AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ischgl, Sölden und CoSchadensbegrenzung für den "Alpen-Ballermann"

Ischgl und Sölden, die Hochburgen des Tiroler Wintertourismus, schwanken zwischen Bangen und Hoffen und sehen sich als Opfer statt Täter.

© Plaikner
 

Alles landet bei Kurz. Hier ist das aber weniger Chefsache als pure Kommunikationsstrategie. Die Herren von Ischgl geben der Krise das Gesicht des Bürgermeisters. Also reden sie nicht und gibt Werner Kurz seit einer Woche Interviews im Halbstundentakt. Flankiert von der PR-Chefin des Tourismusverbands Paznaun und dem externen Kommunikationsberater aus Innsbruck. Kurz sagt: „Ich bedaure sehr, dass sich hier Gäste infiziert haben. Aber nicht nur sie, auch Mitarbeiter und die einheimische Bevölkerung.“ Der Stehsatz sitzt – eine Woche nach Ende der fast 40-tägigen Quarantäne.

Kommentare (16)

Kommentieren
Ogolius
1
17
Lesenswert?

Interessant ist, dass keiner wirklich die politische und...

.... gesellschaftliche Verantwortung übernimmt. Von der Justiz wird der Österreicher nicht viel erwarten können (siehe die vielen noch offenen Baustellen von Buwog bis Eurofigther). Interessant ist die „ehrenwerte“ Mitgliederschaft der „Adler“. Solche „Vereinigungen“ kennen wir aus tiefer gelegenen südlichen Landstrichen und auch aus Übersee. Für die richtige Rechtsprechung wird der dafür engagierte Consigliere sorgen und es wird sich alles wie immer in die Unendlichkeit ziehen. Die Fakten liegen auf, das unrechtmäßige Verhalten dokumentiert. Die Gier, trotz Warnung noch einmal große Kasse zu machen, war einzig und allein die Motivation. Vielleicht vermessen, aber es wäre schon längst an der Zeit, im Corruption Perceptions Index ein paar Plätze abzurutschen (Österreich war schon einmal in „bestimmten“ Jahren auf Platz 25). Es könnte ein Umdenken in der vordersten Politik bewirken, es wäre höchst an der Zeit.

Antworten
Hazel15
4
33
Lesenswert?

"Wir sind nicht Täter, sondern Opfer"

Sie haben zum Teil recht. Denn die Schließung mußte in erster Linie die BH Landeck und das L and Tirol veranlassen. Was aber nicht so leicht war, da man die ADLER-GROUP und ihren Mentor Sebastian Kurz im Rücken hatte, die das zu verhindern wußte. Wie es geht hat die Kärnter Landesregierung bei einem Virusverdacht in Bad Kleinkirchheim bewiesen. Und dafür vom Bürgermeister Krenn schelte wegen Rufschädigung bekommen.

Antworten
diss
11
62
Lesenswert?

Die begreifen noch immer nicht,

was sie angerichtet haben. Ich wünsche ihnen einen schönen Bauchfleck!

Antworten
Nixalsverdruss
18
8
Lesenswert?

Waren Sie schon mal in Ischgl, St. Anton, oder Sölden?

Nein, dann sollten Sie mal hinfahren und "die einfachen Leute" dort kennen lernen.
Haben Sie sich die Geschichte mit dem Corona-Virus und Ischgl genau angeschaut? Anscheinend nicht, denn sonst würden Sie nicht solchen Schwachsinn schreiben...
Man kann von Orten mit Massentourismus halten was man will, aber wenn jemand über solche Orte urteilt, der vielleicht selbst nach Lignano und Rimmini in den Sommerurlaub fährt, dann richtet sich das selbst!

Antworten
Hazel15
0
5
Lesenswert?

"Die einfachen Leute"

Ja ich war in Ischgl im Winter auf Urlaub (vor ca. 40 Jahren) da gab es die "einfachen Leute noch" . Ischgl war damals schon enorm teuer. Nur das Publikum war ein anderes, weit weg von "Ballermann" eine angenehme Gesellschaft. Das was Ischgl heute ist, ist Massentourismus in Reinkultur, nein danke!!

Antworten
fon2024
27
5
Lesenswert?

andaman

diss ist der Virus in Ischgl entstanden.

Antworten
voit60
10
40
Lesenswert?

