AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KroatienWo die Pest eine Geisterstadt zurückließ

Ausgestorben im tödlichsten Sinn des Wortes. Seit die Pest das einst 1000 Einwohner zählende Dvigrad im 17. Jahrhundert heimgesucht hat, ist der Ort in Kroatien verlassen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Ruinenstadt ist frei zugänglich © Styria/Helmuth Weichselbraun
 

Corona fegt unsere Städte vorsichtshalber leer. Brutaler und im Endeffekt tödlicher erledigte das einst die Pest. Ein einzigartiges Beispiel dafür liegt in Kroatien: Dvigrad im Lim-Tal auf der Adria-Halbinsel Istrien. Von seinen vormals 1000 Einwohnern waren nach Cholera-, Malaria- und Pest-Epidemien 1650 nur noch drei Familien übrig, die schließlich freiwillig die Flucht ergriffen. Dvigrad blieb als Geisterstadt zurück. Bis heute.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.