Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Regeln nächste Woche Debatte um harten Lockdown nach Weihnachten kocht hoch

Die Maßnahmen in Deutschland wären auch für Österreich sinnvoll, meint der Komplexitätsforscher Peter Klimek.

CORONA: PK 'UPDATE UND STUDIE ZU MASSNAHMEN ZUR BEKAeMPFUNG DER COVID-19 PANDEMIE': KLIMEK / ANSCHOBER
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

So emotional wie bei ihrem Corona-Appell gestern hat man Kanzlerin Angela Merkel selten erlebt. Sie will zu Weihnachten drastische Einschränkungen, um die Zahl an Corona-Neuinfektionen niedrig zu halten.

Das wäre auch in Österreich sinnvoll, meint der Wiener  Komplexitätsforscher Peter Klimek auf Ö3. Aus epidemiologischer sind die Lockerungen gerade nicht nachzuvollziehen. Da sind die Zahlen viel zu hoch. "Die einzige Hoffnung ist, dass man den Handel jetzt für zwei Wochen aufmacht und ihn damit am Leben hält, aber in Wahrheit muss nach Weihnachten nachgezogen werden, um die Zahlen runter zu ziehen, weil einen weiteren Anstieg können wir uns in Wahrheit nicht leisten."

Aus für Silvesterpartys?

Laut Medienberichten wird nun auch darüber nachgedacht, die Regeln zu Jahreswechsel wieder zu verschärfen. Derzeit gilt: Ein Treffen von zehn Personen aus zwei verschiedenen Haushalten ist möglich. Auch die nächtliche Ausgangssperre soll am 31.12 aufgehoben werden.

Gesundheitsminister Rudi Anschober sagte dazu in einer Pressekonferenz, dass man nächste Woche Rahmenbedingungen für die Feiertage genau verankern und präsentieren werde. Der Vergleich zu Deutschland sei aber nicht schlüssig: Man habe immer noch strengere Maßnahmen, als man in Deutschland habe.  Auch für ÖGARI-Präsident Klaus Markstaller gehe diese Diskussion an dem eigentlichen Problem vorbei. Österreich habe die Intervention, die die deutsche Leopoldina fordert, bereits gehabt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

MuskeTiere4
0
2
Lesenswert?

Corona-Virus Pandemie-Vergleich

Kein Virus kann "ausgerottet" werden!
Ein Virus kann nur behandelt werden.
Die Viruserkrankung schränkt unsere Freiheiten massiv ein.
Bei einem noch (ziemlich) unbekanntem Virus muss man die Zeit bis zu einer wirksamen Behandlung versuchen (bestmöglich) zu überbrücken.
Vergleichspandemie 1918 - 1920: da haben die Menschen Stoffmasken (auch in der Öffentlichkeit nicht nur in den Lazaretten und Spitälern) lt. Fotos im Netz! Ein Impfstoff kam viel später als 2019/2020.
Genaue Statistiken gab es damals auch keine, dafür zwischen 50 und 100 Millionen Tote! Von der Infizierten-Anzahl noch gar keine Rede!
DIESES AUSMASS versuchen die (meisten) Regierungen weltweit zu verhindern!
Ist der Vergleich nicht schon Grund genug, um bei der Handhygiene, mit MNS, Abstand-Einhalten mitzumachen?
Zeitbegrenzt, mit Ablaufdatum also.
Zum Ärgern und Verzweifeln gibt es durchaus viel Anlass. Uns bleibt nur das Durchhalten. Warum? Damit nicht noch viel mehr Menschen (unnötig zu früh) daran sterben müssen.

Super123
6
5
Lesenswert?

Virologe

Deutscher Star Virologe hat was entdeckt, das die Wahrscheinlichkeit besteht das nach den Weihnachtsfeiertagen die infektionzahlen wieder steigen. Ich brauch kein Virologe zu seinem festzustellen das das Virus trotz Lockdown und anderen Massnamen nich verschwindet wir müssen damit Leben so wie mit den Grippeviren und anderen Ansteckenden Krankheiten . Das müsste die Regierung den Leuten beibringen und nicht Angst und Panik verbreiten und das soziale Leben eines freien Staatsbürgers zu bestimmen .
Leute werdet munter und lasst euch nicht alles gefallenwir sind eine Demokratie und keine Diktatur.

oekoLogisch
3
7
Lesenswert?

Würde die KLZ bitten

jeden Tag die Geschichte eines Coronaerkrankten zu drucken, bzw. online stellen, damit die Leugner und Nicht-Tester mal kapieren, das Corona keine Grippe ist, sondern eine unberechenbare Erkrankung. Und nicht, dass man von-bis nach Italien fahren kann zum "Coronanachtanken"!
Und für alle Leugner und Kritisierer in diesem Forum, wo sind eure Lösungen? Schreien allein ist zu wenig, wir sind ja nicht im LSF!

Stony8762
3
6
Lesenswert?

---

Selbst wenn ich wollte, könnte ich heuer zu Silvester nicht mit ruhigem Gewissen feiern, wenn ich an die 4000 denke, die das aufgrund Corona nie wieder können!

bam313
67
44
Lesenswert?

Viel Spaß

beim gegenseitigen Vernadern!
Was kommt als nächstes`?
Fußfesseln mit Datenerfassung für alle?

Als mich ein User dieses Forums vernadert hatte, rückten 3 Polizisten bei mir an.
Ich bat sie höflich in die Wohnung zu kommen und setzte einen Tee auf, weil sie dadurch ihre Masken abnehmen durften.
Und die 3 waren echt nett.
Ganz im Gegenteil zu unserem ASIM (Außen Schön Innen Minister),
Wenn man sich dabei vernünftig verhält, passiert rein gar nichts.

Es will ja nur Schmähammer den starken Mann spielen.
Alleine dessen Rhetorik und Gestik ist fragwürdig.
Aber das ist seine Rolle bei den Türkisen.
Außerdem kann er so von seinen eigenen Problemen (vgl. Terroranschlag in Wien) perfekt ablenken.
Basti ist abgetaucht und nun dürfen einmal die Anderen Quatsch zelebrieren.

Die Polizei ist nicht unser Feind!
Ganz im Gegenteil - die versuchen derzeit wieder verstärkt der Bevölkerung zu helfen.
Es ist nur deren Oberbefehlshaber, der komplett abgehoben ist ...

erstdenkendannsprechen
3
18
Lesenswert?

ich finde es gut, wenn man (auf fakten basierend) seine meinung,

auch seine politische, kundtut.

ich finde es schäbig, wenn man - zu welchem zweck auch immer - herumlügt. zur meinungsmache zum beispiel.

ihre politische meinung zu sagen - gerne, immer.
eine dreiste lüge (und das trau ich mich ob der geschichte oben zu schreiben) aufzutischen, um damit meinung oder stimmung zu machen ist moralischer bodensatz.
"Als mich ein User dieses Forums vernadert hatte, rückten 3 Polizisten bei mir an."

Klgfter
3
14
Lesenswert?

gsd haben lügen kurze beine ....

.... wie schon so mancher grossvater erzählte ......

lieschenmueller
2
46
Lesenswert?

@bam313

Ich habe nicht das beste Nicknamegedächtnis. Wir Zwei waren kürzlich auch nicht beste Freunde, wenn ich mich nicht täusche.

Aber jetzt langsam zum Mitschreiben: Ein USER - HIER im Forum hat Sie vernadert* (was haben Sie denn angestellt? ;-) - und zu Ihnen nach Hause kamen deswegen 3 Polizisten???

Drucken Sie da irgendwelche G'schichtln oder spinnt die Welt?

*Wie geht das? Kannte Sie der persönlich oder wie kam man an die Daten?

rouge
2
2
Lesenswert?

Ganz einfach

EIN USER ist sein Nachbar. Kennt seinen Nick, war mit den Postings nicht zufrieden und hat ihn vernadert (lautes Radiospielen beim Teetrinken). Es könnte aber auch ganz anders gewesen sein.

Mein Graz
2
31
Lesenswert?

@lieschenmueller

Da muss wohl was Extremes vorgefallen sein, denn nur wegen einer Beleidigung rückt die Redaktion die Daten sicher nicht heraus.

