AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

StreamingNeue Serie: Nach Freud kommt jetzt Sisi

Die sechsteilige Event-Serie erzählt die Lebensgeschichte der Kaiserin Elisabeth. Der Drehstart soll noch heuer erfolgen. Wien um die Jahrhundertwende boomt: Ab 15. März ist im ORF die Serie Freud zu sehen.

Eine Serie über Kaiserin Elisabeth ist geplant: Darstellerin noch unbekannt © SATEL
 

"Sisi", die Serie: Österreichs liebste Kaiserin erhält ein zeitgemäßes Bildschirmformat und wird dann über TVNOW, den Streamingdienst von RTL, verfügbar sein. Drehstart der Produktion von Wiener Satel Film ("Freud") und Story House soll noch heuer sein, wie es in einer Aussendung zum Abschluss der Berlinale heißt. Das bewegte Leben Elisabeths wird in einer sechsteiligen Event-Serie erzählt.

Als Autorenteam gehen Stefan Brunner, der auch die ORF-Netflix-Koproduktion "Freud" mitverantwortete, Sabine Thor-Wiedemann und Andreas Gutzeit ans Werk, die ersten Bücher seien bereits fertig. "Das Publikum darf sich eine zeitgemäße, farbenprächtige Heimatfilm-Serie, tolle Schauwerte und ganz großes Drama erwarten", wird  Produzent Heinrich Ambrosch zitiert. Den Weltvertrieb übernimmt Beta Film.

Wer bis dahin auf Wiener Lokalkolorit des ausgehenden 19. Jahrhunderts und dunkle Abgründe nicht verzichten will, kann sich auf die Serie "Freud" von Marvin Kren freuen. Die Serie, mit dem Steirer Robert Finster in der Hauptrolle, feierte letzte Woche auf der Berlinale ihre Premiere. Bei der achtteiligen Serie handelt es sich um die erste Gemeinschaftsproduktion von ORF und Netflix. Start im ORF ist am 15. März, am 23. März folgt der Start auf Netflix. Lesen Sie nachfolgend einen ersten Einblick in die Serie:

Kommentare (3)

Kommentieren
FerdinandBerger
0
1
Lesenswert?

Warte nur noch auf "Kreisky"

wobei "Androsch, his early years" auch ok wäre.

Antworten
hermannsteinacher
2
2
Lesenswert?

Dem Publikum

bleibt aber auch nichts erspart!;-)

Antworten
hermannsteinacher
2
1
Lesenswert?

Rot?

Sisi war gmeint.

Antworten