Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Covid-19Im Fahrstuhl: Nachbarin steckt 71 Menschen an

Die Frau zeigte keine Symptome. Wissenschaftler gehen nun davon aus, dass das Virus über die Oberflächen in einem Lift übertragen wurde.

© vera7388 - stock.adobe.com
 

71 Menschen haben sich in China mit dem Coronavirus angesteckt. Ausgangspunkt dürfte eine Nachbarin gewesen sein, die selbst keine Symptome zeigte und deshalb auch den Fahrstuhl in dem Hochhaus benutzt hat.

Eine Fallstudie von Wissenschaftlerin in der chinesischen Provinz Hubei kommt nun zu dem Schluss, dass das Virus über die Oberflächen in dem Lift übertragen wurde. Die Forscher veröffentlichten hierzu nun einen Bericht auf der Seite des Fachjournals "Emerging Infectious Diseases".

Keinen Kontakt, trotzdem erkrankt

Dem Bericht zufolge ist die 25-Jährige am 19. März nach einem USA-Aufenthalt in die chinesische Provinz Heilongjiang zurückgekehrt, die acht Tage zuvor keine Infektion mit dem Coronavirus mehr gemeldet hat.

Die Frau begab sich nach ihrer Rückkehr in 14-tägige Quarantäne und hatte keinerlei Kontakt zu den anderen Bewohnern des Hochhauses. Sogar ein Coronavirus-Test nach ihrer Einreise in China ergab ein negatives Ergebnis. Jedoch zeigten sich wenig später Infektionen unter den Nachbarn der jungen Frau.

Infektionsgeschehen

Der Bericht skizziert das Infektionsgeschehen folgendermaßen:

+ Am 26. März lud ein Nachbar der jungen Frau seine Mutter und deren Lebensgefährten zu sich Nachhause ein.

+ Diese besuchten drei Tage später eine Feier.

+ Anfang April wurde ein anderer Partygast mit hohem Fieber ins Krankenhaus eingeliefert. Auch seine beiden Söhne zeigten Symptome und wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

+ Der Lebensgefährte der Mutter des Nachbarn wurde schließlich am 9. April positiv auf Covid-19 getestet.

+ Schließlich kam es auch in der Klinik, in der der Partygast zuerst behandelt worden war, mindestens 28 Infektionen.

+ Er wurde verlegt und auch dort verzeichnete man schließlich 20 Infektionen mit dem Coronavirus. Betroffen waren unter anderem auch Ärzte und Pflegepersonal.

Nachdem unter den Fällen, die in einer direkten Verbindung zu dem Hochhaus standen, niemand war, der sich in den vergangen 14 Tagen in einem Corona-Gebiet aufgehalten haben, widmete man sich der 25-Jährigen genauer. So konnte man die Infektionskette rund um die gerade aus den USA-Zurückgekehrten entschlüsseln. 

Über Oberflächen infiziert

Jedoch hatte die 25-Jährige nach ihrer Rückkehr keinen Kontakt zu ihren Nachbarn. Und auch den Fahrstuhl habe sie immer nur alleine benutzt. Deswegen gehen die Forscher nun davon aus, dass sich die Bewohner infiziert haben als sie mit Oberflächen des Fahrstuhls in Kontakt kamen.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts kann das Virus bis zu 48 Stunden lang auf Edelstahl nachgewiesen werden, auf Kunststoff sogar 72 Stunden lang - auch wenn die Viruslast gering sei. Fahrstühle zählen aber durchaus auch aufgrund der schlechten Belüftung zu den Hotspots der Virusverbreitung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Innofinanz
6
10
Lesenswert?

Wenn das stimmt

Dann müsste in Österreich bereits jeder Corona haben, denn ganz bestimmt hat jeder irgendetwas berührt was irgendwann davor ein Coronainfizierter berührt hat...
Und ich glaube nicht, dass jemals ein Liftknopf Desinfiziert wurde, nicht einmal im Krankenhaus !
Das ist eine ganz lächerliche story !

Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Genau,ist ja lächerlich,sonst müßtmas alle haben,naja, nicht die die sich medizinische Handschuhe anziehen bevor sie dort drauftatschen,wo ihr drauftatscht weil sie hier vor Schmierinfektionen warnten bevor in Studienabbrecherköpfe kam was das sei,so wie mit exponentiell.Und jetzt langsam für kleine Stimmungsmacher die sich das nach Monaten noch immer nicht angesehen haben.Wenn einer wo drauftatscht der den den Krempel hat und etwa in die Pratzen hustete,zum Beispiel auf deinem Liftknopf,dann kann

der das dort hinterlassen und das kann eine ganze Zeit dort gut liegen.Und da liegt es dann und dann tatscht Du drauf.Und dann hast es an den Griffeln aber wenn du keine Hautwunde hast noch nicht im Körper wo die Kleinen hinwollen.Und dann mußt den Finger zum Mund führen,in der Nase bohren oder die Augen reiben und dann hast es richtig,da kanns rein,gibt auch ein paar andere Sachen die ich jetzt nicht erwähne.Wenn du die Verletzung nicht hast und das nicht tust sondern mit Seife die Handi ordentlich wascht passierts gar nichts.
Deshalb hat ja sogar die Studienabbrechertruppe dann irgendwann die Desinfektion von Einkaufswagerln ausgerufen, bissal spät halt aber richtig,kluge hams schon vorher selbst getan.Also nochmal für dich, ist es wo und du tatscht drauf,kannst es kriegen,mußt aber nicht,hängt von Dir ab.Und Schmierinfektionen der indirekten Art gibts nicht nur bei Viren und sind ein alter Hut.Und in unserem Fall machen sie etwa 11 Prozent aus was aber auch 11 Prozent zu viel sind,aber schon richtig, es gibt noch Gravierenderes von dem Studienabbrecher sichtbar keinen Tau haben, Aerosol etwa.Nur weißt, die Infektionsart ist fürs Sterben wurst und ich würd nichts lächerlich nennen das ich nicht ansatzweise verstehe weil ich nicht zuhöre.

ichbindermeinung
1
24
Lesenswert?

und bei den Bankomaten....

dann müsste gleiche Gefahr von den ganzen Bankomaten, Zigarettenautomaten und von den nicht kontaktlosen Bezahlmaschinen in den ganzen Geschäften etc. ausgehen....

Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Ja, das ist so auf die Liegezeiten ähnlicher Viren hatte ich hier schon früh hingewiesen,

später ist auch die Studienabbrechertruppe draufgekommen und jetzt hast du dein köhlersches Aha-Erlebnis, ist doch schön.An der Lernkurve solltma aber noch arbeiten.

lombok
32
23
Lesenswert?

Jeden Tag ein neues G'schichterl aus der Welt von Covid!

Freuen uns schon auf morgen, mit welchem Bericht wir wieder in Atem gehalten werden.

Gut nur, dass die Zahlen seit Monaten sinken - schlecht jedoch, dass wir immer noch nicht gelernt haben, damit zu leben und wieder ein normales soziales Leben führen.

Sollen diese Einzel-Stories nun jahrelang die KZ füllen? Sind das überhaupt noch " News" im Sinne von Neuigkeiten?

Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Im Gegenteil,es ist gut wenn man Euch nachdrücklich in Zeiten des populären

und durchaus schwachsinnigen Aufsperrens wiederholt auf die Übertragungswege aufmerksam macht,denn es sitzt immer noch nicht,wie ich gerade hier sehe, weil der studiosi interruptus die ganze Zeit auf Eigenwerbung setzte und nicht auf Aufklärung.Daß der Märchenerzähler das Virus im Griff hatte ist durchaus am Haarhelm herbeigezogen,wenn das Virus dann Dich im Griff hat ists dann ein kaltes biologisches Faktum.

fred4711
13
27
Lesenswert?

wer lesen kann, ist klar im vorteil.....

zur info: die zahlen in A steigen seit ca. mitte Juni wieder warum glaubst du denn, warum zum teil wieder maskenpflicht eingeführt wurde und ich bin mir sicher, die Maßnahmen werden demnächst wieder verschärft....aber jeder liest halt das ,was ihm gerade so passt....wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die klappe halten..

lombok
9
8
Lesenswert?

Du schreibst die Standardfloskel "Wer lesen kann, ist im Vorteil"

und fällst selbst drauf rein ... Das finde ich ja lustig!

Hab ich von Österreich gesprochen??? Generell sinken die Zahlen in den meisten EU Ländern. Und weil Du Österreich ansprichst: Die geringen Zuwächse der letzten Wochen sind jetzt nicht mega-schlimm, oder? In Anbetracht der Normalisierung des Lebens sind die Zuwächse erträglich!

Also bitte ein bisserl runterschalten ... Vor allem auch in deiner Schreibweise!

Absinthe80
27
20
Lesenswert?

Oder...

