USABiontech-Impfung für Kinder bekommt Notfallzulassung

Impfkampagne für 28 Millionen Kinder soll noch im November starten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Biontech-Impfung für Kinder bekommt Notfallzulassung
Biontech-Impfung für Kinder bekommt Notfallzulassung © (c) imago images/Fotostand (Fotostand / K. Schmitt via www.imago-images.de)
 

Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer hat in den USA nun auch für den Einsatz bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren eine Notfallzulassung bekommen. Nachdem ein Beratergremium der FDA sich am Dienstag dafür ausgesprochen hatte, gewährte die US-Arzneimittelbehörde die Notfallzulassung am Freitag. Im Anschluss muss sich nun formell auch noch die Gesundheitsbehörde CDC damit befassen.

Damit kann die Impfkampagne für die etwa 28 Millionen betroffenen Kinder in den USA nun - wie vom Weißen Haus bereits geplant - noch im November starten. Innerhalb der kommenden Tage sollen 15 Millionen Dosen Impfstoff an Kinderärzte, Kliniken und Apotheken ausgeliefert werden. Auch das nötige Zubehör, etwa kleinere Spritzen, soll direkt mit ausgeliefert werden. Der Impfstoff könne bis zu zehn Wochen bei normaler Kühlschranktemperatur gelagert werden, hieß es.

Der Impfstoff des deutschen Herstellers Biontech und seinem US-Partner Pfizer ist in den USA bereits für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren und für Erwachsene zugelassen. Die Wirkstoffe von Moderna sowie von Johnson & Johnson sind bisher nur für den Einsatz bei Erwachsenen zugelassen.

Auch in Europa Zulassung für Kinder beantragt

Auch in Europa haben Biontech und Pfizer eine Zulassung ihres Corona-Impfstoffs für Kinder dieser Altersgruppe beantragt, wie sie Mitte Oktober mitteilten. Demnach übermittelten sie der EU-Arzneimittelbehörde EMA die entsprechenden Daten. Eine Entscheidung der EMA ist vor Weihnachten anvisiert.

Eine klinische Studie zeigte nach Angaben von Biontech/Pfizer, dass der Impfstoff für Kinder dieser Altersgruppe "gut verträglich" sei und eine "starke Immunantwort" einen Monat nach der zweiten Dosis hervorrufe. Verglichen mit Erwachsenen und Jugendlichen wurde den Fünf- bis Elfjährigen eine deutlich geringere Dosis des Vakzins verabreicht. Den zweiten notwendigen Piks erhielten sie nach 21 Tagen. An der Studie nahmen 2268 Kinder in dem Alter teil.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

orsek
8
23
Lesenswert?

Hier postet keiner was

wie wärs damit:
"Wie die Austria Tabak heute mitteilte : Rauchen ist gesund, auch für Jugendliche."
an der hauseigenen Studie nahmen 6 Personen teil .
Glaubt keiner- oder ? -
Merkt euch: immer ein bisschen nachdenken, ein bisschen hinterfragen, recherchieren, abwägen, die Glaubwürdigkeit prüfen, verschiedene Gesichtspunkte erörtern, Fakten checken.
Vielleicht gelingt es dann leichter, sich ein objektives, nicht von Emotionen geleitetes Bild zu machen.
wie manheutzutage leider gut sehen kann: Jede noch so absurde Behauptung wird wahr, wenn sie nur oft genug wiederholt wird.
Ich bin übrigens KEIN Impfgegner, selbst schon sehr früh geimpft ,
Kleinkinder generell gegen Covid zu impfen halte ich allerdings für geradezu unmoralisch.

regiro
6
3
Lesenswert?

@orsek

Dann sollten Sie dringendst mit dem Rezept rausrücken wie man noch 20% der Erwachsenen dazu bringt sich ENDLICH impfen zu lassen!!!
So bleibt die impflücke viel zu groß um das Infektionsgeschehen in Schach zu halten.
Die Konsequenzen tragen die Schüler- im speziellen die 10 u 11jährigen, aber auch die volksschüler bleiben stark betroffen durch die nach wie vor geltenden u eher verschärft werdenden Absonderungsregeln.