AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klima-Schwerpunkt, Teil 1Der Klimawandel frisst sich immer weiter in den Alltag vor

Die Polkappen schmelzen, der Meeresspiegel steigt, extreme Wetterereignisse nehmen an Wuchtigkeit zu, das Artensterben weitet sich aus: Der Klimawandel frisst sich immer weiter in den Alltag vor. Kann es noch eine Rettung geben? Auftakt in eine Schwerpunkt-Reihe. Von Klaus Höfler

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Auswirkungen des Klimawandels sind weltweit spürbar, aber auch der Protest weitet sich aus (im Bild: Greta Thunberg) © AP
 

Der Klimawandel ist ein alter Hut. Nichts Neues. Seit es die Erde gibt, ist ihre Atmosphäre in fortwährender Veränderung. Immer schon haben sich Kalt- und Warmzeiten abgewechselt, immer schon gab es ansteigende Meeresspiegel und abschmelzende Eisflächen, Dürreperioden und Überschwemmungen, Wirbelstürme und Verwüstungen. Warum sich also Sorgen machen?

Kommentare (8)

Kommentieren
ichbindermeinung
2
2
Lesenswert?

ein X für ein U vormachen

wichtig wäre mal, dass die Bürger würdevoll über einen Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen oder den Verbleib abstimmen dürfen...über den Beitritt wurde ja niemand befragt od. die Genehmigung eingeholt. Es drohen ja CO2 Milliardenstrafzahlungen für das Miniland Ö von bis zu 10 Milliarden....Nur die Milliarden werden für die Pensionssicherung/Pflege/Notstand/Asylfinanzierung/Steuerreform benötigt. Womögl. geht es aber nur um die zusätzl. Milliarden: wikipedia: EU-Steuer ins Spiel.[58] Nach Meinung der Kommission kämen dafür etwa eine Luftverkehrsabgabe, eine Finanztransaktionssteuer, die Einnahmen aus der Versteigerung von CO2-Emissionsrechten, eine Körperschaftssteuer oder eine direkt von der EU erhobene Mehrwertsteuer in Frage.[59] Auch verschiedene führende Europaparlamentarier, darunter Alain Lamassoure, der Vorsitzende des Haushaltsausschusses, und Jutta Haug, die Vorsitzende des Sonderausschusses zum mehrjährigen Finanzrahmen ab 2013, forderten 2011 eine EU-Mehrwertsteuer und einen CO2-Zoll auf Importprodukte

Antworten
47er
0
0
Lesenswert?

Wenn wir weltweit so weitermachen,

brauchen wir uns demnächst um keine Pension und Altersversorgung mehr kümmern, aber hauptsächlich solange wie möglich noch gut leben, morgen wirds auch vielleicht noch was geben, und hinter uns die Sündflut. Hast du Kinder und willst du ihnen so die Zukunft nehmen?

Antworten
Mein Graz
1
1
Lesenswert?

@ichbindermeinung

Du machst ein Abkommen dafür verantwortlich, dass Österreich die Vereinbarungen nicht einhält?
Meinst du tatsächlich, dass sich etwas in der Klimapolitik zum Besseren ändern würde, würde Österreich aus dem Klimaabkommen austreten?

Nein, es wäre der (finanzielle) Druck weg etwas zu bewegen und die Umweltverschmutzung würde sich verschlimmern.

Österreich könnte Strafzahlungen ja vermeiden, in dem die Politik endlich etwas TUT und nicht immer nur "Vorhaben" äußert.

Antworten
blubl
6
8
Lesenswert?

Heuchler

Heuchler!!! Warum?
Norwegen ist eines der größten Erdgasförderländer der Welt und liegt als Erdölförderland Weltweit an 16. Stelle (Quelle: Wikipedia) = Heuchler

Antworten
Mein Graz
4
3
Lesenswert?

@blubl

Also ist d.M.n. der Verkäufer von Erdöl schuld am Klimawandel?

Das wäre so als würdest du sagen: Der Staat verkauft Zigaretten (Monopol) und ist deshalb schuld wenn ein Raucher an den Folgen stirbt.

Antworten
blubl
1
1
Lesenswert?

Erdöl / Zigaretten

Ein eigenartiger Vergleich????

Antworten
Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@blubl

Es geht um das Prinzip, das du anwendest.

Ich kann dir auch einen anderen Vergleich bringen - um beim Erdöl zu bleiben:

Ist der Flugzeughersteller, weil er die Flugzeuge verkauft, Schuld an der durch die Verbrennung von Kerosin hervorgerufenen Umweltverschmutzung, das Flugunternehmen, das die Flüge anbietet und verkauft oder der Fluggast, der den Flieger benutzt?

Antworten
blubl
0
0
Lesenswert?

??

Eigenartige Sichtweise

Antworten