AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

''Wir sind die Welle''"Das hat sicherlich auch mit Marketing zu tun"

Die nächste deutsche Netflix-Serie: „Wir sind die Welle“ nimmt prominente Anleihen und erzählt von jugendlichem Widerstand. Regisseur Mark Monheim erklärt die Hintergründe.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Tristan (Ludwig Simon) und Lea (zweite v.l., Luise Belfort) sind die Hauptfiguren der Netflix-Serie.
Tristan (Ludwig Simon) und Lea (zweite v.l., Luise Belfort) sind die Hauptfiguren der Netflix-Serie. © Netflix/Bernd Spauke
 

Die Buchvorlage und der Kinofilm aus 2008 thematisieren eine faschistische Organisation, in der Serie geht es hingegen um eine antikapitalistische Gruppe gegen das Establishment. Warum dieser Wechsel?
Mark Monheim: Das hat eine lange Geschichte. Es gab verschiedene Konzepte, wie man eine Neuadaption der „Welle“ machen könnte und da hat man sich bei Ansätzen, die näher am Original dran waren, immer wieder verhakt. Wir hatten auch das Gefühl, um eine aktuelle Diskussion auszulösen ist es spannender, zunächst einmal weit weg von dem Ursprungssetting zu gehen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren