Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

In Österreich "Zweite Welle" bringt hohe Übersterblichkeit

2286 Todesfälle von 9. bis 15. November. Sterblichkeit der Über-65-Jährigen in fast allen Bundesländern deutlich über Durchschnitt. Deutlich mehr Covid-Tote als Deutschland und Schweden.

Für die Woche vom 9. bis zum 15. November weist die Statistik Austria 2286 Todesfälle aus - der dritthöchste Wert seit 2000
Für die Woche vom 9. bis zum 15. November weist die Statistik Austria 2286 Todesfälle aus - der dritthöchste Wert seit 2000 © AP
 

Die zweite Covid-Infektionswelle hat in Österreich erstmals seit Jahren eine hohe Übersterblichkeit ausgelöst. Für die Woche vom 9. bis zum 15. November weist die Statistik Austria 2286 Todesfälle aus - der dritthöchste Wert seit 2000. Das europäische Mortalitätsmonitoring attestiert Österreich damit erstmals seit Ausbruch der Pandemie eine "hohe Übersterblichkeit". Im Frühjahr lagen die Todesfälle nur leicht über dem Durchschnitt. In Deutschland sind sie deutlich niedriger.

Höher als in den jüngsten Daten war die Sterblichkeit laut den Zahlen der Statistik Austria zuletzt nur in den ersten beiden Kalenderwochen des Jahres 2017. Damals führte eine besonders starke Grippewelle zu einem deutlichen Anstieg der Todesfälle auf 2293 bzw. 2340. Von diesen Rekordwerten ist Österreich allerdings auch heuer nicht mehr weit entfernt - trotz der seit Anfang November geltenden Ausgangsbeschränkungen.

Infizierte

Von den 2286 zwischen 9. und 15. November (Kalenderwoche 46) registrierten Verstorbenen waren laut den Daten der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) 417 mit dem Coronavirus infiziert. In der Woche darauf ist die Zahl der mit einer Covid-19-Infektion Verstorbenen noch einmal auf 469 angestiegen. Ob damit auch ein neuer Rekord bei den gesamten Sterbefällen erreicht wird, ist noch offen. Die Statistik Austria veröffentlicht ihre Statistik für die 47. Kalenderwoche am kommenden Donnerstag.

Klar ist aber schon jetzt, dass der Anstieg der Todesfälle in der "zweiten Welle" deutlich außerhalb des normalen Rahmens liegt. Das zeigen Berechnungen der Wiener Landesstatistik, die auf Basis der Erfahrungswerte der vergangenen Jahre und der Bevölkerungsentwicklung für jede Kalenderwoche eine Bandbreite ermittelt, innerhalb derer sich die Zahl der Sterbefälle im Normalfall bewegen sollte. In der Altersgruppe 65 plus zeigt die Auswertung für ganz Österreich und für die meisten Bundesländer außer Vorarlberg deutliche Abweichungen nach oben. Auch das europäische Mortalitätsmonitoring Euromomo attestiert Österreich eine "hohe Übersterblichkeit" (High Excess Mortality).

Die von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) noch im Frühjahr oft gehörte Aussage, dass Österreich "besser als andere" durch die Pandemie komme, gilt im Herbst somit nicht mehr. Sowohl in Deutschland als auch in Schweden ist die Zahl der Todesfälle mit Covid-Bezug deutlich geringer. In Deutschland waren es laut einer Aufstellung der Datenplattform "Our World in Data" zuletzt drei Tote pro Tag und Million Einwohner, in Schweden noch etwas weniger. Selbst Frankreich lag mit 8,6 zuletzt hinter Österreich mit täglich neun Covid-Toten pro Million Einwohner. Deutlich mehr Corona-Tote gab es zuletzt allerdings in den Nachbarländern Ungarn und Italien (je 11) und in Slowenien (13 pro Million Einwohner und Tag - Zahlen jeweils Wochen-Durchschnitt).

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Schweden hama,Deutschland hama,

die Blödheiten der Schweiz packma auch noch,aber aufsperren war ja so populär,nicht Basti,ich will als erstes die Regierung getestet haben, wegen der Hirnalterung über die man auch nicht spricht,weil wo kein Puffer und keine Reserve mehr ist wirds gefährlich,denn dann hama "Wir werden das Richtige tun und nicht das Falsche" in der Endlosschleife und da zieh ich die chinesische Wasserfolter vor.Österreich, das Land zwischen Faseln und Sterben.

Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Spät kommt Ihr – Doch Ihr kommt! Der weite Weg,

Graf Mausbärli, entschuldigt Euer Säumen.

GraueZellen
8
57
Lesenswert?

FAZIT

Weder die derzeitige Regierung noch die Opposition ist mit deren Personal annähernd im Stande eine solch gewaltige Krise wirklich zu lösen. Alle sind - teils verständlich - überfordert. Mancher durchaus bemüht, viele aber beängstigend inkompetent. Das Schlimmste an unseren Politikern ist aber das Fehlen jener Größe, um Kapazitäten beizuziehen und diesen die Krisenbewältigung zu überlassen. Jeder Kämmerer, jeder Gewerkschafter, jeder kleine Parteifunktionär muss seinen Senf dazugeben, um seine Interessen zu wahren. Und die Wähler - aller Fraktionen - lassen sich wie man sieht hervorragend instrumentalisieren. Vernunft ? Sachlichkeit ? Eigendisziplin ? Zusammenarbeit ? ................................

RonaldMessics
0
12
Lesenswert?

stimmt nur....

...bedingt. Experten sind im Corona Beirat.

kukuro05
8
10
Lesenswert?

so:

Und die Wähler - aller Fraktionen - lassen sich wie man sieht hervorragend instrumentalisieren. Vernunft ? Sachlichkeit ? Eigendisziplin ? Zusammenarbeit ? ................................

Das ist in Ihrem Kommentar der einzige Satz der der Realität entspricht.
Oder würden Sie gerne ein renitentes, egoistisches, verwöhntes Volk wie wir es sind regieren?
Da wünsche ich dann viel Spaß und vor allem ERFOLG dabei!

Irgendeiner
3
0
Lesenswert?

Wenn Du ein blödes,renitentes und egoistisches Volk hast

kommt das irgendwoher,da hat vielleicht einer schon vorher vorgeführt,daß Eigennutz vor Menschlichkeit geht und fremdes Leben Makulatur ist und wenn der dann nicht mit Sachverhalt und realistischen Warnungen vorgeht sondern mit blödem taulosen Gefasel,dann krachts notwendig..Es kommt mit dem Auto ins Tunnellicht auf die neue Normalität zu die Übersterblichkeit heißt,Körperstrafen sind verboten.

scionescio
41
35
Lesenswert?

"Sowohl in Deutschland als auch in Schweden ist die Zahl der Todesfälle mit Covid-Bezug deutlich geringer. In Deutschland waren es laut einer Aufstellung der Datenplattform "Our World in Data" zuletzt drei Tote pro Tag und Million Einwohner, in Schweden noch etwas weniger"

Auch wenn es die Jünger des Messias nicht glauben wollen - die Schweden haben richtig entschieden und leider zu Beginn den gravierenden Fehler mit dem mangelnden Schutz der Risikogruppen gemacht - aber dafür haben sie sich entschuldigt und den Fehler abgestellt.
Der Lohn sind trotz fehlender Maskenpflicht und Verzicht auf Lockdowns geringe Sterbezahlen und eine vergleichsweise viel besser dastehende Wirtschaft mit viel weniger Arbeitslosen - in Österreich hat es der Praktikant geschafft, das wir vom glücklichen Musterschüler zum Klassenletzten abgerutscht sind, neben den vielen Toten auf eine halbe Million Arbeitslose und zig Milliarden Schulden haben, unsere Risikogruppen noch immer nicht effizient schützen und uns mit sinnlosen Massentests und Aufsperren von Skiliften beschäftigen - aber der dauergecoachte Selbstdarstellen ist eben seinen Spendern und Förderern verpflichtet!

erstdenkendannsprechen
4
15
Lesenswert?

es ist nicht wirklich das "gute" management schwedens -

es ist der kaum vorhanden gewesene internationale tourismus in schweden über den sommer (der tourismus in schweden liegt darnieder - schauen sie sich die statements von schwedischen touristikern an) und strenge einreiseregeln der nachbarländer für schwedische reisende, die viel ausmachten (wo sollte da das virus herkommen).
mit verzögerung nimmt die pandemie (leider) in schweden grad wieder fahrt auf. für die letzten sieben tage sind es ziemlich genau 4 tote pro million einwohner gewesen in schweden (auch die zahl der infizierten steigt leider wieder).
schweden ändert grad ein bisschen seine strategie (aftenbladet). es wäre schön, wenn schweden das "vorzeigeland" bleiben könnte (eben auch um ein beispiel für einen effektiveren umgang mit der pandemie zu haben, das sich bewährt). momentan schaut es nicht so aus. noch immer besser als bei uns - aber nicht wirklich gut.

Paizoni
2
13
Lesenswert?

AUT - SWE

447.435 km² beträgt die Größe von Schweden und die von Österreich 83.882 km²‎, somit ist das unter anderem auch ein Punkt wo nicht alles vergleichbar ist, da nicht so enge Ballungszentren für Ansteckungen vorhanden waren.

Aber wir müssen auf uns selbst schauen und natürlich von denjenigen lernen die es besser gemacht haben. Jede Entscheidung kann in so einer Krise nicht immer gepasst haben, aber das weiß man immer erst im Nachhinein.

Alles in Allem dürfen wir uns aber nicht beklagen in Österreich. Maximal über die Leugner und ständigen Besserwisser. Aber das ist eben die österreichische Mentalität.

scionescio
4
4
Lesenswert?

@Paizoni: in Österreich ist Wien das Bundesland mit der größten Dichte ...

... und seit die politisch motivierten Anschuldigungen vor der Wienwahl vorbei sind, stellt sich plötzlich heraus, dass es das Bundesland mit den geringsten Ansteckungen ist ... anscheinend geht es doch, wenn man es vernünftiger als der Rest macht (Wien hat immer mehr getestet und mehr Contact Tracing betrieben!)

checker43
5
23
Lesenswert?

Nur

weil sich die Schweden "entschuldigt" haben, machts deren Strategie auch nicht richtige.

Falsche Strategie * viele Tote + Tschuldigung = keine richtige Strategie.

Es geht eh schon wieder los in Schweden. Man kann die Leute nicht schützen, außer sie sperren sie komplett weg und untersagen jeglichen Kontakt mit Familie und Pflegern, und auch die Älteren außerhalb von Altenheimen.

scionescio
22
8
Lesenswert?

@nicchecker: und weil sie die falsche Strategie haben sterben mittlerweile deutlich weniger Menschen ...

... der Wirtschaft geht es viel besser, sie brauchen keinen Lockdown (nicht einmal Masken!) und die Gastro war auch nie zu - was du nicht sehen willst, ist eine Sache ... aber harte Fakten ein andere: der Praktikant fährt Österreich an die Wand!

checker43
4
16
Lesenswert?

scio

"Viel besser" ist eine ziemiche Übertreibung. Die Veranstaltungsszene und damit verbundene Branchen sind auch dort komplett tot, Tourismus auch. Die Arbeitslosigkeit im September lag in Schweden bei über 9 % in Ö bei 5,5 %. Die Schweden werden das Einführen härterer Maßnahmen auch noch lernen, winter is coming.

Balrog206
4
2
Lesenswert?

Checker

Wie hoch wäre bei uns die Arbeitslosigkeit würde es die Kua nicht geben ?

scaramango
10
52
Lesenswert?

Sorry, aber...

... weder eine Person noch eine Regierung noch sonstwer kann etwas dafür, dass sich schlichtweg viel zu viele Menschen an die einfachen Abstands- und Hygieneregeln nicht halten!

Hätten die in Österreich lebenden Menschen etwas mehr Disziplin und Eigenverantwortung bräuchten wir die Regeln nicht. Eigenverantwortung war und ist allerdings - wie wir jetzt merken - offenbar ein Fremdwort!

scionescio
20
12
Lesenswert?

@scaramango: und warum funktioniert es in anderen Ländern besser? Glaubst du wirklich, dass die Österreicher dümmer als andere Nationen sind? Oder liegt es an der Untätigkeit und falschen Kommunikation der Regierung ?

