Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Initiative "Österreich impft"Experten betonen: "Impfung ist zuverlässig und sicher"

In einer Pressekonferenz wurden die Sprecher der Initiative "Österreich impft" vorgestellt. Die Experten appellieren dazu, sich impfen zu lassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Sprecher der Initiative "Österreich impft" © 
 

Mit einiger Verzögerung ist die Coronavirus-Impfung in Österreich mittlerweile angelaufen. Experten appellierten am Montag dazu, sich auch impfen zu lassen. Bei einer Pressekonferenz wurde die Initiative "Österreich impft" vorgestellt. Die fünf Sprecher der Initiative - hochrangige Mediziner - betonten, dass die Impfung "zuverlässig und sicher" ist. Gestartet wurde die Kampagne vom Roten Kreuz.

Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, breit und objektiv über die Vorteile der Coronavirus-Schutzimpfung zu informieren. Möglichst alle Menschen in Österreich sollen sich impfen lassen, so das ambitionierte Vorhaben der Experten. Vorgestellt wurde die Kampagne von ihren fünf Sprechern - dem Rektor der MedUni Wien, Markus Müller, der Vorsitzenden des Impfgremiums, Ursula Wiedermann-Schmidt, der Allgemeinmedizinerin Reingard Glehr, dem Infektiologen Herwig Kollaritsch sowie der Arbeitsmedizinerin Eva Höltl.

Rektor Müller erinnerte dran, dass es ziemlich genau ein Jahr her ist, dass mit der Entwicklung von Schutzimpfungen gegen Covid-19 begonnen wurde. Nun sind die ersten Impfstoffe zugelassen, ein Viertel der Österreicher steht ihnen aber ablehnend gegenüber, knapp die Hälfte ist unentschlossen, ob sie sich impfen lassen soll, erläuterte der Mediziner. Er verwies darauf, dass die Impfstoffe "weltweit bereits millionenfach verwendet" wurden.

"Opfer des eigenen Erfolgs"

Dass Impfungen "paradoxerweise Opfer ihres eigenes Erfolgs" sind, sehe man an zahlreichen Infektionskrankheiten, wie beispielsweise Pocken oder Keuchhusten, die es heute dank der Impfungen nicht oder kaum mehr gibt, sagte Kollaritsch. Wir sehen "die meisten Infektionskrankheiten nicht mehr", außerdem fehle uns "der Bezug zu dem Leid, das sie verursacht haben". Deshalb würden viele Menschen nicht mehr verstehen, warum sie geimpft werden müssen. Durch den fehlenden Leidensaspekt "verschiebt sich der Blickwinkel des Einzelnen" auf denkbare Probleme und führe zu einer kritischen Haltung der Bevölkerung gegenüber Impfungen, warnte der Experte.

Die Corona-Pandemie hat unser Leben grundlegend geändert "und gezeigt, dass wir nicht unverletzlich sind". Im vergangenen Jahr war uns "das Virus bedauerlicherweise immer einen Schritt voraus", konstatierte Kollartisch. Doch "jetzt mischen wir die Karten neu, wir können uns mit der Impfung schützten", sagte der Infektiologe. Um einen Krankheitsfall zu verhindern, müssen beispielsweise bei der Influenza 40 Personen geimpft sein, rechnete Kollaritsch vor. Beim Coronavirus würden hier fünf Personen genügen. Um einen Todesfall zu verhindern, brauche es 450 geimpfte Personen. Das zeige, "wie ungeheuer hoch der Nutzen der Coronaimpfung ausfällt", sagte Kollaritsch.

"Wir können uns glücklich schätzten, dass wir jetzt in der Situation sind, dem Virus die Stirn bieten zu können", sagte Wiedermann-Schmidt. Nun gehe es darum, durch Aufklärung Ängste und Sorgen zu entkräften und Fehlermeldungen und Unwahrheiten entgegenzutreten. Dass der Impfstoff so schnell entwickelt wurde, liege daran, dass keine neue Impfstofftechnologie entwickelt werden musste, sondern bestehende Impfstoffplattformen an das Virus angepasst werden konnten.

