AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

''Demokratie Monitor'' "Warnsignale" verschärfen sich

Der vom Institut SORA durchgeführte "Demokratie Monitor zeigt einen Anstieg der Menschen mit autoritären Demokratievorstellungen

++ ARCHIVBILD/THEMENBILD ++ FLAGGE DER REPUBLIK OeSTERREICH MIT BUNDESWAPPEN
© APA/HANS KLAUS TECHT
 

Der vom Institut SORA durchgeführte "Demokratie Monitor" ortet in Österreich nach wie vor eine grundsätzlich hohe Zustimmung zur Demokratie. Gleichzeitig wurde aber auch die Verschärfung der bereits im Vorjahr identifizierten "Warnsignale" festgestellt. Zum einen stieg der Anteil der Menschen mit autoritären Demokratievorstellungen, zum anderen sei Österreich auf dem Weg zu einer "Zwei-Drittel-Demokratie".

Damit ist jene Entwicklung gemeint, derzufolge sich das ökonomisch schwächste Drittel kaum mehr an politischen Entscheidungs- und Gestaltungsprozessen beteiligt. Was laut Studienleiterin Martina Zandonella vom SORA-Institut etwa daran abgelesen werden kann, dass bei der vergangenen Nationalratswahl 41 Prozent dieses Segments am Urnengang nicht teilnahm. Im obersten Drittel waren dies 17 Prozent, im mittleren 22 Prozent.

Für den heuer zum zweiten Mal durchgeführten "Demokratie Monitor" hat SORA im August und September - also in den beiden Monaten vor der Nationalratswahl - 2.185 Personen ab 16 Jahren befragt. Die Schwankungsbreite liegt bei +/- 2,1 Prozent.

Mehr Menschen mit autoritären Demokratievorstellungen

Dabei hat sich gezeigt, dass die Demokratie grundsätzlich nach wie vor breit verankert ist. 87 Prozent stimmen der Aussage "Demokratie ist die beste Staatsform, auch wenn sie Probleme mit sich bringen mag" zu (59 Prozent "sehr", weitere 28 Prozent "ziemlich"). Zehn Prozent lehnen diese Aussage ab, der Rest hat keine Meinung. Gegenüber der Befragung im Vorjahr sind die grundsätzlichen Befürworter also auf demselben Niveau geblieben.

Jedoch ist der Anteil jener Menschen mit autoritären Demokratievorstellungen - die sich unter bestimmten Umständen einen "starken Führer" sowie die Einschränkung demokratischer Rechte vorstellen können - von 34 auf 38 Prozent angewachsen. Interessant ist dabei, dass das ökonomisch stärkste Drittel diesbezüglich aufgeschlossen hat. Waren in diesem Segment 2018 nur 18 Prozent der Ansicht, dass es einen starken Führer geben sollte, sind es nun 22 Prozent. Und damit befindet sich dieses Einkommensdrittel auf einem Niveau mit den beiden anderen.

Unsicherheit drückt auf Demokratie-Zufriedenheit

Zudem habe sich auch diesmal wieder gezeigt, dass die ökonomische Unsicherheit auf die Zufriedenheit der Demokratie drückt und politische Partizipation behindert. Im obersten Einkommensdrittel finden 67 Prozent der Befragten, dass das politische System gut funktioniert, im untersten Segment macht diese Gruppe nur noch 36 Prozent aus.

Sora-Geschäftsführer Günther Ogris wies darauf hin, dass die Einstellung zur Demokratie durch die politischen Großereignisse Ibiza-Video und die darauffolgende Regierungskrise beeinflusst waren. Das sei etwa auch daran abzulesen, dass das Sinken des Vertrauens in das politische System durch den Vertrauensanstieg in den Bundespräsidenten kompensiert werden konnte. Vergangenes Jahr vertrauten dem Staatsoberhaupt 58 Prozent, 2019 sind es bereits 67 Prozent.

Der "Demokratie Monitor", der jährlich erscheint, sei für die kommenden drei Jahre gesichert, erklärte Ogris. Aber er sei zuversichtlich, dass er auch danach eine Fortsetzung findet. Finanziert wird er von einer Plattform, der u.a. die Industriellenvereinigung, der ÖGB, der ORF, die Nationalbank, der Städtebund sowie die Parteiakademien von SPÖ und NEOS angehören. Dazu kommt eine Förderung vom Zukunftsfonds der Republik.