Nein

aber massivst auf ganz Europa weiter verbreitet worden, und das zu einer Zeit, wo die Geldgierigen schon Bescheid wussten.

Antworten
gb355
8
41
Lesenswert?

na ja..

...Ischgl hatte wirklich das Pech, dass zu diesem Zeitpunkt der Virus akut geworden und in die Schlagzeilen gekommen ist?
Könnte man nicht der Theorie etwas abgewinnen,
dass das Virus schon viel früher durch die Asiatischen Touristen, die unser Land/Europa zu Millionen überschwemmen, als Souvenir hinterlassen wurde?

Antworten
X22
0
5
Lesenswert?

Die Theorie hat einen Hacken, nach den Erkenntnissen über den Sars-Cov 19 Virus wird desen Ursprung im November 2019 angenommen

Im Dezember 2019 gab es die ersten Lungenkrankeiten in China, die vom Virus verursacht wurden.
Wenn man ihrer These etwas abgewinnen soll, muß man sich die Frage stellen, warum hat sich der Virus, in der Zeit die sie meinen, ruhig verhalten, hat er ein Pause gemacht. Das einzige das Wahr an ihre These ist, dass er aus China kam, von wem genau weiß man nicht.

Antworten
stadtkater
4
28
Lesenswert?

Sie vergessen

die 70.000 illegalen chinesischen Lohnarbeiter in der Lombardei.

Antworten
X22
2
3
Lesenswert?

Ich würde mal meinen, es ist die Bevölkerungsdichte

Um es zu veranschaulichen, verkleinern sie Österreich auf Niederösterreich und siedelns alle Österreicher dorthin um, dann kommens ungefähr auf die Bevölkerungsdichte, die die Lombardei hat, 422Ew/km². Nebenbei hat die Lombardei drei große Verkehrsflughäfen, ist das wirtschaftliche Zentrum Norditaliens.
Es gibt auch Faktenchecks zur den Behauptungen über die chinesischen Lohnarbeiter, nach ihren 70.000 müssten dann 140.000 Migranten aus China in der Lombardei niedergelassen sein, nach offiziellen Zahlen sind es schon 70.000, warum sollen es die Inoffizellen sein, könnte es nicht auch ein Offzieller sein, oder wars vielleich überhaupt wer anderes.

Antworten
satiricus
28
57
Lesenswert?

"Wir sind nicht Täter, sondern Opfer"

Eh klar - wer hätte etwas anderes von den Ignoranten aus "Virol" erwartet.
'Virol' ist kein Tippfehler, sondern die Kombination aus Virus & Tirol :-)

Antworten
Nixalsverdruss
9
2
Lesenswert?

Auch wenn es Satire sein sollte ...

... sie haben absolut keine Ahnung!
Informieren Sie sich, bevor Sie Schwachsinn schreiben!
Da hat auch die Satire ihre Grenzen...

Antworten
tubaman58
15
27
Lesenswert?

Draufhauen

Was passiert ist kann man nicht rückgängig machen - soll seriös und nicht von Sensationsreportern aufgearbeitet werden, dann kann man darüber urteilen. Aber das ständige draufhauen und selber ist man eh so gescheit - hat man eh immer schon gewusst - zeugt von "sehr hoher" Intelligenz. Das hat man vor einigen Jahren mit den Kärntnern gemacht aber immer wieder auch mit Berufsgruppen, wie Polizisten, Lehrer usw. - Bitte zuerst nachdenken.

Antworten
satiricus
3
25
Lesenswert?

@ tubamann:

"Was passiert ist, kann man nicht rückgängig machen" - da bin ich voll bei Ihnen.
Aber es kann nicht sein, dass man sein Fehlverhalten nicht einsieht, sondern Ursache/Schuld auf andere schiebt und sich selbst dann zum "Opfer" macht. Dieses Verhalten kennt man sonst doch nur von den Freiheitlichen.
Und von "hat man eh immer schon gewusst usw." ist in meinem Posting nichts zu lesen - ihre letzten 3 Worte gebe ich Ihnen hiermit zurück!

Antworten
tubaman58
18
9
Lesenswert?

Vermutung oder Wahr

Ist es eine Vermutung oder waren sie vor Ort und haben alles genau mitbekommen, in der Presse wird vieles so dargestellt, dass man möglichst viele Leser bekommt - heißt nicht dass alles falsch ist aber meist einseitig meinungsmachend und sehr übertrieben.

Antworten