Außerdem wurden weltweit Geld und Ressourcen "in die Hand genommen". "Gehudelt" wurde bei der Entwicklung der Impfstoffe nicht, bekräftigte die Expertin. Sie betonte auch, dass die Impfstoffe in der EU ohne Notzulassung zugelassen wurden, also ausreichend geprüft und klinisch getestet. Dass jede Impfung, die in Österreich zugelassen wird, wirksam, sicher und getestet ist, bekräftigte auch die Allgemeinmedizinerin Glehr. Sie führt in Hartberg eine Hausarztpraxis. Die Ärztin rät Menschen, die Zweifel haben, "das Gespräch mit dem Hausarzt zu führen".

Die Leiterin des wissenschaftlichen Beirats der österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention und Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Arbeitsmedizin, Höltl, betonte ebenso, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen sollen. "Für uns alle wird es erst dann vorbei sein, wenn wir viele sind", bekräftigte sie. Auch Höltl bekräftigte die Sicherheit der Impfung. "Wir wenden uns ganz besonders an die sehr große Gruppe, die die Entscheidung noch nicht getroffen hat", sagte sie. Nun gehe es darum, die Menschen umfassend und verständlich zu informieren. "Gut informierte Menschen treffen fundierte Entscheidungen", sagte Höltl.

Mit Kampagnen in den Medien soll ab Dienstag die Bevölkerung zum Impfen animiert werden. Die Initiative selbst ist offen für alle, die teilnehmen wollen. Weitere Informationen gibt es online unter https://www.österreich-impft.at

Kommentare (55)
Kommentieren
Siena1968
26
20
Lesenswert?

Die Impfung kann nur sicher sein!

Die Impfung kann nur sicher sein, da ansonsten am Ende einer jeden Werbeeinschaltung gesetzlich vorgeschrieben ist: Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Im konkreten Fall gibt es dieses Insert nicht, also kann diese nur sicher sein :-). Alternativ könnte man ja auch das Insert schalten: Fragen Sie die Politiker.

erstdenkendannsprechen
0
7
Lesenswert?

jedes medikament hat nebenwirkungen.

und manche nicht zu knapp - bei jedem antibiotikum kann es zum anaphylaktischen schock kommen (sehr, sehr, sehr selten). soll jetzt der arzt dafür haften, weil er es verschreibt?
risiken und nebenwirkungen gibt es immer, muss man halt eingehen.

DannyHanny
11
22
Lesenswert?

Siena

Wenn Sie sich fürchten, lassen Sie sich einfach nicht impfen....

adidasler
38
20
Lesenswert?

na, da bin ich jetzt aber beruhigt,....

...wenn das nun experten sagen, die dafür extra als "initiative" angeheuert werden - vermutlich ohne bezahlung - alles im dienst der guten sache natürlich! bin begeistert kurz vorm spei.n!

Natur56
31
26
Lesenswert?

Ein Wahnsinn wo ist der Hausverstand

alles miteinander, einmal nach vor dann zurück einmal links dann rechts. Was ist los mit dem Gesundheitsministerium Anschober ist rücktrittsreif. Das Bundesheer soll die Verteilung und auch die Abwicklung der Impfungen und auch das gesamte Testen. Wozu brauchen wir da wieder eine private Firma die sich eine goldene Nase verdienen wenn wir ausgebildete (ja wirklich) Leute dafür haben?????? Und das ganze zack zack und zwar jetzt aber sofort das gesamte Gesundheitspersonal impfen. DAs ist der Hausverstand. Nichts gegen 85jährige die zu Hause sind. Aber die sind zu Hause und das Gesundheitspersonal muß raus!!!!!

DannyHanny
13
29
Lesenswert?