Wenn der Praktikant zuerst bewusst auf Panikmache setzt (100.000 Tote, jeder wird einen Toten kennen, ...) und die überwiegende Mehrheit aber noch immer keinen Toten kennt, aber dafür viele, die zwar infiziert waren und nach 2 Wochen wieder gesund waren, nimmt ihn natürlich keiner mehr ernst - noch dazu, wo er selbst mit schlechten Beispiel vorangeht (Kleinwalsertal) oder seiner Klientel/Spendern zuliebe lächerliche Gschichterln verkündet ("Das Virus kommt mit dem Auto") und sogar die eigene Bevölkerung aus dem gleichen Grund schikaniert (12h Wartezeit an der Grenze, Quarantäne für Urlauber), aber jetzt bei 10x höheren Zahlen auf Biegen und Brechen die ausländischen Skifahrer holen möchte, obwohl klar ist, dass wir alle mit dem dritten Lockdown für diesen Schwachsinn werden büßen müssen (damit seine Spender und Förderer ordentlich Geld scheffeln können).

UHBP
1
19
Lesenswert?

@sc...

"Hätten die in Österreich lebenden Menschen etwas mehr Disziplin und Eigenverantwortung bräuchten wir die Regeln nicht."
Das ist jetzt aber nichts neues.
Geschwindigkeitsbeschränkungen, Rauchverbot, Jugendschutzgesezt, etc.
Warum man jetzt gerade auf die Idee kommt, dass das irgendwo auf der Welt bzw. bei uns ohne Regeln gehen sollte, ist mir rätselhaft.

Klgfter
19
22
Lesenswert?

beweise deinen blödsinn !

zahlen, fakten nich gebrabbel wie im kindergarten !

scionescio
17
10
Lesenswert?

@Kaspar: unfähig zu googeln?

"Our World in Data" steht sogar im Artikel und den Rest findest du auf Eurostat ... aber Trollen wie dir geht es ja nicht wirklich um Fakten, sondern nur um kindische Ablenkungsmanöver, um vom Versagen deines Messias abzulenken!

Kathrin1009
9
15
Lesenswert?

Dementsprechend

sind ja dann deiner Meinung nach eh alle selber schuld, weil sie sich nicht an die Maßnahmen gehalten haben? Ich versteh dieses ewige Gejammer mancher Poster hier nicht - die Leute halten sich an nix, blabla...
Ich kenne niemanden der die Maßnahmen ignoriert und doch haben sich manche angesteckt - es ist halt einfach eine Infektionskrankheit, egal wie sehr man sich bemüht, es kann einen halt doch erwischen. Man wird halt damit leben müssen, wenn man sich nicht komplett von anderen Menschen isoliert, kann man sich anstecken. Punkt.

kukuro05
0
0
Lesenswert?

und ich sehe fast nur Leute die sich an nix halten

jüngstes Beispiel in meiner Umgebung: in meinem Haus zieht eine Partei aus: alle die mit dem Umzug beschäftigt sind, Hauspartei, Angehörige und Transportmannschaft arbeiten OHNE MNS !

hel80ingrid
5
36
Lesenswert?

Sterblichkeit

Oesterreich steht leider im Vergleich weltweit sehr schlecht hinsichtlich Infektionszahlen und Sterblichkeit da. Nicht nur im Vergleich mit Deutschland!
Aber das Hauptthema scheint im Moment leider nur der Wintertourismus zu sein. Die KH sind voll (s. Bericht ueber KH Villach).

Miraculix11
18
31
Lesenswert?

Wenn das der dritthöchste Wert seit 2000 ist...

...dann frage ich mich: Was waren die Ursachen für die beiden Jahre mit höheren Todesraten? Und warum haben wir damals nichts unternommen?

frikazoid
10
24
Lesenswert?

nicht vergleichbar

Ohne die harten Maßnahmen wäre der Wert noch viel dramatischer! Kann man mit den Vorjahren also überhaupt nicht vergleichen!

goje
4
32
Lesenswert?

Grippewelle

steht doch im Text. Und was wurde unternommen? Gefährdete Gruppen werden geimpft. Grippe und Pneumokokken. Das erfährt man, wenn man kurz recherchiert.

Miraculix11
19
9
Lesenswert?

@goje

Ja, die Grippe.....habe ich auch gelesen. Und darauf gewartet dass sie jemand erwähnt. "Gefährdete Gruppen werden geimpft. Grippe und Pneumokokken." Und trotzdem gabs mehr Tote als nun durch Covid.

 
Kommentare 1-26 von 38