Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

12 bis 15 Jahre alt3000 Jugendliche ließen sich am Samstag bereits impfen

In Vorarlberg ist am Samstag die erste große Impfrunde für Jugendliche im Alter von zwölf bis 15 Jahren angelaufen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP
 

"3.000 Jugendliche werden heute das freiwillige und kostenlose Impfangebot nützen - alle für dieses Wochenende verfügbaren Termine wurden vergeben", sagte Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher (ÖVP) in einer Aussendung. Sie alle sollen noch vor den Sommerferien die Zweitimpfung erhalten.

Geimpft wurde im Dornbirner Impfzentrum mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Noch bis in den frühen Abend hinein sollen die Impfungen fortgesetzt werden. Zwölf- und 13-Jährige brauchen für die Impfung die Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Alle ab 14 Jahren könne selbst über eine Impfung entscheiden.

Von den insgesamt 17.000 Vorarlbergern im Alter zwischen zwölf bis 15 Jahren haben sich bis dato rund 3.500 für eine Impfung vormerken lassen. "Schwere Verläufe oder Folgeerscheinungen wie das sogenannte Long Covid Syndrom stellen auch für jüngere Menschen eine nicht zu unterschätzende Bedrohung dar. Es ist daher unsere Pflicht, auch dieser Altersgruppe einen bestmöglichen Schutz vor einer Erkrankung anzubieten", meinte die Landesrätin.

Kommentare (16)
Kommentieren
Stelzer
43
27
Lesenswert?

Wegscheider.

Ich würde all jene die so erpicht drauf sind das sich die jungen impfen sollen unbedingt die Sendung Wegscheider auf Servus TV von letzten Samstag zu Gemüte führen. Wäre schön wenn die ihre Meinung überdenken würden.

Starfox
21
45
Lesenswert?

Wieso?

ist der "Komiker" jetzt auf einmal Wissenschaftler? Servus TV hat einfach die gunst der Stunde genutzt und fängt jetzt die ganzen Leichtgläubigen für bessere Quote. Und ihr merkt ea nicht mal wie Euch dieser Sender manipuliert.

mocoro
6
11
Lesenswert?

Wegscheider

Natürlich darf man nicht alles für bare Münze nehmen, was der Wegscheider so erzählt. Aber es gibt eben auf ServusTV sehr viele kritische Berichte, die das ganze Coronathema von einer anderen Seite beleuchten. Die Ärzte die dort sprechen haben selbst gesagt, sie wissen nicht ob ihre Thesen stimmen, aber es muss eine Diskussion dazu erlaubt sein. Aber das wiederum lässt unsere Regierung nicht zu. Und jetzt eine Gegenfrage, merkt ihr nicht wie der ORF und die großen Tageszeitungen euch manipuliert? Wer sagt, dass dort alle Thesen stimmen die behauptet werden?

RonaldMessics
0
1
Lesenswert?

@mocoro

Wenn es die Regierung nicht zulassen würde, wieso gibt es dann diese Aussagen von Wegscheider und Talk im Turm mit Fleischhacker. Ich analysiere, ihre Theorie ist falsch. Würden sie schreiben, dass diese Art der Unterhaltung einigen nicht gefällt (Anmerkung von mir: es gefällt mir, dass es diese Sendung gibt, aber mir gefällt nicht, dass einerseits der SERVUS TV sehr Wohl den ORF kritisiert, aber der ORF nicht Herrn Wegscheider, oder kennen sie einen regelmäßigen Auftritt mit der Gegenmeinung zu Herrn Wegscheider).
Wieso lese ich hier nichts über Herrn Lanz. Einer der besten Moderatoren im deutschsprachigen Fernsehen. Oder über Hart aber Fair.
ich bin der Meinung, man soll und muss kritisch sein, aber auch ein gesundes Maß an Vertrauen gegenüber der Wissenschaft, die auch oft falsch lag, anwenden. Fleischhacker und Wegscheider profilieren sich zu oft einseitig, daher missfällt mir Herr Wegscheider.

RonaldMessics
10
18
Lesenswert?

@starfox

Treffer. Genauso macht es der Herr Wegscheider. Er weiß, es gibt einfach andere Meinungen. Die will er instrumentalisieren für eine höhere Seherquote. Er selbst ist als Wegscheider der Geist, wo sich die Geister scheiden, ein Satiriker, und seit wann soll man Satiriker eine wissenschaftliche Aussage zumuten. Eine andere Meinung bedeutet nicht ein anderes Wissen zu verbreiten.

RonaldMessics
57
79
Lesenswert?

Wer nur....

...a bissale vernünftig ist, lässt sich impfen.

dieRealität2020
18
18
Lesenswert?

so sehe ich das auch

.
Alle Menschen in meiner Familie durch 3 Generationen von 15 bis 83 Jahren haben sich impfen lassen, in den USA, in Belgien, in Deutschland und in Österreich. Natürlich haben alle gewusst was Kollateralschäden sind. Auch der 15-Jährige. Dazu habe ich die durch entstehende Impfungen entstandenen gesundheitlichen Risiken bzw. Schäden die es seit 50 Jahren gibt recherchiert. Sind öffentlich zugänglich.

RonaldMessics
47
52
Lesenswert?

Daumen...

