Massenpanik in HoustonRapper Drake zu Festival-Unglück: "Mein Herz ist gebrochen"

Der Kanadier hatte neben seinem Kollegen Scott ebenfalls einen Auftritt beim Astroworld-Festival, bei dem es während des Konzerts zu einer Massenpanik gekommen war.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der kanadische Rap-Star Drake zeigt sich betroffen
Der kanadische Rap-Star Drake zeigt sich betroffen © AFP
 

Nach dem Tod von acht Menschen beim Astroworld-Festival in Houston hat der kanadische Rap-Star Drake den Hinterbliebenen sein Beileid ausgesprochen. "Mein Herz ist gebrochen für die Familien und Freunde derer, die ihr Leben verloren haben, und für alle, die leiden", hieß es in einem Post auf dem Instagram-Profil des 35-Jährigen. "Ich werde weiter für sie alle beten, und ihnen auf jede erdenkliche Weise behilflich sein", schrieb Drake.

Der Musiker hatte ebenfalls einen Auftritt bei dem Unglückskonzert in den USA. Laut Medienberichten wurde der Künstler neben Rapper Travis Scott, bei dessen Performance es zu dem tödlichen Vorfall gekommen war, von einigen Konzertbesuchern verklagt. 50.000 Menschen hatten Freitagnacht (Ortszeit) das Astroworld-Festival besucht, als bei dichtem Gedränge im Publikum Panik ausbrach.

Auch Rapper Travis Scott hatte sich am Samstagvormittag (Ortszeit) auf Twitter zu dem Unglück geäußert. "In bin völlig am Boden zerstört von dem, was letzte Nacht passiert ist", schrieb der Rapper. Er werde für die Betroffenen und deren Angehörige beten. Die Polizei in Houston habe seine volle Unterstützung. Wie der Sender "CNN" unter Berufung auf Scotts Sprecher berichtete, wolle der Musiker die Kosten für die Beerdigungen der Unglücksopfer übernehmen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.