Karina Sarkissova wechselt die Seiten, sie wird auf dem ORF-Parkett nicht als Profi, sondern als Promi bewertet: "Die Erwartungshaltung an meine Performance wird besonders hoch sein und die Jury wird mich besonders kritisch beobachten. Aber klassisches Ballett ist ein ganz anderes Gebiet als lateinamerikanische Tänze – das habe ich noch nicht getanzt, das muss ich genauso lernen wie alle anderen", erklärt die 39-Jährige. 2011 hielt Sarkissova erstmals das Punktetaferl im ORF-Ballroom hoch (als Gast-Promi-Jurorin), ab 2017 war sie dann fixer Teil der Jury. Bis zum Herbst 2021 (Staffel 14). Wer neben Maria Santner in der dreiköpfigen Jury sitzen wird, will der ORF erst in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

Dass Ex-Sturm-Boss Hannes Kartnig das Tanzbein schwingen wird, hat der ORF nun offiziell bestätigt. Zu seiner Entscheidung für "Dancing Stars" sagt der 71-jährige Grazer: "Es waren schöne Sendungen – ich habe sie mir angeschaut. Ich habe mit vielen Leuten gesprochen, jeder sagte: 'Mach es!'. Und die Freunde wollen halt sehen, ob ich den Kasperl spiele oder nicht."

Zehn Promis treten ab 3. März an, mit Musiker Lucas Fendrich sowie Autor und Keynote-Speaker Omar Khir Alanam wurden die letzten Kandidaten enthüllt. Lucas ist der älteste Sohn von Rainhard Fendrich, nahm an "Starmania NG" (2003) im ORF teil und ist Leadsänger der Band "Hunger". Er gesteht: "Ich habe noch niemals ein Tanzstudio besucht, ich bin ein Greenhorn. Ich hoffe, dass mein Taktgefühl, das ich Gott sei Dank ein bisschen habe, hilft. Ich liebe Herausforderungen und freue mich schon darauf!" Hier ein Ausblick:


Die Konkurrenz: Schauspielerin Lilian Klebow, Influencer und Kabarettist Michael Buchinger, der ehemalige Skisprungtrainer Alexander Pointner, Ex-Rennfahrerin und Kommentatorin Corinna Kamper, Styling-Expertin Martina Reuter sowie Top-Gastronomin Eveline Eselböck.

Mehr zum Thema