...nach unten beweist die Anzshl der Unvernünftigen, die auch zumeist die anonym Postenden sind. Zu feige für Meinung mit Rückgrat, zu feige fürs Impfen. Hurra, Gott sei Dank habt ihr nichts zu entscheiden für unsere Gesellschaft. Ein Hoch Österreich.

dieRealität2020
18
10
Lesenswert?

dem kann man nur zustimmen

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

frogschi
6
14
Lesenswert?

Daumen nach unten bedeutet eher eine gewisse Skepsis an Ihrer Einschätzung der Lage.

Sie vergleichen Impfungen, die es bereits seit 50 Jahren gibt mit einem Verfahren, welches seit 6 Monaten für eine Impfung eingesetzt wird und leiten daraus scheinbar bereits eine Einschätzung über eventuelle Langzeitfolgen ab. Dies ist mit Verlaub einfach ... lassen Sie es mich nett formulieren ... seltsam. Wer sich mit dem Impfstoff impfen lassen will, soll es tun und wer nicht, nicht. Doch Kinder in die Impfung zu treiben, ohne auch nur einen Funken valider Daten zu haben, welche eine Aussage über eventuelle Spätfolgen liefern halte ich für grob Fahrlässig und empfinde ich als Missbrauch. Was hat denn ein 14- bis 18- Jähriger an echtem Einschätzungsvermögen seiner Handlungen? Wenn dieses vorhanden wäre, dann müsste ein 14 Jähriger ja auch bereits als voll strafmündig gelten. Wir wissen jedoch, dass dies nicht so ist, daher ist es unglaublich, dass Menschen in diesem Alter bereits solch eventuell folgenschwere Entscheidungen treffen dürfen/sollen.

RonaldMessics
0
1
Lesenswert?

@frogschi

Sie irren sich gewaltig. Die Lage ist besser als sie vermuten, und der Impfstoff mRNA besser als sogar von der Wissenschaft durch ca. 30 Jahre langes forschen und erproben angenommen.

Außerdem, wenn 16 jährige hinter einem Lenkrad sitzen dürfen, oder sich entscheiden betrunken mit einem Moped zu fahren, dann ist ihnen auch zuzumuten eine Impfentscheidung zu treffen.

Und für Kinder ist die Einwilligung der Erziehungsverantwortlichen notwendig.

Übrigens ist Jugendlichen ab 16 das Lesen der Info der Wissenschaft über mRNA zuzumuten. Dann können sie mit ihren Eltern und/oder dem Arzt ihres Vertrauens das Thema abklären lassen.

Sie analysieren falsch, wie ich es schon am Anfang beschrieben habe.

frogschi
2
0
Lesenswert?

@Ronald

"Sie irren sich gewaltig. Die Lage ist besser als sie vermuten, und der Impfstoff mRNA besser als sogar von der Wissenschaft durch ca. 30 Jahre langes forschen und erproben angenommen." Und diese Langzeiterfahrung und Qualität kann ich welcher Studie entnehmen?

RonaldMessics
0
1
Lesenswert?

@frogschi

erstens postete ich:
Besser als Sie persönlich vermuten, denn Wissen ist ja anders zu beschreiben.
>
mRNA-Impfstoffe waren bis jetzt, beginnend ab 1961:
mRNA wurde erstmals 1961 von Sydney Brenner, François Jacob und Matthew Meselson als Überträger der Information für die Biosynthese eines Proteins beschrieben.[10][11] Im Jahr 1978 zeigte Giorgos Dimitriadis, dass mRNA in Liposomen von Zellen aufgenommen werden können.[12][11] Das erste Einschleusen von mRNA in Zellen mithilfe von kationischen Lipiden als Transfektionsreagenz wurde 1989 von Robert Malone ....... usw
>
zweites Thema:
Die Frage muss man sich selbst stellen, ob man lieber das Virus als Gott gegeben beim Menschen wirken lässt, mit all seinen Folgen, oder ob man man, da ja der Typ des Virus bekannt ist (Coronaviren sind schon lange bekannt und es werden auch Impfungen dagegen durchgeführt) mit der Impfung beginnt, und die eigentlichen Studien im verkürztem Verfahren macht.
>
Ich habe bereits die zweite Impfung mit mRNA hinter mir. Das einzige, dass ich posten kann ist, dass es für ohne Problem verlief. Inwiefern ich eine Infektion ohne Probleme gehabt hätte, kann ich nun nicht austesten. Bin auch froh darüber, den ich teste lieber den Impfstoff der Wissenschaft, als das freigewordene Virus.

frogschi
1
0
Lesenswert?

@Ronald

Vielen Dank für das Teilen Ihrer Ansicht, die für Sie sicher schlüssig ist. Dennoch ist für meine Person, zum jetzigen Zeitpunkt, die wissenschaftliche Lage bezüglich eventueller Folgeschäden durch die Impfung noch zu gering. Dies gilt im Speziellen für die möglichen Auswirkungen auf die Heranwachsenden. Daher empfinde ich, für mich persönlich, diese "Hauruck" herangehensweise als befremdlich, zumal diese Personengruppe derzeit zu den geringst Betroffenen gehört.

mocoro
26
32
Lesenswert?

Wahnsinn

Es ist einfach nur ein Wahnsinn. Hoffen wir das Beste.

Eisapfel00
6
25
Lesenswert?

Das ist ein Wahnsinn

Wie kann das sein das 12-15jährige schon die erste Impfung bekommen haben--aber immer Impfwillige Arbeiter mit dem zweifachen Alter noch nicht.
Sollte das OK sein, dann können unsere Politiker so schnell wie möglich den Hut nehmen!