Kommentare (24)

Kommentieren
Sam125
0
0
Lesenswert?

Demokratie Monitor!? allein diese Überschrift sagt uns in welchem Zustand die

Demokratien in Europa sind!! Wenn EU Ausländer sich einen starken "religiösen Führer"wünschen und damit unsere DEMOKRATIE nicht anerkennen sondern eigentlich ihre Religion über den Staat stellen! Und wenn genau diesen Bürgern aus dem EU Ausland, schon mehr Menschenrechte eingeräumt wird als der eigentlichen Bevölkerung,ja dann muss man sich bestimmt die größten sorgen um unsere Demokratie machen!!Europa wach auf,bevor es zu spät ist!Ja und am"Tag der Menschenrechte", sage ich zu allen Migranten hier im Land,dass sie willkommen sind,wenn sie sich in unsere Demokratie und Gesellschaft integrieren,unsere Werte anerkennen,vorallem aber die FRAUENRECHTE achten und NICHT straffällig werden! Alle anderen dürfen gerne wieder in ihre Heimat zurückkehren,wo auch ihre Lebensweise hingehört! Gott schütze Österreich und Europa!

Antworten
tomtitan
1
1
Lesenswert?

Ja - unterm Kaiser

war alles besser... ;-))))))))))

Antworten
tomtitan
3
2
Lesenswert?

Wenn einmal die "Parteiakademien" etwas finanzieren...

...

Antworten
redniwo
9
9
Lesenswert?

Danke für die hochwertige Diskussion hier

Lasst mich aber etwas ganz einfaches sagen: je dümmer der WählerInnen Durchschnitt, desto problematischer demokratische Ergebnisse. Also irgendwann ist dann Diktatur die bessere Variante. God shave de quinn.

Antworten
Irgendeiner
8
13
Lesenswert?

Fehlschluß,schau Dir die Diktatoren

an,das sind durch die Bank Dumpfbacken,schon der Wunsch andere zu komplett beherrschen erwächst aus Voraussetzungen wie einem unsicherem Ego,braucht ja auch nur einer message controll der im Diskurs nicht zu bestehen vermag.Und dann ist da Lord Acton,die knallen über kurz oder lang alle durch und fangen an, in säkularen oder metaphysischen Vorstellungen an die eigene Göttlichkeit zu glauben, je kleiner und dümmer sie sind desto schneller.Keine gute Idee, ich wills rausschmeißen können, da rauf ich mich lieber mit verdummten Wählern rum.

Antworten
redniwo
2
6
Lesenswert?

Auch Fehlschluss

du kannst solche nicht rausschmeißen wenn du zur Minderheit zählst.

Antworten
Irgendeiner
5
5
Lesenswert?

Nicht ganz,solang der abgewählt werden kann

hab ich eine Chance und er Limits,weil selbst den Dummen kann er nicht alles zumuten, dann nicht mehr.Und vor allem,er kann mich für Kritik nicht vors Standgericht schleppen, den Rest mach dann schon ich,alt und böse und subversiv,man lacht.

Antworten
redniwo
4
7
Lesenswert?

Da Krieg ich es noch mehr mit der Angst

zu tun. Wenn Dumme auf Dumme reinfallen sind Dumme dümmer. Oje!

Antworten
Irgendeiner
6
6
Lesenswert?

Naja,das Dumme an Dummen ist halt daß sie unendlich

selbstsicher sind wo Intelligente an sich zweifeln und wägen und den eigenen Status nie prüfen,Lord Russel hats schöner gesagt als ich,aber ich hab gerade keine Zeit es rauszusuchen.

Antworten
Irgendeiner
24
9
Lesenswert?

