Frage & AntwortWieso Impfdurchbrüche die Impfung nicht nutzlos machen

Auch bei Covid-Schutzimpfungen gibt es Impfdruchbrüche. Aber was bedeutet dieser Begriff eigentlich genau und welche Auswirkungen hat er auf das Pandemiemanagement?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Impfdurchbruch Österreich
In Bezug auf Impfdurchbrüche schwirren zahlreiche Zahlen herum, Sorgfalt ist bei ihrer Interpretation notwendig. © (c) Pormezz - stock.adobe.com
 

Wenn sich Menschen, die vollständig geimpft sind, wieder mit Sars-CoV-2 infizieren können, macht das die Impfung dann nicht nutzlos? Nein, lautet hier die ganz klare, schnelle Antwort. Die ausführliche Begründung liefert Bernd Lamprecht, Vorstand der Klinik für Lungenheilkunde am Uniklinikum Linz. Denn das Ziel bei der Entwicklung der Covid-Schutzimpfungen sei nie der absolute Schutz vor Ansteckung gewesen. „Das Ziel der Impfung ist es, schwere Erkrankungen zu verhindern. Und somit Intensiv- bzw. Krankenhausaufenthalte zu reduzieren“, erklärt der Lungenspezialist, der selbst zahlreiche Covid-19-Patienten und Patientinnen behandelt hat. „Es ist nie darum gegangen, Halsschmerzen oder einen Schnupfen abzuwenden.“

Kommentare (8)
neuernickname
22
31
Lesenswert?

Eingefleischte Impfgegner sind aber nicht in der Lage Zahlen zu interpretieren

"Bringt ja nix die Impfung, schützt ohnehin nicht." Doch gerade bei der Interpretation dieser Daten ist es notwendig, genau hinzuschauen."

Ja - jeder vernünftige Mensch kann genau hinschauen aber ein Impfgegner, der von Granderwasser und Bitterstoffen überzeugt ist, Covid als eine Erfindung von Medien und Politik ansieht, um uns zu "knechten", Herbert Kickl für einen intelligenten Menschen hält und glaubt, dass er unfruchtbar wird, wenn er sich impfen lässt - damit die Pharma dann unheimlich viel verdient mit... ja womit denn, wenns keine Kinder mehr gibt? - eh wurscht .... so jemand wird dieser Artikel vollkommen wurscht sein.

Das sollte die Regierung mal einsehen. Echte Impfgegner wird man NIEMALS überzeugen. Die haben die kognitiven Fähigkeiten (schlicht den Verstand) nicht, Zahlen realistisch einzuschätzen und Relationen zu begreifen. Bei denen ist immer alles 100% ig.

Gibt auch hier in dem Forum eine Menge Poster, die sich von Twitter-Virologen, pensionierten Infektiologen mit Profilierungsneurosen, oder schlichten Spaßvögeln, beeinflussen lassen.

No Chance, die zu erreichen.

dude
15
34
Lesenswert?

Zwischen den von Ihnen beschriebenen Charakteren, die es zweifelsohne gibt, lieber neuernickname,

... und jenen, die sich bereits im Jänner zur Impfung vorgedrängelt haben, gibt es noch unzählige Zwischenstufen! Menschen, die die Auswirkung der Impfung im Herbst/Winter abwarten wollen. Wie sie wirkt, wie lange sie wirkt, wie viele Geimpfte wieder infiziert werden, ob sie schwere oder leichte oder gar keine Symptome haben, wann die nächste Auffrischung nötig sein wird, ob halbjährliche Auffrischungen notwendig sein werden, ob sie gegen zukünftige Mutationen hilft, wie die Totstoffimpfung von Valneva nützen wird etc. etc.
KEIN Mensch kann das heute beantworten!
Zu warten, bis diese Erkenntnisse da sind, hat nichts mit fehlender Intelligenz oder gar unzureichenden kognitiven Fähigkeiten zu tun! Ich halte dies sogar für sehr vernünftig, obwohl ich bereits geimpft bin.

neuernickname
17
7
Lesenswert?

@dude Ich schreibe von EINGEFLEISCHTEN ImpfGEGNERN

Wo Sie da all die Zwischentöne hernehmen, kann ich nicht nachvollziehen.

Lesekompetenz sollte auch normal sein in einem Land mit Schulpflicht.

berta47
6
14
Lesenswert?

neuernickname Lesekompetenz sollte auch normal sein in einem Land mit Schulpflicht.

Lesekompetenz - warum fehlt sie Ihnen?

neuernickname
8
8
Lesenswert?

Guten Morgen liebe berta aber ich schreib von eingefleischten Impfgegnern

Und dude erzählt was von Leuten, die auf einen Totimpfstoff warten (das sind eingefleischte Impfgegner die Granderwasser saufen?), von Bürgermeistern aus dem Jahre Schnee usw. usf.

Ich hab von DENEN KEIN WORT geschrieben, warum also die Beleerungen hier?
Hab ich da einen wunden Punkt getroffen, oder wars der Hinweis auf den Obervirologen und Bitterstoffe-Adepten der Nation?

Ich denke bezüglich LESEKOMPETENZ habe ich mir nichts vorzuwerfen.

Sicher, die Welt der Impfgegner ist voll von Hass auf Andersdenkende und Hysterie - das ist mir klar.

Stelzer
0
0
Lesenswert?

.....

Ich bin ein impfgegner aber keineswegs der grandnerwasser säuft. Sie wollen es nicht verstehen oder können sie es nicht das es Gründe gibt die für mich eine derartige Impfung in frage kommt.

berta47
3
5
Lesenswert?

neuernickname - warum also die Beleerungen hier?

Sie haben dudes Kommentar mit Ihren Scheuklappen NICHT verstanden

Sie meinen:
Sicher, die Welt der Impfgegner ist voll von Hass auf Andersdenkende und Hysterie - das ist mir klar.
Es gibt auch Impffanatiker, die sich so verhalten!!!!

neuernickname
3
2
Lesenswert?

Nein berta - ich hab nur schlicht und ergreifend von eingefleischen Impfgegnern geschrieben - und dude von völlig anderen Menschen

Es hat auch keinen Sinn wenn ich z.B. über Fußball-Hooligans schreibe und Dude mich belehrt, dass auch Familienväter mit ihren Kindern auf den Fußballplatz gehen und man daher nicht alle Hooligans über einen Kamm scheren kann.
Und das ist simpel und nackt - völlig FALSCH und hat keinen Sinn.

Hooligans sind keine Familienväter mir Kindern, die auf den Fußballplatz gehen, sondern gewaltbereite Gruppierungen, die den Fußball mißbrauchen um andere Leute zu verprügeln und daher kann man die überhaupt nicht miteinander vergleichen.
Und eingefleischte Impfgegner sind keine vorsichtigen Eltern, die ihre Kinder nicht impfen, weil sie lieber abwarten möchten, bis es mehr Daten zu den Impfungen gibt.

Zwei VÖLLIG VERSCHIEDENE GRUPPEN. Verständlich, berta?

Dude hat mein Posting gründlich mißverstanden. Warum auch immer.
Und jetzt wünsche ich Ihnen und Ihrer Empörung einen schönen Tag.