Oder es ist ein G'schichtl.
So wie die Erzählungen zu seiner Covid-19-Erkrankung, die einmal ganz harmlos war und einmal ganz extreme Augenprobleme verursachte...

erstdenkendannsprechen
1
6
Lesenswert?

ich denke nicht, dass die redaktion einem anderen user

die daten weitergibt. und zwar in keinem fall - darf sie auch nicht.

bei begründetem verdacht auf strafbare handlungen (zb. terrorverdacht) darf soviel ich weiß eine anzeige (von der redaktion) erfolgtn. aber nicht ovn einem anderen user.

lieschenmueller
1
6
Lesenswert?

Erzählungen

Solche gab es auch?

Da soll einer sagen, uns wird nichts geboten, hier im Forum ....

Mein Graz
1
6
Lesenswert?

@lieschenmueller

Ja, und noch viel mehr. Und ich war naiv genug, dieses Seemannsgarn zu glauben, ihn zu bedauern bzw. ihm Mut zuzusprechen.

Für mich fällt er in die Rubriken "Dampfplauderer" und "G'schichtldrucker".

Stony8762
2
1
Lesenswert?

Mein Graz

Ist vielleicht sowieso ein Bekannter von Lieschen. Scionescio und ich kennen uns auch.

Sashoma
74
41
Lesenswert?

Herrlich zuzusehen

wie die Wirtschaft an die Wand gefahren wird, starke Regierung, nur weiter so

griesbocha
31
70
Lesenswert?

Fakt ist, in der Slowakei haben die Massentestungen zu keiner Verbesserung der Infektionszahlen geführt.

Deshalb ist man wieder ab davon. Und uns wird das ganze nun als Allheilsmittel präsentiert?
Ich weigere mich teilzunehmen, weil es für mich eine unglaubliche Ressourcenvergeudung ist, die ich nicht unterstützen möchte.
Auch ein Nehammer hat das zu akzeptieren.

checker43
10
12
Lesenswert?

Fakt

ist, dass die Zahlen in der Slowakei ohne die Herausgezogenen aus den Massentests noch stärker gestiegen wären.

Hildegard11
4
12
Lesenswert?

Genau. Und immer der Stehsatz,....

..."um einen 3. Lockdownzu verhindern". Also seids brav. Noch dazu heute von Tanner abgesondert. Einfach "wäähh"

gb355
1
28
Lesenswert?

na ja..

..wie auch, ist doch eine Momentaufnahme!

nasowasaberauch
28
29
Lesenswert?

Wenn keiner Teilnimmt, dann sind sie umsonst.

Wenn genügende teilnehmen würden, dann könnten wir auf einen weiteren Lockdown verzichten. Aber das ist leider zu komplex für den allgemeinen Österreicher. Hier wären die Meiden gefragt zu erklären:

Kurzer harter Lockdown. => starke Reduktion der Infizierten
Dann möglichst viel testen. => möglichst viele der noch Infizierten erkennen. Die in Quarantäne => fast keine Infizierten die anderen anstecken können.
Weil der Antigentest ungenau ist mit PCR Nachtesten, damit nicht zu viele ohne Infektion in Quarantäne müssen.

Bald kann geimpft werden. Damit ist der Spuk dann in den Griff zu bekommen.

Wenn keiner Testen geht machen wir halt Lockdown auf Lockdown.
Das ist die dümmste und teuerste Strategie.

Aber halten sie sich ruhig für besonders schlau und boykottieren sie die wenigen sinnvollen Maßnahmen die es bis zur Impfung gibt.

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
8
20
Lesenswert?

@nasowasaberauch, da bist aber nicht am neuesten Stand.

Der slowakische Präsident hat heute im TV eingestanden, sich bei der Wirkung der Massentests geirrt zu haben. Die Slowakei hatte 2 Tastphasen mit einer, de facto, erzwungenen Beteiligung von 50% der Bevölkerung und genützt hat es überhaupt nichts.
Die Slowakei befindet sich gerade in den letzten Vorkehrungen zum nächsten Lockdown.
Ich war auch positiv zu den Tests eingestellt, da die Idee dahinter ja nicht schlecht schien. Wenn ihr Euch erinnern könnt, war die Idee jedoch eine andere. Man wollte die Bevölkerung GLEICHZEITIG testen, da es nur Sinn macht, wenn man die Superspreader gleichzeitig findet und isoliert. Wenn man in der Vorwoche einen vorarlberger Superspreader findet jedoch ein Tiroler erst 14 Tage später gefunden wird und 14 Tage munter weitersprüht wird das ganze wenig nutzen. Man hätte wenigsten die Bundesländer die nebeneinander liegen gleichzeitig testen müssen. Daher waren diese Tests schon vorweg zu Scheitern verurteilt. Weiters hat man sich eben nicht getraut eine Testpflicht auszusprechen, oder so eine Maßnahme wie in der Slowakei, da diese unpopulär gewesen wäre und Stimmen gekostet hätte. Diese Tests sollte man abbrechen, die Ressourcen sparen und dort einsetzten wo sie gebraucht werden.

unterhundert
0
2
Lesenswert?

Bundesländer gleichzeitig..

heisst, ganz Österreich gleichzeitig, da alle Bundesländer Ihre Nachbarn haben. Aber: diese Momentaufnahmen, die ja nur Millionen an € verschlingen hätte man sich bei einer ordentlichen Aufklärung ersparen können. Es weis doch wirklich keiner mehr, was unsere 4 wirklich wollen. Jetzt fängt auch wieder das Strafen wegen der Maskenpflicht im Auto an. Setzt Regeln auf, die ein jeder versteht, und diese nicht 2x in der Woche Umgeworfen werden.

nasowasaberauch
4
1
Lesenswert?

Neuerster Stand, scheinbar. Aber 50% sind auch viel zu wenig.

Mindestens 70-80% wären von Nöten. Aber die bringt man nur mit Zwang zusammen. Warum eigentlich nicht.
Wir lassen uns zwingen Sicherheitsgurte anzulegen, keine Drogen zu konsumieren (außer ein paar die eigentlich zu den ärgeren gehören), ab 22 Uhr leise zu sein, ...
Warum nicht einmal alle an einem Wattestäbchen lutschen.

Damit könnte man diese besch@#$ene Pandemie gut zurück drängen.
So einfach wäre es. Aber das verstößt ja sicher gegen irgendwelche Rechte...

checker43
5
13
Lesenswert?

Ja

wenn gerade die nicht hingehen, die viele Kontakte haben, nützt es nichts. Man müsste 100 % hinzwingen.

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
3
6
Lesenswert?

@checker43, der Sinn kann nur sein die Infektionszahlen zu senken.

Das erreicht man, wenn sich Menschen nicht anstecken. Anstecken kann man sich in der Regel nur bei einem Mitmenschen, der nicht weiß, dass er infiziert ist. Wenn einer krank ist und unter die Leute geht, gehört dem sowieso der Prozess gemacht.
Wenn daher einer lieber in Quarantäne geht als zum Test wäre das Ziel ja auch erreicht. In 14 Tagen ist er entweder krank oder er hat nichts.
Also in beiden Fällen würde das Ziel erreicht werden. - Warum hat es dann in der Slowakei nicht funktioniert, da dort die Zahlen schon wieder steigen. Dort haben sich 50% testen lassen, die anderen 50% gingen in Quarantäne. Das kann nur zwei Gründe haben. Die Tests sind zu ungenau, oder die Quarantäne wurde nicht eingehalten. Wie soll man auch die Quarantäne von 2,5 Mill. Menschen kontrollieren.
Das Fazit ist eindeutig. Diese Massentests und die Konsequenz dieser Tests sind nicht zu handeln. Das ist einfach zu groß, zu viel, zu umfangreich. Viel wichtiger wäre es, in den vulnerablen Gruppen andauern zu testen und diese Ressourcen dorthin zu verlagern. Wenn man sich diesen Aufwand ansieht der jetzt betrieben wird und das Ergebnis, das dabei herauskommt, hätten wir in den nächsten Monaten täglich alle Altersheime testen können. Damit hätte man vermutlich Leben gerettet. Jetzt haben wir was damit erreicht?

HB2USD
6
24
Lesenswert?

Egal wie viele Lockdowns

es gibt nach jeden Lockdown kommt der nächste Anstieg mit neu Infizierten. .

 
Kommentare 1-26 von 144