Natur 56

Gebe Ihnen recht.......was ist los mit diesem Land?
Wo solche "Experten" wie Sie gezwungen sind, über ein Zeitungsforum bekannt zugeben.....wie es geht, was gemacht gehört, was Zack Zack Sache ist, wer weg gehört......usw!
Also wirklich!
( Satire off)

Rimjobber
15
16
Lesenswert?

DannyHanny

Wo er recht hat hat er recht, wir beschäftigen irgendwelche Leute die extra testen und impfen löhnen wieder wie die Weltmeister, obwohl Ressourcen sowieso vorhanden wären.
Aber wenn man schon die Testungen zu teuer kauft wird man wohl auch sonst noch sinnlos Geld verblasen können. Steuern zahlen eh nicht die Politiker

Natur56
0
4
Lesenswert?

Rimjobber

Ja das ist das Problem, dann wird wieder wochenlang gesucht und verglichen und von einer Kommission begutachtet. Alles unnötige Zeitvergeudung. Ich weiß dass das Bundesheer dafür ausgebildet ist und trotzdem arbeiten die Ministerien nicht zusammen. Unverständlich für den Steuerzahler. Was glaubt ihr was passieren würde wenn in der Wirtschaft so gearbeitet wird.
Und Israel zeigt es uns vor.
Wie wäre es anstelle von Teststraßen - die eh kaum genutzt werden - Imfpstraßen zu machen?

jackass85
9
35
Lesenswert?

Impfplan

wo ist ein vernünftiger Impfplan - bis wann allen der Impfstoff zur Verfügung steht?

Avro
28
28
Lesenswert?

Warum ?

Wenn die Impfung zuverlässig und sicher ist warum muss die EU dann "einen Teil der im Rechtsweg gegen Impfstoffhersteller zugesprochenen Schadenersatzzahlungen" übernehmen?
Oder warum gibt die USA eine gänzliche Haftungsfreistellung?
Weil eh alles super ist vermutlich...

fans61
13
13
Lesenswert?

...und genau deshalb warte ich noch länger (2 Jahre oder mehr)

bis ich mich eventuell impfen lassen.

Mein Graz
15
69
Lesenswert?

Impfskepsis

Da gibt es eine Kampagne gegen die Impfskepsis, damit sich die Österreicher impfen lassen.

Und wo ist der dafür nötige Impfstoff?

Ich würde mich SOFORT impfen lassen, nur gibt es für die Gruppe in die ich falle eben noch keinen Impfstoff!

Die Politiker sollten ihre Energie für die Beschaffung der nötigen Impfdosen einsetzen, damit die Impfwilligen ihre Impfung erhalten können.

Im Zuge der Impfung von Willigen kann noch immer eine Kampgange gestartet werden. Wobei es mir die Frage stellt ob das überhaupt nötig ist, wenn im Sommer eine Einreise im Ausland nur mit Impfung möglich ist. Dann werden die Unwilligen möglicherweise massenhaft zu Willigen!

RonaldMessics
2
5
Lesenswert?

@mein Graz

wie schon einmal, anonym posten ist eine Beleidigung einer Demokratie.
So und nun zur Kampagne.
Die Impfskepsis ist eine Verhaltenslethargie, die man nicht von heute auf morgen verändert in Richtung Impfwissen. Daher ist es logisch und sinnvoll diese Kampagne schon vorher zu starten. Eigentlich hätte sie bereits im Rahmen der Grippeimpfung aufgestellt werden müssen, denn was könnte blöder sein, als sich in beiden Krankheiten zu infizieren. Grippeviren und Sars-Cov-2 gleichzeitig oder knapp hintereinander könnte der Worstcase für betroffene Menschen sein.
Aber das haben sie sicher in ihrem kritischen Denken bedacht.

Mein Graz
2
7
Lesenswert?

