Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusNeue Virus-Varianten in Großbritannien und Südafrika entdeckt

In Großbritannien und Südafrika sind neue Varianten des Coronavirus SARS-CoV-2 aufgetreten. Deren Auswirkungen auf künftige Impfungen ist noch unklar.

© Romolo Tavani/stock.adobe.com
 

In Südafrika kursiert eine neue Variante des SARS-CoV-2-Virus. Entdeckt worden sei die vorerst 501.V2 genannte Variante bei genetischen Untersuchungen von Proben aus verschiedenen Provinzen, sagte Gesundheitsminister Zweli Mkhize am Freitagabend in einer TV-Rede. Unklar ist bisher, ob sich das Auftauchen der neuen Variante auf künftige Impfungen auswirkt. Die bisherigen Strategien der Regierung sollen jedoch nicht geändert werden.

In Südafrika wurden bisher 892.813 Corona-Fälle bestätigt, mehr als 24.000 Menschen starben in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung. Die Regierung hatte Ende März eine landesweite Ausgangsbeschränkung verhängt, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, und sie nach einer vorübergehenden Zurücknahme zum Beginn der Feiertagssaison erneut leicht verschärft. Die Restriktionen haben eine verheerende Auswirkung auf die Wirtschaft.

Variante auch in Großbritannien

Am Dienstag hatten britische Behörden die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über eine in Großbritannien gefundene neue Variante des Coronavirus informiert.

"Bisher wissen wir sehr wenig über diese Variante", sagte der Physiker Richard Neher, der am Biozentrum der Universität Basel die Evolution von Viren und Bakterien erforscht. Unklar sei etwa, ob eine der Mutationen mit einer reduzierten Erkennung durch das Immunsystem einhergehe. Die britischen Behörden erforschten dies zur Zeit, so die WHO.

Weil die neue Virusvariante in kurzer Zeit bei mehr als 1000 Menschen im Südosten Englands nachgewiesen wurde, prüfen die britischen Behörden auch, ob sie ansteckender ist als die bekannten Varianten. "Ob sich die Variante tatsächlich schneller ausbreitet, kann man zu diesem Zeitpunkt nicht sagen", meinte Neher. "Das plötzliche Auftreten könnte auch durch Superspreader-Anlässe zu erklären sein."

.

 

Kommentare (12)
Kommentieren
lombok
3
16
Lesenswert?

Liebe Kleine Zeitung!

Mutationen sind ganz normal und haben keine Auswirkungen auf die Impfungen! Alles gut - keine Angstmache bitte!

Nixalsverdruss
4
26
Lesenswert?

Was mich wirklich bewegt ...

... ist die Frage, warum China diese Situation nach außen hin besser meistert, bzw. ob China nicht einfach seine Infizierten entweder verschweigt oder "verschwinden lässt".

Horstreinhard
13
25
Lesenswert?

China hat Lockdowns durchgezogen, Verweigerer inhaftiert

Bei uns klagen irgendwelche Medienseite Anwälte gegen jede Maßnahme und die emeritierten Uniprofessoren aus den juristischen Fakultäten steuern das ihre dazu bei, dass sich ein Teil der Bevölkerung nicht an die sinnvollen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie hält. Ein herzliches Danke an alle, die uns das einbrocken!

Hazel15
0
4
Lesenswert?

China - Situation

Fragen sie die Österreicher die in China arbeien, es gibt genug auch viele Kärntner und auch aus unserer Gemeinde.

Pointnet
9
27
Lesenswert?

Viren, Bakterien usw

Ist die natürliche Auslese der Erde/Menschheit/Tiere. Wir werden damit immer leben müssen. Klimaveränderung, Globalisierung - sag ich nur und Überbevölkerung, wie soll das die Umwelt/Erde noch stemmen.

Wir werden uns in Zukunft noch mit viel mehr anderen Problemen beschäftigen müssen - das ist die Realität.

Wenn die Zeit zum Gehen gekommen ist muss man das akzeptieren - es gibt nichts schlechtes am Sterben - man macht wieder Platz für Leben.

melahide
8
15
Lesenswert?

Hat

es nicht due Theorie gegeben, dass das Virus auch auf den Impfstoff reagieren könnte. Denk ich nur, weil es eben grad in GB ist.

Ich fürchte ja, das wir mit diesem Virus (oder anderen) noch lange leben müssen. Und wir uns an gewisse Dinge halten müssen. In den 80ern war es auch noch normal, ohne irgendwas miteinander zu schlafen. Dann kam Aids, viele schützen sich jetzt.

mobile49
4
38
Lesenswert?

das virus hat sicher noch mehrere überraschungen

und mutationen im köcher

bam313
11
37
Lesenswert?

Und was heißt das nun im Hinblick für die geplanten Impfungen?

Alles für die Fisch - oder wie?
Mit dieser Meldung treibt man die Verunsicherung weiter hoch.

compositore
1
14
Lesenswert?

@bam313

Wird es besser, wenn man diese Meldung verschweigt? Hinterher, falls es stimmt, (was Gott verhüte) wäre das Geschrei noch größer (warum habt ihr uns nichts gesagt?). In schlimmen Tagen wie diesen muss man auch solche Meldungen verdauen - Kopf hoch!

menatwork
2
44
Lesenswert?

Dass ein Virus mutiert ist keine Überraschung

wichtig ist, dass es nicht an jenen Stellen mutiert, an denen die durch die Impfung trainierte Immunantwort ansetzt und diese wurde so gewählt, dass das unwahrscheinlich ist

Avro
13
23
Lesenswert?

Wunschdenken

Tja es wäre natürlich toll wenn man eine Impfung so gestaltet das sie gegen alle Versionen/Mutationen wirkt.
Hat es bis heute noch nicht gegeben und ich bezweifle das es hier anders sein wird.

erstdenkendannsprechen
0
7
Lesenswert?

jedes virus mutiert - aber mutationen haben im normalfall keine auswirkungen auf impfungen

(schauen sie sich halt einmal masernviren oder polio-viren und die impfstoffe dazu an).
coroanviren sind - soweit ich informiert bin - mutationsfreudig, aber das sind geringfügige mutationen - siehe antwort vorposter. schlimmer wären wahrscheinlich mutationen über andere wirte: mensch - fuchs - mensch zb.