Urteil in NachbarschaftsstreitRauchen am Balkon nur noch zu fixen Zeiten

Ein Streit zwischen Nachbarn endete am Obersten Gerichtshof: Ein Wiener darf nun nur noch zu bestimmten Zeiten auf seinem eigenen Balkon rauchen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Eine Wiener darf nur noch zu bestimmten Zeiten auf seinem Balkon rauchen
Eine Wiener darf nur noch zu bestimmten Zeiten auf seinem Balkon rauchen © Fotolia
 

Der Rauch, der vom Balkon seines Nachbarn aufstieg, regte einen Wiener dermaßen auf, dass er mit der Causa bis zum Obersten Gerichtshof ging. Das Urteil könnte in Sachen Rauchen zukunftsweisend sein.

Der Beklagte, ein Autor, der zu Hause arbeitet, hatte die Angewohnheit täglich ein bis zwei Zigarren zu rauchen, eine davon in der Regel zwischen Mitternacht und zwei Uhr früh. Das missfiel dem Nachbarn, einem Nichtraucher, der in der Wohnung über dem Autor wohnt. Dieser fühlte sich durch den aufsteigenden Rauch "massiv beeinträchtigt". Vor allem dann, wenn dieser im Sommer durch die offene Balkontür in dessen Wohnung eindrang oder wenn er seine Wohnung lüftete.

Rauchen ja, aber ...

Im Gespräch kamen die beiden Streitparteien auf keinen grünen Zweig. Das Gericht musste ein Urteil fällen: Ab sofort darf der Autor zu den "üblichen Ruhezeiten" (8 bis 10 Uhr, 12 bis 15 Uhr, 18 bis 20 Uhr) weder auf seinem eigenen Balkon noch durch das offene Fenster rauchen, wie der Oberste Gerichtshof mitteilte. Auch in den Nachtstunden (von 22 Uhr bis 6 Uhr) gilt am Balkon für den Mann absolutes Rauchverbot. Zum letzteren Urteil war zuvor bereits das Berufungsgericht gekommen.

Dass der aufsteigende Rauch für den Kläger gesundheitsschädlich sei, konnte indes nicht bewiesen werden. Dafür sei die Konzentration an Schadstoffen zu gering gewesen.

Kommentare (71)
grazspotter
2
4
Lesenswert?

Schwachsinniges Urteil

Solange Rauchwaren legal verkauft werden, der Staat ein Schweinegeld damit verdient (kein anderes Produkt unterliegt derart vielen Steuern), lasse ich mir als Raucher von keinem Gericht vorschreiben, wann und wo ich rauche. Das Urteil passt aber nahtlos zu einer Reihe anderer in diesem schönen Land, das mehr und mehr zur Bananenrepublik verkommt.

joey2004
5
8
Lesenswert?

Und bald darf man zu diesen Zeiten

auch nicht mehr duschen, Haare föhnen oder die Klospülung benutzen. Viel Spaß an diejenigen, die sich an diese Regeln halten!
Haben wir in Österreich keine anderen Probleme?

KA7LAE6V03GIZI92
10
6
Lesenswert?

Rauchen schädigt...

...und das ist Grund genug die Rauchergesetze zu verschärfen.

Ifrogmi
1
3
Lesenswert?

bitte bitte...

...ALLES verbieten was schädigt. auch geschlechtsverkehr. kann man krankheiten kriegen. oder dumme kinder vom saufen.

D2VEJZYJID5VSOIL
1
7
Lesenswert?

Warum ist es so schwierig,

in einer Debatte beim Thema zu bleiben, welches hier lautet: "Rauchen"? - Und auf einmal reden alle über Kopftücher und Schuhe...

Dirk12
0
12
Lesenswert?

Die sollten jetzt endlich einmal anfangen gegen den Alkoholmißbrauch etwas zu unternehmen!

.

styrianprawda
1
4
Lesenswert?

@Dirk

Wen beeinträchtigt jemand, der auf seinem Balkon ganz ruhig sein Bier trinkt?

grazspotter
0
3
Lesenswert?

@styrianprawda

Das dürfte wohl kaum unter Alkoholmißbrauch fallen!

top8
10
12
Lesenswert?

absolut korrektes urteil

es müssen doch die 2/3 nichtraucher vor den süchtigen nikotinsabhänigen rauchern geschützt werden da gibts keine diskussion! Ausser bei uns funktioniert das auch schon gut in allen anderen ländern gut!

UHBP
10
25
Lesenswert?

Wo die Vernunft auf der Strecke bleibt, bleibt oft nur ein Verbot!

Aus meiner Erfahrung sind meist jene die sich am wenigsten vorschreiben lassen wollen, auch jene die sich über andere am meisten aufregen.

DavidgegenGoliath
41
14
Lesenswert?

Österreich, das Land der Verbote!

.