@RonaldMessics

Anonym zu posten ist mein Recht und ich werde es auch weiterhin wahrnehmen. Dadurch schütze ich nicht nur mich sondern auch meine Familie vor möglichen An- oder Übergriffen.
Denn wie du habe ich einen sehr seltenen Namen und mir wäre es keinesfalls angenehm, wüsste jeder (so wie ich von dir) wo meine Familie und ich wohnen.
Da es genügend Verblendete und Spinner gibt die es nicht nur dabei belassen, Hundekot vor Türen abzulegen bleibe ich lieber in der Anonymität.
Da meine Daten bei der Kleinen hinterlegt sind kann in berechtigten Fällen von dort Auskunft gegeben werden. Und Nicht-Berechtigte bleiben mir und meiner Familie somit ferne.

Wenn sich jemand nicht impfen lassen will dann soll er es halt bleiben lassen. Ich überlasse diese Entscheidung jedem selbst.
Einen Impfmuffel kann man vielleicht dazu bringen, sich zu schützen. Ein Impfgegner wird seine Meinung nicht ändern.

Und wie schon geschrieben: ich bin überzeugt, dass viele in dem Moment nach dem Impfstoff verlangen, wenn sie merken dass sie ihrem Vergnügen nicht uneingeschränkt nachgehen können.

Wichtig wäre wohl zuerst den Impfstoff zu haben. Ich kann ja auch nicht jemanden zum selbst gekochten Essen einladen wenn ich nichts habe, womit ich kochen kann.

RonaldMessics
1
2
Lesenswert?

@Mein Graz

Ich sprach nicht vom Recht, sondern von einer Demokratie, die wir alle, auch sie als eine lebenswerte Staatsform halten. Wozu dann die Angst wie in Diktaturen. Das Gesetz schreibt auch bei Leserbriefen die Bekanntgabe des Namen vor, und so sollte es auch hier und anderen Foren gesetzlich vorgeschrieben werden.
Und bitte verwechseln sie nicht privates Kochen mit öffentlicher Meinungsäußerung. Übrigens würde ich mich auch ein Grillen zutrauen, und auch Menschen öffentlich einzuladen dies zu essen.

Mein Graz
1
2
Lesenswert?

@RonaldMessics

Inwieweit ist es eine Beleidigung der Demokratie, wenn ich hier meinen Klarnamen nicht bekannt gebe?
Ich etwa weiß deinen Namen, deine Adresse, dein Gewerbe - und das alles nach 2 Minuten Suche.
Hast du keinerlei Bedenken, dass irgend ein Idiot plötzlich vor deiner Haustür steht und eine Scheibe einschlägt oder dein Kind bedroht, nur weil er nicht deiner Meinung ist?
Vor Idioten kann mich eine Demokratie auch nicht beschützen! Das sieht man gerade jetzt deutlich, wo sich die Dummköpfe auf den Straßen treffen um gegen Maßnahmen zu protestieren, die es gar nicht gibt (Impfpflicht) bzw. gegen Maßnahmen schreien, die eine Pandemie einzudämmen helfen.

Warum sollte ich diesen Vergleich Essen-Impfen nicht anstellen?
Du kannst ja auch eine Küche einer Gemeinschaftseinrichtung hernehmen, etwa eines Krankenhauses: wie sollen die Leute verpflegen (etwa zum Mittagessen "einladen", in die Cafeteria zu kommen), wenn sie keine Lebensmittel haben?`
Genau so ist es mit der Impfung: wie soll mich der Staat impfen können, wenn kein Impfstoff vorhanden ist?

RonaldMessics
0
0
Lesenswert?

mein Name....

...ist schon seit mehr als 15 Jahren öffentlich bekannt. Ich will eine Demokratie, in der die freie Meinungsäußerung ohne Angst ein gewichtiger Inhalt in der Gesellschaft zu sein hat. Ich fordere und ich lebe dies, ich bin nicht im Widerspruch. Die meisten Menschen sind aber nicht mit sich selbst im Reinen, sie fordern, was sie selbst nicht leben.
>
Und eine Kampagne hat ein Ziel. Irgendwie höchst plausibel, wenn man ein Impfziel erreichen will, dass es erst in Zukunft messbar sein wird. Und dass nicht für alle die Impfdosen vorhanden sind, das ist nichts überraschendes.
>
Übrigens, wenn sie das Ziel verfolgen quer durch die USA zu reisen, beginnen sie mit ihrer persönlichen Vorbereitung auch nicht am Tag der Abfahrt.
>
Ich finde anonymes Posten für die unsrige Demokratie für unwürdig. Wir leben nicht in Nord-Korea.

harri156
10
7
Lesenswert?

