AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Erste EinblickeSerie "Freud": Eine Dunkelkammer menschlicher Abgründe

Erste Einblicke: Die Serie „Freud“, eine ORF-Netflix-Kooperation, feierte Montagabend auf der Berlinale seine Weltpremiere. Das kann man von der neuen Serie erwarten.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der Steirer Robert Finster verkörpert Sigmund Freud
Der Steirer Robert Finster verkörpert Sigmund Freud © (c) Jan Hromadko
 

Regisseur Marvin Kren (40, „Tatort“, „4 Blocks“) hat sich in der Vorbereitung auf die Serie selbst auf die Couch gelegt – zur Hypnose. Gestern Abend feierte die achtteilige Serie auf der Berlinale ihre Weltpremiere. Das trifft auch auf die Entstehung der Serie zu, erstmals kooperiert der ORF mit dem Streamingriesen Netflix. Den Auftakt zur Ausstrahlung macht der ORF am 15. März, Netflix folgt mit der Ausstrahlung in über 190 Ländern am 23. März.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren