationen nicht mal geöffnet, weil der Antrag nicht sondergleichen groß ist - wie zumindest die letzten Monate zeigten.

An einem Sonntag darf man nicht zu viel Gewicht auf Neuinfektionen legen, sonder eher auf Hospitalisierungen und Todesfälle. Diese verheißen auch heute nix direkt Gutes.

Dienstag sind wir leider ziemlich fix wieder über 1000.