Genau,wenn hier eine Studie selektiv ausgewiesen wird,

der Studienleiter hat sich jüngst über die journalistische Präsentation beschwert, wo halt muslimische Jugendliche aus religiös geprägten Gesellschaften nach der kurzen Zeit hier noch stark religiös orientiert sind,ich wunder mich aiuch nicht daß es in Tirol mehr Betbrüder gibt als in Kärnten, hab ich ein volles Forum und die grassierende Tobsucht,wenn aber bis zu 38 Prozent unserer Lederhosen Richtung Führerprinzip marschieren ists leer,sind ja keine jugendlichen Muslime, sind erwachsene einheimische Geistesriesen,trotzdem hat die Frage wer die Demokratie kippen wird auch ein bissale was mit Quantität zu tun.Und das andere ist, daß das ökonomische schwächste Drittel nicht mehr teilnimmt,das heißt,die haben schon aufgegeben auf Besserung ihrer Lage durch die Politik zu hoffen,das ist ein Pulverfaß.Ich mein, die Neoliberalen wollen uns alle dort sehen, das heißt dann Postdemokratie,aber das ist nur für eine verschwindende Minderheit gut, die Basti tranchiert zuweisen.Und auch diese veritablen systemtheoretischen Wirtschaftsesel übersehen geflissentlich, daß es bei Menschen ohne Hoffnung und Zukunft zur plötzlichen Selbstentzündung kommen kann und in der Anomie auch Bilanzen Makulatur sind und man treibt immer mehr ins Prekariat und ruiniert den Sozialstaat.Die Roten haben Schwierigkeiten,oh nein, wir alle demnächst in diesem Theater.

Antworten
hansi01
3
8
Lesenswert?

Wie hoch ist der Drogenkonsum?

...

Antworten
Irgendeiner
5
3
Lesenswert?

Woher soll ich wissen wieviel Du

für so eine schräge Frage brauchst,aber an Deiner Stelle würd ich nichts nachlegen,scheint schon kritisch,man lacht.

Antworten
Irgendeiner
10
3
Lesenswert?

Gott das Naturgefühl kommt mich wieder an,

Wesen mit Rückgrat ohne Wirbelsäule stören mir die Ordnung der Natur und ich bin so eine sanfte naturlyrische Seele,hilft nichts ich muß in den seiza und meditieren und Goethe, Goethe hilft immer.In dürren Blättern säuselt der Wind.....

Antworten
schteirischprovessa
4
9
Lesenswert?

Wer redet hier von Führerprinzip (außer dir)?

Die Frage ist eher, ob eine Demokratie so aufgestellt ist wie in Frankreich oder USA, wo jeweils der Präsident eine weitaus umfangreichere Macht als bei uns der Kanzler hat.
Auch sollte man diskutieren können, ob ein Modell wie in Griechenland, wo die stimmenstärkste Partei einen Haufen an Mandaten dazu bekommt.
In Ländern mit einer Vielzahl an Parteien wie z.B. in Italien oder Spanien könnte das Sinn machen.
Sollte es in Österreich neben den jetzigen Parteien eine Liste Strache und eine von der SPÖ abgespaltene Linke wie in Deutschland geben, wäre eine stabile Regierung kaum zu bilden.

Antworten
X22
9
4
Lesenswert?

Bei den jungen Afghanen waren es, glaube ich 48%, ausgewählt im Alter zwischen 14 und 24

bei uns ist der Durchschnitt des Alters zwar um einiges höher bei der Befragung, jedoch soviel besser schneiden wir im Ranking der starken Führerherbeisehnenden und Autokratiefans auch nicht ab, wo bleibt Sam, und wie Recht du hast, es sind halt keine Muslime dabei, dafür eine Menge an Musc...leins

Antworten
Irgendeiner
10
3
Lesenswert?

Ja,X22,aber da ist noch was,

hier hat so gut wie niemand einen persönlich biographischen Grund dem näherzutreten,die,die noch in einer Diktatur sozialisiert wurden sind fast alle tot,die jetzt alte Generation,wie ich, ist schon in einer Demokratie aufgewachsen,wir hatten kein perfektes aber ein ganz passables System,besser gehts immer und jetzt krähen offenbar sehr viele danach entmündigt und ausgeräumt zu werden.Die Muslime sind jung,da hast immer weniger Überblick, anders sozialisiert und müssen sich von was lösen, das geht nicht von heute auf morgen, aber hier gibts keinen anderen Grund als pure Dummheit.Schon die nackte Logik sagt einem, daß wenn ein anderer für mich apodiktisch entscheidet die Antworten die der gibt keine höhere Wahrscheinlichkeit haben gut,whatever it may be, zu sein als meine,der Unterschied liegt darin daß ichs nicht mehr ändern kann wenn es Mumpitz ist.
Und wir haben ja Kenntnis der vorhergehenden Fiaskos und sie schreien schon wieder das Tritt mir auch auf den Fuß (Phyton).

Antworten
X22
4
3
Lesenswert?

Wer den Bericht gelesen hat,

würde auch auf einen ganz anderen Schluss kommen, als die Headline in den Medien vermuten lässt, deine Analyse geht auch in die gleiche Richtung, Zeit ist ein Faktor der manch Einsicht bringt, bringen kann, es ist wie auch bei Österreichern die emigrieren, es braucht Zeit sich wirklich zu integrieren und es bleibt immer ein Zwiespalt zwischen den beiden Welten die man als Heimat bekommen und erhalten hat, das flacht mit den folgenden Generationen ab, beste Beispiele sind Strache und Kurz selbst, sind sie Migranten 2, 3 Generation, ich weiß es gar nicht, weils mir im Grunde egal ist, egal ist mir nicht ihr tun, da könntens auch einen Ahnenpass bis zur Steinzeit haben, was sie wahrscheinlich gar nicht haben wollen, wäre zu einem sehr hohen Prozentsatz ein nettes Potpourri (ein buntes Allerlei).

Antworten
Irgendeiner
5
2
Lesenswert?

Natürlich ist es wurst X22, für die erotischen

Scharmützel Deiner Vorfahren kannst nichts und ändern kannst es auch nicht und wir hier, ich sags wieder genußvoll,ham Neanderthalergene auch noch, das war aber eine andere Spezies,bei Licht betrachtet simma Hybriden auch noch,man lacht,nichtmal vollwertig in unserer Art.Hat uns aber auch was gebracht im kalten Klima.Aber wenn was mit dem Reinheitsgebot wachelt das selbst nicht entspricht sticht mich doch immer der Hafer.Abgesehen davon daß auch da gilt variatio delectat,weilma in einem rat-race mit Parasiten und Krankheitserregern (Temin) stehen und das mit identer Genetik blitzschnell verlieren würden,Monokulturen sind auch beim Menschen ein Blödsinn.Aber erzähl das mal Leuten die sich für das Licht der Welt halten weil sie auf drei Generationen in Gigrichspatschen zurückblicken können,man lacht.

Antworten
tomtitan
2
7
Lesenswert?

Und woher wissen's, dass nur die Lederhosen marschieren?

Wird auch genug geben die sich einen starken, geistlichen Führer wünschen oder einen Kim oder einen Maduro...

Antworten
Irgendeiner
12
5
Lesenswert?

Komm Tom, Lederhosen ist sichtbar eine Kollektivbezeichnung für

Euch (und manchmal für die Bayern),ich hätte anderes auch noch aber dann diskutier ich wieder über Lexeme,das fadisiert mich weil was die Trivia eisern nicht verstehen will.Und Tom, jeder Mensch der für was auch immer das Selbstdenken aufgibt und sich bedingungslos einem anderen überantwortet ist,außer er ist Kind oder schwer versehrt und daher unmündig, ein genuiner Volltepp, hamas damit.

Antworten
Irgendeiner
22
5
Lesenswert?

Addendum: Du auch widersprechen können,

nix verboten,ich altes Mann geben dann Antwort.Du besser wissen, Du vortreten.

Antworten
Irgendeiner
18
6
Lesenswert?

Addendum II:Viel zu lernen Du noch hast,

junges Jedi.Zorn, das Tor zur dunklen Seite ist es.Nicht gewappnet mit Humor Du bist,nicht Gelassenheit Du hast.Hüte Dich vor der dunklen Seite der Macht,das Reich des Studienabbrechers ist es,man lacht.

Antworten
Rick Deckard
6
10
Lesenswert?

Es ist eine Frage der Intelligenz ...

...einem "starken" Führer zu folgen.
bzw - ein Zeichen von fehlender Intelligenz.
Sorry...Tatsache...

Antworten
redniwo
5
7
Lesenswert?

Und es fühlt sich so gut ...

im Bauch an, einem Messias zu folgen. Vaterland kannst ruhig sein.

Antworten