... die Dame lügt...

erstdenkendannsprechen
2
26
Lesenswert?

oder es gibt doch noch eine andere infektionsquelle, also eine andere person, die sich irgendwo infiziert hat.

der test der frau nach ihrer rückkehr war ja negativ - dh sie war nicht nur symptomlos, sondern wurde auch negativ getestet. ich konnte nicht herauslesen, dass sie jemals positiv getestet wurde.
wie schauts mit besuchern im haus aus - haben die anderen alle genau die wahrheit gesagt? sehr schwer zu beurteilen, würde ich einmal sagen...

fliegenpilz123
7
14
Lesenswert?

Ich meine dass die grösste Ansteckungsgefahr

durch die rege Reisetätigkeit gegeben ist.Flugzeuge dürfen teilweise nicht bei uns landen aber per Bus oder Bahn kommt man dann doch übers Hintertürl ins Land herein......Strengere Kontrollen an den Grenzen sind geboten auch wenn es mit längeren Wartezeiten für die Urlauber verbunden ist.Wer in Zeiten wie diesen unbedingt ins Ausland reisen muss sollte auch Zeit haben um kontrolliert zu werden. VIELE unbeteiligte Menschen wie z B.auch chronisch Kranke müssen sich auch die Zeit nehmen an Corona zu laborieren weil ein paar gar so Reiselustige sie womöglich
angesteckt haben.Und diese gefährdeten Personen haben auch das Recht einkaufen zu gehen oder Öffis zu benützen.Ein Wegsperren der Risikobehafteten ,diese Lösung würde so manchem Egoisten gefallen der sein High Life weiterhin unbeschwert praktizieren könnte.

fliegenpilz123
6
9
Lesenswert?

Ich meine dass die grösste Ansteckungsgefahr

durch die rege Reisetätigkeit gegeben ist.Flugzeuge dürfen teilweise nicht bei uns landen aber per Bus oder Bahn kommt man dann doch übers Hintertürl ins Land herein......Strengere Kontrollen an den Grenzen sind geboten auch wenn es mit längeren Wartezeiten für die Urlauber verbunden ist.Wer in Zeiten wie diesen unbedingt ins Ausland reisen muss sollte auch Zeit haben um kontrolliert zu werden. VIELE unbeteiligte Menschen wie z B.auch chronisch Kranke müssen sich auch die Zeit nehmen an Corona zu laborieren weil ein paar gar so Reiselustige sie womöglich
angesteckt haben.Und diese gefährdeten Personen haben auch das Recht einkaufen zu gehen oder Öffis zu benützen.Ein Wegsperren der Risikobehafteten ,diese Lösung würde so manchem Egoisten gefallen der sein High Life weiterhin unbeschwert praktizieren könnte.

samro
18
36
Lesenswert?

oder

oder manche leben im traumland.
oberflaechenuebertragung ist ja wohl sehr logisch und wurde auch von unseren virologen immer als moeglich eingestuft.

Lilithwashere
2
7
Lesenswert?

@samro

"Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts kann das Virus bis zu 48 Stunden lang auf Edelstahl nachgewiesen werden, auf Kunststoff sogar 72 Stunden lang ." Was dabei "vergessen" wird zu erwähnen: Diese Nachweiszeiten ermittelte man unter Laborbedingungen und nicht in Alltagssituationen!

halelale
6
6
Lesenswert?

@samro

Auch Wunder sind möglich, wenn gleich die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist.

fliegenpilz123
14
43
Lesenswert?

In den Supermärkten wird

teilweise kein Wert mehr auf Wagerldesinfektion gelegt.Das finde ich nicht ok hab auch schon urgiert ob es geholfen hat weiss ich noch nicht.Es wird alles nicht mehr ernst genommen,müssen die Fälle erst wieder so stark ansteigen das der Ernst der Lage erkannt wird? Wir können das Virus nicht ignorieren es ist unter uns und alle einfachen Massnahmen um es in Schach zu halten müssten doch in Eigenverantwortung möglich sein.WIR wollen doch alle in einen relativ
normalen Herbst starten und unserer Gesundheit, unseren Kindern und der Wirtschaft zuliebe vernünftig sein.Ich weiss die Ignoranten wird nichts überzeugen ausser es infizieren sich einige und werden eines Besseren belehrt.Ich wünsche es aber niemanden aus gesundheitlichen
Schaden klug zu werden.

fred4711
4
13
Lesenswert?

Ich wünsche es aber niemanden aus gesundheitlichen....

aber bei einigen würde es vielleicht doch was nützen....ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass nicht jeder Mitbürger ein volltrottel ist...