Danke @meingraz

Genauso hätte ich es auch geschrieben!

Rimjobber
25
12
Lesenswert?

@Mein Graz

Glauben Sie ernsthaft, dass eine Fluggesellschaft darauf besteht das man geimpft ist?
Hausnummer es lassen sich 30% impfen und 70% nicht glaube ich kaum, dass eine Airline weiterhin sagt wir fliegen leer, weil geht ja nur mit 30%

Selbiges gilt auch für die Einreise, wenn es jetzt, wo angeblich alles so schrecklich ist, möglich ist in den Urlaub zu fahren in andere Länder zu fliegen ohne Einschränkungen, naja dann denk ich das sich daran nichts ändern wird. Wozu auch?
Dies gilt aktuell natürlich nur für gewisse Länder.

Es wird wie bei Lockdown 1 heißen man muss dies und jenes und 3 monate später sagt man naja wär doch eh freiwillig wurde ja so kommuniziert

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@Rimjobber

Ja, ich bin dieser Meinung.
Einfach einmal abwarten - die Zukunft wird es zeigen.

Sollte es anders kommen können sich ja alle freuen, dass das Leben wieder ohne Einschränkungen weiter geht.
Wenns nicht anders kommt werden sich einige um die Impfung raufen.

DannyHanny
4
29
Lesenswert?

Rimjobber

Werden genug geimpft sein, um die Flieger voll zu bekommen!
Und es werden sich die Leute streiten um die Impfung, der "Impfneid" beginnt ja schon......d i e werden geimpft.....f ü r uns kein Impfstoff usw.
Zuerst jammern alle, über die zu schnelle Zulassung (unsicher, Husch \Pfusch, keine Tests.....) Jetzt wird gesudert und gejammert weil auf einmal alles zu langsam geht!

marcneum
12
18
Lesenswert?

@MeinGraz

Sie tun ja gerade so, als ob nicht beides gleichzeitig geschehen kann!!! Es wird (jetzt) auf Hochtouren an der Beschaffung und Verteilung des Impfstoffes gearbeitet und zusätzlich wird diese Kampagne gestartet...

Mein Graz
2
2
Lesenswert?

@marcneum

Eine Regierung könnte vieles gleichzeitig tun.
Leider hat mich diese Regierung eines Besseren (vielmehr Schlechteren) belehrt.
Die kriegen nicht einmal eine Sache auf die Reihe, wie sollten sie da mehrere Probleme gleichzeitig bewältigen?

fans61
30
40
Lesenswert?

Endlich wieder eine

PRESSEKONFERENZ.... 🤦‍♂️

Stony8762
1
3
Lesenswert?

fans

Gäbe es keine, würdest du jammern, dass sich 'aufgrund ihres Versagens' keiner rauswagt!

koko03
15
6
Lesenswert?

@fans61

Bist traurig weil deine BAM nicht dabei ist 😪

Stony8762
1
2
Lesenswert?

koko

Das wäre er, wenn er nichts zu jammern hätte!

DannyHanny
13
30
Lesenswert?

Fans 61

Überfordert es Sie zuzuhören, wenn es Sie interessiert.....sonst eben nicht!
Oder brauchen Sie wieder etwas zum sudern und schimpfen?

blackpanther
13
41
Lesenswert?

Impfen anstatt reden

wäre angebracht - in Dänemark wurden bereits sämtliche Bewohner der Altenheime geimpft...

Flogerl
11
17
Lesenswert?

Keine Sorge ...

.... die befürchteten üblichen Protagonisten sind eh nicht dabei !!!

Kommentare 26-55 von 55