V35UXCXV57O3Y9Y9
6
20
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Schreibt eine Userin, die sonst für Verbote (etwa Kopftuchverbot) eintritt...

DavidgegenGoliath
16
8
Lesenswert?

Lieber Playthegame!

Das Kopftuchverbot, kann man aber nicht mit dem Verbot der Geruchsbelästigung, vergleichen!

V35UXCXV57O3Y9Y9
8
20
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Stimmt, kann man nicht vergleichen.
Mich stört Gestank in jeder Form, ob von Zigaretten, altem Fett, verdorbenem Fleisch oder ungewaschenen Körpern, wesentlich mehr als ein Kopftuch. Das belästigt mich nicht, Gestank schon.

Also warum sollte man das Kopftuch verbieten, das Rauchen aber nicht?

Irgendeiner
3
22
Lesenswert?

Richtig,weil einen Geruch tatsächlich belästigen kann,was ein

anderer über seinen eigenen Körper drapiert einen aber grundsätzlich und immer justament nichts angeht.Du hast ja schon wieder diese Schuhe an.

DavidgegenGoliath
15
6
Lesenswert?

@irgendeiner!

Im privaten Bereich geht es mich nichts an.Im öffentlichen Bereich sehr wohl!

Irgendeiner
4
15
Lesenswert?

Denk mal kurz nach,wenn

wir uns tatsächlich auf der Straße treffen würden und mir deine Schuhe tatsächlich nicht gefallen würden und ich Dir das tatsächlich im Ernst sagen und zum Wechsel auffordern würde,würdest Du das hinnehmen?

DavidgegenGoliath
16
9
Lesenswert?

Lieber irgendeiner!

Das Kopftuch, ist das Symbol des radikalen Islam! Und diesen werden sie doch nicht verteidigen?

styrianprawda
1
2
Lesenswert?

@Davidgegen...

So ein Unfug!

echterbürger
5
17
Lesenswert?

David!

Das Kopftuch ist Zeichen des Islam, von mit aus. Wieso musst du aber gleich schamlos übertreiben und mit der Aussage "ist Symbol des radikalen Islam" eine Unwahrheit verbreiten? Was ist dann eigentlich die Vollverschleierung in deinen Augen? Zeichen des satanistischen NWO-ISLAM? Ich sag das jetzt salopp im Scherz, aber bei Menschen, die einen Fetzn am Kopf mit einem "radikalem Islam" gleichsetzen, da frag ich mich halt schon, wie mündig und denkfähig sie eigentlich sind. Aber dann wieder jammern, wenn es heißt "die Wähler einer gewissen Partei sind eher ungebildet". Wenn du nicht willst, dass man so über dich denkt, dann verhalte dich einfach erst gar nicht so, dass man gar nicht anders über dich denken kann.

DavidgegenGoliath
7
1
Lesenswert?

@echterbürger!

Da ich der oberen Bildungsschicht
angehöre, weiß ich was ich schreibe!

styrianprawda
1
4
Lesenswert?

@Davidgegen...

"...der oberen Bildungsschicht angehöre..."

Davon träumen Sie wohl.
ROFL!

Kicklgruber
1
4
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Obere Bildungsschicht? Kann man an Ihren Postings nicht unbedingt erkennen...

Irgendeiner
5
18
Lesenswert?

Das Kopftuch haben meine beiden Omas

auch getragen,eine war gläubige Christin,die andere ungläubig
und auch meine Mutter trug in jungen Jahren zeitweise eins,wenn auch mondäner.Teppiche hattma auch,gebetet hama nie drauf.

DavidgegenGoliath
4
2
Lesenswert?

@irgendeiner!

Das Kopftuch wurde früher bei uns, bei der Stallarbeit verwendet,
als ein sogenannter "Schmutzfänger", oder im Winter als Wärmeschutz!
Ihre Omas wurden bestimmt nicht dazu gezwungen, es zu tragen!!

Irgendeiner
15
13
Lesenswert?

Tja,so zieht die amerikanische Trottelei

immer weitere Kreise,so was sollte man sich unter Nachbarn amikal aushandeln können.Ich glaube nicht,einen Anwohner der Frühmorgens den Benzinstinker anwirft um mit Lärm und Gestank seinen Arbeitsplatz zu erreichen daran hindern zu können,freuen muß es mich nicht,nicht jeder der in der Umgebung kocht schmeichelt meinem Naserl und manche betätigen in Objekten mit mehreren Einheiten die Klospülung
auch Nachts geradezu wettbewerbsmäßig,aber man will ja nicht daß sie enden wie Tycho Brahe.Und da der der schreibenden Zunft angehört wird er wie viele von denen des Nachts arbeiten und da rauchen Raucher.Ist halt so in einer Gesellschaft von Egoshootern,den anderen maximal durchregulieren und dann pikiert sein,wenns aufs eigene Kopferl fällt.

 
Kommentare 1-26 von 71