ORF-Wahl als FarceORF-Schlangengrube macht den Tiergarten Schönbrunn neidisch

Armin Wolf hat recht, wenn er sagt, das Prozedere der ORF-Wahl ist "zum Weinen". Diese Tour de Farce beschädigt die Integrität des Senders, der Bewerber, sowie der Mitarbeiter und ist eine Zumutung für das ORF-Publikum.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Am Küniglberg ist die fünfte Jahreszeit ausgebrochen. Wie im Fasching wären plötzlich viele gerne jemand anderes – wären gerne der künftige Generaldirektor. Alles erinnert an ein Kasperl-, ein politisches Marionettentheater. Das ORF-Zentrum ist wieder eine Schlangengrube, die selbst den nahen Tiergarten Schönbrunn stolz machen würde.

Kommentare (5)
GordonKelz
0
1
Lesenswert?

Es geht um Macht, Einfluss und Geld....

...viel Geld! Würde mich als ORF schämen, wenn im ganzen Land diese Meinung vor -
herrscht...was für Charaktere sind das...?
Gordon

Politisch_Unkorrekter
0
6
Lesenswert?

Diesmal wirds wohl keine "kriegst eh alles, was du willst!"

-sms mehr geben.

peso
2
2
Lesenswert?

Wie meinen Sie das Hr. Händler?

Zuerst bezeichnen Sie den ORF als Schlangengrube und gleich im ersten Satz geben Sie Wolf, der sich als Angestellter anmaßt, seinen Arbeitgeber öffentlich zu kritisieren, aber Recht.

Patriot
2
6
Lesenswert?

Ein echter Könner hat gegen die Parteigünstlinge keine Chance!

So ist Österreich, Herr Bundespräsident!

shaba88
1
4
Lesenswert?

Kommentar

grausig, was beim orf los ist...... wann hat es letztmalig einen Bewerber von außen gegeben