Neuer PlanIm Konflikt um Migranten an der weißrussischen Grenze will die EU die Asylregeln aufweichen. Ein Grund weniger für eine echte Reform

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Die Unfähigkeit der EU-Länder, die Asylreform weiterzubringen, mündet nun in einer „Notlösung“ der Kommission, die einem Verzweiflungsakt gleichkommt. Obgleich allen vollkommen klar ist, dass das Drama um die Migranten an der weißrussischen Grenze von Machthaber Lukaschenko inszeniert und keinesfalls mit einer realen Fluchtwelle vergleichbar ist, könnten die Anrainer Polen, Lettland und Litauen zur teilweisen Aussetzung der Asylregeln ermächtigt werden.

Kommentare (1)
zweigerl
1
2
Lesenswert?

Ohnmächtige EU

Es ist traurig genug, dass die EU nicht von sich aus auf Realitäten reagiert, die nicht mehr mit Uralt-Vereinbarungen kompatibel sind, und ständig durch die normative Kraft des Faktischen zum Handeln gezwungen wird. Brüssel scheint von jeglicher Phantasie zur Antizipation kommender Entwicklungen abgeschnitten.